INTERVIEW DER WOCHE: CHAD WATTS

Chad_Watts_2015Von John Basher

Letzten Freitag habe ich mich in Hamer, South Carolina, nach South of the Border MX gewagt, um einen lächerlichen Trick des Yamaha YZ125 Zweitakts von Brett Koufas von ICW zu testen (mehr dazu im Mid-Week Report). Ich wusste nicht, dass Chad Watts, mehrfacher Meister der Mechanik und Eigentümer von Watts Perfections, an dem Projekt beteiligt sein würde. Für diejenigen, die Motocross in den 1990er Jahren verfolgten, wird Chad Watts als einer der Elite-Schlüssel in der Branche in Erinnerung bleiben. Nach Aufenthalten bei Ryan Hughes und Mickael Pichon begann Watts Ende 1996, nach einem jungen Rotschopf namens Ricky Carmichael zu suchen. Der Rest, so heißt es, ist Geschichte.

Chad Watts trat Mitte 2003 von der Fabrik Honda zurück, zog zurück in seine Heimatstadt Shelby, North Carolina, und eröffnete seinen eigenen Hop-up-Laden. Watts Perfections wurde geboren. Ein Jahrzehnt später ist der Tschad immer noch stark. Watts hat jungen Fahrern geholfen, nationale Amateur-Titel zu gewinnen, obwohl er keine Profis sponsert, weil er nach seinen eigenen Worten: "Mit den Profis muss man Geld bezahlen, oder sie wollen es kostenlos." Ich fragte Chad nach seinem Karriereweg, wie es war, für einen jungen „GOAT“ zu arbeiten und ob neue Technologien für den Motocross-Sport gut sind. Sie werden von dem, was er zu sagen hat, unterhalten.

Chad Watts_1997Chad mit Ricky Carmichaels Pro Circuit Kawasaki KX125 vor dem Start der AMA 1997 Nationals 125.

An welchem ​​Fahrrad arbeitest du am meisten? Aus irgendeinem Grund bekomme ich viele Anfragen nach Yamaha YZ125 Zweitakt, Honda CR250 Zweitakt, Kawasaki KX250F und KX450F Viertakt sowie Honda CRF250 und CRF450 Viertakt. Es variiert je nach Jahreszeit. Ich werde kurz vor den Mini-Olympischen Spielen mit der Arbeit überhäuft, und dann werde ich nach dem Amateurrennen viel Arbeit bekommen. Einige Leute werden ihre 2016er Fahrräder nicht bei den Mini O's fahren, weil ihre 2015er Fahrräder bereits angewählt sind.

Was ist dein Lieblingsrad, an dem du arbeitest? Nichts klingt besser als ein Zweitakt-125 mit einem hochdrehenden Fahrer. Ein 125ccm Zweitakt ist mein Lieblingsrad. Ich werde sagen, dass die Liebe zum Detail gleich ist, unabhängig davon, ob es sich um einen Zweitakt oder einen Viertakt handelt. Wenn ich ein bestimmtes Fahrrad auswählen müsste, müsste es ein Kawasaki KX125 sein, weil ich so viel Geschichte damit habe.

Wie bist du nach Kalifornien gekommen? 1988 und 1989 arbeitete ich bei Barr's Competition in Shelby, North Carolina. Ich half Mike Brown aus und ging mit ihm zu den großen Amateurrennen. Das öffnete mir die Tür, um die Mitarbeiter des Team Green zu treffen, zu der Zeit Jose Gonzalez - Mercedes 'Bruder - sowie Mark Johnson. Ich habe auch Ryan Hughes getroffen. 1990 zog ich als 17-Jähriger nach Kalifornien und arbeitete von dieser Zeit bis 1995 mit Ryan zusammen. Dann ging ich ins Haus und machte die Motorenentwicklung bei Kawasaki. 1996 arbeitete ich für Mickael Pichon und wir gewannen den 125 Ostküstentitel. Ende des Jahres begann ich mit Ricky Carmichael zu arbeiten, als er seinen ersten 125 National in Steel City fuhr.

Wie bist du zu Ricky Carmichael gekommen? Eigentlich sollte ich mich nicht um Ricky kümmern, sondern mit Pichon zum Werksteam von Kawasaki 250 gehen. Ich entschied, dass ich nicht mehr für Pichon arbeiten wollte. Rickys Mutter und Mitch sprachen mit mir darüber, an Bord zu bleiben und mit Ricky zu arbeiten.

Sie hatten keine gute Beziehung zu Mickael Pichon? Er war wählerisch. Sagen wir es so.

„… PICHON GING AUS UND GEWONNEN DAS ERSTE MOTO MIT 20 ETWAS SEKUNDEN. Mitchell und ich sahen uns jedes andere zwischen Motos an und sagten: "Wir sind in großen Schwierigkeiten um das zweite Motorrad." Sicher genug, er wurde müde und fertig, ziemlich weit zurück. "

Worüber war er wählerisch? Wenn er nicht gewann, gab es immer eine Entschuldigung. Diese Ausrede richtete sich immer gegen das Team oder mich. In diesem Jahr sprang er in Atlanta das Dreifache, als der Lapper unten war und vom Fahrrad geworfen wurde. In der folgenden Woche war der Gainesville 125 National, und Pichon ging aus und gewann das erste Moto mit 20 Sekunden Vorsprung. Mitch und ich sahen uns zwischen den Motos an und sagten: "Wir haben große Probleme mit dem zweiten Moto." Sicher genug, er wurde müde und war ziemlich weit hinten fertig.

Sie schienen nicht das gleiche Problem mit Ricky Carmichael zu haben. Ganz und gar nicht. In Gainesville hatte Ricky 1997 einen guten Start und erwischte Steve Lamson zwei Runden vor Schluss, überholte ihn aber nicht. Ich erinnere mich noch daran, wie er herumgelaufen ist, nachdem das Motorrad in seiner schmutzigen Ausrüstung vorbei war und seine Mutter ihm ein gegrilltes Käsesandwich gemacht hat. Ricky sagte zu mir: „Ich hätte an Lamson vorbeikommen können. Ich habe nur darauf gewartet, dass er müde wird. “ Mitch Payton und ich sagten beide gleichzeitig: "Lamson wird nicht müde." Im zweiten Moto bekam Ricky den Holeshot. Windham blieb zwei Runden bei ihm, aber dann war Ricky weg. Wir haben unseren ersten Gesamtsieg in diesem Jahr gewonnen und wir haben weiter gewonnen. Im Jahr 2002 hatten wir die perfekte Outdoor-Saison. Im folgenden Jahr, 2003, haben wir einige Rennen zusammen gefahren. Aufgrund einer Vereinbarung ging ich jedoch ins Haus und entwickelte Viertaktmotoren. Dann trat ich zurück und startete Watts Perfections.

Carmichael_2002
Ricky Carmichael zierte das Cover der September 2002-Ausgabe von MXA. Die Titelzeile „RICKY HEADED FOR THE PERFECT SEASON“ sagt alles. Dieses Foto wurde in diesem Jahr in Southwick aufgenommen. Es war die letzte volle Saison, in der Carmichael und Watts zusammenarbeiten würden.

Wie bist du zu Ricky wegen seines ziemlich seltsamen Bike-Setups gekommen? Er würde den Lenker in seinen Schoß rollen und Tonnen von Rückprall in seinem Schock haben. Das hat bei ihm funktioniert. Er sah es so - es gibt so viele Kurven in einem Supercross-Rennen und nur einen kleinen Teil von Whoops. Er würde im Hoppla opfern, damit er in eine Ecke springen, landen und eine Kurve machen konnte, anstatt dass das Fahrrad reagierte. Nein, das Fahrrad hat es nicht geschafft. Er hatte diesen niedrigen Lenker und eine Kopfstielhöhe, die eigenartig war, aber er war es gewohnt, einen Kawasaki zu fahren, also rollte er die Lenker zurück. Die meisten Leute waren mit seinem Setup nicht einverstanden, aber sie fuhren nicht Fahrrad.

„Ich habe tatsächlich eine Nadelzange genommen und das Fleisch von den Fußbeinen gezogen, damit die Fotografen kein Bild davon bekommen können. Diese Verletzung war Rickys Fall in diesem Jahr. Er kam zurück und führte einige Runden, aber geistig und körperlich war er angeschlagen. Er war jung und aufgeregt, und er musste sich beruhigen. “

Wie gestresst waren Sie während Carmichaels erster Supercross-Saison 250/450, als er einen angemessenen Anteil an Beulen und Blutergüssen ertrug? In diesem Jahr hatte er es schwer. Sein Sturz war der San Diego Supercross. Ricky und Jeremy McGrath kämpften im Rennen hart. Ricky stieß versehentlich mit McGrath zusammen und ließ ihn in der letzten Runde zurück. Ricky ließ ihn aus Respekt vorbei. Diese beiden Jungs haben sich wirklich respektiert. In diesem Jahr, 1999, hatte er einen ziemlich guten Start und erwischte David Vuillemin und Robbie Reynard. Er ging mit dem Ein- und Aussteigen durch die Kurve, und die Fußraste erwischte ihn in der Nähe seiner Leistengegend. Ich nahm tatsächlich eine Spitzzange und zog das Fleisch von den Fußrasten, damit sich die Fotografen kein Bild davon machen konnten. Diese Verletzung war sein Untergang in diesem Jahr. Er kam zurück und führte einige Runden, aber geistig und körperlich wurde er zusammengeschlagen. Er war jung und aufgeregt und musste sich beruhigen.

Wie war es für Ryan Hughes zu arbeiten? Er war ein Tier. Ryno ist wie ein Bruder für mich. Er war immer ein harter Arbeiter. Ich weiß nicht, wie oft ein Fan sein kaputtes JT Racing Helmvisier zum Truck zurückbringen würde. Ryan wäre ein Bullethead für die Hälfte des Motos, würde immer noch weit offen sein und gewinnen [Gelächter]. Ryans Familie hat sich um mich gekümmert. Sie müssen sich daran erinnern, dass er 16 Jahre alt war und ich 17 Jahre alt war und wir zusammen durch das Land fuhren. 1990 haben wir 12 Amateur-Titel gewonnen. Ich glaube, er ist zwischen dem Ende seines Amateurrennens einen Outdoor-National gefahren, und ich glaube, er hat den vierten Gesamtrang belegt. Er kämpfte mit Mike Kiedrowski und diesen Jungs, was ziemlich gut war. Nach Ponca City und Loretta Lynn haben wir genug Geld verdient, um die nächsten Nationals zu fahren. Das waren lustige Zeiten.

Gab es jemals einen Fahrer, um den sich Ricky Carmichael auf der Strecke Sorgen machte? Charley Bogard war der einzige Fahrer, um den sich Ricky jemals Sorgen machen musste. Charley wäre ein bisschen dreckig mit Ricky. Es gab ein paar Run-Ins. Nicht dass Bogard ein böses Kind gewesen wäre; Er war nur aggressiv gegenüber Ricky. Ansonsten glaube ich, dass es zwischen den Fahrern viel Respekt gab. In den 125 Tagen haben sich Carmichael und Mike Brown im Training zusammengetan. Sie folgten einander und konnten passieren, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass der andere Kerl schmutzig wird.

„RICKY SAGTE, DASS ER STEEL CITY AUF EINER 125 RENNEN WOLLTE, UND JEDER STIMMTE ZU. Ich ging zurück nach Hause, zog Rickys 1999er TITLE-GEWINNENDES FAHRRAD aus dem Lager und fing an, es auseinander zu nehmen. Ich zog die Aufhängung, den Swingarm, die Bremsen, die Klammern und die Fabrikteile und brachte sie mit mir in die Stahlstadt. Als ich zum PRO CIRCUIT RIG kam, hatten sie einen Rahmen und einen Motor, die unter der Markierung saßen. Ich habe alles zusammengelegt und Ricky ist rausgegangen und hat es gerodet. “

Wirf ein wenig Licht auf das Steel City National-Finale im Jahr 2001, als Ricky in die 125er-Klasse fiel, während Mike Brown und Grant Langston um den Outdoor-Titel kämpften. Das war ein lustiges Rennen. Ricky war im ersten Moto als letzter tot, und wenn es noch zwei Runden gegeben hätte, hätte er dieses Moto gewonnen. Was die Entscheidung für ein Rennen angeht, so holte sich Ricky mit drei oder vier verbleibenden Rennen in der Saison den 250/450-Titel. Er wollte Mark Barnetts Rekord für die meisten 125 nationalen Siege brechen. Nachdem Binghamton Ricky in das Semi gegangen war und sich mit Mitch Payton, Bruce Stjernstrom und mir in der Fabrik Kawasaki Semi getroffen hatte. Ricky sagte, dass er Steel City auf einer 125 fahren wollte, und alle stimmten dem zu. Ich ging nach Hause, holte Rickys 1999 im Freien gewonnenes Fahrrad aus dem Lager und begann, es auseinanderzunehmen. Ich zog die Federung, die Schwinge, die Bremsen, die Klemmen und die Werksteile und brachte sie mit nach Steel City. Als ich am Pro Circuit Rig ankam, hatten sie einen Rahmen und einen Motor unter der Markise. Ich stellte alles zusammen und Ricky ging raus und ritt es. Vor dem zweiten Moto wussten wir, was zu tun war. Es würde nichts Dreckiges los sein. Das Ziel war es, einen Holeshot zu machen und auszuchecken. Genau das hat Ricky getan. Im zweiten Moto hatte er einen so großen Vorsprung, und ich stieg in eine Sache ein, und Browns Mechaniker stieg auch in ihn ein, was Sie eigentlich nicht tun sollten [Gelächter]. Wie auch immer, Ricky kam auf halbem Weg durch das Motorrad an mir vorbei und hob die Hand, um herauszufinden, was los war. Ich sagte ihm, er solle gehen. Unglücklicherweise für Langston - und ich denke, Brownie hätte die Meisterschaft immer noch gewonnen, selbst wenn Langstons Rad nicht gebrochen wäre - fiel er aus. Ricky war 30 Sekunden vor allen anderen, die große Peitschen für die Menge machten. Er gewann den Gesamtsieg und Brownie gewann den Titel. Noch am nächsten Morgen testeten wir auf dieser Strecke um 9:00 Uhr auf einer Honda-Fabrik.

Sprechen Sie über den Wechsel von Kawasaki zu Honda. Nach dem letzten Moto des Tages transportierte ich meinen Werkzeugkasten vom Kawasaki-Werks-Rig zum Honda-Rig. Rickys Vertrag mit Honda für die Saison 2002 wurde im Mai 2001 beim Las Vegas Supercross unterzeichnet. Ich glaube nicht, dass Kawasaki wirklich zu Rickys Vertrag passte. Ich weiß nicht, wie weit es geht. Ich weiß, dass sie nicht wollten, dass wir gehen. Nachdem Ricky den Vertrag unterschrieben hatte, bat mich Kawasaki zu bleiben, aber ich sagte ihnen, dass ich mit Ricky gehen würde.

Wie war es, mit der Werks-Honda an der Spitze der modernen Viertakt-Entwicklung zu stehen? Einiges davon war bereits in Japan gemacht worden, von der Vorproduktion bis zu Ryan Hughes, der das Motorrad als Prototyp fuhr. Der einzige Unterschied im Motor bestand von der Unterseite des Zylinderkopfs bis zu einem Zweitakt. Natürlich gibt es jetzt die Kraftstoffeinspritzung und die gesamte Elektronik und Programmierung. Hoffentlich kommt ein Hersteller mit einer Reihe von Zweitakten mit Kraftstoffeinspritzung heraus. Ich kann es kaum erwarten, eines davon in die Hände zu bekommen!

Denken Sie, dass die Motocross-Technologie für den Durchschnittsfahrer zu fortschrittlich ist? Ja, ich will. Sie haben einen Gabeltyp auf einem Fahrrad und etwas völlig anderes auf einem anderen Fahrrad. Der Kunde ist es gewohnt, seine Gabel auf eine bestimmte Weise einzustellen. Es gibt auch eine Kraftstoffeinspritzung und die meisten Leute haben zu viel Angst, ihr Fahrrad neu zu programmieren. Das Rennen kostet uns dreimal so viel wie an den Zweitakttagen. Viertakte haben den Sport in gewisser Weise verletzt. Die Leute können sich die Fahrräder nicht mehr so ​​leisten wie früher.

Um mehr über Chad Watts zu erfahren und Watts Perfections kennenzulernen, besuchen Sie www.chadwattsperfections.com.

Mehr interessante Produkte: