CLASSIC MOTOCROSS IRON: 1976 PUCH MC250 TWIN-CARB HARRY EVERTS REPLICA

VON TOM WHITE

Das Unternehmen Puch wurde 1903 vom Österreicher Johann Puch als Fahrradhersteller gegründet. 1952 baute das Unternehmen Motorroller und begann 1957 mit dem Verkauf von Puchs in den USA unter den Namen Allstate und Sears, einschließlich des Sears 250 SGS Twingle. In den frühen 1970er Jahren wurde der Kalifornier Ted Lapadakis zum Importeur der brandneuen Puch 125 / 175cc-Maschinen, die speziell für Motocross und Offroad gebaut wurden.

In einem großen Sprung engagierte Puch den belgischen Motocross-Fahrer Harry Everts, um die 1974 Weltmeisterschaften 250 auf einer neuen Maschine zu fahren. Everts wurde im ersten Jahr von Puch Dritter, und das Werk reagierte 1975 mit einer stark verbesserten Maschine. Everts belohnte Puch prompt mit seiner ersten Weltmeisterschaft im Motocross.

Für ein neues Unternehmen war es keine Kleinigkeit, im zweiten Wettbewerbsjahr die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Everts '1975 Puch war eine spektakuläre Maschine. Der 70 mm x 64 mm große Motor war mit seinen Magnesiumgehäusen und zwei 32 mm Bing-Vergasern (einer in der traditionellen Kolbenöffnungsposition und der zweite Vergaser, der in den Gehäusen ein Drehventil speist) auf dem neuesten Stand. Nicht nur der Motor war Magnesium, sondern auch die Naben und Marzocchi-Gabeln.

Für 1976 baute Puch 97 exakte Harry Everts Replik Twin-Carb Puch MC250s. Zwei Maschinen wurden zur Bewertung an den amerikanischen Importeur Ted Lapadakis geschickt. "Ich war super aufgeregt, als ich diese Maschinen erhielt", sagte Ted. „Die Kraft traf so stark, dass viele Fahrer die Maschine als fast nicht fahrbar empfanden, aber die erfahrenen Fahrer waren begeistert. Ich gab meine Bestellung bei der Puch-Fabrik auf und erhielt die Nachricht, dass sie nicht mehr im Motocross-Geschäft tätig sein würden. Ich hätte die Testräder nie zurückgeben sollen. “

Puch war im Mopedgeschäft erfolgreich, bis es 1987 von Vespa gekauft wurde, die weiterhin Mopeds unter dem Markennamen Puch verkaufte.Der Zwillingsbrüder noch seltener

1976 gab es zwei Puch Motocross-Motorräder - das MC250 Twin Carb und das MC400. Die 400ccm Produktion bestand nur aus acht Motorrädern und sie hatten einen einzigen Bing Vergaser. Der MC400 wurde von Herbert Schmitz gefahren und war das letzte Motorrad, das Joel Robert fuhr. Der Puch MC250 Twin Carb ist sehr leicht zu identifizieren - zwei Kohlenhydrate, Marzocchi-Federung, eine großzügige Verwendung von Magnesium- und Metzeler-Reifen. Wenn es nur einen Vergaser und ein großes Fass hat, kaufen Sie es; Es ist das sehr seltene 400er Modell.

In Amerika wurde nie ein Preis festgelegt, da die MC250 nie offiziell aus Österreich importiert wurden. Der gemunkelte Preis lag bei 3000 Dollar, was ungefähr dem Doppelten einer japanischen Maschine entsprach. Unser vorgestellter MC250 wurde vom Early Years of Motocross Museum vom niederländischen Restaurator Fran Munsters gekauft. Dieser ist in perfektem Zustand und hat einen Wert von 30,000 US-Dollar.

TOM WHITE SPRICHT ÜBER DEN 1976 PUCH MX250


Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Early Years of Motocross Museum unter www.earlyyearsofmx.com

 

Mehr interessante Produkte: