ZEHN DINGE, DIE SIE ÜBER INNERE ROHRE WISSEN MÜSSEN

(1) Kunststoffe. Schläuche sind eine Mischung aus Natur- und Synthesekautschuk. Naturkautschuk ist geschmeidiger und bietet eine bessere Pannensicherheit, synthetischer Kautschuk ist jedoch billiger. Teure Rennschläuche haben im Allgemeinen einen höheren Anteil an Naturkautschuk, um sich besser am Reifen zu formen und Reifenpannen zu vermeiden. Es gibt auch feste Schaumstoffeinlagen (sogenannte Mousse-Röhrchen), die den Luftdruck aus einem Schaumstoffrohr simulieren.

(2) Dünn gegen dick. Für einen Motorradhersteller sind die Schläuche ein einfacher Ort, um Gewicht und Geld zu sparen. Die meisten Motorräder werden mit dünneren und billigeren Schläuchen geliefert. Da die gesamte Masse eines Innenrohrs aus rotierender Masse und ungefedertem Gewicht besteht, ist dies ein erstklassiger Ort, um Gewicht zu sparen. Umgekehrt fährt fast jeder Werksrennfahrer Hochleistungsrohre (oder Mousses), um Wohnungen zu vermeiden.

(3) Sizing. Die richtige Schlauchgröße für den Reifen ist wichtig für die Leistung und die Vermeidung von Quetschungen. Wenn Sie einen 110er Schlauch in einen 100er Reifen einbauen, kann er aufgrund des überschüssigen Gummis mit den Reifeneisen eingeklemmt werden. Ein Schlauch, der für einen bestimmten Reifen zu klein ist, muss überfüllt werden, um den Größenunterschied auszugleichen. Eine Überinflation schwächt die Fähigkeit des Innenrohrs, Schäden zu widerstehen. Es ist möglich, ein kleineres Rohr zu verwenden, um Gewicht zu sparen, dies wird jedoch nicht empfohlen.

(4) Performance Schläuche spielen eine große Rolle für das Gefühl und die Leistung des Reifens. Die Schläuche müssen die richtige Form und Größe haben, damit sie bündig an der Seitenwand anliegen und ein gutes, gleichmäßiges Gefühl vermitteln. Wenn es Stellen gibt, an denen der Schlauch keinen Kontakt hat, fühlt sich der Reifen matschig an.

(5) Hitze. Das Aufpumpen eines Innenrohrs auf den richtigen Druck sorgt nicht nur für mehr Seitenwandfestigkeit, sondern verhindert auch Quetschungen. Als Faustregel gilt, dass 12 bis 14 Pfund pro Quadratzoll (psi) der empfohlene Standarddruck sind. Beachten Sie, dass der Innendruck beim Erhitzen des Reifens während des Betriebs um bis zu vier psi ansteigen kann. Dies kann durch Verwendung von Stickstoff in den Rohren verringert werden, um den Wassergehalt und die Wärmeausdehnung zu vermeiden.

stitubesthree

(6) Gewicht. Schläuche sind in verschiedenen Stärken erhältlich, um einen angemessenen Schutz gegen Abflachungen zu gewährleisten. Die bekanntesten Hochleistungsrohre werden von STI hergestellt und von Parts Unlimited vertrieben. Ein dünnes Innenrohr ist ungefähr 1.5 mm bis 1.75 mm dick. Ein Hochleistungsrohr ist etwa 2 mm bis 3 mm dick. Und ein superschweres Rohr ist 3.5 mm bis 5 mm dick. Das Gewicht eines dünnen 110-90-19-Innenrohrs beträgt etwa 1230 Gramm (2.71 Pfund), während ein 3.5-mm-Super-Heavy-Duty-110-90-19 1720 Gramm (3.79 Pfund) wiegt. Zu Vergleichszwecken kippt ein Mousse-Röhrchen die Waage auf 1950 Gramm (4.29 Pfund).

(7) Babypuder. Wenn ein Schlauch nicht richtig installiert ist, kann er ausfallen. Die Verwendung von Maisstärke oder Babypuder auf dem Schlauch während der Installation verringert die Reibung zwischen dem Schlauch und der Reifenkarkasse, damit der Schlauch länger hält. Durch Hinzufügen von etwas Luft zur Formgebung des Schlauches vor der Montage des Reifens können Quetschungen während der Reifenmontage vermieden werden.

(8) Ventilschaft. Der Ventilschaft ist die Schwachstelle eines Rohres. Es ist anfällig für Beschädigungen und Undichtigkeiten. Der Ventilschaft ist am Schlauch vulkanisiert und kann abgerissen werden, wenn sich der Reifen auf der Felge dreht. Stellen Sie daher sicher, dass die Felgenverriegelung ordnungsgemäß installiert ist. Ziehen Sie die Mutter am Ventilschaft niemals bis zur Felge an. Wenn Sie es locker lassen, kann sich der Reifen etwas drehen, ohne den Ventilschaft vom Reifen abzureißen. Sie können erkennen, wann sich der Reifen auf der Felge gedreht hat, da der Ventilschaft schräg gespannt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie den Ventilschaft jedes Mal neu zentrieren, wenn Sie ihn abgewinkelt sehen.

(9) Verunreinigungen. Ein Schlauch ist für den Missbrauch eines Reifenkadavers ausgelegt, nicht jedoch für die äußeren Elemente. Wenn Wasser oder Schmutz zwischen Reifen und Schlauch gelangt, reibt er gegen den Schlauch. Stellen Sie sicher, dass keine Verunreinigungen durch die Felgenverriegelung oder die Ventilschaftlöcher eindringen können. Die Gummitülle, die in Hondas auf Lager ist, ist eine gute Idee. Durch Ersetzen des Standardgummirandstreifens durch Klebeband wird es für Wasser schwieriger, an den Speichennippeln vorbei zu gelangen.

(10) Lebensspanne. Selbst wenn Ihr Schlauch nicht flach geworden ist, kann er sich abnutzen. Dunlop empfiehlt, die Röhren alle sechs Monate zu wechseln. Um zu wissen, wann eine Röhre ausgetauscht werden muss, suchen Sie nach Scheuerstellen, Gummifäden, Verfärbungen (eine alte Röhre wird dunkler) oder nach Verblassen von Schrift auf der Röhre. Erstaunlicherweise funktionieren gepatchte Röhren genauso gut wie neue Röhren, aber das Pflaster ist eine Schwachstelle und sollte idealerweise nur zur Not verwendet werden (Wortspiel beabsichtigt).

Mehr interessante Produkte: