2018 WORLD VET CHAMPIONSHIP: RIESIGE FOTOGALERIE, WAS IN GLEN HELEN PASSIERT

Josh Grant war in der Over-30 Pro-Klasse bei den Dubya World Vet Motocross Championships 2018 unantastbar. Seine Rundenzeiten waren sieben Sekunden pro Runde schneller als seine Verfolger. Foto: Debbi Tamietti

Steve Harrison (7) kam den ganzen Weg aus England, um die Klasse der über 40-Jährigen in die letzte Runde zu führen… und dann passierte dies. Foto: Debbi Tamietti

Harrison hielt so lange er konnte durch, aber als sein YZ450F auf dem Boden aufschlug, sprang er wieder in die Luft… und warf ihn dauerhaft aus. Foto: Debbi TamiettiSein Sieg ging verloren, als sein Yamaha YZ450F die Strecke entlang rollte. Steve rollte auch mit dem Wagen. Foto: Debbi Tamietti

Das einzig Positive an diesem Unfall ist, dass Steve klug genug war, ihn etwa 100 Fuß vom Krankenwagen entfernt wegzuwerfen. Foto: Debbi Tamietti

Der YZ450F und Steve sind etwas schlechter im Verschleiß, aber der Schmerz, in der letzten Runde ein Rennen zu verlieren, wird lange anhalten. Foto: Debbi Tamietti

Jeder ist immer auf der Suche nach externen Sponsoren und dieser Tierarzt konnte die großen auf seinem Geritol Special fangen. Foto: Debbi Tamietti

Der Däne Tonni Andersen war schon einmal Brautjungfer beim World Vet, aber eines Tages wird die Over-30-Meisterschaft seinen Weg finden. Wenn nicht, gibt es in ein paar Jahren immer die Over-40 Pro-Klasse. Foto: Kyoshi Becker

Jeff Loop hatte sein bestes Wochenende aller Zeiten mit einem soliden 3: 2 für den zweiten Gesamtrang im Over-30 Pro. Foto: Mark Chillson

Der Neuseeländer Daryl Hurley (912), der am Samstag die Over-40 Pro-Meisterschaft gewann, kam am Sonntag zurück und wurde Vierter in der Over-30 Pro-Klasse. Hier jagt die Kiwi Benny Breck (318) zur Überbrückungsbrücke, während Tonni Andersen (4) den Hügel vor ihnen herunterkommt. Foto: Mark Chilson

Itaiys Mirko Milani fegte beide Motos der Over-35 Expert-Klasse. Mirko stammt aus einer kleinen Stadt namens Rom. Foto: Kyoshi Becker

Der Kanadier Pete DeGraaf ist jetzt siebenmaliger Tierarzt-Weltmeister mit vier in der Klasse der über 50-Jährigen und drei in der Klasse der über 60-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Der Schwede Lars Nilsson (7) ging mit 3: 2 in die Klasse der über 50-Jährigen, an der Fahrer aus Spanien, Norwegen, Großbritannien, Mexiko, Brasilien, Deutschland, Italien, Schweden, Slowenien und sieben verschiedenen Staaten teilnahmen. Foto: Debbi Tamietti

Der Slowene Bogo Gajser (242) besiegte Lars Nilsson um den Intermediate-Titel über 50. Wenn der Name Gajser oder die Nummer 242 Glocken läuten, dann deshalb, weil Bogo der Vater des 2015er Weltmeisters von 250 und des 2016er Weltmeisters von 450, Tim Gajser, ist. Foto: Debbi Tamietti

Der Brite Kurt Nicoll (2) hat die Over-2018-Weltmeisterschaft 50 zu seiner Over-2015-Krone 40 und seinem Over-2016-Titel 50 hinzugefügt. Foto: Debbi Tamietti

Der Niederländer Ralf Schmidt war am Wochenende Siebter bei den über 45-Jährigen und Fünfter bei den über 40-Jährigen auf seinem TM 300MX. Foto: Debbi Tamietti

Der Mexikaner Oscar Lopez führte ein solides Team Mexiko zur Tierarzt-Weltmeisterschaft 2018 und plant, im nächsten Jahr noch mehr Fahrer für alle Altersgruppen zu gewinnen. Foto: Debbi Tamietti

Der Australier Mike Reefman gewann die Over-45 Expert-Klasse mit einem 1: 1 gegen den Kalifornier Craig Davis (3: 2), den Italiener Fabio Occhilolini (2: 3) und den Texaner Brian Storrie (4: 4). Foto: Debbi Tamietti

Der Spanier Joaquim Sunol (35) wurde Vierter in der Zwischenklasse der über 55-Jährigen, dank eines dritten im zweiten Moto - das letzte und härteste Moto des Tages. Joaquim ist ein Chirurg aus Barcelona und hat Jody Weisel letztes Jahr geholfen, als Jody sich den Arm gebrochen hat - was den geliehenen orangefarbenen Helm und den Husqvarna FC350 erklärt. Foto: Debbi Tamietti

Der Japaner Isao Ida war 1986 All-Japan 125 National Champion. Er fährt seit sieben Jahren die Tierarzt-Weltmeisterschaft und wurde in diesem Jahr Zweiter hinter Pete DeGraaf in der Over-60-Meisterschaft, jedoch vor Eric McKenna, Mark Kaestner, Trey Jorski, Val Tamietti, Kiwi Tony Cooksey und Landsmann Chandler Sato . Foto: Debbi Tamietti

Spät am Tag dominiert die Sonne die Skyline von Glen Helen. Foto: Kyoshi Becker

Glen Helens enorme erste Kurve mit 45 Grad und 180 Grad ist das Ziel einer Ladung von 70 Meilen pro Stunde. Foto: Kyoshi Becker

"Eines Tages werde ich Tierarzt sein." Es besteht kein Zweifel, dass Rennfahrer über 30, über 40 und über 50 die Kaufkraft haben, sich moderne, hochpreisige Maschinen zu leisten. Der World Vet sollte von jedem Hersteller gesponsert werden, der diese demografische Gruppe erreichen möchte. Foto: Kyoshi Becker

Das World Vet Podium: Tonni Andersen, Josh Grant und Jeff Loop bekommen die Hardware und die Schecks. Alle drei trugen liebenswürdigerweise TW80-Hüte zum Gedenken an den World Vet-Gründer Tom White. Foto: Mark Chilson

Glen Helen ist hügelig. Der Kurs steigt und fällt kontinuierlich. Die Rundenzeiten betrugen für die meisten Fahrer mehr als drei Minuten. Es war das, was eine echte Motocross-Strecke sein sollte - lang und rau. Und es war ein warmer 90-Grad-Tag. Foto: Debbi Tamietti

Es macht Sie ein wenig nervös, in eine Kurve zu fahren und ein paar verletzte Fahrer am Straßenrand stehen zu sehen. Foto: Debbi Tamietti

AMA Pro Jon Ortner aus den 1980er Jahren diskutiert mit dem australischen Rennfahrer Dan Alamangos über Kameraeinstellungen. Dan trainierte hart für den World Vet und brach sich dann bei einem Erwachsenen-Miniradrennen vor dem World Vet den linken Fuß. Ortner wurde Fünfter in der Klasse der über 50-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti

Trey Jorski aus Oklahoma war Fünfter in der Klasse der über 60-Jährigen, aber erster Open-Face-Helmfahrer. Foto: Debbi Tamietti

So lange bis zum nächsten Jahr. Der neu gekrönte Tierarzt-Weltmeister Josh Grant muss nun eine Fahrt für die AMA Supercross-Serie 2018 finden. Foto: Debbi Tamietti

DIE EDERON DYE LIFETIME ACHIEVEMENT AWARD CEREMONY

Der Preisträger von 2018, Jody Weisel, hebt seine zwei Zoll dicke Platte aus poliertem Granit an. Foto: Debbi Tamietti

Das Glen Helen Museum war voll mit Rennfahrern und Stars für die Verleihung des Edison Dye Lifetime Achievement Award, die vom berühmten Supercross-Ansager Larry Huffman ausgerichtet wurde. Foto: Debbi Tamietti

Dieser Mann der Stunde, und damit meinen wir von 12:00 bis 1:00 Uhr zur Halbzeit der Motocross-Weltmeisterschaft. Ja, Jody besitzt tatsächlich ein Flip-Phone. Foto: Debbi Tamietti

Lars Larsson, der schwedische Grand-Prix-Fahrer, der dank Edison Dye Motocross nach Amerika brachte, war der Gewinner des Lifetime Achievement Award 2017. Nach der Zeremonie gingen Lars und Jody aus und fuhren in der Over-70 Expert-Klasse mit 7-10 und 9-9 gegeneinander. Foto: Debbi Tamietti

Clark Jones war in den 1980er Jahren ein MXA-Testfahrer, bevor er Noleen Racing startete. Heute macht Noleen Vintage-Federung. Clarks Frau Lois ist die Schwester von Gary und DeWayne Jones. Foto: Debbi Tamietti

Bob Rutten und Mitch Payton gehen weit zurück in ihre Wüstenrennsporttage. Bob arbeitet bei A'ME Grips und Mitch hat nebenbei einen kleinen Job namens "Pro Circuit Racing". Foto: Debbi Tamietti

Rocket Rex Staten war ein Ironman - und da er einen doppelten Knieersatz hatte, ist er ein Titanman. Foto: Debbi Tamietti

Justin Muscutt von Alpinestars war ein MXA-Testfahrer, bevor er der Mann war, auf den sich die Werksstars jedes Wochenende bei den Supercross- und National-Rennen für neue Ausrüstung und Stiefel verlassen. Foto: Debbi Tamietti

Die Freundschaft des viermaligen 250 National Champions Gary Jones und Jody reicht bis in die 1970er Jahre zurück und hat all diese Jahre überdauert. Tatsächlich lebten sie 20 Jahre lang ein paar Blocks voneinander entfernt in einer kleinen Pferdestadt. Foto: Debbi Tamietti

Ratet mal, wer noch ein paar Blocks von Jody entfernt in derselben kleinen Pferdestadt wohnt? Foto: Debbi Tamietti

Jim O'Neal hielt am Pylon des Tom White Memorial an, nachdem das Rennen vorbei war, um seine Trophäe mit dem World Vet Founder Tom White zu teilen. Foto: Robb Mesecher

Sie würden denken, dass Broc Glover den Mann hassen würde, der das berühmte Foto „Let Brock Bye“ geschossen hat, aber Broc nahm sich die Zeit, nach Glen Helen zu kommen, um Jody zu ehren und Autogramme zu geben. Foto: Debbi Tamietti


Chuck Sun ist wie der lange verlorene Bruder der MXA-Bande. Er verschwindet monatelang, wir fragen uns, wo er ist, er ruft nie an und dann taucht er auf - um sich ein Fahrrad auszuleihen. Foto: Debbi Tamietti

Der ehemalige Polizeichef von Los Angeles, Charlie Beck, fährt fast jede Woche mit Jody in Glen Helen. Er ist ein Hardcore-Motocross-Rennfahrer. Foto: Debbi Tamietti

Der ehemalige 250 National-, Supercross- und MXDN-Champion Donnie Hansen ist einer der nettesten Jungs im Sport - und hat eine Menge berühmter Fahrer, die er in seinem Lebenslauf trainiert und trainiert hat. Foto: Debbi Tamietti

Val Tamietti ist für Jody und MXA unglaublich wichtig, weil er mit der berühmten Motofotografin Debbi Tamietti verheiratet ist, die Nationals, GPs und wöchentliche Rennen für MXA fotografiert. Oh ja, Val war auch einmal berühmt. Foto: Debbi Tamietti

Scot Harden war einer der größten Wüsten-, Offroad-, Baja-, ISDE- und Rallye-Rennfahrer des Sports und arbeitete bei KTM, Husqvarna, KTM, Husky, BMW, Zero und GasGas. Foto: Debbi Tamietti

JODY WEISELS EDISON DYE LIFETIME ACHIEVEMENT VIDEO 2018

2018 DUBYA WORLD VET CHAMPIONSHIP ERGEBNISSE

ÜBER 30 PRO KLASSE
1. Josh Grant (Kaw)… 1-1
2. Jeff Loop (Yam)… 3-2
3. Tonni Andersen (KTM)… 2-3
4. Daryl Hurley (Suz)… 4-4
5. Kris Keefer (Yam)… 6-5
6. Benny Breck (Hon)… 5-7
7. Dennis Stapleton (KTM)… 7-6
8. Toby Ring (Hus)… 8-8
9. Billy Juervich (KTM)… 9-9
10. Matt Karlsen (Hon)… 10-10

ÜBER 40 PRO KLASSE
1. Daryl Hurley (Suz)… 2-1
2. Kurt Nicoll (KTM)… .3-2
3. Kris Keefer (Yam)… 1-4
4. Steve Powell (Suz)… 5-6
5. Todd Gravitt (KTM)… 7-5
6. Matt Karlsen (Kaw)… 6-7
7. Matthieu Smith (Hon)… 8-8
8. Bill Fosnock (Hon)… 9-9
9. Craig Brown (Kaw)… 11-10
10. Barry Surawski (Yam)… 13-11

ÜBER 50 PRO KLASSE
1. Kurt Nicoll (KTM)… 1-1
2. Don Bisceglia (Hus)… 2-2
3. Ed Foedish (Yam)… 3-3
4. Darren Cahill (Yam)… 5-4
5. Jon Ortner (Yam)… 6-5
6. Tim Tynan (Yam)… 8-6
7. Steve Nelson (Yam)… 9-7
8. Jorge Negretti (Yam)… 7-9
9. Rick Ellis (KTM)… 4-12
10. Glenn Clarke (Hon)… 10-8

ÜBER 60 EXPERTENKLASSE
1. Pete Degraaf (KTM)… 1-1
2. Isao Ida (Hon)… 2-2
3. Eric McKenna (KTM)… 4-3
4. Mark Kaestner (Yam)… 3-5
5. Trey Jorski (KTM)… 6-4
6. Val Tamietti (Yam)… 7-6
7. Tony Cooksley (KTM)… 5-9
8. Chandler Sato (Hon)… 8-8
9. Michael Harper (KTM)… 10-7
10. Jay Migliore (Hon)… 9-11

ÜBER 70 EXPERTENKLASSE
1. Gary Chase (Yam)… 1-2
2. Jim O'Neal (Yam)… 3-3
3. Bill Maxim (Hon)… 2-6
4. Roque Colman (Hon)… 5-4
5. Steve Machado (Yam)… 4-5
6. Bill Meyer (KTM)… 10-1
7. Tim Kennedy (Yam)… 6-7
8. Michael Lambert (Kaw)… 8-8
9. Lars Larsson (KTM)… 7-10
10. Jody Weisel (KTM)… 9-9

Mehr interessante Produkte: