2020 AMA SUPERCROSS: WAS IST DAS LETZTE MAL GESCHEHEN? LOUIS?

Am 17. März 2018 versammelten sich Tausende von Fans im St. Louis America's Center, um die 11. Runde der Monster Energy 2018 zu verfolgen Super Jahreszeit. Vom Qualifying am frühen Morgen bis zur letzten Welle der Zielflagge waren die Fans von den Ereignissen dieser Nacht nicht enttäuscht. Es gab einige Geschichten und Rivalitäten, die sich in dieser Nacht des Rennens bildeten. Zach Osborne gegen Austin Forkner und Jason Anderson gegen Eli Tomac um ein paar zu nennen. Ganz zu schweigen von mehreren anderen Fahrern, die die oberste Stufe suchten. Wie hat sich das alles entwickelt? Am Vorabend der Rückkehr von Supercross nach St. Louis finden Sie nach dem Überspringen der Gateway City im Jahr 2019 heraus, was passiert ist, als Supercross das letzte Mal nach St. Louis kam.

2020 ST. LOUIS SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Zach OsborneDer Tag begann mit dem Qualifying. Zach Osborne holte die schnellste 250-Ost-Zeit des Tages, gefolgt von Austin Forkner und Jordan Smith. Ja, St. Louis war 250 ein 2018-Ost-Rennen und ist 250 ein 2020-West-Rennen.

Eli TomacIn den 450er Jahren holte sich Eli Tomac den ersten Platz im Qualifying, gefolgt von Justin Brayton . Malcolm Stewart.

opening ceremonies Die Eröffnungsfeier in St. Louis. 

Starting GAteNachdem alle Eröffnungszeremonien abgeschlossen waren und der Rauch die Luft geklärt hatte, war es Zeit, die Tore für die ersten vier Rennen der Nacht zu beladen. Der Pro Circuit-Mechaniker Olly Stone bereitet die Startrampe für seinen Fahrer Austin Forkner vor.

Austin ForknerAustin Forkner dominierte definitiv sein 250 East Heat Race. Er hatte einen sauberen Start hingelegt und konnte sich vom Rudel lösen. Sein Teamkollege Martin Davalos folgte als Zweiter und der Freibeuter Jacob Williamson als Dritter. Forkner schien mehr als bereit zu sein, sich Zach Osborne in der Hauptrolle zu stellen.

Zach OsborneIm 250 East Heat Two sprang JGR Suzuki-Fahrer Kyle Peters früh in Führung. Nach anderthalb Minuten machte Zach Osborne einen sauberen Pass auf Peters und übernahm die Führung. Als die Kontrolleure winkten, holte Zach Osborne den Sieg, gefolgt von Kyle Peters und Jeremy Martin.

Jeremy MartinJeremy Martins benutzerdefinierter Patch für die Nacht. Der Satz stammt aus einem Werbespot „Bud Lite“, der zu dieser Zeit im Fernsehen lief.

Justin BraytonAls nächstes standen die 450 Rennen auf dem Programm. Mit großen Fahrernamen wie Ken Roczen und Justin Barcia verletzt, ließ es die Tür für viele Athleten offen, um möglicherweise den Sieg zu holen. In 450 Heat One in St. Louis drehte sich alles um den Daytona-Sieger Justin Brayton vom vergangenen Wochenende. Er holte sich den Heat-Sieg, gefolgt von Dean Wilson und Broc kitzeln.

Jason AnderonDer zweite Lauf war das Rennen, auf das alle warteten. Der Showdown zwischen Eli Tomac und Jason Anderson. Von Anfang an fiel Eli drastisch zurück und ließ Jason auschecken. Am Ende war es Jason Anderson als Erster, Eli Tomac als Zweiter und Blake Baggett als Dritter.

Ktm JunirosZwischen den letzten Rennen und dem ersten LCQ startete der Junior SX von KTM. Wie immer brachten diese kleinen Rennfahrer Spannung und Energie auf das Feld. In dieser Nacht belegte Elly Gross den ersten Platz, gefolgt von Levi Wilkins auf dem zweiten und Lucas Skelton auf dem dritten Platz.

Drake SizemoreSobald die Junioren von der Strecke waren, war es Zeit, das Tor für die LCQs fallen zu lassen. In der 250er Klasse führte Cody Vanbuskirk Drake Sizemore während des gesamten Rennens an. Aber am Ende war es Drake Sizemore als Erster bei der letzten Chance, Cody Vanbuskirk als Zweiter, Ramyler Alves als Dritter und Tanner Basso als Vierter.

RuttsIm Laufe der Nacht wurde die Strecke immer tiefer und die Dinge wurden etwas interessanter.

Malcolm StewartMalcolm Stewart war leider im 450 LCQ dieser Woche nach einem kleinen Fehler in seiner Hitze. Glücklicherweise nahm er den LCQ-Sieg sauber und wechselte direkt zum Main Event. Hinter ihm standen AJ Catanzaro, Dylan Merriam und Scott Champion.

Zach OsborneNachdem das Qualifying abgeschlossen war, wissen Sie, was als nächstes kommt. Das Netz. Zach Osborne betete vor dem Rennen direkt hinter der Startaufstellung 250.

Austin ForknerAustin Forkner zeigt dem "Show Me" -Staat etwas Liebe.

250 Start Und los geht's, es ist Zeit zu sehen, wie sich das 250 Main Event entwickelt hat!

Austin ForknerVon Anfang an war es Austin Forkner vorne. Er lief solide, sauber und sah völlig unzerbrechlich aus. Bis er brach. Zach Osborne hatte einen großartigen Start und konnte die ganze Zeit hinter Forkner bleiben, indem er ihn nicht aus den Augen ließ. Einmal begann Osborne Druck auszuüben Forkner, er stürzte ab und gab die Führung weg. Im weiteren Verlauf des Rennens machte Forkner einige weitere Fehler und wurde Fünfter.

Kyle PetersIn diesem Sport müssen Sie eine Breakout-Fahrt machen, um eine solide Belichtung zu erzielen. Und genau das war St. Louis für Kyle Peters. Er beendete seinen 250er Lauf großartig und landete mit den Spitzenreitern im 250er Main. Er überquerte die Linie als Vierter.

Jordon SmithWir gewöhnen uns daran, die Nummer 45 von Jordon Smith auf der Schachtel zu sehen. Er ist der Meister darin, das Feld zu fangen und solide und glatte Runden zu legen. Am Ende setzte er sich auf den dritten Platz.

Jeremy MArtinEin anderer Fahrer, an den wir uns gewöhnen, ist Jeremy Martin. Die Nummer 6 hatte einen schwierigen Start in die Saison 2018. Aber er hat in den letzten Wochen wirklich einige großartige Fahrten zusammengestellt. Jeremy nutzte die Pannen von Austin Forkner und begann in Osborne zu taumeln. Aber am Ende würde er sich mit einer Sekunde im 250 East Main Event zufrieden geben.

Zach OsborneZach Osborne ist ein verdammter Fahrer. Niemand kann ihm das jemals nehmen. Als sich die Rivalität zwischen ihm und Austin Forkner zu bilden begann, musste jemand aufsteigen. Hier in St. Louis trat Zach vor und brach den jungen Mann. Er gewann nicht nur, sondern erhöhte seinen Vorsprung um acht Punkte gegenüber Forkner.

250 Podium STLOffizielle Ergebnisse: Zach Osborne (1.), Jeremy Martin (2.), Jordon Smith (3.).

250 EAST COAST SX POINT STANDINGS (RUNDE 4 VON 9)

  1. Zach Osborne (Hus)… 115
  2. Austin Forkner (Kaw)… 107
  3. Jordon Smith (KTM)… .102
  4. Jeremy Martin (Hon)… 93
  5. Luke Renzland (Yam)… 71
  6. Kyle Peters (Suz)… 70
  7. RJ Hampshire (Hon)… 57
  8. Sean Cantrell (KTM)… 56
  9. Colt Nichols (Yam)… 54
  10. Martin Davalos (Kaw)… 52

Als nächstes die 450er. Hier ist eine einzigartige Aufnahme von Fahrern, die den Fahrern helfen, sich auf den 450 Main vorzubereiten. 

Weston PeickVon allen Zeiten, um auf den Teller zu treten, ist jetzt die Zeit gekommen. Weston Peick war die ganze Saison über unter den Top XNUMX gewesen und sehr konsequent gewesen. Er hat alles gegeben, um es nach vorne zu schaffen. Aber in St. Louis würde er als Fünfter die Ziellinie überqueren.

Justin BraytonDer Gewinner des letzten Wochenendes hatte in St. Louis nicht so viel Glück. Ein schlechter Start und Bodenverlust waren die Rezepte von Justin Braytons Nacht. Er gab alles, was er hatte, und hielt am vierten fest.

Marvin musquinMarvin Musquin ist ein weiterer Fahrer, der sehr konsequent war. Er fährt seine eigenen Linien und fährt während der Rennen oft in den schnellsten Zeiten des Tages. Aber dieses Wochenende würde er sich noch einen dritten Platz sichern. Er weiß, dass er zu mehr fähig ist, und das Feld auch.

Jason AnderonObwohl Jason Anderson als Zweiter die Ziellinie überquerte, war es nicht die Nacht, an die er gedacht hatte. Eli Tomac direkt zu schlagen, war etwas, das ihn beschäftigte. Jason griff hart an und fuhr großartig. Er braucht nur diesen zusätzlichen Vorteil gegenüber Eli, um mehr Siege zu erzielen. Seine Konstanz zahlt sich aus, da er auch seine Punkte auf 42 Punkte mehr im Feld ausdehnt.

Eli TomacWenn Eli Tomac auftaucht, erscheint er zum Rennen. Er spielt nicht herum. Er ist einer der schnellsten Fahrer der Welt. Wir wissen, dass er Rennen gewinnen kann. Aber es könnte ein Wunder sein, ihn in die Meisterschaft 2018 zu bringen, obwohl er erneut die Ziellinie überschritten hat.

450 Podium STlOffizielle Ergebnisse: Eli Tomac (1.), Jason Anderson (2.), Marvin Musquin (3.).

450 ÜBERKREUZPUNKTE STEHEN (RUNDE 11 VON 17)

  1. Jason Anderson - 246
  2. Marvin Musquin - 204
  3. Justin Brayton - 189
  4. Eli Tomac - 186
  5. Blake Baggett - 181
  6. Weston Peick - 171
  7. Broc Tickle - 147
  8. Cooper Webb-146
  9. Cole Seely - 124
  10. Justin Barcia-113

_____________________________________

TOP NEWS NACH NS. LOUIS:

Cooper WebbCooper Webb war während der 450 Heat-Rennen in St. Louis wegen einer nicht anwesend Absturz in der Praxis. Quellen sagen, er hatte tatsächlich einen Crash in der Wochenmitte und kam nicht gut nach St. Louis.

Cooper kommentierte: „Ich möchte nur allen einen Kopf hoch geben. Ich hatte am Dienstag einen Trainingsunfall, der zu einer Schulterverletzung / -luxation aufgrund eines Freak-Bike-Problems führte. Ich habe mich die ganze Woche rehabilitiert, um heute in St. Louis Rennen zu fahren. Leider ist meine Schulter nicht gut genug, um heute Rennen zu fahren, was in Training 1 zu einem Sturz im Freien Training führte. Extrem durcheinander, aber ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um so schnell wie möglich zurück zu sein. Ich möchte allen meinen Sponsoren und Fans für ihr Verständnis danken. “

Malcolm StewartEs war auch eine harte Nacht für Malcolm Stewart. Leider ging er in seiner Hitze hart runter und verletzte sich an der Schulter. Er hat es geschafft, seinen LCQ zu gewinnen, aber er fühlte sich nicht so gut.

Malcolm kommentierte: „Fuhr den ganzen Tag gut, hatte einen schlechten Start in der Hitze und kam mit einem anderen Fahrer zusammen und ging runter und brachte meine Schulter durcheinander, wurde Zehnter! Ich kann mich nicht beschweren. Ich bin nur froh, dass ich in Sicherheit bin. Ich werde euch diese Woche ein Update geben. Vielen Dank an die Fans, dass sie für mich da sind, sowie an die Alpinestars Medical Group, die mir geholfen hat! “ #WeStillThere 

Thomas RametteHaben Sie bemerkt, dass Star Racing einen neuen Fahrer unter seinem Zelt hatte? Der stellvertretende Teammanager Wil Hahn holte Thomas Ramette aus Frankreich, um den verletzten Colt Nichols und zu ersetzen Dylan Fernandis. "Thomas ist seit über sechs Jahren keinen 250er mehr gefahren", sagte Hahn. Der aktuelle französische 450er sprang auf Ferrandis 'Fahrrad und liebte alles. Das einzige, was er ändern wollte, war die Platzierung der Bar. 

Thomas Kommentar: „P4 in der Hitze und P10 in der Hauptrolle für mein erstes AMA 250 Supercross-Rennen. Mit 250 immer besser werden. Vielen Dank an alle bei @starracingyamaha für ihren tollen Job. “

Austin ForknerNun, Austin Forkner hat sich mit einem überrundeten Fahrer leicht geschimpft, nachdem er beim 250 Main Event untergegangen war. Der Freibeuter Ramyller Alves hatte angeblich in dieser Runde mehrmals die blaue Flagge auf sich geschwenkt und Forkner schließlich herausgenommen, während er auf einer Mission war, um Positionen zurückzugewinnen.

Forkner kommentierte: „Naja ich habe es versucht. Schlagen Sie einen Kicker auf den Drachen und bekommen Sie einen Dollar, wie die meisten von uns sahen. Ich habe meinen Flow verloren und bin dann mit einem Lapper zusammengekommen und bin Fünfter geworden. Was meinen kleinen „Wutanfall“ angeht, hätte ich mich ein wenig beruhigen sollen, bevor ich etwas gesagt habe, aber hey, die Gemüter sind hoch, es ist eine enge Meisterschaft und es ist noch nicht vorbei. “

Alves folgte mit: „Ich möchte es klären, ich habe nicht versucht, einen Fahrer, der auf der Führungsrunde war, auszuschalten oder aufzuhalten. Auf der Runde des Vorfalls, vom Zielliniensprung bis zum Unfall, bekam ich keine, keine, blaue Flagge wehte mir zu, ich hatte keine Ahnung, dass der Fahrer hinter mir ein Fahrer auf der Führungsrunde war. Ich kämpfte das ganze Rennen um Positionen und sah in dieser Runde keine blaue Flagge, was mich glauben ließ, dass er ein Fahrer war, mit dem ich kämpfte. Ein paar Runden vor dem Vorfall wurde mir eine blaue Flagge geschwenkt, damit ich den Fahrer hinter mir passieren ließ, aber es war kein Fahrer in der Führungsrunde, sondern ein Fahrer, mit dem ich kämpfte. Es ist eine schwierige Situation, als Fahrer zu sein. Vorwärts gehen. "

Fotos von Krystyn Slack.

2018 ST. LOUIS SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: