DAS LEBEN DER FRAUEN: DIE BESSEREN HÄLFTE VON VIER MX-STERNEN

DAS LEBEN DER FRAUEN: DIE BESSEREN HÄLFTE VON VIER MX-STERNEN

Von Massimo Zanzani

Jeder weiß, dass es mehr als nur Geschwindigkeit und Engagement braucht, um Titel zu gewinnen. Es ist eine Kombination aus vielen erlernten und natürlichen Eigenschaften, deren Entwicklung oft Jahre dauert. Qualitativ hochwertige Ausrüstung, ein unterstützendes Team und Glück sind ebenfalls Teil der Gleichung. Was ist mit einer Freundin oder einem Ehepartner? Es hängt davon ab, ob. Viele Pro-Fahrer profitieren von einem liebevollen Ehepartner, während andere besser dran sind, nach Beendigung ihrer Karriere Liebe zu finden. Treffen Sie die Frauen von vier National- und Weltmeistern. Diese Frauen waren maßgeblich an den Erfolgen ihrer Ehemänner beteiligt und in einem Fall klug genug, sich fernzuhalten, bis die Sonne eine turbulente Karriere begonnen hatte. Seien Sie nicht überrascht zu entdecken, dass diese Frauen einiges gemeinsam haben.

FRAU. BRAD LACKEY - LORI LACKEY


Brad und Lori Lackey.

"Schlecht" Brad Lackey hat den Titel "1972 National" von 500 zu seinem Verdienst. Noch wichtiger ist, dass er der erste Amerikaner war, der die 500er-Weltmeisterschaft gewann und 1982 nach jahrelangen Rennen in Europa das Kunststück vollbrachte. Seine Frau Lori war die ganze Zeit an seiner Seite.

WIE HABEN SIE BRAD TREFFEN? Ich bin seit meinem 15. Lebensjahr bei Brad und er war 16. Es ist lange her. Ich war 19, als wir nach Europa zogen. Ich hatte die High School abgeschlossen. Ich hatte darüber nachgedacht, aufs College zu gehen, aber Brad wollte, dass ich mit ihm nach Europa ziehe, also habe ich das getan. Wir haben 10 Jahre in Europa gelebt.

WELCHE HERAUSFORDERUNGEN MÜSSEN SIE ÜBERWINDEN, UM EINEN MOTOCROSS-MEISTER ZU DATIEREN?
Brad gewann 500 die 1972 National Championship. Bevor er diesen Titel gewann, sagte er Kawasaki, wenn er die Meisterschaft gewann, sollten sie ihn auf der Grand-Prix-Strecke unterstützen. Im Rahmen seines Vertrages musste Kawasaki sich verpflichten. Zu dieser Zeit wusste er, dass die besten Rennfahrer in Europa waren. Er konnte in Amerika nur so weit gehen, und wenn er in Amerika gewinnen könnte, wäre es besser, die besten Fahrer in Europa zu fahren. Es war schwierig für uns, so viele Jahre von zu Hause weg zu sein. Wir waren sehr alleine und hatten keine Selbsthilfegruppe. Zu dieser Zeit sprachen in Europa nicht viele Menschen Englisch, daher war es eine besondere Herausforderung.

Brad Lackey.

WIE WICHTIG WAR IHRE PRÄSENZ IN SEINER KARRIERE? Es war sehr wichtig. Wir haben uns daran gewöhnt, zusammen zu sein. Solange er etwas Wichtiges tun wollte, war ich da, um ihn zu unterstützen. Andererseits war er auch da, um mich zu unterstützen. Brad und ich waren ein Team. Er hatte einen Traum, und wir beschlossen gemeinsam, diesen Traum in Europa zu verwirklichen. Wenn er gewinnen und mit etwas glücklich sein würde, wäre ich auch glücklich. Als er unten war, war ich es auch.

HAT BRAD GEÄNDERT, WAS ER ALS RACER WAR?
Brad hat sich sehr verändert, als er aufgehört hat zu rennen. Vorher war er sehr konzentriert. Er hatte das Auge des Tigers. Jetzt, in seinem Privatleben und auch im Geschäft, ist er entspannter. So war er vorher nicht. Er war sehr reglementiert.

Haben Sie irgendwelche Reue? Das größte Bedauern, das ich habe, ist, keine wirkliche Ausbildung zu haben. Meine Eltern wollten, dass ich aufs College gehe, und ich konzentrierte mich darauf, aufs College zu gehen, aber ich tat es nicht wirklich. Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich mit Brad so viel mehr davon habe, nach Europa zu gehen. Das war meine Schule. Einige meiner Freunde, mit denen ich zur Schule ging, blieben in derselben Stadt, und einige sind noch nie außerhalb Kaliforniens gereist. Ich hatte viel Gelegenheit, die Welt zu sehen, und das ist eine Ausbildung für sich.



GIBT ES ALLES BESONDERE, DAS SIE ÜBER BRAD TEILEN KÖNNEN?
Brad war sehr engagiert. Er hatte ein gutes Team, Mechaniker und Trainer. Er wusste, wie man alles zusammensetzt. Einige Leute haben diese Fähigkeit nicht. Sie umgeben sich mit den falschen Leuten. Brad war schlau. Er hat so viel Geduld mit den Journalisten, wie er sollte. Er war der einzige amerikanische Rennfahrer in Europa und fühlte sich defensiv. Er fühlte sich wie der kleine Kerl und dass die Medien ihn auswählten. Wenn die Journalisten etwas schrieben, das er nicht mochte, würde er sehr wütend werden.

Welche Fehler mussten Sie während der Karriere von BRAD aushalten?
Einer seiner Fehler war, Honda ein Jahr zu früh zu verlassen. Wenn er in diesem Jahr geblieben wäre und nicht nach Kawasaki gegangen wäre, wäre er wahrscheinlich viel früher Weltmeister geworden. Er war 1977 und 1978 bei Honda. Kawasaki wollte ihn zurück und sie boten ihm einen guten Vertrag an. Brads Honda war gut, aber er war nicht zufrieden mit der Firma, also ging er. Er hatte nicht die Unterstützung, die er verdient hatte, also ging er zu Kawasaki. Aber in diesem Jahr war das Fahrrad schrecklich. In seinem letzten Jahr bei Honda wurde er Zweiter in der Gesamtwertung, und wenn er noch ein Jahr geblieben wäre, hätte er meiner Meinung nach den Titel gewonnen.

Ist das Leben nach dem Rennen gut? Es gibt viele gute Dinge an Brad und sehr wenige schlechte Dinge. Natürlich hat eine Frau immer ihre kleinen Beschwerden über ihren Ehemann [Gelächter]. Vielleicht nimmt er nicht so nach, wie er sollte. Wir sind seit 37 Jahren verheiratet und seit 42 Jahren zusammen. Du bleibst nicht bei jemandem, wenn er viele schlechte Eigenschaften hat.

FRAU. RON LECHIEN - TIFFANY LECHIEN

Tiffany und Ron Lechien.

Ron Lechien, liebevoll als „The Dogger“ bekannt, war einer der begabtesten Fahrer, die jemals ein Bein über ein Fahrrad geworfen haben. Obwohl er nur den 125. nationalen Titel gewann, war er 1985 immer eine Bedrohung für den Sieg. Leider behinderten seine Possen außerhalb der Strecke und sein turbulentes Privatleben seine Rennbemühungen. Er ist seit fünf Jahren mit seiner Frau Tiffany verheiratet.

WIE HABEN SIE RONNIE TREFFEN? Ich habe Ronnie getroffen, als er 12 Jahre alt war. Wir waren beide in der siebten Klasse. Seine Eltern erlaubten ihm, die achte Klasse zu überspringen, damit er Rennen fahren konnte. Er war der süße Junge in der Stadt. Er fuhr Motorrad und seine Karriere begann. Ich würde ihn auf Partys sehen. Er hat sein Ding gemacht und ich habe meins gemacht. Es war nicht die Zeit für uns, zusammen zu sein. Ronnie war der Hengst, und er wollte keine Freundin. Er hatte wahrscheinlich 20 Freundinnen gleichzeitig [Gelächter]! Er rief mich ab und zu an. Ich habe einen Freund in der High School, aber er war nicht nett. Ich sagte ihm, dass ich mit Ronnie ausgehen würde, und das machte den Freund eifersüchtig. Nun, als ich ungefähr 38 war, starb mein alter Highschool-Freund. Ronnie rief mich an und sagte, dass er gerne mit mir zur Beerdigung gehen würde, weil wir beide den Kerl kannten. Wir gingen zum Abendessen und sind seitdem zusammen.

WELCHE HERAUSFORDERUNGEN MÜSSEN SIE ÜBERWINDEN, UM EINEN MOTOCROSS-MEISTER ZU DATIEREN? Wir haben erst nach dem Ende seiner Karriere angefangen, uns zu verabreden. Ich wusste jedoch, dass er aufwuchs. Ich erinnere mich, als Ronnie 16 Jahre alt war und 250,000 Dollar pro Jahr verdiente. Er hatte alles. Ich ging ein paar Mal zu seinem Haus und feierte. Ich kenne alle seine alten Freundinnen und wir lachen jetzt darüber.


Ron Lechien.

HAT RONNIE GEÄNDERT, WAS ER ALS RACER WAR? Ronnie sagte mir, dass wir niemals durchgehalten hätten, wenn wir wieder zusammen gewesen wären, als er Rennen gefahren ist. Er war ein wilder und verrückter Typ. Es hat sich herausgestellt, dass wir später angefangen haben, uns zu verabreden. Heute ist er nur ein großer, liebevoller Kerl.

Gibt es etwas Besonderes, das Sie über Ronie teilen können? Ron war vor sieben Jahren nicht gefahren, als wir uns trafen. Ich machte ihm eine Diät und dann fing er wieder an zu reiten. Er hat so viel natürliches Talent auf einem Fahrrad und er fand wieder Freude am Fahren. Er kann die Strecke einmal fahren und auswendig lernen. Er kann es mit geschlossenen Augen tun.



Welche Fehler mussten Sie während RONNIES KARRIERE aushalten?
Ronnie weiß, was er hatte und was er verloren hat. Er schätzt die Dinge jetzt viel mehr. Er hält an allem fest. Glücklicherweise hielten seine Eltern an seinen Trophäen fest. Sie packten alles ein und lagerten dort auf ihn. Wir müssen einen ganzen Raum für seine Trophäen räumen.

Ist das Leben nach dem Rennen gut?
Das Leben ist großartig. Wir haben drei Katzen. Meine Familie liebt Ronnie. Immer wenn ich sauer auf ihn bin, sagt meine Familie: "Armer Ronnie." Es ist wirklich nicht das Schlimmste an ihm. Er nimmt mich mit auf ein paar schöne Ausflüge. Wir sind in die Schweiz, nach Paris, England und Belgien gegangen. Es ist komisch, denn selbst jetzt, wenn wir irgendwohin reisen, werden die Leute Ronnie bemerken und um ein Autogramm bitten. Er ist immer noch berühmt, auch nach all den Jahren!

FRAU. DANNY LAPORTE - GEORGIA LAPORTE


Georgia und Danny Laporte.

Danny LaPorte hat einen 500 nationalen Titel und die 1982 Weltmeisterschaft 250 zu seinem Verdienst. Er war auch Mitglied des US-amerikanischen Motocross des Nations-Teams, das 1981 gewann. Er ist seit 29 Jahren mit seiner Frau Georgia verheiratet.

Wie haben Sie DANNY getroffen? Wir haben uns beim Genoa Supercross getroffen. Ich sprach kein Englisch und er sprach kein Französisch oder Italienisch. Zu dieser Zeit lebte ich in Italien und Danny reiste um die ganze Welt. Gabriele Mazzarolo von Alpinestars wusste, dass wir uns mochten, also stellte er uns vor.

WELCHE HERAUSFORDERUNGEN MÜSSEN SIE ÜBERWINDEN, UM EINEN MOTOCROSS-MEISTER ZU DATIEREN? Verletzungen. Bei der Rallye Paris-Dakar 1990 für Yamaha hatte er eine schwere Verletzung. Es war der frühe Morgen, als er während eines Sandsturms ritt und in ein Loch fiel, das einige Kinder in der Nähe eines Dorfes gemacht hatten. Er wurde vom Motorrad gezogen, als er abstürzte. Danny erlitt ein schweres Trauma an Lunge, Herz und Kopf. Er lag einige Tage im Koma.

Georgia und Danny zu Hause.

WIE WICHTIG WAR IHRE PRÄSENZ IN SEINER KARRIERE?
Ich habe Danny getroffen, als er bereits Weltmeister war. Er war seit seinem neunten Lebensjahr geritten. Er gewann 9 den 500 National Titel, dann wurde er 1979 250 Weltmeister. Dann hatte er es satt Rennen zu fahren und als wir heirateten, sagte ich ihm, dass ich hoffte, dass es nicht meine Schuld war! Ich fühlte mich schuldig, weil er keine Lust mehr hatte zu reiten. Er war gelangweilt und der Alltag beim Reiten und Training für Motocross war eintönig. Ich war glücklich, als er anfing, in der Wüste zu fahren, weil ich mich nicht mehr so ​​schuldig fühlte, wie er aufgehört hatte, Motocross zu fahren. Aber er hörte auf, als er sich in Italien den Oberschenkel brach. Ich wollte immer, dass er tat, was er wollte und so lange er wollte. Jetzt fährt er immer noch nur zum Spaß. Der Rennsport-Lebensstil ermöglichte es uns, Dinge zu tun, die normale Menschen niemals tun werden.

HAT DANNY GEÄNDERT, WAS ER ALS RACER WAR? Danny hat immer noch seine verrückte Seite, aber wir sind beide aufgewachsen. Als wir jung waren, wussten wir nichts über das Leben. Wir sind schnell aufgewachsen, als wir Kinder hatten! Kinder zu haben hat mich besonders verändert, weil ich erst 20 Jahre alt war. Er hat immer noch seine verrückte Seite, während ich der Weise bin. Ich habe mehr Stabilität, also ergänzen wir uns. Als er bei den Rennen war und wir Kinder hatten, habe ich mich um alles gekümmert, damit er sorglos Rennen fahren konnte. Fahrer können an nichts außerhalb des Rennsports denken.

Haben Sie irgendwelche Reue? Das Leben ist viel zu schnell gegangen. Wir sind seit 28 Jahren verheiratet. Wenn ich über mein Leben nachdenke, frage ich mich, wohin die Jahre gegangen sind.

Gibt es etwas Besonderes, das Sie über DANNY teilen können? Er vergisst alles, aber er wird niemals einen Handschuh oder ein Paar Stiefel vergessen, und seine Motocross-Tasche ist immer perfekt. Alles andere, wie seine Hausschlüssel und sein Telefon, wird er irgendwohin gehen und sie vergessen. Dennoch vergisst er nichts, wenn er reiten geht.

Welche Fehler mussten Sie während der Karriere von DANNY aushalten? Es ist schwer zu sehen, dass Ihr Mann verletzt ist, weil dann Depressionen auftreten können. Es war auch schwierig, mit Verträgen umzugehen. Sie unterschreiben einen Vertrag für ein oder zwei Jahre, wissen aber nicht, was darüber hinaus passieren wird. Wie Danny herausgefunden hat, will jeder dich, wenn du gewinnst, aber nicht, wenn du nicht gewinnst. Wie Andr ?? Malherbe sagte zu uns: "Wenn du gewinnst, sind alle in deinem Zelt, aber wenn du verlierst, gibt es niemanden." Und es ist so wahr. Andr ?? pflegte auch zu sagen: „Du kennst deine wahren Freunde, wenn du im Krankenhaus bist. Sehen Sie, wer Sie besucht, und Sie wissen, wer sich wirklich um Sie kümmert. “

Ist das Leben nach dem Rennen gut? Der heutige Danny ist gut für das heutige Georgia. Der gestrige Danny war gut für das gestrige Georgia. Wir sind in diesen 28 Jahren zusammen aufgewachsen und sind jeden Moment in die richtige Richtung gegangen.

FRAU. MARTY SMITH - NANCY SMITH


Marty und Nancy Smith.

Marty Smith war der erste wirklich große amerikanische Motocross-Star. Das sonnenverwöhnte Kind aus Südkalifornien dominierte Mitte der 125er Jahre die 1970er-Klasse und gewann 500 auch die 1977er-Nationalmeisterschaft. Seine Frau Nancy war von Anfang an bei ihm.

WIE HABEN SIE MARTY TREFFEN? Ich erinnere mich gut an unser erstes Date. Martin hatte falsche Zähne und musste sie herausnehmen, wenn er aß. Sein Essen schoss auf mich [Gelächter]. Dies war bei unserem ersten Date! Das war also ein denkwürdiger Moment. Ich dachte mir, was mache ich? Das hat mich auch dazu gebracht, mich in ihn zu verlieben. Es war ihm nicht peinlich, sondern er war sehr zuversichtlich.

WELCHE HERAUSFORDERUNGEN MÜSSEN SIE ÜBERWINDEN, UM EINEN MOTOCROSS-MEISTER ZU DATIEREN? Am Anfang waren zu viele Frauen [Gelächter]. Es waren viel zu viele Frauen! Das war hart. Ich war sehr zuversichtlich, stark und unabhängig, aber es waren einfach zu viele Frauen von ihm angezogen.

Marty Smith.

WIE WICHTIG WAR IHRE PRÄSENZ IN SEINER KARRIERE? Meine Anwesenheit war für seine Karriere nicht so wichtig. Martin war einfach so gut im Reiten. Ich musste ihn nie drängen oder ermutigen. Er war sehr engagiert und auf seine Rennen eingestellt. Er hatte einen Job zu erledigen, und er liebte es, ihn zu erledigen. Ich würde ihn unterstützen und ermutigen, aber er wusste, was er tun musste und wie er es tun sollte. Ich habe tatsächlich viel von ihm gelernt.

HAT MARTY GEÄNDERT, WAS ER ALS RACER WAR? Martin geht es heute viel besser. Er ist reifer. Er ist auch glücklicher und hat weniger Druck. Als er Rennen fuhr, kann ich mich daran erinnern, wie konzentriert und ernst er immer war. Jetzt ist dieser Druck nicht mehr auf ihn, so dass er sich mehr entspannen kann. Er ist nicht so angespannt.

Haben Sie irgendwelche Reue? Ich habe meine geistige Gesundheit geopfert [Gelächter]. Ich war Postbote. Ich habe 28 Jahre lang gearbeitet, um die Post zuzustellen. Ich hatte meine eigene Karriere. Marty würde kommen und gehen, aber ich blieb zu Hause. Ich habe das häusliche Leben aufrechterhalten und im Wesentlichen das Fort niedergehalten. Ich war wirklich dankbar, als er aufhörte zu rennen. Zu diesem Zeitpunkt waren alle gut. Ich würde jedoch alles wieder tun. Es war so fabelhaft. Wir haben fünf Jahre zusammen verbracht, bevor wir geheiratet haben. In diesen Jahren war ich mit ihm in Europa, Japan und den ganzen USA. Als ich meinen Vollzeitjob bei der Post bekam, konnte ich nicht mehr reisen, aber Martin musste immer noch gehen. Ich habe mein Ding mit den Kindern gemacht und es war okay.

Gibt es etwas Besonderes, das Sie über Marty teilen können? Martin reiten zu sehen war wunderschön. Er fügte sich so gut in die Strecke ein. Er war so glatt und stark. Er konnte das Fahrrad aufheben und überall hinwerfen, wo er wollte. Ich war nie nervös oder ängstlich, als er raste. Er holte mich ab und fuhr mich auf der Rückseite des Fahrrads herum, und ich war so glücklich und ohne Angst.

Welche Fehler mussten Sie während der Karriere von Martin aushalten? Der traurigste Teil war, dass er beim Houston Supercross abstürzte. Er hat sich die Hüfte ausgerenkt, und das war die einzige Verletzung, die er jemals hatte. Es beendete jedoch seine Karriere. Es war der erste Schmerz, den er jemals fühlte. Er hatte vor diesem Vorfall noch nie einen Knochen gebrochen oder größere Schmerzen erlitten. Danach hatte er Angst. Es war eine totale Überraschung für mich, dass er noch nie unter Schmerzen gelitten hatte. Martin wurde klar, dass er nicht unbesiegbar war. Er entdeckte, dass er verletzt werden könnte, was seine Karriere bremste. Er stürzte einmal im LA Coliseum und setzte sich auf die Sitze. Sein Adrenalin ging, und er sprang einfach wieder auf und stieg auf das Fahrrad. Nach Houston war derselbe Denkprozess nicht mehr in seinem Kopf.

Ist das Leben nach dem Rennen gut? Absolut. Wir haben zwei Töchter, einen Sohn und zwei Enkel. Martin kümmert sich um uns alle. Unser Sohn lebt immer noch bei uns. Vor ein paar Jahren lebte unsere Tochter in einem anderen Staat. Wir gingen, holten sie ab und sagten ihr, dass sie nach Hause zurückkehren würde, um zu leben. In den letzten zwei Jahren ist sie ausgezogen. Wir fühlen uns gesegnet, dass wir helfen, unsere Enkelkinder großzuziehen. Unsere mittlere Tochter wird bald heiraten, und dann werden wir mehr Enkelkinder haben. Wir sind glücklich und dankbar. Jeder ist gesund und die Dinge sind gut.

 

Mehr interessante Produkte: