450 GESAMT-QUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE // NASHVILLE SUPERCROSS 2024 (AKTUALISIERT)

450 QUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE // 2024 NASHVILLE SUPERCROSS

Auch die 450er-Klasse hat heute Nachmittag zwei rote Kennzeichen auf der Strecke, da sowohl Jett Lawrence als auch Cooper Webb punktgleich sind. Aufgrund der Schlammschicht, die durch den Regen über Nacht entstanden ist, wird die Strecke sehr schnell uneben und zerfurcht. Zu Beginn des Abends müssen sowohl Lawrence als auch Webb konstant und schnell bleiben, da nur ein Fahrer mit dem roten Kennzeichen auf dem Weg dorthin sein wird. Chase Sexton ist ebenfalls konstant gefahren und hat die Chance, sich zwischen die Fahrer zu schieben, was ihm einen größeren Punkterückstand beschert. Alle Qualifikationsergebnisse finden Sie unten.

2024 NASHVILLE SUPERCROSS // VOLLE ABDECKUNG


450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE

Adam Cianciarulo übernahm nach seinem Trainingsstart-Holeshot früh die Führung. Ein paar Runden später würde er im Hoppla untergehen.

Den Holeshot beim Trainingsstart erzielte Adam Cianciarulo, worüber sich das Publikum freute. Jett Lawrence startete ebenfalls vorne, was er im Qualifying normalerweise nicht tut, da er gerne einen guten Blick auf die Strecke werfen möchte. Jett Lawrence und Cooper Webb wechselten an der Spitze hin und her. Jett war dann mit einer Rundenzeit von 50 der erste Fahrer, der eine Zeit unter 49.8 Sekunden schaffte. Eli Tomac und Ken Roczen folgten den Führenden innerhalb einer Sekunde und versuchten, an die Spitze zu gelangen. Die Zeit von Jett Lawrence würde den Spitzenplatz vor dem heutigen Rennen sichern.

Pos # Name und Vorname Beste Zeit
1 18 Jett Lawrence 49.879
2 32 Justin Cooper 50.403
3 2 Cooper Webb 50.480
4 1 Chase Küster 50.685
5 3 Eli Tomác 50.737
6 96 Jäger Lawrence 50.847
7 21 Jason Anderson 51.030
8 94 Ken Roczen 51.104
9 27 Malcom Stewart 51.327
10 67 Benni Bloss 51.493
11 55 Mitchell Oldenburg 51.646
12 9 Adam Cianciarulo 51.802
13 51 Justin Barcia 51.833
14 46 Justin Hügel 51.956
15 125 Vince Friese 52.395
16 15 Dekan Wilson 52.463
17 81 Cade Clason 52.795
18 56 Jeremy Hand 52.977
19 45 ColtNichols 53.374
20 11 Kyle Chisholm 53.507
21 12 Shane McElrath 53.656
22 82 Mitchell Harrison 53.730
23 148 Justin Rodbell 53.746
24 84 Anthony Rodriguez 53.746
25 91 Devin Simonson 53.841
26 44 Josh Hill 53.920
27 29 Ty Masterpool 54.380
28 23 Grant Harlan 54.465
29 22 Freddie Noren 54.557
30 118 Cheyenne Harmon 54.709
31 981 Austin Politelli 54.862
32 97 Tristan-Straße 54.934
33 66 Justin Starling 55.227
34 70 Jerry Robin 55.270
35 173 Jäger Schlosser 55.625
36 129 Spur Shaw 55.642
37 412 Jared Lesher 55.663
38 74 Josh Cartwright 55.755
39 351 Jack Rogers 55.889
40 62 Kevin Moranz 56.100

Die besten 40 Fahrer qualifizieren sich 

41 411 Scott Meshey 56.104
42 581 Kyle Bittermann 56.450
43 848 Joan Cros 56.455
44 976 Josh Greco 56.595
45 996 Preston Taylor 56.913
46 501 Scotty Wennerström 57.188
47 824 Carter Stephenson 57.474
48 512 Austin Cozadd 57.478
49 282 Theodor Pauli 57.968
50 447 Deven Raper 59.950
51 672 Brandon Pederson 1:00.470

 

Die Zeit von Ken Roczen rutschte gegen Ende der Session etwas ab, aber es war schon immer bekannt, dass er während des Rennens eine phänomenale Leistung zeigte.

450 QUALIFIZIERUNGSSITZUNG 1 GRUPPE A

Justin Barcia war als Erster auf der Strecke und konnte schon früh seine schnellen Zeiten erzielen.

Justin Barcia war der erste Fahrer, der die schnellen Zeiten erzielte, da er das Feld vom Start an anführte. Bald jedoch gelang es Eli Tomac, die Führungsposition zu übernehmen, und im Laufe der Runden verkürzte er seine Zeit immer weiter. Auch Cooper Webb folgte Tomac auf Platz zwei auf der Liste, da auch er später in der Session eine schnelle Zeit erreichen konnte. Jett Lawrence, der eine schnelle Zeit fuhr, landete schließlich im Sand und konnte ohne Probleme wieder aufsteigen. In der letzten Runde sicherte sich Jett Lawrence mit der schnellsten Runde der Session erneut den Spitzenplatz.

Pos # Name und Vorname Beste Zeit
1 18 Jett Lawrence 51.397
2 2 Cooper Webb 52.171
3 3 Eli Tomác 52.286
4 1 Chase Küster 52.483
5 21 Jason Anderson 52.668
6 32 Justin Cooper 52.699
7 96 Jäger Lawrence 52.754
8 67 Benni Bloss 52.823
9 27 Malcom Stewart 53.076
10 51 Justin Barcia 53.258
11 94 Ken Roczen 53.521
12 9 Adam Cianciarulo 53.604
13 81 Cade Clason 53.754
14 46 Justin Hügel 53.846
15 125 Vince Friese 53.940
16 55 Mitchell Oldenburg 54.025
17 15 Dekan Wilson 54.377
18 82 Mitchell Harrison 55.150
19 22 Freddie Noren 55.342
20 45 ColtNichols 55.510
21 11 Kyle Chisholm 55.515
22 12 Shane McElrath 55.616

Tomac sah aus wie er selbst, als er eine nach der anderen schnelle Runden fuhr.

Auch Chase Sexton fühlte sich gut, als er mit den anderen Fahrern an der Spitze der Bestenliste die Positionen tauschte.

2024 NASHVILLE SUPERCROSS // VOLLE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.