250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1

250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 DAYTONA SUPERCROSS 1

Die 250er Klasse ist zurück in Texas, um eine weitere Residenz zu erhalten. Arlington wird die Heimat für die Fahrer und die Teams sein, die drei Rennen, zwei Samstage und einen Dienstag bestreiten. Cameron McAdoo betrat das AT & T-Stadion mit der roten Platte, aber es war Justin Cooper, der im zeitgesteuerten Qualifying am schnellsten war. Justin Cooper war bisher der schnellste Qualifikant im zeitgesteuerten Qualifying jedes einzelnen Rennens für die West Coast-Klasse, hat jedoch nur ein Main Event gewonnen. Die Strecke ist eng und technisch und bietet mehrere Linien mit aufregenden Überholmöglichkeiten. Also, wer wird wohl bis zum Ende der Nacht ganz oben auf dem Podium stehen? Wird Justin Cooper die rote Platte zurücknehmen oder wird Cameron McAdoo seine Führung bei der Punkteverfolgung fortsetzen? Oder wird ein anderer Fahrer, möglicherweise ein Neuling, sein erstes Podium holen? Informieren Sie sich weiter unten über alle Aktionen und Neuigkeiten zum ersten von drei Arlington Supercross-Rennen.

2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Brian Converse

250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Wer gewinnt das 250 Main Event in Arlington? Finde es unten heraus.

Das Main Event startete und Seth Hammaker machte erneut den Holeshot mit Jordon Smith direkt dahinter. Hunter Lawrence wurde Dritter, Jalk Swoll Vierter. Die beiden Punktekandidaten Justin Cooper und Cameron McAdoo hatten einen schrecklichen Start und lehnten sich auf den Plätzen acht und neun zurück. Cameron nutzte die Gelegenheit, um schneller auf mehreren Positionen aufzusteigen. Jordon Smith versuchte, Hammaker zu überholen, scheiterte jedoch und ließ sich in den Tuffblöcken und Hunter Lawrence zurück, um den Pass zu machen. Zu diesem Zeitpunkt machte Cameron McAdoo einen großen Vorsprung vor den Führenden und lag bereits auf dem vierten Platz direkt hinter Smith, während Justin Cooper noch auf dem siebten Platz lag. Hammakers Vorsprung stieg im Rest des Wettbewerbs auf über drei Sekunden. Jordon Smith machte einen weiteren großen Fehler und die Vorderseite seines Trikots wurde weit aufgerissen. Cameron fuhr um seinen Teamkollegen herum und das Rennen ging weiter. Hunter Lawrence saß immer noch auf dem zweiten Platz, aber vier Sekunden hinter dem Führenden. Sechs Minuten vor dem Ende kehrte Justin Cooper auf den vierten Platz zurück, musste jedoch viel Zeit aufwenden, um die vor ihm stehenden Personen einzuholen. Alex Martin belegte den fünften Platz und Garrett Marchbanks den sechsten Platz. Seth Hammaker machte einen Fehler und wäre beinahe untergegangen. Er verlor jedoch wertvolle Zeit, sodass Hunter Lawrence ein wenig aufholen konnte. Aber dieses kleine Fummeln machte ihm nichts aus, als er wieder eine zweite Lücke zwischen sich und Hunter stellte. Die Anführer stießen auf Rundenverkehr und verlangsamten Jägers Aufstieg auf Seth. Mit zwei verbleibenden Runden machte Justin Cooper den Pass auf Cameron McAdoo. Aber Cameron war ein Kämpfer, als er eine Kurve abbrach und Cooper passierte. Justin Cooper kippte am Ende einer Kurve um. Seth Hammaker gewann sein erstes Main Event und Hunter Lawrence wurde Zweiter.

POS. # FAHRER
1 150 Seth Schinkenmacher
2 41 Jäger Lawrence
3 31 Cameron Mcadoo
4 32 Justin Cooper
5 48 Garrett Marchbanks
6 47 Jalek Swoll
7 67 Stilez Robertson
8 35 Mitchell Harrison
9 60 Chris Bloss
10 91 Nate Thrasher
11 72 Coty Schock
12 56 Kyle Peters
13 220 Ramyller Alves
14 26 Alex Martin
15 66 Jordan Bailey
16 69 Robbie Wageman
17 201 Cedric Soubeyras
18 75 Ty Masterpool
19 68 Jace Owen
20 951 Ryan Surratt
21 59 Jarrett Frye
22 80 Jordan Smith

Seth Hammaker gewann sein erstes Main Event während seiner Rookie-Karriere. 

Cameron McAdoo gratuliert Seth.

250 HEAT 2 RENNERGEBNISSE

Die Schlacht war im zweiten Lauf zu Ende.

Der zweite Lauf startete und Jalek Swoll schnappte sich den Holeshot mit Hunter Lawrence auf dem zweiten Platz. Justin Cooper wurde Dritter, Chris Blose Vierter. Cameron McAdoo hatte einen schlechten Start, machte aber bereits schnelle Arbeit mit der Konkurrenz vor ihm. Cameron McAdoo klopfte bereits zwei Minuten vor dem Ende an Justin Coopers Tür. Justin Cooper machte den Pass auf Hunter Lawrence zum zweiten Mal und schließlich folgte Cameron in der Kurve nach dem Whoops. Justin Cooper begann auch, Jalek Swoll zu überholen, und war auch mit Cameron erfolgreich, der den Pass machte. Sowohl Cameron McAdoo als auch Justin Cooper kämpften bis zur Ziellinie, aber Justin Cooper hielt an seinem ersten Platz fest.

POS. # FAHRER
1 32 Justin Cooper
2 31 Cameron Mcadoo
3 41 Jäger Lawrence
4 47 Jalek Swoll
5 60 Chris Bloss
6 69 Robbie Wageman
7 67 Stilez Robertson
8 91 Nate Thrasher
9 59 Jarrett Frye
10 75 Ty Masterpool
11 72 Coty Schock
12 35 Mitchell Harrison
13 464 Dominique Thury
14 460 Michael Hicks
15 321 Bradley Lionnet
16 412 Jared Lesher
17 92 Jagd Marquier
18 611 Calvin Fonvieille
19 300 Casey Keast
20 121 Chris Howell

Jalek Swoll hatte einen fantastischen Start im zweiten Lauf.


250 HEAT 1 RENNERGEBNISSE

Seth gewann das erste Heat Race seiner Karriere.

Seth Hammaker schnappte sich den Holeshot im ersten Heat Race, während Teamkollege Jordon Smith direkt dahinter jagte. Alex Martin jagt auf dem dritten Platz, Jace Owen auf dem vierten. Seth war vielleicht auf dem ersten Platz, aber sein Teamkollege ließ ihn nicht aus den Augen, da Jordon Smith nur eine halbe Sekunde zurückblieb. Überraschenderweise setzte Seth eine Menge Geschwindigkeit frei und begann, die Lücke auf zwei Sekunden zu vergrößern. Jordon begann jedoch zwei Minuten vor Schluss die Lücke zu schließen. Seth würde zuerst die Kontrolleure überqueren und das erste Heat Race seiner Karriere gewinnen.

POS. # FAHRER
1 150 Seth Schinkenmacher
2 80 Jordan Smith
3 26 Alex Martin
4 66 Jordan Bailey
5 56 Kyle Peters
6 48 Garrett Marchbanks
7 68 Jace Owen
8 201 Cedric Soubeyras
9 220 Ramyller Alves
10 73 Derek Kelley
11 951 Ryan Surratt
12 434 Dustin Winter
13 93 Hardy Munoz
14 446 Blaine Silveira
15 259 Corbin Hayes
16 815 Colton Eigenmann
17 208 Logan Leitzel
18 39 Carson Mumford
19 118 Cheyenne Harmon
20 77 Jerry Robin

Garrett Marchbanks hatte einen schlechten Start und setzte sich aus den Top 10 heraus, schaffte es aber auf den sechsten Platz.


250 LCQ-RENNERGEBNISSE

Der LCQ startete in den 250er Jahren und Ryan Surratt führte das Rennen mit Ty Masterpool auf dem zweiten und Mitchell Harrison auf dem dritten Platz an. Ryan verlor viel Zeit durch das Whoops und Mitchell Harrison gewann an Boden. Coty Schock machte den Pass auf Coty Schock und Mitchell Harrison wurde erfolgreich mit dem Pass auf Surratt. Coty machte den Pass Surratt für den zweiten Platz, während Mitchell Harrison das Rennen mit mehreren Sekunden Vorsprung anführte. Mitchell Harrison gewann den 250 LCQ.

POS. # FAHRER
1 35 Mitchell Harrison
2 72 Coty Schock
3 951 Ryan Surratt
4 75 Ty Masterpool
5 93 Hardy Munoz
6 464 Dominique Thury
7 434 Dustin Winter
8 39 Carson Mumford
9 460 Michael Hicks
10 92 Jagd Marquier
11 77 Jerry Robin
12 412 Jared Lesher
13 611 Calvin Fonvieille
14 118 Cheyenne Harmon
15 259 Corbin Hayes
16 121 Chris Howell
17 321 Bradley Lionnet
18 208 Logan Leitzel
19 300 Casey Keast
20 815 Colton Eigenmann
21 446 Blaine Silveira
22 73 Derek Kelley

TOP 4 WEITER ZUM HAUPTVERANSTALTUNG

2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: