450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE | 2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1

450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE | 2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1

Die Königsklasse ist in Arlington, Texas, gelandet, um für die nächsten Runden der Monster Energy Supercross-Saison drei Rennen zu bestreiten. Angesichts der Aufregung der 450er-Klasse im Qualifying ist es immer wieder erstaunlich, wie nah die schnellsten Fahrer an den Rundenzeiten sind. Normalerweise nur wenige Sekunden voneinander entfernt, haben wir Top-Läufer wie Ken Roczen, Eli Tomac und andere gesehen, die sich konsequent den Spitzenplatz gesichert haben. Eine häufige Beschwerde über Daytona war, wie begrenzt die Linienauswahl am Ende des Rennens wurde. Arlington scheint eine Notiz aufgenommen zu haben und bietet mehrere Zeilen zur Auswahl, die hoffentlich zu einigen aufregenden Überholmöglichkeiten führen werden. Wer glaubst du, wird im Laufe des Tages in Arlington, Texas, den schnellsten Platz im zeitgesteuerten Qualifying erreichen? Finden Sie es unten heraus, während wir LIVE vom AT & T Stadium mit der gesamten Berichterstattung über das Rennen berichten.

2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Brian Converse

450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE

Die Qualifikationszeiten im zweiten Training waren wahnsinnig knapp. 

Das zweite Qualifying startete mit Joey Savatgy und Ken Roczen vor der Königsklasse. Als die 450er-Klasse das Hoppla berührt hat, hatte der Abschnitt bereits eine riesige Furche in der Mitte. Marvin Musquin sprang an die Spitze der Rangliste, Cooper Webb wurde Zweiter. Ken Roczen wurde Dritter mit seinem Teamkollegen Chase Sexton Vierter. Es gab mehrere Teile der Strecke, auf denen sich enorme Sprungmöglichkeiten boten, so dass nur eine Handvoll Fahrer es wagten, sich für den Abschnitt zu entscheiden. Dylan Ferrandis rückte auf den vierten Platz vor und überholte Chase Sexton. Eli Tomacs sehr schneller Quad-Sprung durch einen der Abschnitte erwies sich als nützlich, als er im Qualifying auf den zweiten Platz sprang. Martin Davalos fuhr eine sehr schnelle Zeit und stieg auf den sechsten Platz auf. Dylan Ferrandis fuhr außergewöhnlich weiter und wurde Zweiter. Fast alle 450er sprangen durch die Luft. Marvin Musquin hielt noch zwei Minuten vor Schluss die schnellste Rundenzeit. Marvin Musquin war Ihr schnellster Qualifikant des Tages.

POS. # NAME BESTE ZEIT
1 25 Marvin Musquin 44.120
2 21 Jason Anderson 44.335
3 2 Cooper Webb 44.389
4 14 Dylan Ferrandis 44.454
5 1 Eli Tomac 44.551
6 94 Ken Roczen 44.618
7 36 Martin Davalos 44.679
8 23 Chase Küster 44.846
9 27 Malcolm Stewart 44.953
10 15 Dean Wilson 45.018
11 17 Joey Savatgy 45.025
12 51 Justin Barcia 45.185
13 7 Aaron Plessinger 45.463
14 19 Justin Bogle 45.649
15 37 Benny Bloss 45.666
16 10 Justin Brayton 45.690
17 40 Vince Friese 45.748
18 20 Broc kitzeln 46.147
19 34 Max Anstie 46.247
20 28 Brandon Hartranft 46.460
21 280 Cade Clason 46.609
22 11 Kyle Chisholm 46.702
23 44 Tyler Bowers 46.870
24 81 Justin Starling 46.921
25 43 Fredrik Noren 46.967
26 83 Alex Ray 46.984
27 805 Carlen Gärtner 47.335
28 114 Nick Schmidt 47.448
29 519 Joshua Cartwright 47.575
30 70 Henry Miller 47.649
31 606 Ronnie Stewart 47.668
32 330 Aj Catanzaro 47.682
33 88 Logan Karnow 47.685
34 85 Kevin Moranz 47.933
35 309 Jeremy Smith 48.000
36 184 Scott-Champion 48.048
37 193 Jäger Schlosser 48.161
38 848 Joan Cros 48.228
39 124 Spur Shaw 48.277
40 421 Vann Martin 48.404

TOP 40 QUALIFIZIEREN SIE SICH FÜR DIE RENNEN

41 141 Richard Taylor 48.624
42 597 Mason Kerr 48.627
43 87 Curren Thurman 48.632
44 282 Theodore Pauli 48.692
45 501 Scotty Wennerström 48.754
46 637 Bobby-Piazza 48.817
47 976 Joshua Greco 48.933
48 447 Deven Raper 49.481
49 216 Devin Harriman 49.804
50 996 Preston Taylor 49.875
51 512 Austin Cozadd 50.017
52 795 Aaron Leininger 51.799

Chase Sexton hat sich vielleicht als Fünfter qualifiziert, aber das sind auch nur 7 Sekunden Rückstand.

Für Eli Tomac ist es entscheidend, in Arlington gut abzuschneiden, um in der Meisterschaft wettbewerbsfähig zu bleiben. 

GRUPPE A 450 ERSTE QUALIFIZIERENDE SITZUNG

Zu Beginn des ersten Qualifyings war Jason Anderson sehr dringlich und sprang an die Spitze des Feldes, um eine klare Spur zu bekommen. Cooper Webb war jedoch der erste schnellste Fahrer unter den AT & T-Lichtern mit einer Einstellung von 45.61. Die schnellste Rundenzeit in der diesjährigen 450er-Klasse dauert jedoch lange, da Malcolm Stewart und Ken Roczen ganz vorne mit dabei waren. Aber eine ganze Runde später belegte Cooper Webb den ersten Platz zurück. Aaron Plessinger rückte auf den zweiten Platz vor, Marvin Musquin folgte auf dem dritten Platz. Die Top 010 sprangen in Rundenzeiten wie in jeder zweiten Runde auf und ab, die Fahrer schlugen sich nur um XNUMX Sekunden. Am Ende des ersten Qualifyings hielt Cooper Webb an der schnellsten Qualifikationszeit fest.

POS. # FAHRER BESTE ZEIT
1 2 Cooper Webb 44.389
2 94 Ken Roczen 44.618
3 25 Marvin Musquin 44.808
4 21 Jason Anderson 45.042
5 23 Chase Küster 45.111
6 27 Malcolm Stewart 45.192
7 1 Eli Tomac 45.296
8 51 Justin Barcia 45.347
9 15 Dean Wilson 45.430
10 7 Aaron Plessinger 45.463
11 36 Martin Davalos 45.538
12 17 Joey Savatgy 45.627
13 14 Dylan Ferrandis 45.637
14 19 Justin Bogle 45.649
15 37 Benny Bloss 45.666
16 10 Justin Brayton 45.831
17 40 Vince Friese 46.026
18 20 Broc kitzeln 46.147
19 34 Max Anstie 47.070
20 11 Kyle Chisholm 47.267

Cooper Webb war in der ersten Sitzung am schnellsten.

2021 ARLINGTON SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: