250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 HOUSTON SUPERCROSS 1

250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 HOUSTON SUPERCROSS 1

Es ist endlich Zeit, die erste Runde der Supercross-Saison 2021 zu erleben. Dieses Jahr beginnt das Rennen in Houston, Texas, wo 250 East-Fahrer gegeneinander antreten, um dem Rest des Feldes zu zeigen, wie stark sie beeindrucken können. Im vergangenen Jahr gab es unter Teams, darunter Factory Connection Honda Folding sowie JGR Suzuki und viele weitere Fahrer, die Teams wechselten, eine ziemliche Erschütterung. Einige dieser Namen sind Christian Craig, Jett Lawrence, Jo Shimoda und andere, die alleine waren, um den nächsten Weg in ihrer zweirädrigen Karriere zu finden. Im Gegensatz zu den meisten Supercross-Runden in jüngster Zeit wird das Rennen hauptsächlich an der Ostküste und in Mittelamerika stattfinden, beginnend mit den East 250-Fahrern und den 450ern der Königsklasse. Einige Fahrer haben uns bereits im Qualifying und im Training beeindruckt. Christian Craig, um nur einen zu nennen, hatte (bisher) die schnellste Rundenzeit des Tages und schlug sogar die 450er sowie Jett Lawrence, Colt Nichols, Austin Forkner und Rj Hampshire, die zeigten, dass sie nicht herumspielen wollten. Also, wer wird wohl mit der roten Platte nach Houston 2 gehen? Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, wie wir die Rennen live übertragen.

2021 HOUSTON SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Fotos von Brian Converse

250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Austin Forkner würde beim Main Event den zweiten Platz belegen.

Das 250 Main Event startete mit Rj Hampshire, gefolgt von Christian Craig und Jett Lawrence. Die Teamkollegen von Pro Circuit Kawasaki, Jo Shimoda und Austin Forkner, kämpften hinter den beiden erfahrenen 250 Fahrern. Christian Craig nahm den ersten Platz ein und gewann schnell einen Vorsprung auf Rj. Jo Shimoda fiel zurück und ließ Jett Lawrence auf dem dritten Platz, Austin Forkner auf dem vierten und Colt Nichols auf dem fünften Platz zurück. Das Rennen war extrem eng, da es Kämpfe um jede Position gab. Jett und Austin kämpften um den dritten Platz, während Mosiman und Shimoda um den sechsten Platz kämpften. Innerhalb der ersten vier Minuten hatte Christian bereits zwei Sekunden Vorsprung auf Rj, aber leider für Rj hatte jemand anderes sein Auge auf seinen Platz im Rennen gerichtet. Jett Lawrence machte auf dem Husqvarna-Fahrer gute Geschwindigkeit und die 38 von Austin Forkner folgten schnell dahinter. Zehn Minuten vor Schluss machte Forkner den Pass auf Jett Lawrence, nachdem der junge Australier in einer Kurve gefummelt hatte. Colt Nichols machte dann den Pass auf Jett und während diese wenigen kämpften, hatte sich Christian Craig mit einem Vorsprung von vier Sekunden aufgestellt. Austin Forkner machte dann den Wechsel auf Rj Hampshire, während Colt Nichols Fortschritte für den dritten Platz machte. Austin machte schließlich den Pass auf Rj und richtete seine Augen auf Christian Craig. Die Strecke war tief gerissen, als die Fahrer den Boden schnitzten und frühere Taktiken aufgrund der Streckenbedingungen nicht verfügbar waren. Obwohl Jett von einer Handvoll Fahrern überholt wurde, ließ er sich dadurch nicht bremsen, als er wieder zu Colt Nichols aufholte. Drei Minuten vor Schluss kämpften Michael Mosiman und Jo Shimoda um den sechsten Platz und Mitchell Oldenburg saß auf dem achten Platz, aber leider für Mosiman würde ein Lapper vor ihm kreuzen, was dazu führen würde, dass Michael stürzt. Der Kampf um den dritten Platz wurde noch hitziger, als Lawrence und Nichols um Rjs Platz im Rennen kämpften. Rj ging in eine Ecke und ließ die Tür für Colt Nichols und Jett Lawrence weit offen, als sie um den dritten Platz kämpften. Eine Runde vor Schluss ging Jett Lawrence in eine Ecke, hielt aber an seiner Position fest. Christian Craig würde das Main Event auf seiner neuen Yamaha-Fahrt nach 5 Jahren nach seinem letzten Sieg gewinnen.

POS. # FAHRER
1 29 Christian Craig
2 38 Austin Forkner
3 64 Colt Nichols
4 30 Jo Shimoda
5 24 Rj Hampshire
6 18 Jett Lawrence
7 42 Michael Mosiman
8 49 Mitchell Oldenburg
9 115 Max Vohland
10 95 Joshua Osby
11 55 John Short
12 241 Joshua Varize
13 85 Kevin Moranz
14 76 Grant Harlan
15 99 Hunter Sayles
16 773 Thomas Do.
17 88 Logan Karnow
18 604 Max Miller
19 384 Lorenzo Camporese
20 116 Tj Albright
21 122 Jeremy Hand
22 260 Dylan Woodcock

Nach 5 Jahren würde Christian Craig das Main Event gewinnen.

250 HEAT RACE 2 ERGEBNISSE

Austin Forkner würde das erste Rennen der Nacht gewinnen

Heat 2 begann mit einem Holeshot vom 24 von Rj Hampshire, gefolgt von Star Yamaha-Fahrer Christian Craig. Michael Mosiman und Mitchell Oldenburg kämpften um den dritten Platz. Christian Craig sprang in der zweiten Runde vor dem Rudel und hatte mit mehr als 250 Sekunden einen beachtlichen Vorsprung vor den restlichen 2 Fahrern, machte aber leider einen Fehler und kippte in einer Kurve um. Zum Glück für Christian verlor er nur 2 Positionen und rückte schnell auf die zweite Position nach der 42 von Michael Mosiman vor. Colt Nichols saß dann auf dem vierten Platz, gefolgt vom Muc-Off-Fahrer von Mitchell Oldenburg. Christian begann bereits, die Lücke zum Husqvarna-Fahrer zu schließen und zeigte beträchtliche Geschwindigkeit durch die Hoppla. Durch alternative Linien konnte Christian Rj den Rücken runteratmen, aber Rj weigerte sich, Fehler zu machen. Christian wollte zeigen, dass er es ernst meinte und machte einen sehr schnellen Pass auf Rj durch eine Kurve. Christian würde den ersten Platz halten, als er die Kontrolleure für den zweiten Lauf in Houston bekam.

POS. # FAHRER
1 29 Christian Craig
2 24 Rj Hampshire
3 42 Michael Mosiman
4 64 Colt Nichols
5 49 Mitchell Oldenburg
6 76 Grant Harlan
7 99 Hunter Sayles
8 241 Joshua Varize
9 116 Tj Albright
10 122 Jeremy Hand
11 260 Dylan Woodcock
12 170 Devin Simonson
13 604 Max Miller
14 216 Devin Harriman
15 364 Chad Saultz
16 551 Guillaume St-Cyr
17 185 Wilson Fleming
18 160 Vincent Murphy
19 50 Enzo Lopes
20 914 Geran Stapleton

Rj Hampshire und Christian Craig kämpfen im zweiten Lauf um den ersten Platz.

Michael Mosiman brachte das GasGas beim zweiten Lauf auf den dritten Platz.

250 HEAT RACE 1 ERGEBNISSE

Colt Nichols blieb auf die Rennen konzentriert.

Die Nummer 30 von Jo Shimoda griff nach dem Holeshot und führte das Rudel um die ersten paar Runden, aber es dauerte nicht lange, bis der Rest des Rudels den Kawasakki-Fahrer einholte. Der 250er Rookie Max Vohland rückte in der zweiten Runde auf den dritten Platz vor, dicht gefolgt von einem weiteren 250er Rookie Jett Lawrence. Max fiel zurück, als Austin Forkner am Rookie vorbeikam und auf die dritte Position vorrückte. Die beiden Fahrer rasten direkt nebeneinander in den Rhythmusabschnitten und Austin Forkner machte den Pass, als Jett das Motorrad blockierte und ein paar Sekunden zurückfiel. Jo Shimoda hatte noch 2 Minuten vor Schluss die Führung inne, aber Austin begann, die Lücke zu seinem Teamkollegen zu schließen. Die beiden Pro Circuit Kawasaki-Fahrer gingen Seite an Seite durch die Luft und die beiden berührten praktisch die Reifen, als sie durch die letzte Runde rasten. Unglücklicherweise für Jo drückte sich Austin knapp durch das Hoppla und machte den Pass. Die beiden jüngeren Allstars Jett Lawrence und Max Vohland folgten einander über die Ziellinie und belegten beim ersten 250 Heat Race den dritten und vierten Platz.

POS. # FAHRER
1 38 Austin Forkner
2 30 Jo Shimoda
3 18 Jett Lawrence
4 115 Max Vohland
5 88 Logan Karnow
6 55 John Short
7 384 Lorenzo Camporese
8 773 Thomas Do.
9 85 Kevin Moranz
10 87 Curren Thurman
11 193 Hunter Schlosser
12 125 Luke Neese
13 625 Jonah Geistler
14 162 Maxwell Sanford
15 151 Carter Gordon
16 512 Austin Cozadd
17 693 Rene Garcia
18 124 Lane Shaw
19 95 Joshua Osby
20 134 Jess Pettis

Jo hatte einen unglaublichen Start, fiel aber langsam zurück, aber nicht weit, als er den dritten Platz belegte.

Max Vohland Red Bull KTM 2021 Supercross_Houston 1_Max Vohland-7764Der Supercross-Rookie Max Vohland würde bei seinem allerersten Supercross-Rennen Vierter werden.

250 LCQ-ERGEBNISSE

Die Kanadierin Jess Pettis fuhr im amerikanischen Supercross einige Runden.

Im 250 LCQ schnappte sich Simonson den Holeshot, aber innerhalb weniger Kurven brach ein großer Sturz zwischen ihm und einigen anderen Fahrern aus, was dazu führte, dass KTM-Fahrer Max Miller die Führung übernahm. Dylan Woodcock würde die Führung von Max Miller übernehmen, gefolgt von Hand und Saultz. Die Führung war an einem Punkt drei Mal breit, aber die Fahrer, die das Rennen anführten, waren klug und gaben sich gegenseitig viel Platz, damit sie sich nicht gegenseitig aus dem Weg räumen und das Nachtrennen verpassen. Osby machte den Pass auf Max Miller für den vierten Platz und Max Miller begann etwas an Geschwindigkeit zu verlieren, als Harriman Fortschritte auf dem vierten Platz machte. Woodcock führte das Rennen an, wobei Hand knapp folgte, sich aber gegenseitig Raum gab. Harriman entschied sich für den aggressiven Pass, ließ Max Miller jedoch einen relativ einfachen Transfer zum Main Event zu.

POS. # FAHRER
1 122 Jeremy Hand
2 95 Joshua Osby
3 260 Dylan Woodcock
4 604 Max Miller
5 216 Devin Harriman
6 364 Chad Saultz
7 625 Jonah Geistler
8 170 Devin Simonson
9 125 Luke Neese
10 124 Lane Shaw
11 185 Wilson Fleming
12 160 Vincent Murphy
13 693 Rene Garcia
14 551 Guillaume St-Cyr
15 87 Curren Thurman
16 512 Austin Cozadd
17 193 Hunter Schlosser
18 151 Carter Gordon
19 162 Maxwell Sanford
20 914 Geran Stapleton
21 50 Enzo Lopes
22 134 Jess Pettis

TOP 4 WEITER ZUR NACHTVERANSTALTUNG

2021 HOUSTON SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: