2018 SALZSTADT-SUPERKREUZ | DIE FOLGEN

An diesem Rennnachmittag war die einzige Möglichkeit, das Ereignis zu beschreiben, so einfach wie das Wort „schockierend“. Die drei größten Geschichten in Runde 16 in Salt Lake City waren, dass der 250-Punkte-Spitzenreiter Aaron Plessinger seinen Titel einpacken würde, 450-Punkte-Spitzenreiter Jason Anderson seinen Titel einpacken könnte und natürlich das „Musquin vs Tomac Schlacht. Aber Spoiler-Alarm - nichts davon ist passiert. Es war eine verrückte Nacht, und in Vegas müssen sich die Dinge verbessern. So brach der Nachmittag in Salt Lake City, Utah, zusammen.

Adam CianciaruloZu Beginn des Vormittags qualifizierte sich Adam Cianciarulo als Erster mit der schnellsten Einstellung 250 Zeit.

Eli TomacEs ging nur um Kawasaki. Eli Tomoc fuhr am schnellsten 450 Zeit.

MALCOLM STEWARTNach dem Qualifying war es Zeit, die „Nachmittagsshow“ zu starten. Malcolm Stewart wurde der Menge vorgestellt.

CHAD REEDChad Reed kam in einem NBA-Trikot „Utah“ aus Utah heraus, während er seinen Nac-Nac absolvierte.

JUSTIN BARCIAJustin Barcia ist immer ein Fanfavorit.

JASON ANDERSONUnd um die Eröffnungszeremonien abzuschließen, mussten wir den aktuellen 450-Punkte-Spitzenreiter Jason Anderson mit einer großen Peitsche eintreten sehen.

MOSNTER GIRLOkay, jetzt ist es Zeit, das 30-Sekunden-Board für die ersten Rennen der Nacht auszubrechen. Die "heizt". Zuerst die 250er Klasse.

AARON PLESSINGERIn 250 Heat 1 drehte sich alles um Aaron Plessinger. Hinter ihm folgte der Rookie Chase Sexton und der Titelverteidiger von 250 West, Justin Hill.

250 HEAT 1 ERGEBNISSE (TOP 9 QUALIFIZIEREN)

  1. Aaron Plessinger (Yam)
  2. Chase Küster (Hon)
  3. Justin Hill (Suz)
  4. Kyle Chisholm (Yam)
  5. Dakota Alix (KTM)
  6. Justin Starling (Hus)
  7. Bradley Lionett (Kaw)
  8. Brandon Leith (Kaw)
  9. Robbie Wageman (Yam)

250 STARTHeat 2 wäre einer, den man sich ansehen sollte.

Adam CianciaruloDer Fahrer, der sich einen Platz auf der obersten Stufe der 250er-Hauptstrecke gewünscht hat, ist Adam Cianciarulo. Er dominierte 250 Heat 2. Hinter ihm folgten Shane McElrath und Teamkollege Joey Savatgy.

250 HEAT 2 ERGEBNISSE (TOP 9 QUALIFIZIEREN)

  1. Adam Cianciarulo (Kaw)
  2. Shane McElrath (KTM)
  3. Joey Savatgy (Kaw)
  4. Blake Wharton (Yam)
  5. Hayden Mellross (Yam)
  6. Phil Nicoletti (Suz)
  7. Michael Leib (Yam)
  8. Dylan Merriam (Yam)
  9. Mitchell Harrison (Hus)

Marvin MusquinAls nächstes die 450er. Marvin Musquin würde in diesem sein, und er würde ...

Marvin MusquinIch muss hart um den Sieg kämpfen. Blake Baggett machte es ihm nicht leicht. Am Ende gewann Marvin Musquin mit Blake Baggett auf dem zweiten und Malcolm Stewart auf dem dritten Platz.

450 HEAT 1 ERGEBNISSE (TOP 9 QUALIFIZIEREN)

  1. Marvin Musquin (KTM)
  2. Blake Baggett (KTM)
  3. Malcolm Stewart (Suz)
  4. Benny Bloss (KTM)
  5. Dekan Wilson (Hus)
  6. Tschad Schilf (Hus)
  7. Cedric Soubeyras (Suz)
  8. Alex Ray (Yam)
  9. Kyle Cunningham (Suz)

JASON ANDERSONIm zweiten Lauf 450 erzielte Jason Anderson dank Christian Craig einen großen Erfolg.

Weston PeickAber es ging nur um Weston Peick. Er schaffte es, den Sieg zu stehlen, mit den Fahrern Eli Tomac auf dem zweiten und Jason Anderson auf dem dritten Platz.

450 HEAT 2 ERGEBNISSE (TOP 9 QUALIFIZIEREN)

  1. Weston Peick (Suz)
  2. Eli Tomac (Kaw)
  3. Jason Anderson (Hus)
  4. Christian Craig (Hon)
  5. Justin Barcia (Yam)
  6. Tyler Bowers (Kaw)
  7. Vince Friese (Hon)
  8. Justin Brayton (Hon)
  9. Austin Politelli (Hon)

Monster GirlBei den 250 LCQ-Fahrern nahmen Jess Pettis, Josh Mosiman, Marten Castello und Chase Marquier die Plätze ein. In der 450er-Klasse gewann Josh Hill, gefolgt von Cody Vanbuskirk, Dakota Tedder und Scott Champion.

Main EventOkay, jetzt ist es Zeit für die Rennen, von denen wir wissen, dass Sie sie wirklich wissen wollen. Das Netz! Zuerst die 250 Jungs.

Der fünfte Platz gehörte der Nummer 40 von Chase Sexton. Er hatte einen schlechten Start und musste sich durch das Rudel arbeiten. 

Aaron PlessingerLeider war dies nicht die Nacht, an die Aaron Plessinger gedacht hatte. Er musste den dritten oder besseren Platz belegen, um an diesem Tag die Meisterschaft zu gewinnen. Aufgrund einiger Fehler blieb er jedoch zurück und wurde Vierter.

Joey SavatgyJoey Savatgy hatte eine harte Saison. Aber er heizt die Hitze spät in der Saison auf. Er schnappte sich einen soliden Torsprung und führte mehrere Runden, bis er von seinen Teamkollegen Adam Cianciarulo und Shane McElrath überholt wurde. Danach hat er vielleicht Druck von Plessinger für den dritten Platz bekommen, aber als die Zielflagge wehte, hielt er sich für einen Podiumsplatz fest.

Adam CianciarloSie können in Adam Cianciarulos Augen sehen, wie sehr er dieses Jahr ein Main Event gewinnen möchte. Es gelang ihm, Joey Savatgy zum ersten Mal episch zu überholen - aber nicht mehr als Sekunden später wurde er zum ersten Mal von Shane McElrath überholt. Er würde sich mit einer Sekunde in SLC zufrieden geben müssen.

Shane McElrtahEs besteht kein Zweifel, dass sich dieser für Shane McElrath großartig anfühlte. Er hat seit A1 Anfang dieses Jahres nicht mehr gewonnen. Kannst du das glauben? Er stellte eine solide Leistung zusammen und machte einige epische Pässe in der Whoop-Sektion für den Sieg.

250 PODIUM SLCOffizielle Ergebnisse: Shane McElrath (1.), Adam Cianciarulo (2.), Joey Savatgy (3.).

250 SALT LAKE CITY HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

  1. Shane McElrath (KTM)
  2. Adam Cianciarulo (Kaw)
  3. Joey Savatgy (Kaw)
  4. Aaron Plessinger (Yam)
  5. Chase Küster (Hon)
  6. Phil Nicoletti (Suz)
  7. Dakota Alix (KTM)
  8. Mitchell Harrison (Hus)
  9. Kyle Chisholm (Yam)
  10. Martin Castello (Yam)
  11. Blake Wharton (Yam)
  12. Dylan Merriam (Yam)
  13. Justin Starling (Hus)
  14. Justin Hill (Suz)
  15. Michael Leib (Yam)
  16. Hayden Mellross (Yam)
  17. Brandon Leith (Kaw)
  18. Jess Pettis (Yam)
  19. Josh Mosiman (Hus)
  20. Bradley Lionett (Kaw)
  21. Robbie Wageman (Yam)
  22. Jagd Marquier (Hus)

250 WESTPUNKTE STEHEN (RUNDE 8 VON 9)

  1. Aaron Plessinger (Yam) –196
  2. Adam Cianciarulo (Kaw) –183
  3. Joey Savatgy (Kaw) –174
  4. Shane McElrath (KTM) –172
  5. Chase Sexton (Hon) –150
  6. Justin Hill (Suz) –128
  7. Kyle Chisholm (Yam) –124
  8. Mitchell Harrison (Hus) –115
  9. Christian Craig (Hon) –106
  10. Phillip Nicoletti (Suz) –94

Justin barciaAls nächstes die 450er. Um in die Top 5 zu starten - wir haben Justin Barcia. Er nutzte die Aufregung in der ersten Runde und blieb fast das ganze Rennen unter den Top 5.

Christian CraigChristian Craig erzielte seine Karriere als bester 450er mit einem vierten Platz in SLC. Er hatte den dritten Platz im Schloss, bis Eli Tomac durchrollte und einen Podiumsplatz verlangte.

Blake BaggetBlake Baggett hat diese Woche bekannt gegeben, dass er seinen Vertrag mit RM / ATV KTM verlängert hat. Nachdem dies gesagt worden war, ritt er sein Herz vor dem gesamten Rocky Mountain-Personal, das anwesend war. In der Nacht wurde er Dritter.

Eli TomacEli Tomac ist ohne Zweifel einer der stärksten und aggressivsten Fahrer seiner Generation. Er hätte zuerst kein Problem erwischen können, wenn er diesen großen Fehler nicht gemacht hätte, als er auf den dritten Platz ging. Nachdem er sich wieder aufgerichtet hatte, gelang es ihm, in der Nacht als Zweiter die Ziellinie zu überqueren.

Marvin MusquinAm Ende des Tages drehte sich alles um die Nummer 25 von Marvin Musquin. Er hatte einen soliden Start und checkte aus dem Rudel aus. Tomac konnte ihn nicht fangen. Aber denken Sie nicht, dass es noch keine Chance gibt, dass ET3 ihn nach dem letzten Wochenende zurückbekommt. Ich denke, wir werden es in Las Vegas herausfinden.

450 PODIUM SLCOffizielle Ergebnisse: Marvin Musquin (1.), Eli Tomac (2.), Blake Baggett (3.).

450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

  1. Marvin Musquin (KTM)
  2. Eli Tomac (Kaw)
  3. Blake Baggett (KTM)
  4. Christian Craig (Hon)
  5. Justin Barcia (Yam)
  6. Justin Brayton (Hon)
  7. Weston Peick (Suz)
  8. Benny Bloss (KTM)
  9. Vince Friese (Hon)
  10. Tyler Bowers (Kaw)
  11. Tschad Schilf (Hus)
  12. Kyle Cunningham (Suz)
  13. Dekan Wilson (Hus)
  14. Malcolm Stewart (Suz)
  15. Cedric Soubeyras (Suz)
  16. Josh Hill (Yam)
  17. Jason Anderson (Hus)
  18. Austin Politelli (Hon)
  19. Cody Vanbuskirk (KTM)
  20. Scott-Champion (Yam)
  21. Dakota Heuwender (KTM)
  22. Alex Ray (Yam)

450 SUPERKREUZPUNKTE STANDING

  1. Jason Anderson - 338
  2. Marvin Musquin - 324
  3. Eli Tomac - 292
  4. Justin Brayton - 264
  5. Blake Baggett - 264
  6. Weston Peick - 235
  7. Dean Wilson - 193
  8. Broc Tickle - 184
  9. Cooper Webb-181
  10. Justin Barcia - 163

_____________________________________

TOP NEWS NACH NS. LOUIS:

Jason andersonEs besteht kein Zweifel, dass dies der längste Reifenwechsel in der Geschichte der Boxenstopps während des Rennens in Supercross war. Jason Andersons Vorderrad kam mit Eli Tomacs Zapfen in Kontakt und brach die Speichen bei diesem Crash in der ersten Kurve. Jason musste abziehen und das Vorderrad wechseln, bevor er weiterfuhr. Mit diesem Vorfall sind Anderson und Musquin nur noch 14 Punkte voneinander entfernt. "Sie haben nie gesagt, dass es einfach sein würde." sagte Jason Anderson am Sonntag in den sozialen Medien.

Josh HillJosh Hill kehrte als Ersatz für den verletzten Cooper Webb in die Serie zurück. Er war nicht zufrieden mit seinem 16. in der Hauptsache.

Josh kommentierte: „Ich war das ganze Wochenende über von meinem Reiten und meiner Fitness überwältigt. Aber ich habe immer noch einen LCQ-Sieg und es ist ein gutes Gefühl, ein Rennen vor einem Stadion voller Menschen zu gewinnen. Ich hoffe, es nächstes Wochenende noch verstärken zu können. Vielen Dank auch an alle. “

2018 SALZSTADT-SUPERKREUZ | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: