Fragen Sie die MXPERTS: ODE an das 20-Zoll-Rad

Sebastien Tortelli war einer der wenigen, die an das 20-Zoll-Vorderreifenkonzept glaubten, als er im Team Honda war.

ODE AN DAS 20-ZOLL-RAD

Lieber MXA,

Ich habe mir 2001 einen gebrauchten Honda CR250 gekauft, um bei Zweitakt- und Oldtimer-Rennen zu fahren, aber er war mit einem 20-Zoll-Vorderrad ausgestattet. Was ist das Problem? Ich habe noch nie von einem 20-Zoll-Reifen gehört. Was sind die Vorteile? Wo kann ich eine neue bekommen? Als Vintage-Typ denke ich, dass es ordentlich wäre, der einzige Typ mit einem 20-Zoll-Vorderrad zu sein.

Der 20-Zoll-Vorderreifen war keine neue Idee, als er 1999 auf der AMA National-Strecke wieder auftauchte. Es war einige Jahrzehnte zuvor bei BSA-Motorrädern Standard geworden. Motocrosser haben auch versucht, mit 19-Zoll- und 23-Zoll-Vorderreifen zu fahren (der Honda CR1979 von 125 war serienmäßig mit einem 23-Zoll-Bridgestone vorne ausgestattet). Auch die Hinterreifen haben den Durchmesser erreicht. Viele der heutigen Rennfahrer können sich daran erinnern, als 18-Zoll-Hinterräder der Industriestandard waren (und in den Augen vieler Rennfahrer hätten sie niemals durch die 19-Zoll-Hinterräder ersetzt werden dürfen). Im Jahr 1977 waren 17-Zoll-Hinterreifen die heißeste Begeisterung auf der GP- und National-Rennstrecke. Warum? Fußabdruck. Das 17-Zoll-Hinterrad war stärker, hatte mehr Luftvolumen und bot eine größere Stellfläche. Klingt bekannt? Oh ja, der 17-Zoll-Hinterreifen hatte den gleichen Außendurchmesser wie der 18-Zoll-Reifen. Der 17-Zoll-Reifen war bei vielen Husqvarna-Modellen und einigen Hondas serienmäßig, starb jedoch aufgrund fehlender technologischer Aktualisierungen aus.

Honda und Kawasaki haben vor 20 Jahren 18-Zoll-Vorderreifen zur Option gemacht. Honda war das Unternehmen, das die Reifen- und Felgenhersteller dazu brachte, die 20-Zoll-Räder zu bauen. Honda bat Dunlop und Bridgestone, Prototypen von 20-Zoll-Vorderreifen zu bauen, um zu prüfen, ob das größere Luftvolumen die Härte des Aluminiumrahmens des CR250 beeinträchtigen könnte. Im Gegensatz zu Stahlrahmen war Hondas Aluminium-Doppelholmrahmen sehr steif. Diese Steifheit konnte durch die Aufhängung des CR nicht abgebaut werden. Daher fragte Honda die Dunlop-Ingenieure, was sie tun könnten, um die CR-Rahmen saugfähiger zu machen. Die Antwort war ein größerer Vorderreifen.

Honda setzte seine Teamfahrer auf die 20-Zoll-Reifen, um Feedback zu erhalten. Einige Fahrer, wie Sebastien Tortelli, mochten die Reifen und fuhren mit ihnen; andere hatten Probleme. Honda gab den 20-Zoll-Reifen auf und beschloss, seinen Rahmen neu zu gestalten, anstatt den großen Vorderreifen zu verwenden, um die Stöße zu mildern. Außerdem war der 20-Zoll-Vorderreifen zu begrenzt. Es kletterte auf Spurrillen, wand sich im Schlamm (und sogar auf nassen Stellen einer trockenen Strecke) und schlug durch Sandschreie. Es war am besten für harten Schmutz geeignet - trockenen, harten Schmutz. Schließlich wurde der 20-Zoll-Vorderreifen dem Müllcontainer mit seltsamen Ideen überlassen.

In letzter Zeit haben jedoch mehrere Reifenhersteller damit begonnen, 21-Zoll-Fatty-Vorderreifen herzustellen, die wie die alten 20-Zoll-Reifen vergrößert sind, aber auf eine 21-Zoll-Felge passen. Um einen Test auf dem Hi-Point Fatty zu lesen Hier klicken.

Der 21-Zoll-Hi-Point-Fatty (rechts) neben einem 21-Zoll-Standardreifen.

Hier ist eine Liste der technischen Fakten zum 20-Zoll-Vorderreifen.

Größer nicht kleiner: Obwohl 20 kleiner als 21 klingt, ist es nicht. Nun, das ist es, aber es ist nicht so. Obwohl die Felge einen Durchmesser von 1 Zoll hat, ist der Reifen in Bezug auf Luftvolumen, Seitenwandhöhe, Gewicht und Breite erheblich größer. Somit ist ein 20-Zoll-Reifen etwas größer als 21.

Breiter als auch größer: Die 20-Zoll-Felge ist 1.85 Zoll breit, während eine 21-Zoll-Felge 1.60 Zoll ist. Die breitere Felge spreizt den Reifenwulst und verändert das Profil des Reifens, um eine größere Stellfläche zu erzielen. Und das bedeutet mehr Gummi am Boden.

Größer und breiter, aber nicht größer: Der 20-Zoll-Vorderreifen von Dunlop ist nicht so groß wie der 21-Zoll-Reifen, den er ersetzt. Der Durchmesser ist 14 mm kleiner, was bedeutet, dass das vordere Ende 7 mm tiefer sitzt als bei einem 21-Zoll-Reifen. Für 2001 stattete Honda seine Motorräder mit 7 mm längeren Gabelbeinen aus. Wenn Sie einen 21-Zoll-Reifen verwenden, schieben Sie Ihre 2001er Honda-Gabeln um 7 mm nach oben. Wenn Sie den 20-Zoll-Reifen fahren, lassen Sie Ihre Gabeln bündig laufen. Sowohl Dunlop als auch Bridgestone produzierten 20-Zoll-Vorderreifen. Der Bridgestone war etwas größer als der Dunlop und erforderte keine 7-mm-Einstellung.

Hier ist eine Liste, wo der 20-Zoll-Reifen besser funktioniert als der 21-Zoll-Reifen.

Kurvenfahrt: Da die Haftung der Hauptbestandteil der Kontrolle ist, können Sie nur dorthin gehen, wo Sie zeigen, und Sie können nur dorthin zeigen, wo der Reifen am Boden befestigt ist. Je mehr Gummi Sie mit dem Boden in Kontakt bringen können, desto mehr Kontrolle haben Sie. Dies galt insbesondere für Hardpack-Tracks, weniger für weichere Tracks.

Rechteckige Unebenheiten: Wenn ein 20-Zoll-Vorderreifen auf eine quadratische Unebenheit trifft, absorbiert das größere Luftvolumen des großen Reifens den Schlag, um die Wirkung der Unebenheit abzufedern.

Stärke: Ein 20-Zoll-Vorderrad ist stärker als ein 21. Die kleinere und breitere Felge ist geometrisch stärker als eine größere. Wenn kürzere Speichen hinzugefügt werden (die sich weniger biegen), ist das Endergebnis ein Rad, das weniger wahrscheinlich explodiert , entwirren oder wackeln.

Hier ist eine Liste von Dingen, die der 20-Zoll-Reifen nicht besser kann als ein 21-Zoll-Reifen.

Gewicht: Es ist schwerer. Testfahrer wechselten zwischen 20 und 21 Zoll hin und her und bemerkten den Pendeleffekt des schwereren 20-Zoll-Rads.

Spurrillen: In einer geriffelten Kurve kletterte ein 20-Zoll-Vorderrad an der Seite der Furche entlang und verfing sich häufig an der überhängenden Lippe.

Nasser Boden: Auf einer Strecke, auf der sich Wasser auf dem Boden befand, rutschte der 20-Zoll-Reifen. Sie würden denken, dass es mit seiner größeren Stellfläche an nassen Stellen besser wäre, aber es war schlimmer. Der Druck auf die schmaleren 21-Zoll-Reifenknöpfe griff tatsächlich besser als die größere Oberfläche, verringerte jedoch den Druck auf die Knöpfe des 20-Zoll-Reifens.

Heraustreten: Testfahrer bemerkten, dass das Hinterrad bei einem Fahrrad mit der 20-Zoll-Front stärker heraussprang als mit einer 21. Vielleicht lag dies daran, dass sich das sich drehende Heck leichter lösen kann, wenn die Vorderhand besser greift. Dies macht sich vor allem bei flachen Kurven und Off-Cambern bemerkbar. Unsere Lösung im Jahr 2001 bestand darin, einen 120 mm breiten 19-Zoll-Hinterreifen zu fahren.

Leider verkauft heute kein Reifenhersteller einen 20-Zoll-Vorderreifen. Ihre einzige Wahl ist der Internet-Gebrauchtteilemarkt oder die Umstellung auf den serienmäßigen 21-Zoll-Vorderreifen.

 

 

Mehr interessante Produkte: