DER JUNGE JAPANISCHE REITER SHIARU HONDA FOLGT IM FUSSSCHRITT SEINES VATERS

Der junge Shiaru Honda (70), der in Kalifornien ist, um sich auf eine zukünftige GP-Karriere vorzubereiten, durfte in Glen Helen Rennen fahren und die Geschwindigkeit von Veteranen wie Sean Collier (207), Justin Jones, Ford Heit, Brian Medeiros und anderen sehen aus erster Hand. Foto: Debbi Tamietti

Von Jon Ortner

Wie ursprünglich geplant, hätte der 16-jährige Shiaru Honda im Dave Thorpe Honda Offroad Center in England trainiert, um eines Tages die MXGP-Serie zu fahren. Da England strengen Pandemiebeschränkungen unterworfen war, kam Shiaru stattdessen nach Kalifornien, um unter der engen Anleitung von Johnny Campbell zu arbeiten. Johnny Campbell, für diejenigen, die es nicht wissen, ist ein 11-facher Baja 1000-Gewinner und hat eine große Rolle bei der Entwicklung von Honda-Offroad-Motorrädern gespielt, darunter XR600, XR650, CRF450X und CRF450RX. Er hat für HGA (Honda Japan) an der Entwicklung der CRF450 Rallye-Maschine gearbeitet und leitet sein eigenes JCR / Honda-Offroad-Team. Honda ist zuversichtlich, dass sein kleiner Sohn Shiaru Honda von Johnny hervorragend betreut und betreut wird.

Shiaru und Johnny Campbell. Foto: Jon Ortner

Shiaru Honda ist der Sohn von Taichi Honda (nicht mit Soichiro Honda verwandt), und dieser Name klingelte bei MXA, weil MXA 2010 ein Interview mit Taichi Honda führte, als er ein junger Ingenieur / Rennfahrer war, der an der Entwicklung von Honda beteiligt war Motocross-Bikes. Wir erfuhren dann, dass Taichi Honda ein Motocross-Rennfahrer war, der als Privatfahrer in der All-Japan National Championship-Serie fuhr. Taichi durfte nie außerhalb Japans Rennen fahren. 1995 musste er sich entscheiden, ob er ernsthaft Rennen fahren oder Testfahrer für Honda werden wollte. Er entschied sich für Honda R & D.

Der Chef der Honda Racing Corporation (HRC), Taichi Honda (oben), schickte seinen Sohn los, um einige Rennerfahrungen außerhalb Japans zu sammeln.

Bei Honda war Taichi an der Entwicklung des Zweitakt-Hondas mit Stahlrahmen beteiligt, und seine größte Aufgabe bestand darin, den Honda CRF2009 450 zu entwerfen. In den letzten elf Jahren hat Taichi Honda die Karriereleiter zum Leiter der Honda Racing Corporation (HRC) für MXGP-, AMA Pro Motocross-, AMA Supercross- und Dakar Rally-Rennprogramme aufgestiegen. Natürlich hat Taichi Honda über die Jahre mit Johnny Campbell zusammengearbeitet und ist zuversichtlich, dass sein kleiner Sohn Shiaru in guten Händen ist.

Glen Helens Dreck war dank der Duschen am frühen Morgen erstklassig. Foto: Debbi Tamietti

Johnny Campbell brachte Shiaru Honda am vergangenen Samstag zum wöchentlichen REM-Motocross in Glen Helen, um seinen ersten Eindruck vom amerikanischen Motocross zu bekommen. Am Morgen fiel ein leichter Regennebel, aber die Strecke kam herum, als der Fahrer das Training fuhr. Shiaru Honda wurde in die 250 Intermediate-Klasse aufgenommen, aber anders als in Japan beginnen die REM-Rennen in Wellen - wobei die schnelleren Klassen am Abwurf des ersten Tors und die langsameren Klassen 30 Sekunden später abfahren.

Shiaru (70) hatte einen guten Sprung in der zweiten Welle und liegt vor den 450 Intermediates Hayden Robinson (links) und Tyler Nichol (weiter oben), während Adam Taki (232), der spätere 250 Intermediate-Sieger Connor Styers (62) und der irische Fahrer David O'Connor (30) jagen. Foto: Dan Alamangos

Shiaru befand sich in der zweiten Welle, was bedeutete, dass die 250 Intermediates mit den 450 Intermediates, Vet Intermediates und Over-40 Intermediates gemischt wurden. Das Wellenstartsystem ist gut für junge Fahrer, da sie sich mit den schnelleren Fahrern vermischen (und versuchen, Schritt zu halten).

Kein Zweifel, dass Shiaru Honda das beste CRF250 hat, das HRC bauen kann. Foto: Dan Alamangos

Der schnellste 250 Intermediate in Shiarus Klasse war ein Fahrer namens Connor Styers, der 1: 1 ging. Shiaru ging 2: 2, konnte aber mit den anderen 250 Intermediates und 450 Intermediates fahren und natürlich die Geschwindigkeit von 450 Profis wie Sean Collier, Ford Heit, dem von JCP Racing gesponserten Fahrer Justin Jones und 250 Pro sehen Gewinner Brian Medeiros. Es war eine schöne Gelegenheit, in Glen Helen Rennen zu fahren und die Sperrung in England zu vermeiden. Er wird nun alle anderen SoCal-Tracks wie Pala, Cahuilla Creek, Helsingör, Perris, State Fair und andere erleben. Willkommen in Amerika.

Mehr interessante Produkte: