Fragen Sie die MXPERTS: "Was ist passiert, um Benzin zu führen?"

Die meisten Zweitakt-Motocross-Rennfahrer beziehen ihr Bleigas aus VP-Rennkraftstoff oder 100 Low-Lead-Flugzeugtreibstoff. Es sollte Es ist zu beachten, dass der Treibstoff im Flugzeug nichts Bleiarmes enthält.

"Was ist passiert, um Benzin zu führen?"

Lieber MXA,
Die Tankstelle auf der Straße verkaufte als Kind bleihaltiges Benzin. Sie nannten es "High Test Leaded". Ich ließ das in meinem Minirad laufen, bis es verschwand. Was ist mit bleihaltigem Benzin passiert?

Bereits 1923 entdeckte ein Ingenieur von General Motors, dass die Zugabe von Tetraethylblei (TEL) zu Benzin die Oktanzahl erhöhte. Frühe Autos hatten sehr grundlegende Zünd- und elektrische Systeme, und „Klopfen“, was Motocrosser als „Ping“ bezeichnen, war ein sehr reales Problem. So wurde der amerikanischen Kraftstoffversorgung Tetraethyl-Blei als Anti-Klopf-Additiv zugesetzt - mit dem zusätzlichen Vorteil, dass das Blei die Ventilsitze abfedert. Das Blei ermöglichte eine hohe Kompression und mehr Leistung von Automotoren; Blei ist jedoch sehr giftig und seine Exposition führt zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf- und Immunsystem (erinnern Sie sich an die Angst vor Kindern in städtischen Gebieten, die Farbspäne von den Wänden ihres Schlafzimmers essen und eine Bleivergiftung bekommen?). Die Tatsache, dass Tetraethylblei ungesund war, war kein Geheimnis für die Automobil- oder Ölindustrie, und der Ingenieur, der bleihaltiges Benzin erfand, litt schließlich selbst an einer Bleivergiftung. Die Gefahr für den Menschen war jedoch nicht der Grund, warum verbleites Benzin in den Vereinigten Staaten verboten wurde. Stattdessen bestand die Gefahr, dass bleihaltiger Kraftstoff für die im Clean Air Act von 1970 vorgeschriebenen neuen Katalysatoren eine Rolle spielte. Bleikraftstoff verhinderte, dass Katalysatoren die aus den Auspuffrohren ausgestoßenen Schadstoffe reinigen konnten. So hatte jedes verkaufte Auto bis 1975 einen Katalysator, gehärtete Ventilsitze und einen Aufkleber in der Tankklappe, auf dem „nur bleifreier Kraftstoff“ stand.

Bleitreibstoff wurde noch an Tankstellen verkauft, um die alternde Flotte nichtkatalysatorischer Autos zu versorgen, bis Kalifornien 1992 den Verkauf von bleifreiem Kraftstoff für Straßenfahrzeuge verbot. Der Rest der Nation folgte 1996 diesem Beispiel. Die Umstellung auf bleifreien Kraftstoff war zunächst hektisch, da die Angst vor Ventilsitzproblemen und Ping die Fahrer älterer Fahrzeuge am Rande hielt (und viele ihre Zylinderköpfe für weniger Kompression modifizieren ließen). Moderne Zündungen haben die Bedenken jedoch so gut wie beseitigt.

Die meisten modernen Viertaktmotorräder sind für den Betrieb mit bleifreiem Kraftstoff ausgelegt. Die Geschichte hat gezeigt, dass moderne Zweitaktmotorräder auch mit bleifreiem Kraftstoff betrieben werden können. In Kombination mit hohem Kraftstoff liegt jedoch die Kraft in der höheren Oktanzahl von bleihaltigem Kraftstoff. Kompressionsverhältnisse. Ob Ihr Zweitakt-Rennmotor bleihaltigen Kraftstoff benötigt, hängt davon ab, ob er pingt. Wenn es pingt, können Sie Oktan-Booster hinzufügen oder Renngas (oder sogar einen Prozentsatz von bleihaltigem Renngas zu bleifreiem Pumpgas) laufen lassen, bis das Ping aufhört. Es ist wichtig anzumerken, dass bleihaltiges Benzin in den Vereinigten Staaten noch heute verkauft wird, jedoch hauptsächlich als Renngas, Flugzeugtreibstoff sowie für Schiffs- und Landmotoren.

Mehr interessante Produkte: