2024 STOPWATCH NATIONAL: DER MEISTER UND SEINE JUNGEN ANTAGONISTEN BEI GLEN HELEN

Broc Tickle ist nicht im Ruhestand, er war als offizieller Testfahrer von Kawasaki beschäftigt, aber da Adam Cianciarulo nun im Ruhestand ist, beschloss er, wieder Rennen zu fahren. Es war eine gute Entscheidung.

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI

Als Glen Helen ankündigte, dass die Veranstaltung „Stopwatch National“ am Donnerstag allen AMA-Profis offen stehen würde, mit einem Preisgeld von 10,000 US-Dollar, ohne Startgebühr, nur für Profis vor und nach den Pro-Motos des Stopwatch National und allen, von den National-Freibeutern an Werksfahrer, hätten die Gelegenheit, viele Runden auf einer ehemaligen AMA-Nationalstrecke zu drehen, bevor am 25. Mai die Eröffnungs-AMA-National-Motocross-Meisterschaft auf dem Pala Raceway stattfindet.

Als die über 40 Fahrer in die weitläufige und steile erste Kurve von Talladega stürmten, war die Menge verblüfft, dass zwei GasGas MC250-Fahrer, Ryder DiFrancesca und Pierce Brown, gegen alle 450 Fahrer um den Holeshot kämpften.

Derek Drake übernahm vor dem ersten großen Anstieg die Führung von den 250 Fahrern und führte mehr als die Hälfte des ersten Rennens. Dann fuhren nacheinander Pierce Brown, Ryder DiFrancesco, BrocTickle und der Offroad-Rennfahrer Dante Oliveira vorbei. Drake kam später mit irgendeinem Problem von der Strecke ab.

Für viele Fans und aktuelle Profifahrer schien dies eine sehr ungewöhnliche Idee zu sein. Glen Helen wusste, dass die meisten Werksteams, die in Florida testen, ihre Fahrer nicht melden würden, aber Glen Helen tat es nicht wirklich für Sexton, Lawrence, Anderson, Barcia, Cooper, Stewart, Hampshire, Kitchen, Deegan, Vialle oder McAddo – es wurde entwickelt, um Fahrern, die keine eigene Teststrecke haben, die Möglichkeit zu geben, sowohl ihre Motorräder als auch ihren Körper in zwei 30-minütigen Motos auf einer perfekt präparierten Strecke zu testen.

Dies ist das oberste Drittel des gewaltigen Aufstiegs zum Gipfel des Mt. Saint Helen. Derek Drake (52) führt, Pierce Brown (39) Zweiter, Ryder DiFrancesco (34) Dritter, Broc Tickle (20) Vierter, Dante Oliveira (1) Fünfter, Marshal Weltin (75) Sechster, Romain Pape (68) Siebter, Trevor Stewart (75) wurde Achter, Julian Beaumer (929) Neunter und Josh Varize (78) Zehnter.

Und aus historischer Sicht war es keine neue Idee. Es war nicht einmal die erste Idee überhaupt. Tatsächlich war Glen Helen in den Jahren 2004, 2005, 2006, 2007 und 2008 genau derselbe Gastgeber für das Aufwärmrennen. Damals hieß es „Prequel“ und wurde maßgeblich von der Primm Collection, Yamaha und Parts gesponsert Unbegrenzt. Außerdem wurde eine Aufteilung in Höhe von 20,000 US-Dollar auf die einzelnen 250er- und 450er-Klassen gezahlt. Die großen Spieler in den „Prequel“-Rennen waren Brett Metcalfe, Trey Canard, Josh Grant, Grant Langston und Mike Alessi. Für zusätzliches Interesse sorgte, dass die lokalen Amateurrennfahrer, da der Stopwatch National 2024 am Donnerstag stattfinden sollte, sich auf derselben Strecke wie die Profis testen könnten – mit dem Sicherheitsfaktor, den die Profis nicht auf der Strecke hätten und sie würden nicht auf der Strecke sein, wenn die Profis da draußen wären.

Ryder DiFrancesco (34) beendete den Tag dank guter Starts auf dem zweiten Gesamtrang. Es ist zu beachten, dass die vom Werk gesponserten Fahrer ihre Drahtgitter zum Start mitbrachten, während der Großteil des Feldes keine Gitter hatte.

Julien Beaumer brachte seine KTM 250SXF mit hartem Fahren an einem 5-2-Tag auf den dritten Gesamtrang.

Tatsächlich hat das „2024 Stopwatch National“ erst 16 Jahre nach dem letzten „Prequel“ begonnen, das ebenfalls eine Woche vor Beginn der Nationalsaison stattfand – obwohl das erste National damals oft auch in Glen Helen stattfand.

Marshal Weltin (75) nutzte einige seiner Michigan-Kenntnisse, um sich durch den schweren Dreck von Glen Helen zu kämpfen und mit 6:5 den fünften Platz in der Gesamtwertung zu erreichen. Hier jagt Marschall Julien Beaumer (929).

Derek Kelley (53) von AEO schaffte es nach einem 14. Platz im ersten Lauf in die Top Sechs der Gesamtwertung, indem er im zweiten Lauf einen phänomenalen vierten Platz belegte.

An einem normalen Donnerstag haben Zuschauer in Glen Helen freien Zutritt – nur Fahrer, die zum Training kommen, müssen zahlen, aber für die „Stopwatch National“ könnten Zuschauer durch eine Online-Anmeldung für 10 US-Dollar Zutritt erhalten. Zuschauer, die das Online-Angebot nicht nutzten, mussten am Einlass 20 US-Dollar bezahlen.

Es gab Werksfahrer, die nur zu den Pro-Only-Trainingssitzungen kamen, sich aber aus dem Zwei-Moto-Rennformat zurückzogen – darunter Jo Shimoda, Jason Anderson, Seth Hammaker, Cameron McAdoo und sogar Marvin Musquin war da.

Nicht jeder Fahrer wollte Rennen fahren, aber sie wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, in Glen Helen auf einer perfekt präparierten Strecke ohne Veteranen oder Amateure im Weg zu fahren. Jason Anderson (21) fuhr die reinen Profi-Trainingseinheiten.

Jason Anderson wurde im reinen Trainingsmodus von Cameron McAdoo (63) unterstützt.

Jo Shimoda (30) testet in Glen Helen mehr als jede andere Fabrik mit allen Stammgästen vor Ort. Fahrer, aber er entschied sich, nicht am „Stop Watch National“ teilzunehmen, sondern trotzdem zu trainieren.

Seth Hammaker (43) schloss sich Anderson, McAdoo und Shimoda an, um die Probleme im Nur-Pro-Training zu lösen.

Diejenigen, die zynisch sind und vielleicht denken, dass Glen Helen versuchte, mit der „Stopwatch National“ Geld zu verdienen – nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Glen Helen stellte das Preisgeld von 10,000 US-Dollar zur Verfügung, ließ alle Pro-Fahrer kostenlos teilnehmen und erließ ihr Startgeld für die drei Trainingseinheiten und zwei Motos. Und dann spendeten wir den gesamten Eintrittspreis für wohltätige Zwecke. Sie hatten vor, das Geld dem medizinischen Team von Alpinestars zu geben, würden aber gerne etwas für die Familie von Glen Helens Stammgast und Chefingenieur von 6D Helmet, Robert Reisinger, tun – Robert ist am Freitag verstorben.

Dieser Pee-Wee-Fahrer kam vor der Trophäenübergabe auf Julien Beaumer zu und sagte: „Schönes Rennen.“ Julien antwortete: „Danke, möchtest du meine Brille haben?“ Es war ein toller Tag für das Kind und er zeigte jedem, der Julien sehen wollte, seine Brille.

Wir glauben, dass der Mechaniker im Vordergrund am Morgen alle anderen Mechaniker angerufen und gesagt hat: „Hey, lasst uns heute alle Schwarz tragen.“

Das eigentliche Rennen war ein großer Erfolg. Es waren 47 Profis angemeldet, die meisten von ihnen stammten aus Privatteams oder waren reine Privatfahrer. Die Profis kamen aus Michigan, Arizona, Colorado, Montana, Washington, Iowa, Oregon, Minnesota und natürlich Kalifornien. Am Morgen bekamen sie eine reine Profi-Trainingseinheit auf einer Strecke von 2 Minuten und 30 Sekunden (wenn es glatt war), die alle Sehenswürdigkeiten von Glen Helen umfasste (die erste Kurve von Talladega, den Aufstieg zum Gipfel des Mt . Saint Helen, die 22-stöckige Abfahrt, ein Sprung in die Schlucht, der zurück zum Hüftsprung führte, die dreifache Stufe nach oben (für die Amateure zu einer langen Tischplatte verkleinert) und die steile Velodrome-Kurve.

Mateo Oliveira (831) belegte mit einem 10-10-Tagesergebnis den neunten Gesamtrang. Sein Bruder Dante wurde mit 4-6 Vierter. Weitere Offroad-Profis waren Cole Martinez (8-27) und Trevor Stewart (11-43).

Josh Mosiman (171) von MXA belegte den 12. Gesamtrang, und das schaffte er, obwohl er in der ersten Kurve in einen Sturz verwickelt war. Er landete auf dem letzten Platz und kämpfte sich mit 32 Fahrern Vorsprung zurück, um im zweiten Lauf den 11. Platz zu erreichen.

Die schnellste Rundenzeit im ersten Moto fuhr der auf Suzuki fahrende Derek Drake, der in Runde drei eine Zeit von 2:30.180 Minuten fuhr (aber das Rennen nicht beenden konnte), und der GasGas-Werksfahrer Pierce Brown, der auf einer GasGas MC250F den ersten Holeshot im Moto erzielte Das kombinierte 250/450-Feld erreichte eine Zeit von 2:30.650 vor dem GasGas-Teamkollegen Ryder DiFrancesco mit 2:30.783.

Josh Varize (48) war frisch von der Supercross-Strecke und belegte mit 15-32 den 21. Gesamtrang.

Im zweiten Pro Moto erzielte Broc Tickle einen Holeshot und holte sich mit einer Rundenzeit von 2:34.576 den Sieg. Zweitschnellster war Pierce Brown mit einer Zeit von 2:34. 837 in der dritten Runde, nur um 50 Yards später aus dem Rennen auszuscheiden. Ryder DiFrancesco war Drittschnellster (2:35.630), vor Julian Beaumer von KTM mit 2:35.730 Vierter. Nur neun der 34 Finisher des zweiten Rennens schafften es, unter zwei Minuten und 40 Sekunden zu kommen.

Dieser unbekannte Fahrer ist wahrscheinlich froh, dass niemand sein vorderes Nummernschild lesen kann, weil Roost es verdeckt hat.

Damit waren seine Probleme jedoch noch nicht zu Ende. Er war schnell genug, um die Böschung zu erklimmen und in die Luft geschleudert zu werden. Beachten Sie Jody Weisels erstaunten Blick im Hintergrund.

Der Altmeister Broc Tickle liegt seit seinem Rücktritt vom Rennsport nicht mehr am Strand herum, sondern ist Kawasakis Vollzeit-Testfahrer geworden. Er hat Runden gefahren und das hat sich gezeigt. Der 35-jährige Broc Tickle holte sich den Gesamtsieg und den ersten Preis in Höhe von 4000 US-Dollar mit einem 3:1-Erfolg über Ryder DiFrancesco (2:3), Julian Beaumer (5:2) und dem Offroad-Rennfahrer Dante Oliveira (4:6). Unten sehen Sie die Top 30-Finisher.

Broc Tickle (Mitte) feiert seinen Sieg, indem er eine sehr schwere und mit einer massiven vergoldeten antiken Uhr und einem Scheck über 4000 US-Dollar hochzieht. Ryder DiFrancesco (links) wurde Gesamtzweiter und Julien Beaumer (rechts) Dritter.

2024 GLEN HELEN STOPPUHR NATIONALE ERGEBNISSE
1. Broc Tickle (Kaw)…3-1
2. Ryder Difrancesco (Gas)…2-3
3. Julien Beaumer (KTM)…5-2
4. Dante Oliveira (KTM)…4-6
5. Marschall Weltin (Yam)…6-5
6. Derek Kelley (KTM)…14-4
7. Parker Ross (Hon)…2-7
8. CJ Benard (KTM)…10-10
9. Mateo Oliveira (KTM)…13-8
10. Romain Pape (Gas)…9-13
11. Robbie Wageman (Yam)… 17-9
12. Josh Mosiman (KTM)… 16-11
13. Brock Bennett (Kaw)…19-12
14. Revn Gordon (Kaw)…18-14
15. Pierce Brown (Gas) … 1-31
16. Cole Martinez (Hon)…8-27
17. Jaxon Pascal (Hon)…10-16
18. Dayton Briggs (Hus)…7-30
19. Cameron Horner (Hon)…21-17
20. Kyle Epperson (Hon)…27-18
21. Josh Varize (KTM)… 15-32
22. Max Lewis (KTM)…30-19
23. RJ Warda (KTM)…28-21
24. Scotty Verheghe (Gas)…36-15
25. Kyle Wise (Kaw)…24-28
26. Dominic Desimone (Hon)… 24-28
27. Brauden Lessler (KTM)…32-22
28. Ryder Partridge (Yam)…34=23
29. Jaret Finch (Hus)…29-29
30. Trevor Stewart (Yam)… 11-43

SEHEN SIE SICH DAS $2024-VIDEO „STOP WATCH NATIONAL“ AN

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.