450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE | 2021 ARLINGTON SUPERCROSS 3

450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE | 2021 ARLINGTON SUPERCROSS 3

Die Drei-Runden-Residenz in Arlington endet in der zwölften Runde der Monster Energy Supercross-Saison 2021. Die Königsklasse ist immer noch sehr eng, aber Cooper Webbs Dynamik nimmt mit jeder Runde in Arlington zu, gewinnt die ersten beiden nacheinander und holt sich die Führung. Anders als in der 250er-Klasse muss es im Qualifying noch einen definierten Fahrer geben, der immer ganz oben auf der Rangliste steht. Mit einem unglaublich gestapelten Feld erreicht die schnellste Rundenzeit nur die Distanz der Top-10-Fahrer. Was die schnellste Saison aller Zeiten zu sein scheint, die Strecke 2021 hat nur noch vier Runden vor dem Saisonfinale in Salt Lake City, und die Punkteführung kann immer noch zwischen Ken Roczen und Cooper Webb gekämpft werden. Aber im Moment untersuchen wir zum letzten Mal die schnellsten Fahrer im AT & T Stadium. Finden Sie unten heraus, wer der schnellste 450er in der Königsklasse in Arlington ist.

2021 ARLINGTON SUPERCROSS 3 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Brian Converse

450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE

Ist Arlington 3 das Rennen, das Ken Cooper schlägt?

Ken Roczen holte sich im zweiten Qualifying den Holeshot und führte die Königsklasse an. In den ersten beiden Runden fuhr die 450er-Klasse bereits bemerkenswert schnelle Rundenzeiten, nur eine Sekunde hinter der schnellsten Rundenzeit. Nach zwei Runden übernahm Cooper Webb die Führung, und eine halbe Runde später würde Eli Tomac die Führung übernehmen. Eli lief in einer Rundenzeit von 48 Sekunden, Ken folgte schließlich auf dem zweiten Platz. Eine Gruppe der 450er folgte der großen Quad-Linie und verkürzte die Rundenzeiten. Die Top-Spieler saßen schließlich alle in der Zeitspanne von 48 Sekunden. Chase Sexton rückte auf den dritten Platz vor und schlug Cooper Webb. Eine Runde später fuhr Cooper Webb eine sehr schnelle Rundenzeit und drückte sich an Chase vorbei. Eli hielt immer noch die schnellste Rundenzeit, nur 100 Sekunden vor Ken. Chase ging an seinem Teamkollegen vorbei, um den zweiten Platz zu belegen, und schließlich an Eli Tomac, um den ersten Platz zu erreichen.

POS. # NAME BESTE ZEIT
1 23 Chase Küster 48.143
2 1 Eli Tomac 48.218
3 94 Ken Roczen 48.328
4 15 Dean Wilson 48.340
5 2 Cooper Webb 48.371
6 27 Malcolm Stewart 48.630
7 21 Jason Anderson 48.632
8 51 Justin Barcia 48.971
9 14 Dylan Ferrandis 49.023
10 17 Joey Savatgy 49.338
11 25 Marvin Musquin 49.495
12 20 Broc kitzeln 49.740
13 36 Martin Davalos 49.919
14 7 Aaron Plessinger 50.313
15 34 Max Anstie 50.340
16 40 Vince Friese 50.385
17 44 Tyler Bowers 50.430
18 49 Mitchell Oldenburg 50.444
19 11 Kyle Chisholm 51.209
20 28 Brandon Hartranft 51.289
21 81 Justin Starling 51.476
22 280 Cade Clason 51.732
23 519 Joshua Cartwright 51.815
24 88 Logan Karnow 51.844
25 114 Nick Schmidt 51.981
26 87 Curren Thurman 52.144
27 330 Aj Catanzaro 52.220
28 848 Joan Cros 52.351
29 83 Alex Ray 52.391
30 637 Bobby-Piazza 52.514
31 70 Henry Miller 52.550
32 124 Spur Shaw 52.765
33 309 Jeremy Smith 52.826
34 193 Jäger Schlosser 52.839
35 184 Scott-Champion 52.931
36 606 Ronnie Stewart 53.214
37 85 Kevin Moranz 53.262
38 447 Deven Raper 53.509
39 976 Joshua Greco 53.537
40 501 Scotty Wennerström 53.733

 TOP 40 QUALIFIZIEREN SIE SICH ZU DEN RENNEN

41 282 Theodore Pauli 53.886
42 421 Vann Martin 54.406
43 141 Richard Taylor 54.629
44 512 Austin Cozadd 54.919

Justin Barcia zeigt im Qualifying etwas Stil für die Kamera.


450 GRUPPE EINE ERSTE QUALIFIZIERENDE SITZUNG

Die 450er-Klasse hatte es leichter, einen der Rhythmusabschnitte zu quadrieren, die die 250er nur schwer klären konnten. 

Chase Sexton führte die Königsklasse mit Jason Anderson direkt dahinter an. Schließlich kam Jason um Chase herum und übernahm das Kommando auf der Arlington 3-Strecke. Eine der Rhythmusabschnitte bot eine sehr interessante Option, um groß zu werden und ein massives Quad zu treffen. Wir bemerkten, dass nur eine Handvoll der 250er den massiven Sprung versuchten, aber für die 450er-Klasse war es erheblich einfacher, hatte aber immer noch einen enormen Risiko- / Ertragsfaktor. Cooper Webb fuhr eine sehr schnelle Rundenzeit, aber Rookie Chase Sexton nahm sie dem Spitzenreiter weg. Ken Roczen war der erste, der die 50-Sekunden-Margin-Zeit überquerte und mit einer Rundenzeit von 49.5 Sekunden an den Führenden vorbei sprang. Martin Davalos fuhr eine schnelle Rundenzeit auf dem dritten Platz, ging aber eine Runde später zurück. Justin Barcia wurde Zweiter in der 49. zweiten Runde, Jason Anderson Dritter. Eli Tomac folgte dem Beispiel, aber eine Runde später brach Ken in die 48-Sekunden-Rundenzeit ein. Ken Roczen blieb mit einer Rundenzeit von 3 Sekunden der schnellste Fahrer in Arlington 48.8.

POS. # FAHRER BESTE ZEIT
1 94 Ken Roczen 48.888
2 23 Chase Küster 49.473
3 21 Jason Anderson 49.510
4 1 Eli Tomac 49.699
5 27 Malcolm Stewart 49.719
6 15 Dean Wilson 49.870
7 51 Justin Barcia 49.889
8 2 Cooper Webb 49.898
9 14 Dylan Ferrandis 49.929
10 36 Martin Davalos 50.078
11 20 Broc kitzeln 50.115
12 25 Marvin Musquin 50.251
13 7 Aaron Plessinger 50.454
14 17 Joey Savatgy 50.824
15 40 Vince Friese 51.095
16 34 Max Anstie 51.368
17 83 Alex Ray 52.391
18 114 Nick Schmidt 52.671
19 81 Justin Starling 52.671
20 11 Kyle Chisholm 52.871

 

Ken Roczen war der schnellste Qualifikant im ersten Qualifying. 

2021 ARLINGTON SUPERCROSS 3 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: