KEN ROCZEN SPRICHT: RENNEN ODER NICHT RENNEN

ken roczen
Als Ken Roczen seinen Rehabilitationsprozess beschleunigt, hat der Appetit seiner Fans auf Informationen zugenommen. Ken war erst gestern mit seinem Team in Glen Helen mit seiner Honda CRF450 unterwegs. Was hat er vor? Was fährt er? Ken beantwortet die brennendsten Fragen der Fans.   

Sie haben in letzter Zeit einige Zeit in UTAH verbracht, einige Fahrten gemacht und sogar ein paar der Nationalparks entdeckt. Können Sie uns etwas über Ihre Reise erzählen? Ja, ich war vor ein paar Wochen in St. George, Utah, und es war ein totaler Knaller. Ich durfte dort auf ein paar lustigen Wegen und Sanddünen reiten, aber wir waren hauptsächlich dort, um nebeneinander zu wandern und zu erkunden. Wir wanderten mit der U-Bahn in Zion, die ungefähr 15 km lang war und den ganzen Tag dauerte. Wir schwammen durch Wasser, kletterten auf Felsen und ließen uns abseilen, das war großartig. Am nächsten Tag nahmen wir den malerischen Weg nach Moab und hielten am Bryce Canyon. Als wir in Moab ankamen, durfte ich dort unseren neuen Honda Pioneer 1000 LE einsetzen, was eine tolle Sache war. Wir waren wie Felskrabbeln durch Sachen und es gab einen knorrigen Abschnitt, den alle umrundeten, aber ich wollte ihn hochgehen. Ich hatte den verrücktesten Adrenalinstoß, weil es ziemlich intensiv war, aber wir haben es geschafft [lacht]. Da wir 10 Tage weg waren, konnte ich mich in ein paar Tagen Reiten quetschen. Wie gesagt, wir haben einige Trails gemacht und sind auch zu Mesquite MX gefahren, was nicht zu weit war und nur eine gute Gelegenheit war, etwas Zeit zu haben. Ich hatte einen CRF2017R 450 auf Lager, aber es war vollkommen in Ordnung für das, was ich tat . Im Moment kann ich es mir nicht leisten, so lange weg zu sein und kein Fahrrad zu berühren, obwohl es mir wirklich gut geht.

Das letzte Mal, als wir uns unterhielten, waren Sie bereit, eine Klinge zu verwenden, die dazu beitragen würde, die Flexibilität Ihres Handgelenks und Ihres Ellbogens zu erhöhen. Wie ist das gelaufen? Meinem Handgelenk und meinem Ellbogen geht es ziemlich gut. Die Zahnspange macht nicht unbedingt am meisten Spaß, aber abgesehen davon, dass ich meinen Therapeuten immer dabei habe, tue ich alles, um mehr Mobilität zu erreichen. Es ist ein bisschen schwieriger für mich, einen großen Unterschied zu erkennen, weil ich jeden Tag hart arbeite, aber andere Leute sehen, wenn ich einen Schritt nach vorne gemacht habe. Ich bin jetzt an dem Punkt angelangt, an dem mein Ellbogen überhaupt kein Problem mehr ist. Ich habe immer noch Steifheit im Handgelenk, aber gleichzeitig ist es geheilt, also ist das gut. Ich muss nur weiter am Bewegungsbereich arbeiten. Ich habe auch angefangen, während des Fahrens eine Handgelenkstütze zu tragen, was mir sehr geholfen hat, weil es mir ein bisschen mehr Selbstvertrauen gegeben hat und mir erlaubt hat, mein Handgelenk mehr zu entspannen, wenn das Sinn macht.

Sie wurden offensichtlich zum Springen freigegeben. Wie schreiten die Dinge mit dem Reiten voran? Ich war in den letzten drei Wochen sehr zufrieden mit meinem Fahren und habe definitiv das Gefühl, dass ich in diesem Zeitraum die größten Fortschritte gemacht habe. Vorher bin ich geritten, aber ich bin gerade wieder in Schwung gekommen, also kann man es nicht wirklich Training nennen. es war mehr nur auf dem Fahrrad zu sitzen. In letzter Zeit hat es volle Kraft voraus. Ich bin immer noch nicht 100% ig, aber ich mache mich ziemlich gut zurecht und kann endlich ein paar Motos machen.

Wenn Sie sich selbst messen, wie nah an Ihrer normalen Geschwindigkeit denken Sie, Sie sind jetzt richtig? Selbst wenn Sie gesund sind und keine Verletzungen hatten, sich aber eine Auszeit nehmen, werden Sie nicht 100% rennbereit sein, wenn Sie wieder auf ein Fahrrad springen. Es ist schwer zu sagen, wo ich mich gerade befinde, weil ich erst kürzlich häufiger und bequemer fahren konnte, aber ich bin definitiv zufrieden mit meinen Fortschritten. Ich weiß nur, dass ich zu 100% bereit sein werde, wenn ich zu Anaheim 1 komme. Darauf arbeite ich hin und darauf habe ich mich gesetzt.

Sie sind hier in Kalifornien und machen ein paar Tage lang Tests mit dem Team. Woran arbeiten Sie und wie läuft es?Der Dienstag war ein ganz besonderer Tag für mich. Es war mein erster Tag mit dem Team, das seit meinem Sturz trainiert und getestet hat, und es fühlte sich wirklich so an, als wäre nie etwas passiert. Seit acht Monaten sitze ich an der Seitenlinie und schaue zu, wie alle arbeiten und reiten - ich fühle mich ehrlich gesagt ein wenig nutzlos -, aber das hat sich gestern geändert. Ich hatte eine tolle Zeit. [Mittwoch] war der zweite Testtag und wir haben nur an einigen Fahrwerkseinstellungen gearbeitet, um mich wohler zu fühlen. Ich hatte immer ein großartiges Gefühl für das Fahrrad und nicht, dass ich Angst hatte, das zu verlieren, aber ich wusste, dass ich mich beim Einstellen erneut mit den Funktionen des Fahrrads vertraut machen musste. Es kam jedoch schnell zurück, besonders mit der Hilfe des Teams, und ich denke, wir haben gute Fortschritte gemacht.

WAS SIND IHRE ZIELE UND PLÄNE FÜR DIE NÄCHSTEN WOCHEN? Gibt es eine Chance, dass Ihre Fans Sie beim Monster Energy Cup sehen werden? Nein, ich fahre keinen Monster Cup. Obwohl ich Rennen fahren möchte, weil ich es vermisse, denke ich, dass es die falsche Wahl wäre. Ich fahre gerne Rennen, wenn ich bereit bin, und ich möchte meine Komfortzone nicht verlassen. Es ist zu früh, um über Rennen nachzudenken, insbesondere für dieses Rennen. Ich würde lieber die Zeit investieren, die ich zum Reiten brauche, weil Anaheim ist, wenn es wirklich darauf ankommt. In den nächsten Wochen werde ich weiterhin das tun, was ich tue, und so viel wie möglich im Freien fahren, um meine Kraft und Finesse auf dem Fahrrad weiter auszubauen, bevor ich Mitte Oktober auf Supercross umsteige.

Mehr interessante Produkte: