MXA MINI-ANSICHT: JUSTIN HILL

_DSC2716_Kyoshi_Justin Hill_Glen Helen_practice_2016Justin Hill hat letzten Donnerstag in Glen Helen trainiert.

Justin Hill ist einer der neueren Fahrer im Red Bull KTM-Team von Troy Lee Designs. Sein Bruder Josh hatte eine bescheiden erfolgreiche Rennkarriere und erzielte in Minneapolis einen 450 Supercross-Sieg. Justin wurde 2013 Profi und gewann ein Jahr später in San Diego sein erstes 250 Supercross-Rennen. Hill ist einer der wenigen Fahrer im Team, die dieses Jahr von mehreren Verletzungen geplagt zu sein scheinen, aber er versucht dies zu überwinden, indem er seinem Körper erlaubt, vor dem Rennen richtig zu heilen.

Wo kommen Sie her? Ich komme ursprünglich aus Oregon, bin aber derzeit in Murrieta, Kalifornien, ansässig. Es macht viel Spaß in Oregon. Wir haben ungefähr sechs Tracks bei meinen Leuten. Wenn wir die Chance haben, dort hochzufahren, ist es cool.

Wie ist der Dreck in Oregon? Es kann nicht wirklich mit irgendetwas verglichen werden. Es ist überhaupt nicht wie in Florida oder Kalifornien. Die Strecken sind alle aus Lehm, bleiben aber das ganze Jahr über nass. Sie erhalten viel knorrigere Spurrillen, die viel tiefer sind. Sie sind keine weichen Spurrillen wie Red Bud, sondern solide und machen Spaß.

_DSC6720_Kyoshi_Justin Hill_TLD Helmet Ride Day_Pala Raceway_Pala_04262016Justin Hill übt in Pala kurz vor den Nationals.

Wie bist du zum Rennsport gekommen?  Ich habe gegen vier oder fünf angefangen. Mein Bruder war bereits im Rennen, also war es eine Familiensache. Ich war seit meinem dritten Lebensjahr gefahren und hatte auf den Parkplätzen viele Gleise und solche Orte herumgefahren. Ich wurde immer besser und meine Eltern wollten, dass ich es probiere. Ich war offensichtlich begeistert von Dirtbikes, also haben wir es geschafft und hatten ein paar gute Jahre mit den kleinen Bikes. Ich habe viele 50 Meisterschaften und 65 Meisterschaften gewonnen. Ich würde nicht sagen, dass ich eine Pause hatte, aber ein paar Verletzungen, ein Wachstumsschub und ein paar kleine Kinder haben mich davon abgehalten, so viel in die 85er Klasse zu fahren. Als ich 14 war, war ich auf großen Motorrädern und das Rennen wurde langsam real. Ich habe viel trainiert und mich wirklich darauf eingelassen.

Fährt dein Bruder Josh noch viel? Er reitet manchmal. Er arbeitet heutzutage so ziemlich nur. Er wusste, wann er mit dem Rennen fertig war, weil er im Laufe der Jahre viele Verletzungen erlitten hatte und er entschied, dass es nur Zeit war. Sein Körper war ziemlich verprügelt und es gab nicht genug Fahrt für ihn, damit es sich lohnte. Also beschloss er, einen Job in der Branche anzunehmen, was er meiner Meinung nach sehr mag, aber tief im Inneren denke ich immer noch, dass er eines Tages wiederkommen möchte. Er will irgendwann. Ich weiß nur nicht, wann und ob es passieren wird, aber er geht raus und fährt diese Elektrofahrräder und spielt nur herum.

_DSC2383_Kyoshi_Justin Hill_Hangtown_2016Justin Hill belegte beim Auftakt in Hangtown den 17. Gesamtrang.

Halten Sie ein elektrisches Dirtbike für echt? Ja. Ich denke es ist die Zukunft. Die Technologie ist noch nicht ganz da, aber wenn sie einen Punkt erreichen, an dem sie effektiv mit einem guten Gewinn produzieren und verkaufen können, werden viele der größeren Unternehmen daran teilnehmen. Einige der Pioniere wären klug, alles zu patentieren. Auf diese Weise haben sie das Monopol. Es scheint so, als ob es jetzt jeder so macht. Ich nehme sie ernst und denke, dass sie echt sind.

Bist du schon gefahren? Ich bin noch keinen gefahren. Mein Bruder sagt mir die ganze Zeit, dass ich einen fahren muss, aber ich glaube nicht, dass ich das tatsächlich kann. Wir sind mit Rennmotorrädern aufgewachsen, die mit Gasmotoren betrieben werden, und ich weiß nicht, ob Sie diesen Übergang problemlos schaffen können. Es ist eine Grauzone, weil es eher wie ein elektrisches Mountainbike ist. Ich meine, es ist nicht wie ein wettbewerbsfähiges Markenmotorrad. Mein Bruder reitet eine Alta. Ich glaube nicht, dass sie ihm einen gegeben haben, aber sie ließen sich von ihm von Zeit zu Zeit testen. Ich glaube nicht, dass er einen besitzt. Wenn er einen besessen hätte, hätte ich mich auf einen geschlichen. Sie sind sehr seltsam, weil ich nicht glaube, dass sie Zahnräder haben. Sie sind nur eine Geschwindigkeit, aber er sagt, dass sie schnell sind. Sie sind wahrscheinlich so schnell wie 250, aber mit den Batterien etwas schwerer. Es macht es offensichtlich etwas schwerer. Er sagt, das Fahrrad hat viel Drehmoment, was ich mir bei einem Elektrofahrrad nicht vorstellen würde.

20160312212333_TorontoRacesJustin Hill gewann den Toronto Supercross. Foto: Scott Mallonee

Wie lange bist du schon bei Troy Lee Designs KTM? Dies ist nur mein erstes Jahr. Letztes Jahr habe ich bei der Fabrik KTM unterschrieben, um mit dem 450er zu fahren, und TLD hatte die Möglichkeit, das 250er-Team für 2016 zu übernehmen, also haben sie mich umgezogen. Sie sind jetzt das Werksteam und wir fahren für sie. Es hat sich irgendwie so erschüttert. Die Motorräder sind die gleichen, wenn nicht sogar besser, und wir hatten viel zu tun, aber dies ist nur ein Jahr. Ich habe meine Jahre in zwei Hälften geteilt - ein Jahr dort und ein Jahr hier.

Sie hatten eine Verletzung in Supercross. Kannst du darüber reden? Dieses Jahr in Detroit traf ich meinen Kopf und hatte eine ziemlich schlimme Gehirnerschütterung. Ich habe versucht, die Woche vor der nächsten Runde zu fahren, aber ich war wirklich nicht bereit, es zu tun. Mein Kopf war nicht ganz richtig und ich saß draußen. Offensichtlich waren wir ziemlich tief in der Saison und beschlossen, dass es Zeit war, uns auf die Natur zu konzentrieren. Ich hatte vor Hangtown einen weiteren Unfall, der völlig unabhängig war, was zu meinen Rückenproblemen beitrug. Als ich nach Hangtown kam, hatte ich nur drei Tage auf dem Fahrrad und wollte es versuchen. Es war nicht genug Zeit. Ich zwickte meinen Rücken weiter. Ich beschloss, es richtig heilen zu lassen. Normalerweise versuche ich, etwas zu früh zurückzukommen, und dieses Mal werde ich mich einfach entspannen und mich in Ordnung bringen, damit ich etwas Großartiges tun und nicht nur da draußen sein kann.

_DSC0423_Kyoshi_Justin Hill_Hangtown_2016Justin Hill kämpfte mit Zach Osborne in Hangtown.

Denken Sie, dass die 250er Klasse in der Nähe der Spitze wettbewerbsfähiger ist als die 450er Klasse? Ich bin wirklich nur ein 450er Rennen gefahren und das war vor ein paar Jahren der Monster Energy Cup. Es schien mehr getrennt zu sein. Die Jungs, die am schnellsten waren, fuhren weit vorne und es gab keine größeren Verwechslungen im 450er-Rennen, aber ich mache nur eine Nacht mit drei Motos. Ein 450 ist mein Fahrrad der Wahl, aber nicht unbedingt mein Erfahrungsrad. Die 250er Klasse ist gerade so gestapelt. Sie haben 15-20 hungrige Jungs. Weißt du, damals waren nur drei Leute an der Spitze, und der Rest war einfach da draußen und hatte eine gute Zeit beim Rennen. Jetzt hat jeder seine Programme in Ordnung, jeder hat eine gute Ausrüstung, jeder hat einen Ernährungsberater sowie einen Trainer und einen Mentor. Es ist sehr hoch in der 250er Klasse. Die neue Ära steht vor der Tür und ist in der 450er-Klasse offensichtlich schon ziemlich überflutet. Sie haben junge Leute, die an die Spitze kommen und diese bereits herausfordern, wie Jason Anderson, und viele andere, die aussehen, als könnten sie wirklich der nächste Top-Mann sein. Offensichtlich ist Kenny (Roczen) jung. Es ist definitiv intensiv. Dies ist nur die neue Welle.

Wann kehren Sie zur National-Serie zurück? Ich habe mich noch nicht ganz entschieden, aber ich denke entweder Millville oder Washougal. Washougal ist mein Heimrennen, daher wäre es natürlich angenehm, darauf zurückzukommen. Wir werden sehen, wie es geht. Ich fahre zu diesem Zeitpunkt gut. Ich werde auch in Form, also ist es nur eine Frage der Zeit.

_DSC2217_Kyoshi_Justin Hill_Hangtown_2016Justin Hill in Hangtown.

Wie ist es, mit Jessy Nelson und Shane McElrath im selben Team zu sein? Ich kenne diese Jungs schon immer und sie sind meine Freunde. Sie sind alle gute Jungs und sie sind definitiv wirklich gute Fahrer. Wenn Sie also mit ihnen in einem Team sind, ist das etwas anders. Vielleicht fährst du sie nicht gleich. Bei Teamkollegen höre ich immer, dass die Teamkollegen härter gegeneinander antreten, aber es ist nicht optimal für das Team. Sie möchten jedoch Spitzenreiter im Team sein. Vielleicht rennen heutzutage alle ein bisschen härter gegeneinander, aber ich weiß es nicht. Ich bin noch nicht wirklich mit Jessy gefahren, seit ich in diesem Team bin. Ich bin gerade mit Shane (McElrath) und Alex Frye gefahren, die meine Teamkollegen im East Coast Supercross waren.

Fahren Sie eine der US-Grand-Prix-Runden? Ich weiß es eigentlich noch nicht. Es fällt in diese Grauzone der Vertragszeit, so dass dies zu bestimmen ist.

_DSC9711_Kyoshi_Justin Hill_Jessy Nelson_Hangtown_2016Justin Hill (36) und Teamkollege Jessy Nelson (13) warten auf ihren Trainingslauf. Das ist Teamkollege Alex Frye im Hintergrund auf dem 128er.

Haben Sie eine strenge Diät oder haben Sie ab und zu Spaß am Essen? Ich denke, ich bin das innere fette Kind. Wir haben viel Arbeit investiert, aber wenn es eine Zeit gibt, in der Süßigkeiten in der Nähe sitzen, ist das für mich unwiderstehlich. Ich bin auf der Basis "von Zeit zu Zeit wird dich nicht umbringen". Wenn Sie sauber und gut essen, mit der Menge an Kalorien, die wir jeden Tag verbrennen, bringt es uns in einen Bereich, in dem wir einfach alles verbrennen. Ich nehme meine Gesundheit definitiv nicht leicht, aber ich versuche sie nicht unglücklich zu machen. Ich sollte einen möglichen Vorteil nicht ausschließen. Ich denke, die knorrigsten Typen mit Ernährung sind wahrscheinlich Ryan Dungey und alle von Aldon (Baker's). Alle diese Jungs sind wirklich knorrig. Ich weiß nichts über [Gareth] Swanepoel und was seine Jungs machen, aber ich stelle mir vor, dass wenn Sie mit jemandem trainieren und ihn dafür bezahlen, sie wahrscheinlich ein wenig streng in Ihrer Ernährung sein werden.

Ryan Dungey ist in der ESPN-Körperfrage. Was denkst du darüber? Ich weiß es nicht. Ich verstehe es nicht unbedingt, aber ich denke, Tarah Geiger hat es früher einmal gemacht. Das war in Ordnung Ich verstehe es nicht wirklich, also habe ich keine Meinung. Ich sah ein Instagram-Foto von Dungey, der nackt herumritt, und sagte: "Oh, das ist interessant." Ich denke, Hurricane [Bob Hannah] hat es damals auch getan. Er hat nur in seiner Unterwäsche einen großen Sprung gemacht und das war ziemlich lustig. Es ist weniger wie eine Tortur, wenn Sie nur Ihre Unterwäsche anziehen und einfach nur lustig sind. Ich glaube nicht, dass es eine Bedeutung hatte. Er tat es nur als Scherz. Hurrikan war der Mann [Gelächter].

Was war das schwierigste Rennen, um draußen zu sitzen? Das schwierigste Rennen war definitiv das Wochenende, nachdem ich meinen Kopf getroffen hatte, nämlich Indianapolis. Nach einem Sieg kam ich nach Detroit und zwei Punkte trennten mich und Martin für die Führung. Wir waren damals beide vor Malcolm (Stewart). Es war nur eines dieser Dinge, bei denen es gut lief und wir uns in einem Meisterschaftskampf befanden. Ich beschloss, es mit nach Hause zu nehmen. Es war am schwierigsten, draußen zu sitzen. Ich wusste, dass mein Kopf nicht richtig war und ich sollte es nicht tun, aber es war immer noch schwer, draußen zu sitzen, Mann. Es hat viel zu viel nachgedacht und ich hätte nicht einmal darüber nachdenken sollen. Bei den Nationals würde ich Red Bud sagen. Ich bin sehr patriotisch und es ist so ein legendäres Motocross-Rennen und es zu verpassen war ein Mist. Viele Leute sagten mir, dass es wirklich knorrig war, also sollte ich froh sein, dass ich es verpasst habe, aber es hat wirklich guten Schmutz. Mit echt weichem Zeug ist es definitiv einer der besseren Orte im Land, an denen man laufen kann. Mein Lieblingstrack ist immer noch Washougal, weil es mein Heimtrack ist.

_BAS8707_LR_justin hillJustin Hill drückte beim Atlanta Supercross den Startknopf. Foto: John Basher

SUBSCRIBEINTERNAL AD ROCKYMOUNTAIN

Mehr interessante Produkte: