BEST OF JODY'S BOX: MIT ROGER GESPRÄCH, ABER IHN NIE ZU SEHEN

„Ich möchte nicht auf die Milestone-Strecke gehen“, sagte Roger DeCoster. "Es ist nicht gut für Outdoor-Tests."

Dies war ein Teil der Gesprächsreihe, die ich mit Roger führte und die begann, als ich ihn fragte: „Kann ich Ryan Dungeys Werksrad haben? Ich möchte die Tests des Teams nicht stören, also kannst du dir den Tag aussuchen, an dem Ryan nicht fährt.“

Ein paar Tage später rief er mich an und sagte: „Ich kann es nächsten Freitag machen. Wo willst du das machen?"

Ich sagte: „Milestone ist die einzige Strecke in SoCal, die am Freitag geöffnet ist, also machen wir es dort.“

„Ich möchte nicht zum Milestone Track. Es ist nicht gut für Outdoor-Tests“, sagte Roger.

Ich sagte: „Ich brauche dich oder Dungey nicht. Ich will nur sein Fahrrad und einen Mechaniker.“

Am nächsten Tag klingelte mein Telefon. Es war Roger. Er fragte: „Kannst du uns am Freitag nach Glen Helen gehen lassen? Ich werde das ganze Team mitbringen und du kannst Ryan dabei haben, wenn du mit seinem Fahrrad fährst.“ Ich war gerade dabei, die Glen Helen 2015/250 Nationalstrecke 450 zu bauen, und mir wurde klar, dass Roger seine Fahrer auf eine naturgetreue Nationalstrecke für Outdoor-Tests bringen wollte. Roger und ich gehen zurück zu den Anfängen des Motocross, außerdem arbeitete er zwei Jahre lang für das Magazin, zwischen seiner Arbeit für das Team Honda und das Team Suzuki; Ich würde alles für Roger tun, also stimmte ich zu.

Normalerweise ist es schwierig, Glen Helen vor dem AMA National zu erreichen, weil es gut ausgebucht ist, aber ich habe mich bei Lori im Front Office von Glen Helen erkundigt und sie sagte freundlich: „Natürlich können Sie es haben. Ich hatte für Freitag und Samstag ein zweitägiges Rennen geplant, aber ich habe nichts von ihnen gehört, daher könnten sie abgesagt werden.“

Ich rief Roger zurück und sagte: „Okay, Freitag in Glen Helen, aber wir sind uns noch nicht hundertprozentig sicher.“

Als ich am nächsten Tag in Glen Helen war und versuchte, die Zaunmannschaft, die Katzen und die Grader in ihre vorgeschriebenen Runden zu locken, kam ein Typ zu meinem Sitzplatz oben auf dem Blockhüttensprung und fragte: „Wird die Strecke rechtzeitig fertig? für Police & Fire National am Freitag?“

"Warum? Kommst du am Freitag her?" Er bestätigte, dass sie ihr jährliches Rennen abhalten und am Freitag dort sein würden. Ich sagte dem Typen, dass Glen Helen die Strecke vorbereiten würde und wünschte ihm viel Glück.

„Roger“, sagte ich 30 Sekunden später in mein Telefon, „wir können am Freitag nicht nach Glen Helen fahren. An diesem Tag findet ein Rennen statt. Also werden wir zu Milestone gehen.“

„Ich möchte nicht zum Milestone Track. Es ist nicht gut für Outdoor-Tests. Aber ich schicke das Fahrrad.“ Ich erinnerte ihn daran, dass ich weder ihn noch Dungey brauchte.

Am nächsten Tag klingelte mein Telefon. Es war Roger: "Können wir den Test auf Montag oder Dienstag verschieben und dann nach Glen Helen gehen?"

"Nein ich sagte. „Ich habe Honda R&D schon am Montag rausgeworfen und Pro Circuit am Dienstag, also kann ich dann nicht KTM an ihre Stelle treten lassen. Ich versuche, die Strecke rechtzeitig für die Nationalfeier fertigzustellen, und ich brauche diese Tage für den Bau. Also werden wir zu Milestone gehen.“

„Ich möchte nicht zum Milestone Track. Es ist nicht gut für Outdoor-Tests“, sagte Roger.

Ich antwortete: „Ich brauche dich oder Dungey nicht. Ich will nur sein Fahrrad und einen Mechaniker – am Freitag bei Milestone.“

Am nächsten Tag klingelte mein Telefon. Es war Roger. „Können Sie am Freitag zum Pala Raceway kommen? Wir haben dort einen großen Test arrangiert und es würde für uns beide super klappen.“ Ich stimmte zu und rief die MXA-Crew an und sagte ihnen, sie sollten von Milestone nach Pala wechseln. Die Pala-Strecke, 100 Meilen südlich von Milestone, war für Roger besser und in Wahrheit ein wirklich gutes Geschäft für MXA. Wir würden Ryan Dungeys Fahrrad fahren und Roger, Ryan, Marvin, Ian und Carlos würden bei uns sein, um alle Fragen zu beantworten. Außerdem konnten wir während der Fahrt Videos drehen und Interviews geben.

Dann regnete es in der Nacht zum Donnerstag. Aber bei einem dieser freakigen SoCal-Ereignisse regnete es wirklich stark im Süden und kaum weiter nördlich. Pala war überflutet und unfahrbar, Milestone nicht. Ich rief Roger am frühen Freitagmorgen an und sagte: „Wir werden also doch nach Milestone fahren.“ Sie wissen bereits, was Roger gesagt hat.

Mehr interessante Produkte: