BAD CHOICES & FREAK EVENTS: DIE SPIELWECHSEL VON MOTOCROSS

GAMECHNGSLIDE

BAD CHOICES & FREAK EVENTS: DIE SPIELWECHSEL VON MOTOCROSS

Die moderne Welt ist voller Angst - die Machthaber, die Wenn-nur-und-die-könnte-würde-sollte. Das sportliche Leben ist eine grausame Geliebte und eine Magd für die Launen des Erfolgs. Für jeden Quarterback, der einen erfolgreichen Hagel Mary wirft, gibt es Tausende mehr, deren Pässe abgefangen werden. Für jeden Schlagmann, der den spielentscheidenden Homerun trifft, gibt es viele weitere, die dreimal schnuppern. Für jeden Motocross-Rennfahrer auf dem Höhepunkt des Erfolgs gibt es Legionen, die unrühmlich aus den Höhen gerutscht sind.

Ruhm, Ruhm und Sieg sind das, was Motocross-Stars anstreben, und einige können ihre eigenen Schüsse abgeben, aber viele weitere sind Opfer der Launen des Schicksals. Motocross-Rennfahrer sind ihrer Meinung nach belastbar. Hier sind einige der inspirierendsten, herzzerreißendsten und bahnbrechendsten Momente des Sports.

AKE JONSSONS ZÜNDKERZE

gamechangers-2
Roger DeCoster und Ake Jonsson gingen in die Endrunde der 1971er-Weltmeisterschaft 500 in St. Anthonis, Holland, in ein enges Duell um die Krone. Jonsson hatte in der Woche zuvor den 500 Luxembourg GP gewonnen und ging mit einem Punkt Vorsprung nach Holland. Leider war Akes Maico-Zündkerze mit kurzer Reichweite in Moto 10 ohne Gewinde und er musste anhalten und sie von Hand wieder einfädeln. Er fuhr zurück auf den 1971. Platz und gewann dann das zweite Moto, verlor aber 500 die XNUMXer Krone an Roger DeCoster. Ake würde niemals einen Weltmeistertitel gewinnen.

TONY D'S GRÖSSTE SCHLACHTEN KOMMEN NACH DEM RUHESTAND

gamechangers-3
Der dreimalige AMA 250-Nationalmeister Tony DiStefano erlitt 1978 beim Houston Supercross eine Knieverletzung. Die Knieverletzung kostete ihn seine Suzuki-Werksfahrt, aber nach einem Aufenthalt bei Can-Am wechselte Tony zu Husqvarna und hatte 1979 beim Anaheim Supercross einen großartigen ersten Einsatz. Leider rutschte eine Woche später, als er in seinem Geschäft arbeitete, ein Schraubenzieher aus und schnitt ihm ernsthaft die Augen. Obwohl Tony nach der Operation nicht aus dem Auge sehen konnte, kehrte er 1981 zum Rennsport zurück und war als Privatfahrer ein Top-10-Läufer. Tony wurde schließlich gezwungen, sich zurückzuziehen, um eine weitere Reihe von Augenoperationen durchzuführen. Wenn das das Ende seiner Geschichte wäre, wäre es herzzerreißend genug, aber nach seiner Pensionierung gründete Tony eine beliebte Motocross-Schule. Leider traf er beim Üben eine Baumwurzel am Rande der Strecke und war bei dem darauf folgenden Absturz gelähmt. Erstaunlicherweise unterrichtete er ein Jahr später wieder seine Motocross-Schulen vom Sitz eines ATV aus.

BOB HANNAH GEHT WASSERSKIFAHREN

gamechangers-4
Bob Hannah war in den 1970er Jahren in Fahrt gekommen. Er hatte 1976 125 Titel, 1978 - 79 250 Kronen und 1977 - 79 Supercross-Titel gewonnen. Doch eine Woche nach dem Gewinn der AMA 1979 National Championship 250 brach er sich beim Wasserski auf dem Colorado River mit Marty Tripes an 12 Stellen das rechte Bein. Bob war ein Jahr lang außer Gefecht und während dieser Zeit wurde sein Bein infiziert und er musste operiert werden. Hannah würde nie wieder eine nationale Meisterschaft gewinnen, aber er kam 1981 zurück, um Zweiter in der Supercross-Meisterschaft zu werden. Noch beeindruckender war, dass Hannah weitere 10 Jahre fahren würde und 1989 sein letztes offizielles Rennen in Southwick fahren würde.

DONNIE HANSEN WAR OBEN AUF DER WELT… BIS

gamechangers-5
Die Saison 1982 war unglaublich gut für Donnie Hansen - und unglaublich schlecht. Der gute? Donnie Hansen gewann sowohl die AMA Supercross-Meisterschaft 1982 als auch die 250 National Championship. Donnie wurde 1982 für das amerikanische Motocross des Nations-Team ausgewählt und flog nach Schweden, um den letzten 250 Grand Prix zu fahren, bevor er für den MXDN nach Deutschland fuhr. Donnie gewann leicht den Großen Preis von Schweden, aber vier Tage später stürzte er auf Rolf Dieffenbachs Trainingsstrecke und erlitt eine Kopfverletzung. Hansen hat sich nie vollständig genug erholt, um wieder auf höchstem Niveau zu fahren, ist aber erfolgreich zum Trainieren junger Fahrer und zum Unterrichten von Motocross-Schulen übergegangen. Klicken Sie hier, um ein aktuelles Interview mit Donnie Hansen zu lesen.

CORRADO MADDII'S SCHNELLSTE RUNDE UND WAS ES KOSTET

gamechangers-6
Bereits 1984 hatte Cagiva-Fahrer Corrado Maddii einen Vorsprung von 30 Punkten vor Michele Rinaldi beim letzten 125 GP des Jahres. Alles was er tun musste, war beide Motos in punktzahlenden Positionen zu beenden und er würde der Weltmeister werden. Corrado Maddii fuhr eine schnelle Zeit im Training, aber als Rinaldi seine Zeit besiegte, ging Maddii zurück und stellte die schnellste Zeit zurück. Nach seiner heißen Runde fuhr er über die Strecke und kollidierte mit Michele Fanton, der den Start übte. Sie trafen an der Stelle, an der die Startgerade auf die Rennstrecke traf. Maddii brach sich das Bein und wurde auf einer Trage von der Strecke getragen. Rinaldi gewann die Krone.

ANDRE VROMAN'S BRAIN FADE

gamechangers-7_1Brad Lackey (6) und Andre Vromans (4).

gamechangers-7_2André Vromans.

1982 duellierten sich Brad Lackey und Andre Vromans, Suzuki-Teamkollegen, um die 500-Weltmeisterschaft. Sie gingen mit nur sechs Punkten Abstand ins letzte Moto des Jahres. Als das Tor in Moto XNUMX fiel, führte Andre Vromans das Rudel den Hügel hinauf zur Linkskurve oben. Unglücklicherweise für Vromans in Ettelbrück, Luxemburg, wurde dieser Teil der Strecke beim Start nicht genutzt - er wurde nach der ersten Runde abgeholt. "Es war der größte Fehler meines Lebens", sagte Vromans später. Lackey war der erste Amerikaner, der an diesem Tag eine Motocross-Weltmeisterschaft gewann.

DANNY MAGOO CHANDLERS LETZTE RODEO-Peitsche

gamechangers-8
Danny "Magoo" Chandler war der wildeste Motocross-Star der Geschichte. Und Danny schrieb Geschichte, indem er 1982 das ABC-TV Superbikers-Rennen, 1982 den 500 Grand Prix der Vereinigten Staaten, 1982 jedes Moto im Trophee und Motocross des Nations sowie 1985 den Grand Prix von Frankreich gewann. Leider endete Dannys Rennkarriere beim Pariser Supercross, als er seine patentierte „Rodeo Whip“ über die Ziellinie falsch einschätzte. Danny war bei dem Absturz gelähmt. In den Jahren nach seinem Unfall förderte Danny die Sicherheit der Fahrer und starb am 10. Mai 2010 unerwartet aus natürlichen Gründen.

MIKE CRAIG'S HOTELUNFALL

gamechangers-9Kurz vor Beginn der Saison 1994 hat Team Yamahas Fahrer Nummer eins, Damon Bradshaw, den Rest seines bestehenden Vertrags gekündigt. Yamaha war schockiert, unterschrieb aber Mike Craig als Ersatz für Damon. Craig war solide, aber er war unglücklich über Yamaha. Das Saisonhighlight und eine hohe Note für jeden Fahrer war, als Mike Craig 1994 den Tampa Supercross gewann, aber zwei Wochen später stolperte er in seinem Hotelzimmer über seine Stiefel und verletzte sich am Knie. Yamaha glaubte nicht, dass Craig verletzt war und ließ ihn gehen, bevor die Saison 1994 vorbei war. Craig, der Bradshaw ersetzte, wurde wiederum von John Dowd ersetzt.

DER STORBECK / JOHNSON-UNFALL

gamechangers-10
Ricky mit seiner Besetzung im Jahr 1989.

Ricky Johnson hatte eine erstaunliche Karriere, und sie wäre unweigerlich zu Ende gegangen, aber es ist immer schlimmer, wenn ein Freak-Unfall einen Stern an die Seitenlinie bringt. 1989 gewann Johnson die ersten fünf Supercrosses des Jahres, aber beim Gainesville 250 National landete Danny Storbeck auf Johnsons rechtem Handgelenk. Johnson erholte sich und fuhr weiter, würde aber in seiner Karriere nie wieder einen Supercross gewinnen (obwohl er 250 zwei AMA Nationals gewann, einen 500 und einen 1990). Ricky besuchte jeden Arzt, den er konnte, aber sein Handgelenk wurde nie besser. Ricky fuhr 1991 fünf Rennen, landete am Rande der Top 10 und beendete das Rennen nach dem San Diego Supercross im Februar 1991. Er war 26 Jahre alt.

FEIER DER WELTWEIT SCHLECHTESTEN MEISTERSCHAFT

gamechangers-11
1986 gewann Jacky Vimond die 250er Weltmeisterschaft. Vimond war der erste französische Weltmeister, deshalb wollten die Franzosen mit einer großen Party feiern. Auf der Party senkten sie Vimond und sein Fahrrad bei blinkenden Lichtern und lauter Musik von der Decke. Als Vimond abgesenkt wurde, brach eines der Kabel und Vimond wurde von seinem Fahrrad auf den harten Betonboden geworfen. Er erlitt einen gebrochenen Rücken und war nie derselbe wie ein Rennfahrer. Jacky ist seitdem ein erfolgreicher Reittrainer.

DAS BESTE PARKKARTEN-MICKAEL, DAS JEMALS ERHALTEN WURDE

gamechangers-12
Im Jahr 1999 parkte Mickael Pichons Vater nach einem kleinen Streit seinen Mietwagen an der falschen Stelle am Mt. Morris, Mickael wurde von der AMA mit einer Geldstrafe von 3000 US-Dollar belegt und vom Team Honda entlassen. Mickael behauptet, dass der Vorfall nichts weiter als ein Schubser-Match war, das von einem Streckenbeamten provoziert wurde (wir lassen Sie raten, wer), während die AMA und das Team Honda sagen, dass Mickael einen AMA-Beamten geschlagen hat. Welche Version Sie auch glauben, Mickael wurde zum Packen geschickt. Pichon hatte 1999 keine großartige Saison und hatte bereits angekündigt, das Team Honda Ende des Jahres zu verlassen. Wer hat das letzte Lachen bekommen? Pichon würde auf die Grand-Prix-Strecke zurückkehren und die 250 Weltmeisterschaften 2001 und 2002 für Suzuki gewinnen.

Eine Karriere in der Reparatur wurde später im Leben gerettet

gamechangers-13
Jeff Emig führte bis 1999 ein bezaubertes Leben. Am 22. August 1999 wurde er im Lake Havasu wegen Marihuana-Besitzes verhaftet. Das war das Ende seiner Tage als Fabrikfahrer. Vier Monate später stürzte Jeff beim Training für die Supercross-Serie 2000 und brach sich beide Handgelenke. Er heilte rechtzeitig, um seinen Gashebel zu haben, während er in Glen Helen übte. Jeff brach sich an zwei Stellen das Bein und zerdrückte einen Wirbel. Er beschloss, es zu beenden. Nach der Verletzung konzentrierte er sich darauf, sein privates Edge Sports-Team zu leiten, bevor er als Fernsehkommentator bekannt wurde.

GESCHWINDIGKEIT IST NICHT GENUG, UM DEN ERFOLG IN MOTOCROSS ZU VERSICHERN

gamechangers-14Es ist schwer genau zu bestimmen, was Jason Lawrences Motocross-Karriere ruiniert hat. Könnte es seine Kämpfe auf der Strecke gewesen sein? Einem Freund das Ohr abbeißen? Einen Mietwagen an die Box rollen? Sein Jahr im Riverside County Gefängnis? Oder nur seine Persönlichkeit? Er hatte viel Talent, aber das ist nicht immer genug. Der unberechenbare Lawrence verbrachte viel Zeit damit, einen jungen Ryan Dungey zu belästigen. So sehr, dass als Ryan Dungey unterschrieb, One Indusries Motocross-Ausrüstung zu tragen, und One Industries auch Jason Lawrence unterzeichnete, Dungey aus seinem One-Vertrag ausstieg und mit Fox unterschrieb. Heute ist Dungey ein pensionierter Multimillionär mit sieben AMA-Meisterschaften. Jason Lawrence ist vom Radar verschwunden.

FUEL-GATE hat eine Titelverfolgung geändert

gamechangers-15
Im Jahr 2006 bestand Ricky Carmichaels Kraftstoff den AMA-Bleitest nicht. Wurde er wie Jeff Emig 1996 disqualifiziert? Nein. Wurde er wie David Vuillemin, Chad Reed und Tyson Hadsell im Jahr 25 mit 2004 Punkten bestraft? Wurde er wie Michael Byrne und James Stewart im Jahr 2005 disqualifiziert? Nee! Stattdessen bestrafte die AMA Ricky mit einer Geldstrafe und er musste seine Endposition behalten, Geld und AMA-Punkte sammeln. Warum? Offensichtliche Bevorzugung. Die 25 Punkte, die Ricky behalten musste, brachten ihm die Supercross-Meisterschaft 2006 ein, die er mit zwei Punkten Vorsprung auf James Stewart gewann - aber mit einer ehrlichen Sanktionsbehörde hätte er 23 Punkte verloren. Die Durchsetzung der AMA-Regeln war schon immer ein Scherz, aber diese Sonderbehandlung war eine Schande.

VALIANT EFFORTS HABEN NICHT IMMER MÄRCHENENDE

gamechangers-16
2007 wurde Josh Coppins von Hand ausgewählt, um die großen Schuhe zu füllen, die der 10-fache Champion Stefan Everts im Team Yamaha hinterlassen hatte. Der Neuseeländer startete wie ein Gangbuster in die Saison und stand in den ersten 10 GPs bei jedem Event auf dem Podium und gewann fünf GPs auf Anhieb. Coppins ging mit einem fast unschlagbaren Vorsprung von 11 Punkten in die elfte Runde, fünf Rennen waren noch übrig. Leider hat ein Unfall Coppins 'linke Schulter beschädigt. Er versuchte verletzt zu fahren, verlor aber den 107 GP-Titel an Steven Ramon - obwohl Ramon 450 keinen einzigen GP gewann.

EIN SCHWARZER MARKIERUNGSMOMENT IN DER MOTOKROSSGESCHICHTE

gamechangers-17
Mike Alessi hatte eine holprige Fahrt in den AMA Pro-Rängen. Der ehemalige Minirad-Champion stand im Mittelpunkt der Kontroversen, die von den „Believe the Hype“ -T-Shirts und dem Laser-Gate-Vorfall 2013 in Washougal geklammert wurden. Aber was Mikes Karriere wirklich entgleist und die Fans und die Industrie gegen ihn wandte, war der Kill-Button-Vorfall von 2005 in Glen Helen. Mike ging in das letzte Rennen der 2005 National Championship 125 mit 35 Punkten Rückstand auf Ivan Tedesco von Pro Circuit, aber nachdem Tedesco DNF das erste Moto gefahren hatte, wurden die Punkte zwischen den beiden auf 10 Punkte reduziert. Dann, als Alessi und Tedesco am Ende von Glen Helens berüchtigtem "Muddy Straight" ineinander stießen, stand Mike auf Tedescos Fahrrad, so dass Ivan es nicht aufheben konnte und machte einen offensichtlichen Schritt, um Tedescos Kill-Knopf zu drücken. Am Ende gewann Tedesco den 2005er Titel 125, obwohl er in Glen Helen 21: 11 ging. Mike Alessi wurde für diesen Tag wegen "sportlicher Aktivitäten" disqualifiziert. Am schlimmsten ist, dass er für den Rest seiner Karriere als Betrüger bekannt war (und egal wie sehr er versucht, es hinter sich zu lassen, er scheint seinen Namen nicht von wiederkehrenden Kontroversen zu befreien).

Das Gerücht des Geldes tötete das Geschäft

gamechangers-18
Christophe Pourcel kam nach einer erfolgreichen Karriere in Europa nach Amerika. In den Jahren 2009 und 2010 gewann Christophe die 250 East Supercross Championship und stand dem Gewinn der 2009 Outdoor National-Titel 2010 und 250 herzzerreißend nahe. Christophe ging davon aus, dass das Team Kawasaki ihn 2011 als 450-Fahrer einstellen würde (basierend auf der Tatsache, dass sie andere ehemalige 250 Supercross-Gewinner in das Werksteam versetzt hatten). Pourcel verfolgte keine anderen Geschäfte. Aber Kawasaki hat nie angerufen. Es half Pourcel nicht, dass er angeblich 1.5 Millionen Dollar für 2011 wollte. Ob Pourcel tatsächlich um 1.5 Millionen Dollar bat, ist nebensächlich, weil er keine Angebote erhielt und im privaten MotoConcepts Yamaha-Team landete. Diese Fahrt war von kurzer Dauer (sehr kurzlebig) und Pourcel kehrte für eine ereignislose Saison 2012 in die GP-Serie zurück, wo er eine Saison lang Rennen fuhr und dann entschied, dass er das GP-System nicht mochte. Zwei Jahre später war er wieder in den USA und fuhr bei den 250 Nationals für Yamaha. Und dann mit dem Rockstar Husqvarna Team. Nach einem glanzlosen Start in die AMA Supercross-Serie stufte ihn Husky 2017 zu den Canadian Nationals herab und ersetzte ihn durch Dean Wilson.

WENN SIE FREESTYLE GEHEN, IST ES SCHWER, ZURÜCKZUKOMMEN

gamechangers-19
Josh Hills professionelle Motocross-Karriere wurde entgleist, als er im Juni 2010 einen Backflip zur Vorbereitung auf die X Games versuchte. Bei seinem zweiten Versuch wurde Hill vom Fahrrad geworfen und brach sich den rechten Oberschenkelknochen, den rechten Oberarm und das Becken und brach eine Lunge zusammen. Obwohl Josh nach zwei Jahren der Genesung wieder zum Rennsport zurückkehrte, war er nie derselbe. Bis heute kämpft er darum, den Respekt der Fabrik-Teammanager zu erlangen. Nach einer guten AMA Supercross-Saison 2014 wurde er von RCH Suzuki entlassen und fuhr in Kanada Rennen. Aber er wurde immer wieder verletzt. Heute führt Josh Rennausstellungen durch, um das Alta-Elektrofahrrad zu präsentieren (und versucht sich 250 in der 2020 East Supercross-Serie).

DAS PAPIERWERK ERHÄLT SIE JEDES MAL

STEWARTslide24
Es besteht kein Zweifel, dass James Stewart während der AMA Supercross-Serie 2014 mit nicht zugelassenen Drogen in seinem System erwischt wurde. Es besteht kein Zweifel, dass er die erforderlichen TUE-Unterlagen nicht eingereicht hat, damit er dieses Medikament verwenden kann. Es besteht kein Zweifel, dass die FIM gegen ihn vorging. Was zweifelhaft ist, ist, was dieser Vorfall für das Erbe des bahnbrechenden Fahrers bedeutete, was die wahre Geschichte war und ob er wirklich zu seiner früheren Größe zurückkehren möchte. Nachdem seine Sperre abgelaufen war, kam er zurück und gewann das bedeutungslose Red Bull Straight Rhythm-Rennen 2015, wurde dann aber beim Monster Cup und beim Paris Supercross verletzt. In der Zwischenzeit sorgte er für internationales Aufsehen, als er versuchte, seinen Vertrag für das australische Supercross-Event 2015 in Sydney zu kündigen. Er stimmte schließlich dem Rennen zu und sagte es nach seiner Knöchelverletzung in Paris ab. James ist in seinem Heimatland in Florida verschwunden und seitdem nicht mehr gefahren.

 

 

Mehr interessante Produkte: