450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 DAYTONA SUPERCROSS

450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE | 2021 DAYTONA SUPERCROSS

Die Königsklasse blieb zum neunten Mal in der Monster Energy Supercross-Saison 2021 in Florida. Die Fahrer hatten eine Woche frei, bevor sie erneut kämpften, und viele nutzten die Gelegenheit, um ihre Motocross-Fähigkeiten in ihren örtlichen Einrichtungen aufzufrischen, bevor sie sich auf den Weg zum Daytona International Speedway machten. Fahrer wie Jason Anderson, das Star Yamaha-Team und viele mehr haben eine ganze Woche lang nur für dieses eine Rennen auf sandigen Moto-Strecken trainiert. Ihr Training würde sich jedoch auf lange Sicht auszahlen, da auf der Rennstrecke 2021 mehr Kurse im Daytona-Stil angeboten werden. Die drei Runden auf dem Atlanta Motor Speedway werden länger sein und Motocross-inspirierte Abschnitte enthalten. Nach Abschluss des Qualifyings sahen wir, wie Ken Roczen an der Spitze der Rangliste von Dylan Ferrandis und Eli Tomac verfolgt wurde. Wird dies endlich das Jahr sein, in dem der deutsche Fahrer ein Daytona Main Event gewinnt, nachdem er im Jahr zuvor unglaublich nahe gekommen ist? Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, wie wir LIVE vom Daytona International Speedway melden und Ihnen die gesamte Berichterstattung über die Rennen bieten.

2021 DAYTONA SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


Fotos von Travis Fant und Brian Converse

450 HAUPTVERANSTALTUNGSERGEBNISSE

Die Königsklasse ging zum Main Event, wobei nur die Sekunde die schnellste Qualifikation, Ken Roczen, von der Qualifikation für den letzten Platz trennte. 

Das Main Event für die Königsklasse fand statt und Eli Tomac machte den Holeshot mit Cooper Webb und Aaron Plessinger direkt dahinter. Cooper sah die Gelegenheit, Ken in der zweiten Kurve bis zum Rand der Strecke zu fahren, und nahm sie und schob Ken auf den siebten Platz. Auf dem vierten Platz saß Chase Sexton mit Marvin Musquin und Malcolm Stewart auf dem vierten und fünften Platz. Bald machte Ken den Pass auf Malcolm und war direkt hinter Marvin Musquin. Ken machte den Pass auf Marvin eine Kurve nach der Ziellinie und legte die Anklage auf die Führenden. Ken saß dann auf dem fünften Platz hinter Chase und ein paar Runden später würde er den Pass auf seinen Teamkollegen machen. Aaron gab nicht auf dem dritten Platz nach, als er Cooper Webb beinahe überholte und den Pass für den zweiten Platz durch den Sand schaffte. Die Menge brüllte, als wir sahen, dass die Nummer 7 die beste Leistung erbrachte, die wir je in der 450er-Klasse von ihm gesehen haben. Eli behielt die Kontrolle über das Rennen und die Führung wuchs auf drei Sekunden. Auf dem sechsten Platz machte Justin Barcia Fortschritte bei Chase Sexton. Malcolm Stewart setzte sich mit elf Minuten Vorsprung gegen Marvin Musquin als Fünfter durch. Jason Anderson machte auch den Pass auf Chase Sexton. Neun Minuten vor Schluss wusste Ken, wo Coopers Stärken liegen, und machte Passversuche. Es schien, als wäre Aaron der einzige, der sich an Eli festhielt, da Aaron noch drei Sekunden hinter dem Anführer saß, während Cooper und Ken beide mehr als zehn Sekunden hinter ihm saßen. Malcolm schloss sich der Partei im Kampf um den dritten Platz an, fünf Minuten vor dem Ende. Ken machte einen Fehler, als er den Sprung vor dem Ziel machte und Malcolm Stewart die Position gab. Ken machte schließlich den Pass auf Malcolm mit einer Minute in einer halben verbleibenden. Die Führenden waren tief im Rundenverkehr und Cooper begann, gegen Aaron Plessinger zu gewinnen. Cooper machte den Pass auf Aaron und Eli würde das Rennen zum fünften Mal gewinnen.

POS. # FAHRER
1 1 Eli Tomac
2 2 Cooper Webb
3 7 Aaron Plessinger
4 94 Ken Roczen
5 27 Malcolm Stewart
6 51 Justin Barcia
7 21 Jason Anderson
8 23 Chase Sexton
9 19 Justin Bogle
10 15 Dean Wilson
11 14 Dylan Ferrandis
12 17 Joey Savatgy
13 40 Vince Friese
14 34 Max Anstie
15 49 Mitchell Oldenburg
16 36 Martin Davalos
17 11 Kyle Chisholm
18 37 Benny Bloss
19 28 Brandon Hartranft
20 280 Cade Clason
21 25 Marvin Musquin
22 20 Broc Tickle

Eli Tomac gewann zum fünften Mal in Daytona.

450 HEAT 2 RENNERGEBNISSE

Marvin Musquin und der Rest der Top 5 qualifizierten sich wahnsinnig nahe.

Ken Roczen schnappte sich den Holeshot, gefolgt von Mitchell Oldenburg und Malcolm Stewart. Im Sandabschnitt traten einige Fehler zwischen Mitchell Oldenburg und Shane McElrath auf. Niemand wurde verletzt und sie rennen weiter. Eli Tomac rückte dann mit Marvin Musquin auf seinem Schwanz auf den dritten Platz vor. Der Sandabschnitt wurde unglaublich tief und technisch, als die 450er durch die großen Spurrillen fuhren, die sich bildeten. Malcolm Stewart hielt an Kens Tempo fest, als er Zweiter wurde. Jason Anderson kippte nach dem Start im Gras um, war aber bereits auf den zehnten Platz und schließlich in die Transferposition zurückgekehrt. Eine medizinische Flagge wehte hinter dem Whoops-Abschnitt her, und ein Fahrer befand sich am Rand der Strecke. Es schien sich um Austin Politelli zu handeln. Ken Roczen würde das zweite Heat Race gewinnen.

POS. # FAHRER
1 94 Ken Roczen
2 27 Malcolm Stewart
3 1 Eli Tomac
4 25 Marvin Musquin
5 19 Justin Bogle
6 37 Benny Bloss
7 36 Martin Davalos
8 21 Jason Anderson
9 28 Brandon Hartranft
10 81 Justin Starling
11 49 Mitchell Oldenburg
12 309 Jeremy Smith
13 12 Shane Mcelrath
14 83 Alex Ray
15 99 Hunter Sayles
16 330 Aj Catanzaro
17 114 Nick Schmidt
18 70 Henry Miller
19 509 Alexander Nagy
20 981 Austin Politelli

Ken Roczen gewann das zweite Heat Race.

450 HEAT 1 RENNERGEBNISSE

Dylan war während der Freiluftsaison 250 ein absolutes Tier in der 2020er-Klasse. Wird sich sein Fahrstil auf der Supercross-Strecke mit Moto-Thema auszahlen?

Cooper Webb griff nach dem Holeshot. Justin Barcia spielte in diesem Heat Race keine Spiele, da er sowohl Chase Sexton als auch Aaron Plessinger hart überholte. Cooper Webb führte das Rennen an, dicht gefolgt von Justin Barcia und Aaron Plessinger. Aaron passierte Justin sofort durch den langen Sand und fing an, sich vom GasGas-Fahrer zu entfernen. Chase Sexton belegte den vierten Platz, gefolgt von den SmartTop Bullfrogs Spas-Fahrern Vince Friese und Broc Tickle. Aaron machte einen bedeutenden Eindruck auf den Anführer Cooper Webb, aber wenn die Kontrolleure flogen, würde Cooper Webb an erster Stelle bleiben.

POS. # FAHRER
1 2 Cooper Webb
2 7 Aaron Plessinger
3 51 Justin Barcia
4 23 Chase Sexton
5 14 Dylan Ferrandis
6 40 Vince Friese
7 20 Broc Tickle
8 34 Max Anstie
9 17 Joey Savatgy
10 11 Kyle Chisholm
11 44 Tyler Bowers
12 280 Cade Clason
13 15 Dean Wilson
14 85 Kevin Moranz
15 805 Carlen Gardner
16 43 Fredrik Noren
17 637 Bobby Piazza
18 88 Logan Karnow
19 606 Ronnie Stewart
20 916 Justin Rando

Für Cooper Webb ist es entscheidend, mit nur wenigen Punkten Vorsprung auf Ken voranzukommen.

450 LCQ-RENNERGEBNISSE

Einige namhafte Fahrer wie Dean Wilson, Shane McElrath und Mitchell Oldenburg mussten im LCQ fahren.

Der 450 LCQ startete und Kenvin Moranz, den wir normalerweise auf einem 250 sehen, führte das Rennen an. Cade Clason wurde Zweiter, Dean Wilson Dritter. Dean machte einen Fehler im Sandabschnitt und verlor mehrere Positionen. Cade führte dann das Rennen an, nachdem Kevin einen Fehler gemacht hatte. Kyle Chisholm saß in der Transferposition, nachdem er Moranz überholt hatte. Mitchell Oldenburg machte den Pass für die Führung und Dean Wilson folgte dem Beispiel und rückte auf den zweiten Platz vor. In der letzten Runde überholte Dean Mitchell und gewann den LCQ.

POS. # FAHRER
1 15 Dean Wilson
2 49 Mitchell Oldenburg
3 280 Cade Clason
4 11 Kyle Chisholm
5 81 Justin Starling
6 12 Shane Mcelrath
7 44 Tyler Bowers
8 85 Kevin Moranz
9 43 Fredrik Noren
10 83 Alex Ray
11 309 Jeremy Smith
12 805 Carlen Gardner
13 70 Henry Miller
14 114 Nick Schmidt
15 99 Hunter Sayles
16 88 Logan Karnow
17 637 Bobby Piazza
18 330 Aj Catanzaro
19 509 Alexander Nagy
20 606 Ronnie Stewart
21 916 Justin Rando
22 981 Austin Politelli

 

2021 DAYTONA SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG

Mehr interessante Produkte: