ZEHN DINGE, DIE SIE ÜBER DIE EINRICHTUNG IHRER FEDERUNG WISSEN MÜSSEN


(1) Wählen Sie es ein. Das Wählen in der Federung kann aus drei Gründen selbst für erfahrene Rennfahrer sehr schwierig sein. (ein) Clicker-Änderungen wirken sich immer auf mehrere Leistungsbereiche aus. (B) Es ist leicht, falsch zu identifizieren, was ein Problem über einem Hindernis verursacht. (C) Eine Änderung, die für eine Art von Hindernis gut funktioniert, funktioniert möglicherweise für eine andere Art schlecht. Im Folgenden finden Sie eine Liste der häufigsten Fehler beim Wählen in der Suspendierung. Wenn Sie alle Fallstricke vermeiden können, sind Sie auf der Überholspur zu einem großartigen Setup.

(2) Gib nicht auf. Das Einwählen Ihrer Sperre ist eine Frage von Versuch und Irrtum. Es ist zeitaufwändig. Wenn Sie mit Ihren Änderungen nicht zufrieden sind, geben Sie nicht auf. Gehen Sie zurück zu den Lagernummern und versuchen Sie es erneut. Wenn Sie ständig darauf achten, was Ihre Federung tut, und bessere Einstellungen anstreben, zahlt sich dies auf lange Sicht aus. Dies führt nicht nur zu besseren Federungseinstellungen, sondern auch dazu, zu analysieren, wie Sie sich Hindernissen nähern, und Ihre Fahrtechniken zu verfeinern.

(3) Gehen Sie groß. Wenn Sie eine Änderung vornehmen und den Unterschied nicht spüren, ist dies Zeitverschwendung. Ein Klick ist selbst für erfahrene Tester schwer zu spüren. Nehmen Sie eine Änderung vor, die groß genug ist, um sie zu fühlen. Denken Sie daran, dass Sie genauso viel lernen, indem Sie in die falsche Richtung gehen wie in die richtige Richtung. Sobald Sie im Baseballstadion sind, können Sie mit kleineren Clicker-Schritten auf Null setzen.

(4) Wippeffekt. Schlechte Gabeleinstellungen beeinträchtigen die Stoßleistung und umgekehrt. Wenn die Gabeln beispielsweise zu steif sind, übertragen sie eine übermäßige Kraft von einer Beule auf den Stoßdämpfer, anstatt ihn zu absorbieren. In dieser Situation hat der Fahrer oft das Gefühl, dass der Dämpfer die Last nicht bewältigen kann, und versteift das Heck, um das Fahrrad auszugleichen. In Wirklichkeit hätte das Erweichen der Gabeln das Problem gelöst und ein besseres Setup erzielt.

(5) Hohe Geschwindigkeit gegen niedrige Geschwindigkeit. Der hintere Stoßdämpfer hat ein äußeres Einstellrad zum Einstellen der Kompression bei Bewegungen der Stoßdämpferwelle mit hoher Geschwindigkeit und einen inneren Klicker für niedrige Wellendrehzahlen. Fahrer gehen davon aus, dass schnelle Stoßbewegungen auftreten, wenn sie nach einem großen Sprung flach landen. Die Wahrheit ist, dass Sprungflächen, Landungen, mittelgroße Unebenheiten und Rollen langsame Stoßbewegungen sind. Es sind die kleineren Stottern, die den Schock wirklich schnell in Bewegung bringen. Verwenden Sie das äußere Einstellrad, um die Fahrhöhe des Hecks während der Bewegung in diesen Hochgeschwindigkeits-Stoßwellen-Fahrsituationen einzustellen.

(6) Steif oder weich? Die Leute fragen regelmäßig die MXperts, warum sich ihre Federung weiterhin so hart anfühlt, wenn sie die Kompressionsklicker herausgestellt haben oder sogar zu weicheren Federn gegangen sind. Die Antwort? Die Federung wird fest, wenn sie in den Hub fährt. Eine zu weiche Federung umgeht den ersten Teil des Hubs und fährt im festen Teil. Eine zu weiche Federung fühlt sich zu steif an. Versuchen Sie, sich darüber im Klaren zu sein, in welchem ​​Teil des Hubs sich die Aufhängung befindet. Ein Gabelwegmesser ist ein einfaches Gummiband, das um das Gabelrohr verläuft. es kann ein nützliches Werkzeug in diesem Bestreben sein.

(7) Verwirrung. Der richtige Weg, um festzustellen, ob ein Fahrrad die richtige Stoßfeder hat, ist der freie Durchhang, der nach dem Einstellen des Renndurchhangs ohne den Fahrer auf dem Fahrrad genommen wird. Die Verwirrung kommt bei der Interpretation der Zahlen. Wenn Ihr Fahrrad nach dem Einstellen des richtigen Durchhangs nur einen sehr geringen freien Durchhang aufweist, ist die Feder zu weich - und musste mit viel Vorspannung heruntergekurbelt werden. Eine festere Feder kann anfangs tatsächlich weicher sein, da sie weniger Vorspannung erfordert. Die richtigen Free-Sag-Zahlen variieren je nach Fahrrad, aber die meisten Tuner empfehlen Free-Sag-Zahlen von 30 mm bis 40 mm.

(8) Treten. Nichts ist schlimmer als ein Heck, das gegen die Unebenheiten tritt. Die natürliche Tendenz besteht darin, den Rückprall des Schocks zu verlangsamen, um den Tritt zu bekämpfen, aber das ist nicht immer die beste Lösung. Wenn der Stoßdämpfer durch seine Bewegung bläst, weil er nicht genügend Kompression hat, tritt er. Wenn es packt, weil es zu stark komprimiert ist, tritt es. Wenn es zu viel Rückprall hat, wird es sich weigern, rechtzeitig zum nächsten Stoß und Tritt zur vollen Länge zurückzukehren. Und logischerweise wird es treten, wenn es nicht genug Rückprall hat. Versuchen Sie als Faustregel mehr Komprimierung, bevor Sie mehr zurückprallen.

(9) Rückprall. Rebound-Clicker, insbesondere an den Gabeln, können für viele Fahrer außer Sichtweite sein, da es schwierig sein kann, zu wissen, wann sie angepasst werden müssen. Die Federung muss aktiv genug sein, um allen Konturen des Bodens zu folgen, aber nicht so aktiv, dass sie beschäftigt oder nervös ist. Wenn die Federung nicht schnell genug zurückprallt, verliert sie mit jedem aufeinanderfolgenden Stoß und "Packen" den Federweg. Um zu wissen, wann der Rückprall eingestellt werden muss, achten Sie auf die Haltung des Fahrrads und die Federungsleistung bei einer Reihe von Unebenheiten.

(10) Mit Lager vergleichen. Notieren Sie sich nach einem Tag des Testens und Einwählens Ihrer Federung Ihre Einstellungen und kehren Sie zu den Standardeinstellungen zurück, um einen Vergleich Ihrer allgemeinen Änderungen zu erhalten. Dies kann entmutigend sein, da Sie möglicherweise feststellen, dass Sie einen ganzen Tag verschwendet haben. Es ist einfach, den Schwanz zu jagen und beim Testen der Federung zu weit zu gehen. Es liegt in der Natur des Menschen zu denken, dass wenn zwei Klicks gut sind, 10 Klicks großartig sein müssen. Die Erkenntnis, dass die Lagereinstellungen besser sind, bedeutet nicht, dass Ihre Änderungen nicht gültig waren. Sie wurden wahrscheinlich gerade mitgerissen. Versuchen Sie es erneut mit bescheideneren Änderungen.

 

SUBSCRIBEINTERNAL

Mehr interessante Produkte: