MXA MOTOCROSS SCHOOL: WIE MAN MIT DER NIEDRIGEN SEITE TANZT UND LEBT, UM DIE GESCHICHTE ZU ERZÄHLEN

Die Bedingungen, die eine niedrige Seite auslösen, sind so offensichtlich wie ein rosa Nilpferd in einem Heilbad, aber wir sehen sie nie kommen. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, in einer Runde auf die niedrige Seite zu kommen: (1) Ein ausgewaschener Vorderreifen. (2) Ein nicht wiederherstellbarer Hinterradschlitten.

Die niedrige Seite ist der gute Polizist gegenüber der schlechten Seite der hohen Seite, aber Sie möchten nicht unbedingt eine mitten im Rennen machen. Glücklicherweise sind niedrige Seiten häufiger als hohe Seiten. Sie sind auch viel einfacher zu identifizieren, bevor sie auftreten. Warum wir die Zeichen ignorieren, wenn sie uns direkt in die Brille starren, ist ein Rätsel. Die Low-Side und der unvermeidliche Motor, der folgt, sind der schnellste Weg, den ein professioneller Motocross-Rennfahrer von Hurricane Hannah zu Homer Simpson schaffen kann. Dennoch passiert es den Besten von uns - immer vor Zuschauern und immer auf der Rennlinie.

Nichts im Motocross ist so beeindruckend wie das Abstellen Ihres Fahrrads in eine Kurve mit herausgetretenem Hinterrad - aber es ist vergleichbar mit einem gefährlichen Tanz.

ANATOMIE EINER NIEDRIGEN SEITE

Low-Sides werden meistens durch eine Fehleinschätzung des richtigen Neigungswinkels für eine Ecke verursacht. Wenn Sie sich zu stark lehnen, rutscht der Hinterreifen. Wenn Sie sich zu wenig lehnen, drückt der Vorderreifen. Sie können der Low-Side-Liste auch eine Überbremsung hinzufügen, insbesondere beim Schieben des Vorderreifens. Last but not least steht auf unserer Low-Side-Liste der Verlierer-Moves das Drehen des Gashebels mit Schinkenfäusten. Wenn Wissen wirklich Macht ist, sollte uns das Verstehen, wie eine niedrige Seite geschieht, die Macht einbringen, dies zu verhindern.

WAS VERURSACHT EIN VORDERRAD NIEDRIG

Wenn Sie am Limit abbiegen, wird Ihr Vorderreifen hart gedrückt, um ein zusätzliches Jota zusätzlichen Bisses zu erzeugen.

Wenn Sie Ihr Motorrad lehnen, um eine Kurve zu fahren, drehen sich Ihre Räder um einen imaginären Punkt senkrecht zu den von Ihnen erzeugten G-Kräften. Wenn Ihre Reifen in Fahrtrichtung ausgerichtet sind, erzielen sie die größte Traktion. Dies ist die perfekte Ecke. Wenn Sie sich nicht weit genug lehnen, dreht das Motorrad einen breiteren Bogen und Sie müssen dies durch Drehen des Lenkers ausgleichen, um um die Ecke zu lenken. Plötzlich muss der Vorderreifen genügend Traktion entwickeln, um die G-Kraft zu bewältigen und gleichzeitig der zusätzlichen Belastung durch den engeren Lenkradius entgegenzuwirken. Durch Ziehen der Vorderradbremse entstehen zusätzliche Kurvenkräfte nach vorne (ebenso wie durch Ziehen der Hinterradbremse in geringerem Maße).

Ihrem Motorrad ist es egal, was die zusätzliche Nachfrage erzeugt. Jedes Mal, wenn Sie an die Grenzen der Traktion stoßen (wie es jeder Rennfahrer tun sollte), wird der Vorderreifen hart gedrückt, um ein zusätzliches Jota zusätzlichen Bisses zu erzeugen. Sobald Sie die Haftgrenze des Reifens überschreiten, rutscht der Reifen. Wenn es rutscht, geraten Sie in Panik. Warum Panik? Weil Ihr Fahrrad nicht in die Kurve fährt; es geht geradeaus und es geht runter. Zum Ausgleich lenken Sie den Lenker weiter in die Kurve, wodurch sich die Kurvenkräfte auf den bereits drückenden Vorderreifen erhöhen. Voila! Der Druck wird zu einer niedrigen Seite. Im Wesentlichen rutschen Sie aus.

An diesem Punkt sollten Sie sich keine Sorgen über Abstürze machen - das ist eine Selbstverständlichkeit. Richten Sie Ihre Gedanken stattdessen, während Sie über den trockenen Lehm fallen, dorthin, wo Sie den Ersatzkupplungshebel verstaut haben, oder suchen Sie eine Eisquelle, um Ihr linkes Knie zu pflegen.

SO SPAREN SIE EIN VORDERRAD NIEDRIG

Wenn es untergeht, sind Sie nicht der Kapitän der Titanic, Sie müssen nicht untergehen.

Sobald der Vorderreifen die Traktion verliert und loslässt, fällt Ihr Fahrrad wie ein Stein. Die einzige Möglichkeit, eine niedrige Seite in einem so fortgeschrittenen Zustand zu verhindern, besteht darin, den Fuß in die Nähe des Vorderreifens zu stellen und damit Ihr Motorrad wieder in den richtigen Neigungswinkel zu bringen. Dies nennt man "das Stampfen". In Situationen mit niedriger Geschwindigkeit funktioniert das Stampfen ziemlich gut. Indem Sie mit dem Fuß auf den Boden treten, ändern Sie den Neigungswinkel, verringern die G-Kräfte und verhindern den Crash.

Wenn die Ecke jedoch flach und schnell ist, besteht kaum eine Chance, dass Sie durch Treten auf den Boden aufrecht bleiben. Die einzige Möglichkeit, einen Hochgeschwindigkeitsschub zu sparen, besteht darin, den Hinterreifen rutschen zu lassen. Ja, Sie verhindern das Verrutschen der Vorderseite, indem Sie das Hinterrad verrutschen lassen. Kismet! Um dies zu erreichen, müssen Sie das Gewicht des Motorrads so gut wie möglich tragen, indem Sie Ihren Kofferraum neben sich ziehen und den Motor mit einem schnellen Kraftstoß abschießen. Wenn Sie das Hinterrad zum Aussteigen bringen können, richten Sie die G-Kräfte neu aus und machen sich fröhlich auf den Weg - allerdings nicht unbedingt in die von Ihnen beabsichtigte Richtung. Es fühlt sich nicht richtig an oder sieht nicht hübsch aus, aber es ist ein mutiger Schritt, der Sie mehr oder weniger aufrecht hält, und das ist immer ein Plus.

Es gibt einen Tipp, mit dem Sie den gefürchteten Druck auf das Vorder- oder Hinterrad vermeiden können, bevor er startet. Es ist als "Gewichtung" bekannt. In diesem Fall führt das Gewicht der äußeren Fußraste dazu, dass sich der Hinterreifen an einer Oberfläche außerhalb des Sturzes einhakt, während das Gewicht des äußeren Lenkers verhindert, dass der Vorderreifen auf eine rutschige Oberfläche drückt.

WAS VERURSACHT EIN HINTERRAD NIEDRIG

Eine niedrige Hinterradseite wird durch zu starkes Neigen verursacht. Wenn Sie die Traktion verlieren, während Sie sich im oder über dem richtigen Neigungswinkel befinden, tritt das Hinterrad heraus.

Während die klassische untere Seite des Vorderrads durch zu wenig Neigung verursacht wird, wird die niedrige Seite des Hinterrads durch zu starkes Neigen verursacht. Wenn Sie die Traktion verlieren, während Sie sich für eine Kurve im richtigen Neigungswinkel oder etwas darüber befinden, bewegt sich Ihr Motorrad einfach zur Außenseite der Kurve, bis es wieder einrastet.

Wenn Sie die Richtung ändern, erzeugen der Winkel dieser Änderung und die Geschwindigkeit, mit der Sie unterwegs sind, einen imaginären Winkel oder „Kraftvektor“. Solange Ihr Schwerpunkt und der des Motorrads in einem Winkel ausgeglichen sind, der dem Kraftvektor entspricht, bleiben Sie aufrecht und haben die Kontrolle.

Übernehme die Stellung.

Wenn Ihr Neigungswinkel perfekt ist, ist die Traktion am höchsten, da Sie den größtmöglichen Bereich Ihres Hinterreifens dem Schmutz aussetzen. Wenn Sie sich zu weit neigen (über 45 Grad relativ zur Fahrbahnoberfläche), neigen Sie Ihr Rad auf die Kante des Hinterreifens und zeigen eine immer kleinere Kontaktfläche. Da der Hinterreifen 60 Prozent des Gewichts eines Motocrossers trägt, führt selbst ein geringer Traktionsverlust dazu, dass er stark rutscht.

Nur wenige Menschen können schnell genug reagieren, um eine niedrige Seite des Hinterrads zu erwischen. Wenn Sie sich zu weit neigen, fällt das Fahrrad durch einen Hinterradschlitten tiefer, was die Hoffnung auf eine Wiedererlangung der Traktion weiter verringert. Dieser sich selbst fortsetzende Fehler ist der Grund, warum sich ein Heck-Low-Side so anfühlt, als würden Sie „Ihr Fahrrad wegwerfen“. Berücksichtigen Sie einen falsch platzierten Gashebel oder einen faulen hinteren Bremsfuß, und Sie werden schneller als bei Dot-Com-Serien runterfahren.

SO SPAREN SIE EINEN HINTERRAD

Um sich vor einem peinlichen Hinterrad zu schützen, müssen Sie von der Kurve wegsteuern und den äußeren Stift belasten.

Es gibt Zeiten, in denen Sie gezwungen sind, Ihr Motorrad zu überladen. Benötigen Sie Beispiele? (1) Wenn Sie sich in der Übergangszone von einer flachen Geraden nach oben beugen müssen, um sich auf eine steile Berme vorzubereiten. (2) Jeder wird dabei erwischt, wie er sich zu weit lehnt, wenn eine schnelle Kehrmaschine über einen Hügel fährt. (3) Off-Camber-Abschnitte erweitern Ihren vorhandenen Neigungswinkel, ohne dass Sie sich weiter neigen. Sehr trickreich. (4) Wer hat sich nicht mit der eisigen Oberfläche befasst, die das Fahrrad unter Ihnen herausschießt?

Brian Medeiros Berm Shot 2020 Husqvarna FX450-5Schnelle Reaktionszeit und Hinterradbewusstsein sind der Schlüssel.

Wenn Sie lernen, diese Situationen zu lesen, können Sie die Bedrohung durch eine niedrige Seite vorhersehen. Das Erkennen der Gefahr verschafft Ihnen eine Menge Reaktionszeit - und je schneller Sie handeln, desto besser sind Ihre Chancen, eine niedrige Seite des Hinterrads zu retten. Hier sind die wichtigsten Schritte zum Speichern eines Hinterrads.

(1) Körpergewicht: Wenn Sie eine Situation auf der unteren Seite erwarten oder gezwungen sind, sich übermäßig in eine Ecke zu lehnen, halten Sie Ihre Oberkörperposition hoch und neigen Sie das Motorrad niedrig, indem Sie sich seitlich an Ihren Hüften biegen. Bleiben Sie zentriert auf dem Fahrrad und drücken Sie das Motorrad mit Ihrem äußeren Oberschenkel nach unten.

(2) Gegensteuern: Sobald Sie spüren, dass sich der Hinterreifen löst, lenken Sie von der Kurve weg. Durch das Gegenlenken wird sofort die Traktion verringert, die Sie benötigen, um Ihren Hinterreifen anzuschließen und den Boden unter Ihnen in eine Richtung zu bewegen, die Ihnen hilft, Ihr Fahrrad zu begradigen.

(3) Verlangsamen: Wenn Sie aus einer Kurve heraus beschleunigen, stellen Sie den Gashebel etwa zur Hälfte zurück. Wenn Sie bremsen, lassen Sie das Pedal los, aber nicht vollständig. Dies erfordert eine Buslast der Selbstkontrolle, hilft jedoch beim Übergang, da der Schlitten angehalten wird und die Traktion plötzlich wiederhergestellt wird.

(4) Wiegen Sie den äußeren Stift: Wenn Sie gegengelenkt und die Bremse gelöst oder den Gashebel losgelassen haben, verlagern Sie Ihr Gewicht auf die äußere Fußraste (Sie können Ihr Motorrad nicht schnell genug aufstellen, aber wenn Sie auf die äußere Fußstütze drücken, wird eine große Menge an Gewicht nach außen verlagert des Fahrrads).

(5) Locker hängen: Nehmen Sie Ihren Fuß mit dem ganzen Gewicht auf dem Außenstift vom Innenstift und hängen Sie ihn auf. Seien Sie bereit, einen Zeh zu ziehen, wenn Sie einen Teil Ihres Gewichts tragen müssen. Halten Sie Ihren Schuh beim Schwingen neben sich und ziehen Sie Ihren Zeh zur Unterstützung, um dem Hinterreifen etwas Zeit zu verschaffen, damit er etwas Biss findet. Wenn alles andere fehlschlägt, müssen Sie Ihren Kofferraum vor den Motor stellen und das Fahrrad nach oben schieben.

Die Unterseite einer unteren Seite ist die hohe Seite

Der Nachteil einer niedrigen Seite ist die hohe Seite. Wenn Sie versuchen, ein Herausrutschen eines Fahrrads zu verhindern, besteht die Gefahr, dass Sie es umdrehen. Wenn Sie Ihre niedrige Seite schnell fangen, sollte die Gewichtsverlagerung ausreichen, um sie zu sparen. Wenn Sie jedoch zu aggressiv sind (Gas geben oder sofort die Bremse lösen), riskieren Sie eine hohe Seite.

Also, was haben wir gelernt? Zuerst an die Grenzen gehen und das Schlimmste antizipieren. Jedes Mal, wenn Sie sich über 45 Grad relativ zur Strecke neigen, betreten Sie die Low-Side-Zone.

Zweitens können Motocross-Motorräder in jeder Ecke, in der sich loser Schmutz befindet, eine Berme bauen. Berms sind der beste Freund eines Fahrers, weil sie ihm etwas geben, gegen das er die Reifen legen kann, was zu einer positiven G-Situation führt. Ohne die Berme muss ein Fahrer jedoch bequem sein Fahrrad seitwärts um Kurven schieben. Dies erfordert Übung.

Schließlich würde es nicht schaden, einen großen, flachen und rutschigen Parkplatz zu finden und einmal im Monat das Flat-Tracking zu üben. Gehen Sie tief und schnell, bis Sie ein Gefühl dafür entwickeln, wo der Rand der Katastrophe liegt. Mit ein wenig Übung werden Sie es genießen, seitwärts zu gehen. Wer weiß? Am nächsten Renntag, wenn Sie eine überraschende Low-Side vor die Tribünen werfen, könnten Sie wie ein AMA Grand National Dirt Tracker herauskommen.

Mehr interessante Produkte: