MITTELWOCHENBERICHT DER MOTOCROSS-AKTION: (05)

MOTOCROSS ACTION MITTELWOCHENBERICHT
Von John Basher

FOTO DER WOCHE

    In der vergangenen Woche habe ich Chad Reed gesehen, der sich darauf vorbereitet, seine Nummer eins bei den Lucas Oil AMA Nationals zu verteidigen. Nur noch zehn Tage bis die Nationals beginnen!

FRAGEN, DIE DAS MAGAZIN NICHT HERGESTELLT HABEN: GRANT LANGSTON

Grant ist immer ein großartiger Typ, mit dem man reden kann.

    Hin und wieder müssen wir aufgrund von Platzproblemen im Magazin Material ausschneiden. Kürzlich habe ich ein Interview mit Grant Langston gemacht. Langston war immer unterhaltsam und äußerst klug und hatte viel zu sagen. Leider musste ich zwei Fragen aus dem Interview herausschneiden. Was waren Sie? Lesen Sie weiter und finden Sie es heraus.

MXA: Aufgewachsen, zu wem hast du aufgeschaut?
Grant: Greg Albertyn. Er war der erste Typ, den ich traf, den ich als Helden betrachtete. Er ist ein großartiger Kerl und ein großartiger Botschafter für den Motocross-Sport. Er gab Menschen wie mir Hoffnung und den Glauben, dass es egal ist, aus welchem ​​Lebensbereich Sie kommen. Solange Sie schnell mit dem Fahrrad unterwegs sind, unabhängig von Ihrem Hintergrund, ist das alles, was zählt. Greg war ein großartiges Vorbild für Südafrikaner und unseren Sport im Allgemeinen. Er öffnete die Tür für mich. Ich habe seine Einstellung nie geliebt, nie zu sterben. Greg ist eine echte Person. Ich glaube nicht, dass Sie jemanden treffen werden, der etwas Schlechtes über Greg sagt. Jetzt lachen die Leute nicht mehr, wenn sie von einem talentierten Kind aus Südafrika hören.

Welche Erfahrung hat dein Leben am meisten verändert?
Der Umzug aus Südafrika war ein ziemliches Erlebnis. Alles seitdem war unglaublich. Jetzt fahre ich hier in den USA. Es ist nicht einfach, von dort zu kommen, wo ich es getan habe, und das zu tun, was ich tue. Das Verlassen Südafrikas gab mir so viele neue Erfahrungen. Dafür bin ich dankbar.

HOPPLA! FEHLERBEHEBUNG

Townley ist ein großartiger Typ, mit dem man reden kann. Das heißt, wenn er nicht sauer auf dich ist.
   
    Ob Sie es glauben oder nicht, Schriftsteller machen Fehler. Obwohl es für jeden Schriftsteller schwierig ist, Stolz zu schlucken und ein Fehlverhalten zuzugeben, passiert es. Ich werde einem Fehler gerecht werden, den ich vor zwei Wochen im Mid-Week Report gemacht habe. Es wurde mir erst am vergangenen Donnerstag bekannt, als ich meinen sogenannten Kumpel Ben Townley auf der Strecke in Glen Helen bemerkte. Ich winkte ihm zu, als ich Fotos machte. Er schüttelte den Kopf (nicht so nett). Ich habe mir nichts dabei gedacht. Später, als ich über die Box fuhr, näherte ich mich ihm. Normalerweise liebenswürdig und sozial, sah er mich an, als würde ich die Luft, die er atmete, beschmutzen. Unser Gespräch verlief ungefähr so:

Ich: Hey Ben, wie geht es dir?
Ben: Sprich nicht mit mir.
Ich: Huh? Warum nicht?
Ben: Du weißt warum.
Ich: Spielst du mit mir?
Ben: Nein. Im Ernst, rede nicht mit mir.

    Damit schnaufte er weg. Ich kratzte mir am Kopf. Immerhin war dies derselbe Typ, mit dem ich vor zwei Monaten einen Tag auf der Strecke verbracht hatte und mit dem ich ein großes Interview geführt hatte. Ben war normalerweise einer der nettesten Fahrer gewesen, mit denen man reden konnte. Nicht nur das, wir sind wie Zwillinge! Okay, nicht wirklich, aber wir haben (fast) passende Narben von den letzten Operationen. Warum hat er mich verrückt gemacht? Ich habe ihn diesen Sommer in einem kürzlich veröffentlichten Mid-Week-Bericht nicht als Anwärter auf den AMA 450 National-Titel erwähnt. Weine mir einen Fluss.
    Ben (weil ich weiß, dass du das liest), sorry. Sie hätten wahrscheinlich herausfinden sollen, dass ich einen Fehler gemacht habe, als Sie Ihren Namen nirgendwo auf der Liste erwähnt haben. Hoppla. Jetzt komm drüber hinweg. Du bist schnell. Natürlich haben Sie die Chance, den Titel zu gewinnen, besonders wenn Sie gesund bleiben. Dies sollte angesichts dessen selbstverständlich sein MXA widmete einen guten Teil des redaktionellen Raums nur für Sie - ja, Sie. Tun Sie mir jetzt einen Gefallen und legen Sie das Troy Lee Designs / Honda-Fahrrad auf die Schachtel. 
     
AUS SEBS MUND: SEBASTIEN TORTELLI ERLEBT SEINE HONDA-TAGE

        „Supercross war für mich zunächst nicht einfach. Als ich mit Ezra Lusk, Mickael Pichon und Kevin Windham im Honda-Werksteam war, war es hart! Ezra und Kevin scherzten die ganze Zeit mit mir, als wir auf der Supercross-Teststrecke waren. Sie sagten Dinge wie: „Hey Sebastien, kannst du versuchen, diesen Sprung zuerst zu machen? Die Landung ist ein wenig spitz und wir brauchen jemanden, der sie rasiert. “ Ich habe immer Landungen gemacht! “  

ERINNERUNG AN ANDREW "SHARKEY" MCFARLANE

    Ich kannte Andrew McFarlane nicht so lange oder sehr gut. Doch der freundliche Australier hat mich sofort beeindruckt. Ich wurde sofort von ihm angezogen, aus Gründen, die ich damals nicht verstehen konnte. Erst als ich ihn mit Fans sprechen sah, wurde mir klar, wie charismatisch und kontaktfreudig er war. Er schien ein halb voller Typ zu sein - ein seltenes Persönlichkeitsmerkmal.
    In der letzten Woche habe ich mit mehreren Leuten gesprochen, die während seiner Rennjahre in den USA sehr eng mit ihm zusammengearbeitet haben. Sie haben alle wundervolle Dinge über „Sharkey“ gesagt. Tatsächlich wurde in den Stunden der Gespräche, an denen ich teilgenommen habe, kein einziges Wort der Negativität verschüttet.
    Ich werde mich immer an den einen Tag vor vier Jahren erinnern, als ich mit einer Kamera auf dem Rücken festgeschnallt mit dem Fahrrad zurück zur Sandwaschanlage hinter dem fuhr MXA Büro. Ein blauer Streifen kreuzte sich am Horizont, gefolgt von trockenen Sandwolken, die aus dem Hinterreifen der Yamaha Nr. 124 von Troy YZ250F sprudelten. Als ich mich der Strecke näherte, bemerkte ich seinen fließenden und mühelosen Stil, als er Linien um eine Strecke grub, auf der die meisten Motocross-Rennfahrer vor Schmerzen weinen würden.
    Als ich mit seinem Motorrad fertig war, setzte ich mich auf die Heckklappe seines Lastwagens, als er herzlich über alles außer Motocross sprach. Es war erfrischend, von seinem Leben außerhalb des Motocross zu hören. Und während unseres Gesprächs fing ich an, Fotos von ihm zu machen. In diesem Moment blitzte Andrew das Friedenszeichen auf, als ich den Auslöser drückte. Das ist der Typ, an den ich mich immer erinnern werde - glücklich und freundlich. Kurz nachdem ich das Foto gemacht hatte, zog er sein Trikot wieder an und loggte ein weiteres Motorrad. Ich sah voller Ehrfurcht zu und bewunderte seinen Fahrstil fast genauso wie seine Persönlichkeit. Andrew McFarlane wird uns fehlen.
    Im Folgenden finden Sie einige Zitate von Personen, die mit McFarlane befreundet waren. Gute Fahrt, Andrew.

Bill Keefe - Andrews MotoSport / Kawasaki-Teammanager
    „Andrew hatte unbegrenztes Potenzial. Er wusste, was er wollte und er war bereit zu arbeiten, um die Ergebnisse zu erzielen. Er war in allem, was er tat, sehr methodisch und professionell. Er und sein Mechaniker Rene Zapata klickten und arbeiteten so gut zusammen. Es war eine unglaubliche Erfahrung, einige Zeit mit Andrew in einem allzu kurzen Leben zu verbringen. Ich werde ihn vermissen. „

Dave Osterman - Andrews Teammanager Yamaha of Troy
    „Andrew war immer sehr detailliert. Es war die Art und Weise, wie er Dinge sagte, die unsere Arbeit wirklich erleichterten. Er war ein guter Entwickler und ein großer Gewinn. Er war ein Champion Champion. Es war einfach eine Freude, mit ihm zu arbeiten und in der Nähe zu sein.
    „Ich erinnere mich, dass Yamaha aus Troy einen Vertrag mit einer Helmfirma hatte und sie im Begriff waren, einen neuen Helm auf den Markt zu bringen. In der elften Stunde erzählt mir Andrew, dass er sich im Helm nicht sicher gefühlt hat. Ich ging der Helmfirma nach und sagte ihnen, dass sie den Helm reparieren müssten. Ich wollte, dass Andrew sich sicher fühlt, und als er sagte, was er sagte, befragte ich ihn nicht einmal. Seine Zeugnisse gaben mir das Gefühl, dass ich ihn nicht befragen musste. Ich habe alles respektiert, was er gesagt hat, weil er diesen Respekt verdient hat. “

Grant Langston - Andrews Freund
    „Wir haben viel Zeit miteinander verbracht, seine Familie und meine, während der Outdoor Nationals. Wir würden alle in unseren Wohnmobilen bleiben und im Grunde in ihnen leben, wenn wir gegen die Nationals fahren würden. Wir würden grillen und mit unseren Kindern rumhängen. Viele Leute, die nicht die Gelegenheit hatten, ihn zu treffen, wissen nicht, wie großartig er von einem Vater war. Er hatte die Berührung einer Mutter. Er war einer der wenigen Väter, die ich getroffen habe und die sich so sehr um seine Kinder kümmerten und fast als zweite Mutter auftraten. Andrew war ein großartiger Vater, ein großartiger Ehemann und ein bodenständiger Typ. Er hat weder Leute erstochen noch Müll geredet. Er war ein direkter Gentleman, wie es in unserem Sport nur wenige gibt. Andrew wird immer von denen in Erinnerung bleiben, die ihn als fantastischen Kerl kannten. “  

EAST VS. WEST: DIE STÄRKERE KÜSTE?

    Seit die 125er Klasse in zwei Küsten aufgeteilt wurde, gibt es eine langjährige Debatte darüber, welche Küste das tiefste Talent hat. Von Zeit zu Zeit ändert sich die Flut. In den letzten Jahren schien die Westküste einen tieferen Talentpool zu haben. Was ist mit 2010? Gute Frage. Ein solides Barometer ist das Ost / West-Shootout in Las Vegas. Als sich der Staub gelegt hat, hat hier derjenige die Punktejagd in Las Vegas gewonnen:


Jake Weimer beendete seine 250-jährige Karriere mit dem preisgekrönten Shootout in Ost / West Las Vegas.

West:
    Fahrer (Platz in Las Vegas):
    Jake Weimer (1), Josh Hansen (2), Broc Tickle (6), Travis Baker (8), Ryan Morais (9), Trey Canard (10), Cole Seely (11), Hunter Hewitt (12), Phil Nicoletti (13), Jake Kanada (15), Robert Kiniry (16).
    136 Gesamtpunkte

Osten:
    Fahrer (Platz in Las Vegas):
    Christophe Pourcel (3), Dean Wilson (4), Justin Barcia (5), Martin Davalos (7), Michael Willard (14), Adam Chatfield (17), James Decotis (18), Ryan Sipes (19), Kyle Keylon (20). 
    85 Gesamtpunkte

    Aber warte! In Las Vegas fehlten mehrere Fahrer. Hier ist die Aufschlüsselung:

West:
Wil Hahn
Blake Wharton
Jeff Alessi


Brett Metcalfe war damit beschäftigt, sich auf die Verfolgungsjagd der 450 National vorzubereiten. Er vermisste Vegas.

Osten:
Brett Metcalfe
Austin Strupe
Blake Baggett
Kyle Cunningham - fuhr 450 Rennen in Las Vegas
Matt Lemoine
Troy Adams

    Welche Küste ist stärker? Es ist ein harter Anruf, aber ich gebe… der Westküste einen kleinen Vorteil. Es ist allerdings sehr nah.

IHRE CHANCE, EINEM GP-TEAM ZU HELFEN

    Das Suzuki Beursfoon Motocross Team (www.suzuki-motocross.nl) sucht drei Ersatz-Suzuki-Motorräder (zwei RM-Z450 und ein RM-Z250) sowie einen Hochdruckreiniger zum Ausleihen für das Glen Helen USGP. Das Suzuki Beursfoon-Team wird seine Rennräder haben, aber sie suchen für alle Fälle Ersatz-Ersatzräder. Die Fahrer sind Jose Butron (MX2-Fahrer aus Spanien), Marc de Reuver (MX1-Fahrer aus Holland) und Kevin Strijbos (MX1-Fahrer aus Belgien). Wenden Sie sich bitte [E-Mail geschützt] wenn Sie daran interessiert sind, der Sache zu helfen. 

MINI-ANSICHT: TOMMY HAHN

    Tommy Hahn von Rockstar Energy / Suzuki war der einzige Fahrer, der die 450-Flagge des von Bill Keefe verwalteten Rennteams trug. Hahn hat letztes Jahr bei den Nationals Feuer gefangen. Ohne ein paar Supercross-Verletzungen in der Vorsaison hätte Tommy in der Gesamtwertung mehr als den neunten Platz belegt. In Seattle schob sich Hahn durch die Spurrillen und schlammte auf den zweiten Platz. Mit den Nationals gleich um die Ecke bereitet sich Tommy auf einen großartigen Sommer vor.  

MXA: Waren Sie insgesamt mit Ihren Supercross-Ergebnissen zufrieden?
Tommy: Ich hatte Verletzungen, die schwer zu bearbeiten waren, aber ich werde sagen, dass ich mit dem Verlauf der letzten Supercross-Rennen zufrieden bin. Ich stand in Seattle auf dem Podium und in Salt Lake City hatte ich die drittschnellste Rundenzeit, daher haben sich meine Ergebnisse verbessert. Nach der Pause konnte ich gesünder werden und es scheint, als hätte ich ein anderes Zahnrad gefunden.

Seattle war eine ziemlich harte Strecke, und während fast alle in den tiefen Spurrillen und im Sand zappelten, waren Sie einer der wenigen Fahrer, die weiter nach vorne drängten. Es war die beeindruckendste Fahrt, die Sie seit dem Gewinn des Steel City National im letzten Jahr hatten.
Was für mich wirklich den Unterschied ausmachte, war, dass ich auf der Strecke Trost fand. Ich bin unter fiesen Bedingungen aufgewachsen, wie in Seattle. Ich bin immer in Flussbetten gefahren, also kam mir alles bekannt vor. Der einzige beängstigende Teil der Strecke war das große Triple. Ich erinnerte mich immer wieder daran, glatt zu bleiben und nicht über meinen Kopf zu fahren.

    „Ich bin mit fiesen Bedingungen aufgewachsen, wie in Seattle. Ich bin immer in Flussbetten gefahren, also kam mir alles bekannt vor. “

In den letzten Jahren sind Sie von einem Honda zu einem Kawasaki gewechselt und jetzt sind Sie auf einem Suzuki. War es schwierig, sich an den RM-Z450 anzupassen?
Überraschenderweise nein. Es war tatsächlich der einfachste Teil des gesamten Geschäfts. Es war so schwierig, meine Verletzungen zu überwinden und mich beim Reiten, Üben und Rennen zu heilen. Ich wurde kurz vor Saisonbeginn verletzt. Ich habe mir beim Crash ein paar Rippen gebrochen und nicht lange danach meine Schulter getrennt. Es war eine Sache nach der anderen, aber jetzt bin ich gesund und fange an, mich zu zeigen.

Du bist der letzte, der einen National gewinnt. Was braucht es, um zwei in Folge zu gewinnen?
Ich muss sicherstellen, dass mein Fahrrad-Setup genau stimmt. Ich muss auch vorbereitet sein. Ich mache Motos und bekomme alles für mich erledigt. Die Leute reden immer darüber, wie wichtig der Start ist, aber bei den Nationals ist es entscheidend. Ich muss konstant gute Starts haben und mich in die Lage versetzen, sofort zu gewinnen.

PRESSEMITTEILUNG: ZEHN FRAGEN MIT RYAN DUNGEY

    Brea, Kalifornien? Ryan Dungey von Rockstar Makita Suzuki, der 20-jährige Rookie aus Belle Plaine, Minnesota, ist offiziell der AMA / FIM-Supercross-Weltmeister 2010. Dungey ist der zweite Rookie, der jemals den Titel gewonnen hat, und der jüngste aller Zeiten. Er hat in seiner kurzen Karriere einen erstaunlichen Renn-Lebenslauf zusammengestellt. Als Dungey morgen im Sam Boyd Stadium in Las Vegas, Nevada, in die Endrunde der Supercross-Serie ging, beantwortete er 10 Fragen zu seinem Meisterschaftsjahr an Bord der Rockstar Makita Suzuki RM-Z450.

Frage: "Wann war es so weit, dass du den Titel gewonnen hast?"
Ryan Dungey: Es hat mich wirklich nicht getroffen, bis ich nach der St. Louis-Runde wieder zu Hause in Florida war, aber selbst dann hat es sich wohl erst nach der Feier der Meisterschaft auf dem Podium in Seattle durchgesetzt. Diesen Teller Nr. 1 zu bekommen, war etwas, an das ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde.

Ihre Familie war wichtig für Ihren Erfolg. Wie haben sie auf Ihre Supercross-Meisterschaft reagiert?
Sie waren bei jedem Rennen meiner Karriere bei mir. Sie haben mich offensichtlich sehr dahin gebracht, wo ich heute bin, aber die Blicke der Freude auf ihren Gesichtern zu sehen, als ich dort oben war und meinen Teller Nr. 1 bekam, war etwas ziemlich Cooles.

Wie wichtig ist das Motorrad im Supercross? War der RM-Z450 ein großer Teil der Gleichung?
Ich bin erst einen Suzuki gefahren, seit ich Profi geworden bin, und ich habe das Suzuki Amateur Programm durchlaufen, und ich glaube wirklich, dass Suzukis die besten Motorräder sind, die es heute gibt. Ich konnte Rickys RM-Z450 fahren, bevor ich in die 450er-Klasse aufstieg. Als die Zeit gekommen war, das große Fahrrad zu fahren, fühlte es sich wirklich sehr, sehr angenehm an. Es ist ein einfaches Fahrrad, sowohl drinnen als auch draußen.

Wie wäre es mit dem Rockstar Makita Suzuki Team: Roger, Ian, Goose, all die Jungs. Wie wichtig ist es, ein solches Team hinter sich zu haben?
Was muss man noch über die Jungs von Rockstar Makita Suzuki sagen? Die Meisterschaften erzählen die Geschichte. Ich meine, Roger ist aus einem bestimmten Grund „der Mann“. Er bringt so viel Erfahrung in das Team ein; Er hat alles in unserem Sport getan. Und Mike Gosselaar ist so ein guter Mechaniker und auch ein guter Mann. Ian an den Motoren, Adam an der Federung, Ray und Shane - alle - was für ein großartiges Team!

Sie fahren schon lange mit Suzuki und die Beziehung, die Sie dort haben, scheint sehr stark zu sein. Im Laufe der Saison hatten Sie viel Verantwortung auf Ihren Schultern. Kommt es irgendwann zu dir? Wie gehen Sie so gut mit dem Druck um?
Wie ich bereits sagte, fühle ich mich auf einem Suzuki sehr wohl. Es ist mein Fahrrad. Und die Verantwortung steigt wirklich, sobald Sie zu den großen Motorrädern wechseln. Ich meine, die Leute sagten mir, dass es anders sein würde, aber ich konnte mir nicht vorstellen, wie viel anders es war. Und die Tatsache, dass ich von Anfang an auf der Meisterschaftsjagd war, trug wahrscheinlich zum Druckaufbau bei. Es war in Ordnung, es ist das, was ich wollte, seit ich ein kleiner Kerl war. Ich meine, es ist das, was wir alle wollen, oder? Der Schuss auf den 450 Supercross-Titel? Absolut.

Rockstar und Makita sind großartige Sponsoren, und Sie scheinen eine wirklich gute Beziehung zu ihnen zu haben (sowie zu allen Teamsponsoren). Natürlich sind die Ergebnisse da, aber Sie werden als einer der „marktfähigsten“ Typen im Sport angesehen. Was ist dein Geheimnis?
Es braucht ein großartiges Team, um einen Fahrer in unserem Sport zu unterstützen. Rockstar ist seit den Anfängen bei mir und Makita auch. Es braucht Beständigkeit, damit die Dinge in unserem Sport funktionieren, und ich meine nicht nur auf der Strecke. Ich muss meine Arbeit während der Woche zu Hause erledigen und das Team muss ihre im Laden erledigen. Es braucht beides, um Ergebnisse auf der Strecke zu erzielen. Die Sponsoren machen alles möglich.

Das Rennen in St. Louis wurde von Ian Harrison als "hochintensiv" beschrieben. Wenn Sie in einem solchen Rennen sind, in dem Sie und Villopoto eine Sekunde schneller als die Rennen gefahren sind, konzentrieren Sie sich mehr auf Ihre Linien, den anderen Fahrer oder eine Kombination von Dingen?
In solchen Situationen versuche ich, mich an meinen Spielplan zu halten. Wir bereiten uns auf solche Rennen vor. Sie sind definitiv von hoher Intensität und Sie müssen versuchen, ruhig zu bleiben und daran zu denken, Ihre Linien zu fahren und sich auf Ihr Rennen zu konzentrieren, und nicht darauf, was um Sie herum passiert. Und wenn Sie mitten im Rennen stürzen, müssen Sie sich zu diesem Zeitpunkt wirklich auf Ihre Fitness verlassen, denn Ihr Herz geht durch das Dach.

Sie haben in Ihrer jungen Karriere schon einige Titel gewonnen. Wie konzentrierst du dich darauf, diese Titel zu gewinnen? Oder konzentrierst du dich nur auf Rennen zu Rennen?
Ich versuche definitiv, auf lange Jahreszeiten vorbereitet zu sein. Es braucht Beständigkeit, um Meisterschaften zu gewinnen, und um beständig zu sein, muss man vorbereitet sein. Und ja, Rennen zu Rennen ist sehr wichtig. Dies ist eine lange Saison in der 450er Klasse und Sie müssen auf die Höhen und Tiefen vorbereitet sein, damit Sie alles bewältigen und sich weiterentwickeln können.

Worauf konzentrieren Sie sich bei den Nationals?
Wir werden uns die nötige Zeit nehmen, um das Fahrrad für die Natur vorzubereiten. Wir werden vor Hangtown in Kalifornien sein und hart daran arbeiten, uns auf 12 große Rennen in diesem Sommer vorzubereiten.

Eine freundliche Anmerkung von "BAD" über "MAGOO"

RIP, Danny.

[Pressemitteilung von Brad Lackey]

    Mit gemischten Gefühlen schreibe ich an Dannys Freunde und die Welt. Obwohl wir alle sehr traurig sind über den plötzlichen Tod unseres Freundes und meines kleinen Motocross-Bruders, sind wir auch froh, dass Danny jetzt in Frieden ist. Wahrscheinlich überlegt er bereits, wie man aus dem Doppel einer Wolke ein Dreifach macht und ob er es mit einem Fuß und einer Hand von seinem gebogenen Lenker schafft!

    Danny und ich sind zusammen in Nordkalifornien aufgewachsen und haben es mit unseren Rivalen „SoCal“ -Rennfahrern aufgenommen, weil wir wussten, dass wir etwas zu beweisen haben. Danny war immer bereit für die Herausforderung. Der rothaarige Dynamo aus den Ausläufern der Sierra Nevada überraschte mich und andere viel erfahrenere und versiertere Fahrer immer wieder mit seiner uneingeschränkten Herangehensweise an Geraden, Kurven und natürlich Sprünge.

    Ich war sehr stolz auf ihn, aber kaum überrascht, als ich erfuhr, dass er den Wettbewerb beim Trophee und Motocross des Nations 1982 dezimiert hatte und alle vier Motos gewann. Das hätte ich von Danny erwartet. Es brachte später ein Lächeln auf mein Gesicht, als ich eine Geschichte über einen Beamten von einer der Veranstaltungen der des Nations hörte. Anscheinend beschwerte er sich bei Dannys Teammanager und meinem Freund Roger DeCoster, dass Danny zu verrückt sei, Bäume auf seine Sprünge schneide usw. Er sagte, er würde sich verletzen. Roger zeigte einfach nur die offiziellen Rundenzeiten von Danny und ging weg.

    So werden wir uns alle an Magoo erinnern.

    In den letzten 12 Monaten haben viele großartige Leute und ich daran gearbeitet, Danny einen neuen Van zu besorgen, um seine Lebensweise zu verbessern, die sich seit seinem Unfall von 1985 in Paris verschlechtert hatte. Ich weiß, Danny war begeistert und sehr dankbar für alle, die dazu beigetragen haben. Er war wirklich überrascht und demütigt über die Unterstützung aller seiner Fans. Obwohl er nie die Gelegenheit hatte, in seinem neuen Van zu fahren, sah er Bilder davon und genehmigte die neuen Grafiken, die zum Zeitpunkt seines Todes angewendet wurden. Er fand sie wirklich cool.

    Ich wünschte nur, ich hätte das Van-Projekt früher gestartet.

    Wie sie im Nachhinein sagen, hätte Danny schon ein oder zwei Jahre zuvor die Gelegenheit gehabt, sein Leben zu genießen und mehr Dinge zu tun, die er sich vor Dienstag, dem 4. Mai, hätte wünschen können. Jetzt, da dies alles für Lori und mich herumwirbelt, sind wir uns bewusst, was mit dem unvollendeten Van-Projekt und all den feinen Einzelpersonen und Unternehmen geschehen soll, die dazu beigetragen haben. Zu gegebener Zeit werden Entscheidungen getroffen. alles mit den besten Absichten von Danny und seiner Familie. Der Van würde Dannys Leben verbessern, indem er ihm die Möglichkeit gab, auszusteigen und seine Leidenschaft für das Unterrichten von Kindermotorrad- und Motocross-Sicherheit fortzusetzen, und ich bin zuversichtlich und hoffnungsvoll, dass wir zumindest einen Teil von Dannys Mission weiterhin erfüllen können. Sobald Dannys Angelegenheiten geklärt sind, werden wir eine bessere Vorstellung davon haben, was zu tun ist, und wir werden die Öffentlichkeit informieren. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf und verstehen Sie, dass Entscheidungen, die getroffen werden, von anderen, die Danny und dem Van-Projekt nahe stehen, mit Sorge, Voraussicht und Anleitung getroffen werden.

    Ich werde Danny von ganzem Herzen vermissen und ich möchte mich bei allen auf der ganzen Welt bedanken, denen es mit dem unglaublichen Mr. Magoo genauso ging.

    - Brad Lackey

MINI-ANSICHT: PRESTON TILFORD

Tilford (links) und Alan Olson (rechts) sind eine gewinnbringende Kombination.

    Preston Tilford ist ein lokaler SoCal-Rennfahrer mit unbegrenztem Potenzial und der Unterstützung mehrerer großartiger Leute und Sponsoren. Die MXA-Wrackcrew hat Preston sehr gut kennengelernt, und wir haben nur großartige Dinge über ihn zu sagen. Tilford hat professionelle Geschwindigkeit, eine charismatische Einstellung zum Rennsport und Entschlossenheit. Der einzige Unterschied zwischen Tilford und den meisten seiner Konkurrenten? Preston ist schwarz. Ich habe ihn letzte Woche getroffen, um über Rennen, die Zukunft und warum es egal ist, welche Farbe deine Haut hat.

MXA: Wie lange fährst und rennst du schon?
Preston: Ich habe mit 12 angefangen zu reiten, also ist es sieben Jahre her, seit ich angefangen habe. Ich fahre jetzt seit ungefähr drei Jahren REM. Ich mag die langen Motos sehr, weil sie gut zum Training sind. Außerdem geht der Zeitplan ziemlich schnell, so dass ich nicht den ganzen Tag auf der Strecke bin und auf mein Rennen warte.

Bevor die Amateursaison begann, haben Sie in der Motocross-Branche Wellen geschlagen, indem Sie bei Vance & Hines als Testfahrer unterschrieben haben. Im Gegenzug unterstützen sie Sie bei den Amateur Nationals. Wie kam dieser Deal zustande?
Ich bin REM gefahren und Alan Olson von Vance & Hines hat mich gesehen und gefragt, ob ich ein paar Pfeifen für ihn testen könnte. Ein paar Monate bevor ich mit dem Team unterschrieb, fing ich an, verschiedene Auspuffrohre für ihn zu testen. Er ließ mich die ganze Zeit auf verschiedenen Motorrädern fahren. Dann kam Vance & Hines mit einem Deal auf mich zu und ich ergriff die Gelegenheit.

Warum hast du dich für Yamaha entschieden?
Offensichtlich haben Alan und sein Sohn Tim (Yamahas Koordinator für Medienarbeit) enge Beziehungen zu Yamaha. Ich kenne nicht alle Einzelheiten darüber, wie alles zwischen Vance & Hines und Yamaha zusammengekommen ist, aber so wollten sie es.

Was ist dein Plan für die nächsten paar Monate?
Ich habe vor, das Prequel in Glen Helen zu fahren. Ich würde auch gerne einen Amateur-Tag in Hangtown sowie bei Mammoth und Loretta Lynn fahren. Ich bin letztes Jahr mit Loretta gefahren, aber ich hatte ein anderes Programm. Ich hatte Hilfe von meinen Eltern, MXAund John Burr Cycles. Ich bin Kawasaki gefahren.

    „Es gibt nur nicht viele schwarze Rennfahrer. Ich versuche immer sicherzustellen, dass ich mein Bild gut präsentiere. “

Ist es schwierig, ein Schwarzer in einem Sport zu sein, der hauptsächlich aus Weißen besteht?
Es ist nicht so schwierig. Es gibt nur nicht viele schwarze Rennfahrer. Ich versuche immer sicherzustellen, dass ich mein Bild gut präsentiere. Ich möchte nicht einer von denen sein, die die Leute nicht mögen. Ich muss auch immer darauf achten, dass ich aufpasse, was ich sage. Aber weißt du was? Es lohnt sich wirklich, weil ich gerne reite.

Das ist sehr bedauerlich, dass Sie nur wegen der Farbe Ihrer Haut unter die Lupe genommen werden. Es ist jedoch großartig zu sehen, dass sich mehr Schwarze für Motocross engagieren.
Es ist definitiv gut. Der Sport macht wirklich Spaß und ich bin froh zu sehen, dass immer mehr Menschen anfangen, ihn zu genießen.

Jim Tarantino trug den Spitznamen "King of Saddleback", denn egal wie tief die Konkurrenz war, er schien alle bei Saddleback zu haben. Wenn es einen „König von REM“ gibt, müsste ich mich zu Tony Amaradio beugen. Trotzdem machen Sie sich einen Namen, indem Sie sich bei REM gegen eine harte Konkurrenz durchsetzen.
Ja, ich liebe die Strecke. Ich wohne zehn Minuten von Glen Helen entfernt. Es ist meine Heimstrecke und ich liebe es, hierher zu kommen. Es ist cool, dass alle Jungs in Glen Helen meine Freunde sind und wir abhängen und reiten können.

Ich habe deine Mutter jetzt seit ein paar Jahren gesehen. Ist sie eine Mutter, die sich zurücklehnt und dich dein Ding machen lässt, oder engagiert sie sich wirklich, indem sie sicherstellt, dass du deine Motocross-Hausaufgaben machst?
Sie ist sehr hart für mich! Sie achtet immer darauf, dass ich auf dem Laufenden bin, reite und mich gesund ernähre. Sie will meinen Erfolg sehen, weil sie versteht, dass ich gut im Motocross bin.

Planen Sie nächstes Jahr Profi zu werden?
Ich weiß es nicht. Wir finden das immer noch heraus. Wenn ich bereit bin, Profi zu werden, werde ich es versuchen. Wenn nicht, dann mache ich noch ein Jahr in den Amateur-Rängen.

Es ist ziemlich ordentlich, dass Ihnen der ehemalige Fabrikmechaniker Alan Olson hilft.
Ich bin so glücklich, dass er mir hilft! Ich bin wirklich gesegnet und es ist großartig, mit ihm zu arbeiten. Er hat mir geholfen zu erkennen, dass ich als professioneller Motocross-Rennfahrer wirklich etwas tun möchte, wenn ich älter werde.

Gibt es jemanden, dem Sie danken möchten?
Ich möchte Gott, Vance & Hines, Thor, Renthal, Alan Olson, Josh, Terry, meiner Familie und allen, die mich unterstützen, danken.  

PRESSEMITTEILUNG: TYE HAMES HABEN FACTORY KTM RIDE IN HANGTOWN

    Murrieta, CA? Michael Sleeter und sein KTM Factory Services / One Industries-Team sind stolz darauf, Tye Hames als Gewinner des Rider for a Day-Wettbewerbs bei der Eröffnungsrunde der MX Sports AMA Motocross-Serie auf dem Prairie City Raceway bekannt zu geben.

    Mit über 70 Einsendungen zum Wettbewerb ging Tye Hames als Sieger hervor. "Wir freuen uns, Tye Hames für die Eröffnungsrunde in Hangtown als Mitglied in unser KTM Factory Services / One Industries-Team aufzunehmen", bemerkte Mike Sleeter. "Wir suchten einen Fahrer, der sich für einen Outdoor-Nationalspieler qualifizieren konnte und mit unserer Hilfe seine Erwartungen übertreffen konnte." In Hames Fall ist es sein Ziel, unter die Top 20 zu kommen, um in der ersten Saisonrunde nationale Punkte zu erzielen.

    Hames wurde heute Morgen über seine neue Fahrt informiert. „Ich freue mich sehr, die KTM 450 SX-F zu fahren. Ich war begeistert, als ich von diesem Wettbewerb erfuhr, weil es einem Privatfahrer wie mir die Möglichkeit gibt, auf Ausrüstung zu fahren, die weitaus besser ist, als ich es mir leisten kann. Ich hoffe, dass meine Ergebnisse in Hangtown die Menge beeindrucken und mir hoffentlich helfen werden, mehr Bekanntheit und potenzielle Sponsoren zu gewinnen. “

    Hames, gebürtiger Palmdale, Ca, fährt seit vier Jahren professionell Rennen. Er nahm 2009 an den West Coast Outdoor Motocross Nationals teil und plant, die gesamte Strecke für 2010 zu fahren. „Ich denke, dies ist eine großartige Gelegenheit, die KTM den Privatfahrern bietet. Ich bin mehr als glücklich, für solch eine großartige Gelegenheit ausgewählt worden zu sein “, bemerkte Hames.

    Als Gewinner des Wettbewerbs darf Hames einen vollständig vorbereiteten KTM Factory Services 450 SX-F, seinen eigenen Mechaniker, fahren und erhält von Kopf bis Fuß One Industries-Ausrüstung, Von Zipper-Brillen, Alpinestars-Stiefel und DVS-Schuhe. Seine Ausgaben für das Wochenende werden vom Team übernommen. Er wird für das Wochenende wirklich als Werksfahrer behandelt.

    Fans können das orangefarbene # 732-Fahrrad von Hames als drittes Mitglied des KTM Factory Services / One Industries-Teams suchen. Er wird von seinen Teamkollegen Sean Borkenhagen begleitet, die in der Lites-Klasse antreten, und Mike Sleeter, der in der 450-Klasse an Bord seiner Zweitakt-Rennmaschine KTM 250SX antritt.

    KTM Factory Services und One Industries bedanken sich bei allen Bewerbern, die sich für den Wettbewerb beworben haben, und wünschen allen eine tolle Rennsaison.

Mehr interessante Produkte: