450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 ATLANTA SUPERCROSS 1

450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 ATLANTA SUPERCROSS 1

Die Königsklasse ist zurück, um weitere Rennen zu fahren, aber dieses Mal befinden sie sich in Georgia für die 13. Runde der Monster Energy Supercross-Saison 2021. Cooper Webb hatte einen fehlerfreien Lauf in Arlington und war damit das zweite Mal, dass die Nummer 2 in der Saison 2021 eine weitere fehlerfreie Residenz beanspruchte. Cooper liegt jetzt 15 Punkte vor dem Rivalen Ken Roczen, während Eli Tomac mit 41 Punkten Rückstand auf den Führenden auf dem dritten Platz liegt. Es ist jetzt oder nie für die Nummer 94 von Ken Roczen, da sich die Meisterschaft in den letzten Runden der Saison einschleicht und der deutsche Fahrer weniger Zeit hat, mehr Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Das Infield des Atlanta Motor Speedway wurde innerhalb weniger Tage in einen Supercross verwandelt, aber mit Regen am Horizont wurde der Pressetag abgesagt und die Strecke mit Planen bedeckt. Der Regen kam am Morgen des Renntages zurück und stornierte das zweite Qualifying. Wir fragten uns, ob sich der Georgia-Ton in einen Schlamm verwandeln wird oder ob wir bei mehreren der anderen Runden, von denen wir angenommen hatten, dasselbe sehen werden am schwärmsten sein. Wer wird wohl in der ersten Runde der Rennen in Atlanta gewinnen? Wird Cooper seine Strecke in den Punkten fortsetzen oder wird Ken Roczen aufholen? Oder werden wir jemanden wie Jason Anderson, Aaron Plessinger oder Eli Tomac mit einer Trophäe in der Hand nach Hause gehen sehen? Wie auch immer, wir freuen uns auf das Rennen an diesem Abend. Scrollen Sie also nach unten, um herauszufinden, was passiert, wenn wir LIVE vom Atlanta Motor Speedway für die 13. Runde der Saison melden.

2021 ATLANTA SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Brian Converse

450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Die Strecke veränderte sich dramatisch, als die Sonne herauskam.

Das 450 Main Event startete mit Aaron Plessinger an der Spitze des Rennens und Cooper Webb auf dem zweiten Platz. Chase Sexton belegte den dritten Platz, Eli Tomac den vierten. Eine Runde später kam es zu einer Kollision zwischen Vince Friese und Max Anstie. 13 Minuten vor Schluss war Ken auf den neunten Platz vorgerückt. Chase Sexton begann Cooper Webb einzuschalten und machte Fortschritte beim KTM-Fahrer. Chase Sexton machte den Pass auf Cooper Webb und stellte schnell eine Lücke zwischen sich und Webb. Sieben Minuten vor dem Ende rutschte Aaron Plessinger über einen Buckel und verlor seinen ersten Platz im Rennen. Dann machte Eli Tomac den Pass auf Cooper Webb und richtete seinen Blick auf Chase Sexton. Die Schlacht wurde extrem eng, als Eli auf dem Rookie Boden unter den Füßen machte. Cade Clason störte Chase Sexton und ließ den Anführer nicht passieren. Eli kam herum und gewann das Rennen.

POS. # FAHRER
1 1 Eli Tomac
2 23 Chase Sexton
3 2 Cooper Webb
4 21 Jason Anderson
5 14 Dylan Ferrandis
6 7 Aaron Plessinger
7 25 Marvin Musquin
8 17 Joey Savatgy
9 94 Ken Roczen
10 51 Justin Barcia
11 27 Malcolm Stewart
12 36 Martin Davalos
13 49 Mitchell Oldenburg
14 20 Broc Tickle
15 11 Kyle Chisholm
16 44 Tyler Bowers
17 280 Cade Clason
18 43 Fredrik Noren
19 85 Kevin Moranz
20 83 Alex Ray
21 40 Vince Friese
22 34 Max Anstie

Roter Georgia-Ton + alles weiße Zahnrad.

450 HEAT 2 RENNERGEBNISSE

Ken Roczen hatte fast einen großen Ausstieg, konnte ihn aber retten.

Ken Roczen griff nach dem Holeshot, wäre aber in einem der Rhythmusabschnitte fast untergegangen, hätte ihn gerettet, aber Positionen verloren. Aaron Plessinger hat diesen Moment vorweggenommen, in dem die Streckenbedingungen brutal sind, und das Rennen angeführt. Dylan Ferrandis wurde Zweiter, Max Anstie Dritter. Jason Anderson ging um den Suzuki-Fahrer herum und saß auf dem dritten Platz, aber ein Fehler würde die 34 wieder vorbeiziehen lassen. Max Anstie würde jedoch durch das Rudel fallen und Ken Roczen schließlich aufholen lassen. Jason Anderson drückte sich kaum an Aaron Plessinger und gewann das zweite Heat Race.

POS. # FAHRER
1 21 Jason Anderson
2 7 Aaron Plessinger
3 14 Dylan Ferrandis
4 94 Ken Roczen
5 2 Cooper Webb
6 34 Max Anstie
7 40 Vince Friese
8 49 Mitchell Oldenburg
9 11 Kyle Chisholm
10 85 Kevin Moranz
11 15 Dean Wilson
12 81 Justin Starling
13 84 Josh Hill
14 43 Fredrik Noren
15 722 Adam Enticknap
16 282 Theodore Pauli
17 519 Joshua Cartwright
18 184 Scott Champion
19 87 Curren Thurman
20 447 Deven Raper

Jason Anderson war fünf Sekunden schneller als die zweitschnellste Rundenzeit von Cooper Webb.

450 HEAT 1 RENNERGEBNISSE

Wie wäre es mit dieser neuen Alpinestars-Ausrüstung?

Marvin Musquin war der erste in der ersten Kurve, kippte aber um und ließ Justin Barcia und Eli Tomac vorbei. Justin Barcia baute schnell eine bedeutende Lücke zum Rest des Wettbewerbs auf und sprang alle Sprünge. Joey Savatgy belegte den zweiten Platz und Eli Tomac den dritten Platz. Justin Barcia hatte einen massiven Ausstieg, nachdem er die Traktion verloren hatte und den GasGas-Fahrer auf den Boden flog. Joey Savatgy schaffte es auf den ersten Platz, Eli Tomac wurde jetzt Zweiter. Eli Tomac ging an Joey Savatgy vorbei, nachdem Joey beim Zielliniensprung einen Fehler gemacht hatte. Eli Tomac gewann das erste 450 Heat Race.

POS. # FAHRER
1 1 Eli Tomac
2 17 Joey Savatgy
3 23 Chase Sexton
4 27 Malcolm Stewart
5 20 Broc Tickle
6 25 Marvin Musquin
7 51 Justin Barcia
8 83 Alex Ray
9 280 Cade Clason
10 848 Joan Cros
11 44 Tyler Bowers
12 70 Henry Miller
13 114 Nick Schmidt
14 88 Logan Karnow
15 309 Jeremy Smith
16 36 Martin Davalos
17 330 Aj Catanzaro
18 597 Mason Kerr
19 57 Justin Rodbell
20 501 Scotty Wennerstrom

Malcolm Stewart wartet geduldig auf das Rennen.

450 LCQ-RENNERGEBNISSE

Martin Davalos hat vielleicht einen guten Start in seiner Hitze hingelegt, aber ein Sturz würde ihn in den LCQ bringen.

Freddie Noren schnappte sich den Holeshot mit Kevin Moranz, Martin Davalos und Tyler Bowers gleich dahinter. Dean Wilson befand sich im LCQ, aber mehrere Umstürze würden seine Position im späten Rennen festigen. Martin Davalos machte sich schließlich auf den Weg um Freddie Noren und belegte den ersten Platz. Tyler Bowers drückte sich an Kevin Moranz vorbei und belegte den dritten Platz. Martin Davalos würde den LCQ gewinnen.

POS. # FAHRER
1 36 Martin Davalos
2 43 Fredrik Noren
3 44 Tyler Bowers
4 85 Kevin Moranz
5 81 Justin Starling
6 15 Dean Wilson
7 114 Nick Schmidt
8 722 Adam Enticknap
9 848 Joan Cros
10 88 Logan Karnow
11 309 Jeremy Smith
12 84 Josh Hill
13 282 Theodore Pauli
14 87 Curren Thurman
15 519 Joshua Cartwright
16 70 Henry Miller
17 597 Mason Kerr
18 184 Scott Champion
19 330 Aj Catanzaro
20 57 Justin Rodbell
21 501 Scotty Wennerstrom
22 447 Deven Raper

TOP 4 QUALIFIZIEREN SIE SICH AUF DIE NACHT-SHOW

2021 ATLANTA SUPERCROSS 1 | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: