JALEK SCHWIMMT AUS 250 EAST SUPERCROSS MIT SPIRALBRUCH AN SEINEM HUMERUS

In einer für Verletzungen ruhigen Nebensaison haben sie sich in den letzten zwei Wochen schnell angehäuft. Jalek Swoll wird die Eröffnungsrunden der 250 East mit einem gebrochenen Arm verpassen.

Jalek Swoll, Teamfahrer von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing, wurde am Samstagmorgen erfolgreich operiert, um einen Spiralbruch seines Humerus (Oberarms) zu reparieren, den er sich bei einem Trainingsunfall am Freitag in Clermont, Florida, zugezogen hatte.

Swoll, der an der 250 East Supercross Championship teilnehmen sollte, wird die Eröffnungsrunde am kommenden Samstag, dem 4. Februar, in Houston, Texas, verpassen. Details zu seiner Genesungszeit wurden noch nicht ermittelt.

Durch das Verpassen von Anaheim 2 ist Malcolm Stewart in der 15er-Wertung auf den 450. Platz zurückgefallen und liegt 54 Punkte hinter dem 450-Punkte-Führenden Eli Tomac.

Die Swoll-Nachricht folgt auf eine weitere unglückliche Ankündigung von Husqvarna, dass der 450 Supercross-Fahrer Malcolm Stewart, der Anfang der vergangenen Woche ebenfalls einen Trainingssturz erlitten hatte, außer Gefecht war. Obwohl das Ausmaß oder die Art der Verletzung, die Stewart erlitten hat, nicht bekannt gegeben wurde, wird Stewart bis zur weiteren Beurteilung durch seine Ärzte pausieren.

 

 

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.