Das Beste aus JODY'S BOX: Dinge, die ich weiß, die die meisten Rennfahrer nie erfahren werden

Von Jody Weisel

„Wenn ich damals nur wüsste, was ich jetzt weiß“, sagte ich neulich Abend zu Lovely Louella.

„Ja, und wenn du nur ein halbes Gehirn hättest, hättest du nicht diesen großen blauen Fleck am Oberschenkel“, sagte sie lachend.

„Ich spreche nicht davon, dass ich versuche, den vierten Gang im dritten Gang zu verdoppeln“, antwortete ich. „Ich denke über all die Dinge nach, die ich auf die harte Tour gelernt habe. Und es sind nicht nur die kleinen Kleinigkeiten, wie zum Beispiel eine Kartoffel, mit der man die Brille nicht beschlägt, sondern auch die Bedeutung des Ganzen. Ich sehe, wie diese jungen Leute versuchen, sich in der Karriere hochzuarbeiten, und mir fällt auf, dass sie keine Ahnung haben, worum es im Leben geht.“

„Wollen Sie damit sagen, dass Sie sich qualifiziert fühlen, über den Sinn des Lebens zu dozieren?“ sie fragt mit einem bösen Lachen. „Ja, zum Motocross-Leben“, sagte ich zu meiner eigenen Verteidigung. „Was hat dich dazu gebracht, darüber nachzudenken?“ sagte sie ohne das spöttische Kichern.

„Zehn Dinge“, sagte ich. „Zehn einfache Fakten.“

„Was sind sie, Einstein?“ Ihr Sarkasmus beruhte darauf, dass ich im Laufe der Jahre ein Potpourri meiner Theorien gehört hatte.

(1) „Mir kam der Gedanke, dass sich ein durchschnittliches 18-jähriges Kind auf einem Motocross-Motorrad nie fragen musste, ob Honda jemals einen Zweitakter bauen würde oder ob sie es jemals tun würden.

(2) Er bekam nie eine Polioimpfung und hatte keine Ahnung, wer Jonas Salk war.

(3) Er wäre zu jung, um sich an Atari zu erinnern.

(4) Er glaubt, dass es schon immer rote MMs gegeben hat.

(5) Preston Petty ist für ihn nicht einmal ein Kotflügel.

(6) Er hat nie eine Briefmarke abgeleckt.

(7) Er musste sich nicht zwischen Beta und VHS entscheiden.

(8) Er hat noch nie ein Vinylalbum gespielt, was bedeutet, dass der Satz „Du klingst wie eine kaputte Schallplatte“ für ihn ein Rätsel ist.“

(9) „Er könnte keinen Schalthebel fahren, wenn sein Leben davon abhängen würde.“

(10) „Er glaubt, dass bei Motorrädern das Getriebe immer nach links geschaltet und für niedrig einen Klick nach unten geschaltet wurde.“

„Man kann die Menschen nicht dazu bringen, sich an die Vergangenheit zu erinnern“, sagte Louella. „Fragen Sie sich, ob Sie jemals über die Fahrer, Motorräder oder Strecken vor Roger DeCoster nachgedacht haben. Wenn die Antwort „Nein“ lautet, sind Sie nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems.“

„Verstehen Sie mich nicht falsch“, antwortete ich. „Ich möchte nicht, dass die nächste Generation meine Vergangenheit lebt. Ich möchte, dass sie verstehen, wie wichtig ihre Vergangenheit ist. Sie müssen nichts über Koba Shift-Kits, Heckel-Stiefel, Jofas oder Whoop-de-Chews wissen. Ich möchte nur, dass sie wissen, was ich getan hätte – wenn ich es noch einmal machen müsste.“

„Was würden Sie anders machen?“ sagte sie mitfühlend.

„Ich hätte jeden Tag genossen, an dem ich dumm genug gewesen wäre, einen Jethelm zu tragen, denn wenn man einmal auf einen Integralhelm umgestiegen ist, kann man nie mehr zurück.“

„Ich hätte diesen coolen, aber seltenen Aufkleber auf meinen hinteren Kotflügel oder auf den Kühlschrank draußen in der Garage geklebt, bevor er in einer Schublade verschwand.“

„Ich wäre selbst das schlammigste Schlammrennen gefahren und hätte mir keine Sorgen gemacht, mein Fahrrad schmutzig zu machen.“

„Ich hätte während des Fahrertreffens weniger mit meinen Freunden gesprochen und mehr zugehört (dann hätte ich gewusst, dass sie den Streckenabschnitt mit dem großen Schlammloch herausgeschnitten hatten).“

„Ich hätte dem Typen, der letzte Woche darum gebeten hat, mir eine zu leihen, eine Zündkerze geliehen, damit ich nicht so ein schlechtes Gewissen hätte, weil ich dieses Wochenende seinen YZ400-Kickstarter für mein Motorrad ausgeliehen habe.

„Ich hätte mir die Zeit genommen, diesen alten Kerlen in der Tierarztklasse zuzuhören, bevor ich einer wurde.“

„In der Nacht vor einem großen Rennen wäre ich später ins Bett gegangen, weil ich sowieso erst um Mitternacht eingeschlafen bin.“

„Ich hätte nie etwas gekauft, nur weil ich dachte, es würde mein Fahrrad schneller machen, stattdessen würde ich mir eingestehen, dass ein schnelleres Fahrrad nur bedeutet, dass ich früher aufgeben würde.“

„Ich hätte die Zeit, die ich in einer Besetzung verbracht hätte, mehr genossen, weil es rückblickend einen echten Sinn ergab, nicht in einer Besetzung zu sein. ”

„Als mich ein Kind um ein Autogramm gebeten hätte, hätte ich nie ‚Später‘ gesagt. Stattdessen würde ich versuchen, ihm die Motocross-Version der Gettysburg Address zu schreiben.“

„Ich würde jede schwache Ausrede, die ich jemals für eine Niederlage benutzt habe, zurücknehmen und sie durch „Ich wurde geschlagen!“ ersetzen.

„Ich würde gerne eine zweite Chance bekommen, mich bei den Rennen, bei denen ich einen schlechten Start hatte, noch mehr anzustrengen. Rückblickend ist es denkwürdiger, vom letzten auf den siebten zu kommen, als vom ersten auf den siebten.“

„Ich würde niemanden, der Motorrad fährt, egal wie groß er ein Idiot ist, niemals als weniger als einen Waffenbruder behandeln, denn rückblickend war mein Idiotenquotient, als ich anfing, im roten Bereich.“

„Also“, sagte Louella, „Wer ist die erste Person, der Sie von Ihrem neu gewonnenen Moto-Wissen profitieren möchten?“

„Wenn ich nur die Hälfte meines Gehirns habe, werde ich es sein“, sagte ich lachend.

 

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.