250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 INDIANAPOLIS SUPERCROSS 1

250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 INDIANAPOLIS SUPERCROSS 1

Die 250 East Coast-Klasse hat sich zum vierten Mal in der Monster Energy Supercross-Saison 2021 im Lucas Oil Stadium in Indiana, Indianapolis, gezeigt. Nach dem freien Training gab es eine wesentliche Änderung an der Strecke und anstatt kurz nach Rennbeginn wieder zum Start zurückzukehren, hatte die Streckencrew beschlossen, die Fahrer gleich zu Beginn des Starts zurückfahren zu lassen, um Unfälle zu vermeiden wenn es eine Anhäufung in der ersten Runde gab. Im Qualifying haben beide Star Yamaha-Fahrer die schnellsten Rundenzeiten im Qualifying gefahren, bis die 18 von Jett Lawrence in der zweiten Qualifikationssitzung eingefahren sind, um die schnellste Rundenzeit der 250er zu erreichen. Der 250er Rookie Max Vohland fiel leider gleich nach dem Whoops aus und das Qualifying wurde wegen der Flagge des Roten Kreuzes unterbrochen. Die beiden Star Yamaha-Fahrer konnten die schnelle Runde des Australiers jedoch immer noch nicht einholen, und Jett würde weitergehen, um die erste Torauswahl zu treffen. Wer glaubst du, wird aus der vierten Runde mit den Punkten Vorsprung gewinnen oder gewinnen? Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, wie wir LIVE aus Indianapolis melden.

2021 INDIANAPOLIS SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Fotos von Brian Converse

250 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Die 250er Packung rutscht um die erste Kurve.

Das Main Event für die 250 East Class war im Gange und Colt Nichols machte den Holeshot, gefolgt von seinem Teamkollegen Christian Craig. Michael Mosiman hielt den dritten Platz, dicht gefolgt von Mitchell Oldenburg. Jo Shimoda machte den Pass auf Mitchell Oldenburg für den vierten Platz und zurück im Rudel hatte Jett weiterhin Probleme, nachdem er einen schlechten Start hatte und sich auf dem 12. Platz zurückließ. Eine halbe Runde später holte Jett bereits zwei Positionen ein, saß aber immer noch 16 Sekunden hinter dem Führenden. Die Top Drei hielten sich immer noch fest, wobei Colt das Rennen anführte und Jo Shimoda auf dem vierten Platz saß. 10 Minuten vor dem Ende vergrößerte sich der Abstand zwischen Colt Nichols und Christian Craig, als Colt fast drei Sekunden vor seinem Teamkollegen saß. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jett bereits den sechsten Platz erreicht und lag sechs Sekunden hinter Oldenburg. Mitchell verlor den Kampf gegen Jett, da der junge Fahrer den fünften Platz im Rennen erreichen würde. Es blieben noch 5 Minuten, und der Anführer war tief im Rundenverkehr gefangen, als die blauen Flaggen wehten. Auf den Plätzen drei und vier fand der Kampf um den dritten Platz zwischen Michael Mosiman und Jo Shimoda statt. Jett Lawrence richtete seinen Blick auf Shimodas Rücken. Die drei Fahrer wurden immer enger, als Jett Jo Shimoda und Michael Mosiman überholte. Eine Minute vor dem Ende wurde Colts Vorsprung nach 8 Sekunden auf Christian Craig noch größer. Jett war in der letzten Runde bald hinter Christian Craig und die beiden würden von der Strecke abfahren, als Christian Craig den Honda-Fahrer blockierte. Colt würde das Main Event gewinnen.

POS. # FAHRER
1 64 Colt Nichols
2 42 Michael Mosiman
3 30 Jo Shimoda
4 18 Jett Lawrence
5 29 Christian Craig
6 49 Mitchell Oldenburg
7 773 Thomas Do.
8 55 John Short
9 95 Joshua Osby
10 76 Grant Harlan
11 241 Joshua Varize
12 99 Jäger Sayles
13 122 Jeremy Hand
14 170 Devin Simonson
15 85 Kevin Moranz
16 193 Jäger Schlosser
17 185 Wilson Fleming
18 124 Spur Shaw
19 604 Max Miller
20 162 Maxwell Sanford
21 384 Lorenzo Camporese
22 88 Logan Karnow

Jett feierte ein verrücktes Comeback, nachdem er einen schlechten Start im Main Event hatte.

250 HEAT 1 RENNERGEBNISSE

Michael gab Jett einen Vorgeschmack auf seine eigene Medizin und kippte die 18 von Jett in einer Runde um, indem er seine Linie wegnahm.

Jett übernahm die frühe Führung mit der 42 von Michael Mosiman knapp dahinter im zweiten Lauf. Ein paar Runden später würde Jett aus der Spur geraten, als Michael ihn in einer Kurve hoch rannte und der Australier umkippte. Zurück in Houston 3 traf Jett auf den GasGas-Fahrer, der ihn zum Absturz brachte. Jett fiel zurück, machte aber viele Pässe und schaffte es bis auf den dritten Platz, saß aber immer noch 12 Sekunden hinter dem Führenden. Fleming saß auf dem vierten Platz, Joshua Varize auf dem fünften. Die 30 von Jo Shimoda saßen derzeit auf dem sechsten Platz mit Lane Shaw direkt dahinter. Jett Lawrence erholte sich beeindruckend und setzte sich auf den zweiten Platz, holte aber die 42 von Michael Mosiman nicht ein, als die Kontrolleure flogen.

POS. # FAHRER
1 42 Michael Mosiman
2 18 Jett Lawrence
3 30 Jo Shimoda
4 241 Joshua Varize
5 185 Wilson Fleming
6 99 Jäger Sayles
7 55 John Short
8 124 Spur Shaw
9 773 Thomas Do.
10 76 Grant Harlan
11 384 Lorenzo Camporese
12 597 Mason Kerr
13 437 Vincent Luhovey
14 125 Lukas Neese
15 637 Bobby-Piazza
16 675 Kyle Dillin
17 87 Curren Thurman
18 115 Max Vohland
19 509 Alexander Nagy
20 116 Tj Albright

Jett feierte nach dem Umkippen ein sehr beeindruckendes Comeback bis auf den zweiten Platz.

250 HEAT RACE 1 ERGEBNISSE

Christian Craig fuhr im zeitgesteuerten Qualifying die zweitschnellste Rundenzeit der 250er.

Der erste Lauf war aus und Mitchell Oldenburg machte den Holeshot knapp vor Christian Craig und Colt Nichols. Josh Osby saß auf dem zweiten Platz mit einem Schwarm talentierter 250 Fahrer direkt hinter ihm. Mitchell Oldenburg führte das Rennen weiter an, aber der 29 von Christian Craig machte Boden gut, wurde Zweiter und richtete seinen Blick auf das Muc-Off Honda-Motorrad. Colt Nichols schaffte es hinter Osby auf den vierten Platz. Christian Craig machte einen sauberen Pass auf Oldenburg und übernahm die Führung vom 49er. Colt Nichols machte schließlich den Pass auf Josh Osby und erzielte den zweiten Platz im Rennen und legte die Anklage auf Mitchell Oldenburg. Eineinhalb Minuten vor Schluss machte Colt Nichols den Pass auf Mitchell und begann, die Lücke zu Christian Craig zu schließen. Obwohl Mitchell seine Position im Rennen verlor, gab er nicht so leicht auf und blieb knapp hinter dem 64er von Colt Nichols. Die Lücke zwischen Christian Craig und seinem Teamkollegen begann sich zu schließen, als Colt nur eine halbe Sekunde hinter dem Führenden saß. Christian Craig gewann das erste Heat-Rennen direkt vor seinem Teamkollegen.

POS. # FAHRER
1 29 Christian Craig
2 64 Colt Nichols
3 49 Mitchell Oldenburg
4 95 Joshua Osby
5 85 Kevin Moranz
6 88 Logan Karnow
7 162 Maxwell Sanford
8 122 Jeremy Hand
9 170 Devin Simonson
10 604 Max Miller
11 216 Devin Harriman
12 441 Scott Meshey
13 193 Jäger Schlosser
14 364 Tschad Saultz
15 551 Guillaume Saint-Cyr
16 625 Jona Geistler
17 693 René Garcia
18 512 Austin Cozadd
19 151 Carter Gordon
20 414 Maurer Morris

Mitchell Oldenburg führte das Rennen für eine Handvoll Runden an, bevor er von den Star Yamaha-Motorrädern überholt wurde.

250 LCQ

Grant Harlan übernahm die Führung und würde den LCQ gewinnen und die 76 zum Main Event transferieren.

Der LCQ war für die 250er Klasse ausgeschaltet und vier Fahrer wurden in der Startgeraden herausgenommen. Hunter Schlosser führte das Rennen mit Camporese und Harlan direkt dahinter an. Leider verlor der Yamaha-Fahrer seine Position durch das Hoppla an Grant Harlan. Grant Harlan gewann den LCQ, der zum Main Event wechseln würde.

POS. # FAHRER
1 76 Grant Harlan
2 193 Jäger Schlosser
3 604 Max Miller
4 384 Lorenzo Camporese
5 441 Scott Meshey
6 364 Tschad Saultz
7 216 Devin Harriman
8 597 Mason Kerr
9 437 Vincent Luhovey
10 693 René Garcia
11 512 Austin Cozadd
12 551 Guillaume Saint-Cyr
13 625 Jona Geistler
14 637 Bobby-Piazza
15 675 Kyle Dillin
16 509 Alexander Nagy
17 414 Maurer Morris
18 125 Lukas Neese
19 87 Curren Thurman
20 151 Carter Gordon
21 116 Tj Albright
22 115 Max Vohland

TOP 4 FAHRER BEWEGEN SICH ZUM HAUPTVERANSTALTUNG

2021 INDIANAPOLIS SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: