FRAGEN SIE DIE MXPERTS: DIESE STIEFEL SIND FÜR DAS RENNEN GEMACHT

Liebe MXperts,
Ich habe jede Woche auf der MXA-Website über die REM-Rennen gelesen und festgestellt, dass es dort nicht mehr als ein paar Rennfahrer gibt, die noch Jett J1-Stiefel tragen. Können Sie mir sagen, woher sie sie haben?

Rennveranstalter Pasha Afshar trägt Jett-Stiefel.

Für diejenigen, die sich nicht erinnern, haben die Jett J1-Stiefel die originalen Scott-Plastikstiefel und die legendären Hi-Point Champion-Stiefel kanalisiert, um leichte Motocross-Plastikstiefel mit Scharnier herzustellen. Der Jett J1 war die Idee des italienischen Schuhsprosses Remo Berlese, dem Gründer von AXO Sports. Die 2009 erschienenen Jett-Stiefel hatten schmale, leichte und schlanke Abmessungen eines Lederstiefels der alten Schule, der als moderner Plastikstiefel neu konfiguriert wurde. Der Kunststoffoberteil war ein separates Teil, das angelenkt war und in drei Größen erhältlich war, um mit allen Wadengrößen zu arbeiten. Es hatte eine niedrige Zehenbox, die unter jeden Schalthebel passen konnte. Es war schützend und einfach, aber leider konnten die in Italien hergestellten Stiefel in den USA außerhalb der Glen Helen-Rennfahrer von REM kein Publikum finden, obwohl Christophe Pourcel bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2017 in Jett-Stiefeln fuhr.

Der REM-Rennfahrer Dan Alamangos liebt seine Jett-Stiefel, muss aber gebrauchte bei eBay kaufen.

Im Laufe von fünf Jahren durchlief Remo sechs verschiedene Iterationen der teuren Spritzgussformen, um die Jett-Stiefel dort zu bekommen, wo er sie haben wollte. Aber obwohl der Jett J1 seine treuen Anhänger hatte, konnte er den amerikanischen Markt nicht knacken. Am Ende verkaufte Remo die Formen und das Konzept an Pro Tork in Brasilien, wo der Jett-Stiefel noch hergestellt wird. Leider war es für eine Person fast unmöglich, Jett-Stiefel aus Brasilien zu bekommen, da ihr Katalog auf Portugiesisch ist. Die Jett-Stiefel bei REM stammen größtenteils von eBay.

Mehr interessante Produkte: