450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE | 2021 HOUSTON SUPERCROSS 3

450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE | 2021 HOUSTON SUPERCROSS

Die Königsklasse ist zum letzten Mal im NRG-Stadion zurück, bevor sie zur dritten Runde der Monster Energy Supercross-Saison nach Indianapolis wechselt. Das Streckenlayout unterscheidet sich von den letzten beiden Runden mit einer geschwungenen Rechtskurve für den Start und einem erweiterten Sandabschnitt, um den Fahrern einen weiteren Curveball zu werfen. Bereits im ersten Training haben wir etwas längere Rundenzeiten als in den beiden vorangegangenen Runden beobachtet. Zu jeder Runde kamen 5 plus Sekunden hinzu, was für viele Fahrer eine gute Sache ist. Je schneller die Rundenzeiten sind, desto öfter müssen sie die Strecke umrunden. Und je öfter sie die Strecke umrunden müssen, desto schlechter wird es, wenn die Lapper eine größere Rolle im Rennen spielen. Bei längeren Rundenzeiten spielen also weniger äußere Faktoren eine Rolle, wenn das Tor fallen muss. Der Track erwies sich auch als technischer, mit steileren Sprungflächen und abwechselnden Rhythmusabschnitten. Bereiten Sie also diese frühen Fantasy-Tipps und Vorhersagen vor, während wir LIVE aus Houston, Texas, für die dritte Runde der Monster Energy Supercross-Saison melden.

VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG | 2021 HOUSTON SUPERCROSS 3

Fotos von Brian Converse

450 GESAMTQUALIFIZIERUNG

Das 450er-Feld ist so eng, dass Marvin in der Rundenzeit im zeitgesteuerten Qualifying auf dem vierten Platz saß und dann auf den neunten Platz zurückfiel, nachdem sich mehrere Fahrer nur eine Zehntelsekunde schneller bewegten.

Ken Roczen sprang von Anfang an an die Spitze des 450er-Packs, um eine klare Spur zu haben und die schnellste Qualifikationszeit zu fahren. Eli Tomac folgte eine Sekunde dahinter, Teamkollege Adam Cianciarulo wurde Dritter. Cooper Webb ging dort eine Heizung runter und schaffte es am 2020-Champion vorbei um den zweiten Platz. Ähnlich wie in der ersten Qualifikationsrunde ist das Feld so unglaublich eng, dass die Top-10-Positionen jede zweite Runde umgedreht werden. Eli Tomac fuhr die schnellste Zeit mit Ken auf dem zweiten und Zach Osborne auf dem dritten Platz. Noch vier Minuten, saßen die vier besten Fahrer alle innerhalb der gleichen 4-Sekunden-Marke. Vince Friese ging in die Luft und gab dem Rest der Fahrer während des Qualifyings eine Pause. Die medizinische Besatzung von Alpinestars rannte zur Nummer 47 und nahm ihn mit auf ihre medizinische Ausrüstung. Die Fahrer stellten sich wieder auf der Strecke auf und hatten noch zwei Minuten Zeit, um ihre schnellste Rundenzeit zu fahren. Eli hielt an der schnellsten Rundenzeit fest.

POS. # NAME BESTE ZEIT
1 1 Eli Tomac 47.432
2 94 Ken Roczen 47.579
3 9 Adam Cianciarulo 47.652
4 16 Zach Osborne 47.870
5 10 Justin Brayton 48.170
6 2 Cooper Webb 48.215
7 15 Dean Wilson 48.464
8 51 Justin Barcia 48.474
9 25 Marvin Musquin 48.599
10 7 Aaron Plessinger 48.702
11 27 Malcolm Stewart 48.767
12 21 Jason Anderson 48.787
13 36 Martin Davalos 48.876
14 14 Dylan Ferrandis 48.999
15 19 Justin Bogle 49.044
16 37 Benny Bloss 49.051
17 40 Vince Friese 49.208
18 17 Joey Savatgy 49.382
19 20 Broc kitzeln 49.540
20 28 Brandon Hartranft 49.954
21 11 Kyle Chisholm 50.022
22 83 Alex Ray 50.936
23 81 Justin Starling 51.028
24 805 Carlen Gärtner 51.409
25 722 Adam Enticknap 51.630
26 43 Fredrik Noren 51.659
27 606 Ronnie Stewart 51.785
28 280 Cade Clason 51.854
29 981 Austin Politelli 51.903
30 309 Jeremy Smith 51.944
31 330 Aj Catanzaro 52.055
32 184 Scott-Champion 52.360
33 114 Nick Schmidt 52.449
34 57 Justin Rodbell 52.782
35 824 Carter Stephenson 53.026
36 848 Joan Cros 53.055
37 952 Ludovic Macler 53.552
38 282 Theodore Pauli 53.610
39 447 Deven Raper 53.650
40 121 Chris Howell 53.835

TOP 40 QUALIFIZIEREN SIE SICH ZU DEN RENNEN

41 976 Joshua Greco 53.860
42 421 Vann Martin 54.215
43 501 Scotty Wennerström 54.500
44 795 Aaron Leininger 57.191

Justin Brayton qualifizierte sich in der zweiten Sitzung als Fünfter.

450 GRUPPE EINE ERSTE QUALIFIZIERENDE SITZUNG

Cooper Webb erkundet die Strecke vor dem Qualifying.

Mit der Änderung der Geschwindigkeit und der technischen Details der Strecken sahen wir immer noch einige normale Gesichter an der Spitze der Rangliste für das Qualifying. Ein Gesicht, das wir oben nicht gesehen haben, war leider Chase Sexton, der ziemlich gut darin ist, ganz oben auf der Rangliste zu stehen, aber aufgrund der Verletzung, die er sich am vergangenen Wochenende zugezogen hat, nicht aufgetaucht ist. Ken Roczen sprang sofort zur schnellsten Qualifikationszeit, gefolgt von Adam Cianciarulo. Zach Osborne schlich sich dann an der 9 von Cianciarulo vorbei und belegte den zweiten Platz. Der Werks-Husky-Fahrer Dean Wilson rückte auf den vierten Platz vor, gefolgt vom Supercross-Champion von 2020, Eli Tomac. Zwei Minuten vor dem Ende sprang Marvin Musquin auf den vierten Platz und Justin Brayton auf den sechsten Platz. Der aktuelle Inhaber der roten Platte, Justin Barcia, saß auf dem neunten Platz, als er auf der Strecke navigierte, und der Champion von 2019, Cooper Webb, rückte auf den fünften Platz vor. In jeder zweiten Runde bewegte sich die 450er-Klasse aufgrund ihrer Rundenzeiten nur geringfügig. Am Ende des ersten Qualifyings hielt Ken Roczen mit 47.6 die schnellste Qualifying-Zeit des Tages.

POS. # FAHRER BESTE ZEIT
1 94 Ken Roczen 47.653
2 16 Zach Osborne 48.103
3 9 Adam Cianciarulo 48.222
4 25 Marvin Musquin 48.599
5 2 Cooper Webb 48.657
6 15 Dean Wilson 48.809
7 51 Justin Barcia 48.871
8 36 Martin Davalos 48.876
9 10 Justin Brayton 48.982
10 1 Eli Tomac 49.016
11 37 Benny Bloss 49.051
12 14 Dylan Ferrandis 49.233
13 27 Malcolm Stewart 49.293
14 7 Aaron Plessinger 49.294
15 19 Justin Bogle 49.516
16 21 Jason Anderson 49.746
17 40 Vince Friese 49.751
18 20 Broc kitzeln 49.931
19 17 Joey Savatgy 50.211
20 28 Brandon Hartranft 50.235
21 11 Kyle Chisholm 50.948
22 83 Alex Ray 51.294

Ken Roczen war der schnellste 450er Qualifikant in der ersten Sitzung.

VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG | 2021 HOUSTON SUPERCROSS 3

Mehr interessante Produkte: