FRAGEN SIE DIE MXPERTS: ERKLÄREN SIE AUTOMATISCHE KUPPLUNGEN GEGEN SLIPPERKUPPLUNGEN

  Die Rekluse Radius-Autokupplung mag kompliziert aussehen, ist es aber nicht. Es muss jedoch in regelmäßigen Abständen angepasst werden.

Lieber MXA,
Was ist der Unterschied zwischen einer Autokupplung und einer Rutschkupplung? Ich bin am Schalten interessiert, weil ich mit der Kupplung meines CRF450 am Schinken bin. Ich brauche mechanische Hilfe.

Eine Rutschkupplung wie die Hinson BTL ist im Grunde ein Handling und weniger eine tatsächliche Motorhilfe. Eine Rutschkupplung löst die Kupplung, wenn der Motor eine signifikante Verzögerung registriert. Dies befreit die Hinterradaufhängung durch Verringern des Kettenmoments. Bei einer Rutschkupplung löst die Kupplung die Kupplung erst, wenn die Trägheit des Motors über einen bestimmten Punkt hinaus verlangsamt wird. Wenn Sie den Gashebel bei Bremsschwellen betätigen, wird die Kupplung eingezogen, damit sich der hintere Stoßdämpfer frei bewegen kann. Eine Rutschkupplung bleibt jedoch nicht eingezogen. Sobald die Verzögerung und die Motorbremsung nachlassen, rastet die Kupplung wieder ein. Sie müssen also immer noch die Kupplung einziehen, um ein Abwürgen des Fahrrads zu verhindern. Kurz gesagt, eine Rutschkupplung ist so konstruiert, dass sie das Radspringen beim Abbremsen und beim Herunterschalten in Kurven begrenzt. Sie bleibt jedoch wie eine vollständige manuelle Kupplung stehen.

Eine Autokupplung ist wie die Rekluse eine vollautomatische Kupplung. Die Kupplung wird nicht nur ausgekuppelt, wenn eine Verzögerung registriert wird, sondern die Kupplung bleibt ausgekuppelt, bis Sie wieder beschleunigen. Bei einer Autokupplung müssen Sie die Kupplung nicht einziehen, wenn Sie zum Stillstand kommen, da sie sich selbst einzieht. Wenn Sie den Gashebel einschalten und die Autokupplung auf eine voreingestellte Drehzahl dreht, dreht sich die Fliehkraft Die Gewichte im Kupplungspaket bewegen sich nach außen, um die Antriebsplatten einzurasten, und halten sie so lange angeschlossen, bis die Drehzahl auf ein Niveau abfällt, bei dem sich die Gewichte zurückziehen, um die Kupplung zu lösen.

Sowohl eine Rutschkupplung als auch eine Autokupplung funktionieren auf einem Motocross-Fahrrad, aber ihre besten und vorgesehenen Verwendungszwecke sind Supermoto (Rutschkupplung) und technisches Enduro-Fahren (Autokupplung). Beim Motocross bremst eine Rutschkupplung am besten am Ende einer langen Geraden, wenn das Hinterrad bei starker Bremsung oder am Boden unruhiger Abfahrten blockiert wird. Warum? Denn durch Ausrücken der Kupplung beim Gasgeben befreien Sie die Hinterradaufhängung von Radsprung und Kettenmoment; Sie müssen jedoch immer noch die Kupplung einziehen, um zu starten, zu schalten oder anzuhalten.

Umgekehrt befreit eine Autokupplung den Fahrer davon, jemals den Kupplungshebel berühren zu müssen. Sie können mit einer Autokupplung im Gang zum Stillstand kommen und müssen sich nie um das Abwürgen des Motors sorgen. Sie können von einem toten Punkt aus starten, indem Sie einfach den Gashebel drehen - Sie müssen die Kupplung nicht herauslassen. Denken Sie nicht, dass eine Autokupplung Ihr Fünfganggetriebe in ein Automatikgetriebe verwandelt. Sie müssen immer noch von Gang zu Gang schalten. Die meisten Fahrer, die mit automatischen Kupplungen von Rekluse fahren - und es gab AMA Pro-Fahrer, die mit Nationals Top-XNUMX-Platzierungen erzielt haben -, stellen fest, dass die Tatsache, dass sie sich keine Gedanken über das Abwürgen oder Manipulieren des Kupplungshebels machen müssen, ständig mehr Gehirnleistung freisetzt Leitungsauswahl und spätes Bremsen. Das Beste ist, dass Sie den Kupplungshebel bei einer Autokupplung weiterhin verwenden können, wenn Sie möchten.

Vor einigen Jahren verwendeten viele Motocross-Rennfahrer Rutschkupplungen, während Autokupplungen als Offroad-Geräte galten. Aber als die automatischen Kupplungen immer ausgefeilter wurden, hat sich das Blatt gewendet. Jetzt sind Autokupplungen im Motocross häufiger und nützlicher als Rutschkupplungen.

 

Mehr interessante Produkte: