CHANCE HYMAS-INTERVIEW: „WIR HABEN GERADE EIN GUTES PROGRAMM, UND ES SCHEINT ZU FUNKTIONIEREN“

CHANCE HYMAS-INTERVIEW: „WIR HABEN GERADE EIN GUTES PROGRAMM, UND ES SCHEINT ZU FUNKTIONIEREN“

Obwohl Chance Hymas von HRC Honda von seiner jüngsten Supercross-Saison nicht übermäßig beeindruckt war, macht der 19-Jährige das im AMA-Motocross wett. Der gebürtige Idahoer wurde 2023 Vollzeitprofi, aber Verletzungen verkürzten sowohl seine Supercross- als auch seine Motocross-Saison. Hymas gewann jedoch die Supercross-Futures-Meisterschaft 2022, was wahrscheinlich allen zeigte, warum Factory Honda ihn unter Vertrag genommen hat. Nach einem achten Gesamtrang in der 250 East Coast Supercross Championship fand Chance im Freien zu seiner Form zurück. Hymas ist jetzt Zweiter in der 250-Meisterschaftspunktwertung hinter Haiden Deegan und hat sowohl ein großes Ziel auf dem Rücken als auch den Willen zu gewinnen. Privat fährt Chance mit Jett und Hunter Lawrence in ihrem Gelände in Florida und wird vom ehemaligen Profi Michael Byrne trainiert. Neben Byrne wird Hymas auch von Lawrence-Trainer Johnny O'mara unterstützt! Wir trafen Chance nach seinem dritten Gesamtplatz in High Point. 

 

VON JIM KIMBALL


Chance, beginnen wir zunächst mit Ihrem Sieg beim Thunder Valley Moto. Ich stelle mir vor, dass es einer der Höhepunkte, wenn nicht sogar der Höhepunkt Ihrer Karriere war. Unbedingt.  Es ist das Beste, was mir in meiner Karriere bisher passiert ist.  Ich bin gerade dabei, mich bei dieser Meisterschaft zu etablieren und mir einen Namen zu machen. Da steckt eine Menge harte Arbeit dahinter!  Ich habe gerade mit einigen dieser Jungs gesprochen und es gibt nichts Besseres, als gleich beim ersten Mal zu gewinnen.  Es ist ein tolles Gefühl und ich freue mich schon darauf, es noch einmal zu versuchen und am Ende den Gesamtsieg zu holen. Es ist ein gutes Gefühl.

WIE WAR ES, IM THUNDER VALLEY ZU SIEGEN, DER STRECKE, DIE IHREM ORT, WO SIE AUFGEWACHSEN SIND, WAHRSCHEINLICH AM NÄCHSTEN LIEGT?   Ich bin dort bisher nur ein paar Mal gefahren, darunter beim National im letzten Jahr. Ich bin dort also in meiner gesamten Karriere noch nicht wirklich gefahren, aber wenn es um die Strecke geht, die meinem Zuhause am nächsten ist, dann ist das die Strecke, die mir am nächsten ist.  Allein, dass man oben in den Bergen ist, bietet schon allein landschaftlich eine ruhige Umgebung.  Es war ein cooler, cooler Ort.

Chance holte seinen ersten Motocross-Sieg im Thunder Valley.

KÖNNEN SIE DARÜBER SPRECHEN, WO SIE JETZT LEBEN? SOWEIT ICH ES VERSTEHE, TRAINIEREN SIE IN FLORIDA MIT DEN LAWRENCE BROTHERS. Ja, wir sind mit Jett, Hunter, Burner (Michael Byrne) und O'show (Johnny O'Mara) ein großes Team. Wir versuchen immer, Dinge zu verbessern, und natürlich ist es gut zu wissen, dass ich genauso viel Arbeit investiere wie die Jungs; wenn nicht sogar ein bisschen mehr, ich versuche einfach, dieses Niveau zu erreichen.  Ohne diese Jungs und das System, das wir jetzt haben, wäre es schwer, dort zu sein, wo ich jetzt bin.  Ohne Burner, Jett, Hunter und Johnny wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin.  Wir haben derzeit ein gutes Programm am Laufen und es scheint für alle zu funktionieren.

ES WAR COOL, ZU SEHEN, DASS JETT EINER DER ERSTEN WAR, DER IHNEN NACH IHREM MOTO-SIEG GRATULIERT HAT. Jett und Hunter waren die ersten Menschen, die ich sah, als ich von der Strecke kam.  Ich heulte und weinte, weil es so ein befriedigendes Gefühl war. Jett erzählte mir, dass er die ganze Zeit daran geglaubt hatte und wusste, dass es irgendwann passieren würde.

Dann sehe ich Hunter und er klatscht und sagt mir, was für eine gute Arbeit ich gemacht habe.  Ich bin gefahren wie ein zweifacher Champion, sagten sie.  Diese Jungs sind definitiv wie Brüder für mich.  Ohne diese Jungs wäre ich nicht da, wo ich jetzt bin. Ich fahre nicht nur mit ihnen Dirtbikes, sondern verbringe jeden Tag mit ihnen ganz normale Dinge des Lebens. Sie sind meine besten Freunde, meine Brüder.

Chance Hymas liegt nun in der Meisterschaftspunktwertung auf dem zweiten Gesamtrang.

Sie sahen wirklich so aus, als ob Sie dort hingehören. Sie sahen weder nervös noch gestresst aus – als ob Sie das schon einmal gemacht hätten. Für mich war es surreal, weil es sich wie ein ganz normaler Übungstag anfühlte.  Ich bin nach vorne gefahren, bin ein paar Runden gesprintet und habe meinen Vorsprung einfach gehalten. Es war ein verrücktes Gefühl, weil ich das Gefühl hatte, die ganze Zeit über 100 % Kontrolle zu haben und weder angespannt noch besorgt zu sein.  Wenn ich jetzt zurückblicke, kann ich ehrlich gesagt nicht glauben, dass es sich so einfach anfühlte und alles so leicht – auch wenn es in der Vergangenheit so schwer war.  Ich weiß nicht, was damals anders war.  Ich weiß nicht, ob es in meinem Kopf Klick gemacht hat, aber ich hätte nie gedacht, dass ich dieses Gefühl auf dieser Ebene jemals verspüren würde.

Chance hat immer mehr an Dynamik gewonnen und bewiesen, dass er in der 250er-Klasse eine Bedrohung darstellt.

ZUSAMMENFASSUNG. SIE HABEN BEI HIGH POINT DEN DRITTEN IN DER GESAMTEN FINALE ERREICHT UND WAREN UNTER DEN MEISTERSCHAFTEN. AUSSERDEM SIND SIE BEI ​​DEN PUNKTEN ZWEITER. ÄNDERT DAS IHRE SICHT AUF DEN REST DER OUTDOOR-SAISON? Als ich anfing, wollte ich zu den Besten gehören, aber das Ziel ist jedes Wochenende dasselbe.  Das Ziel ist zu gewinnen, aber man nimmt, was man kriegen kann. Wenn ich  nach vorne gehen und mein Ding durchziehen, und wenn der Sieg da ist, ist der Sieg da. Wenn nicht, muss ich mit dem auskommen, was ich habe, und einfach weiter aufs Podium kommen. Ich habe endlich meinen ersten Gesamtpodestplatz erreicht.  Wenn ich am Ende des Jahres jedes Wochenende auf der Box stehe, wäre das für mich eine Leistung. In Hangtown war ich so nah am Podium dran.  Es war so frustrierend. Ich war so nah dran.  Ich wollte einfach so dringend auf die Box und jetzt habe ich es mit dem Moto-Sieg geschafft.  Es handelt sich lediglich um den Versuch, es einfach zu halten, da der nächste Schritt ein umfassender ist.  Ich muss nur das Programm gleich belassen.  

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.