MXA-INTERVIEW DER WOCHE: JUSTIN COOPER ERHÄLT SEINE FÜSSE

Für den New Yorker Justin Cooper war es sicherlich ein aufregender Spätsommer. Zuerst erhält er den Nicky Hayden AMA Horizon Award mit seinen dominierenden Siegen bei Loretta Lynn, als er seine Amateur-Motocross-Karriere abschließt. Kurz darauf tritt er in seinen ersten Pro Motocross National (Unadilla) ein und belegt in der 250er-Klasse einen soliden fünften Gesamtrang. Und dieser fünfte Gesamtrang beinhaltete das Beenden einer sehr starken 2nd in moto 2! Cooper würde weiterhin 11 beendenth Insgesamt sowohl bei Budds Creek als auch bei Ironman. Als Abschluss des Rennens 2017 nahm er ein sehr solides erstes Moto 8th bei der heißen und feuchten USGP. Im Prozess der Fertigstellung 8th In diesem ersten Moto schlug er mehrere frühere Gewinner der MXGP MX2-Klasse! Obwohl ein DNF in Moto 2018 seinen Tag in Florida beenden würde, war Justin immer noch optimistisch über seinen erstaunlichen Sommer und freute sich auf XNUMX.

Worte von Jim Kimball
Fotos von Scott Mallonee

JUSTIN SIE HABEN DIE KÖPFE GEWENDET, DA SIE IN DIE PRO-KLASSE AUFSTIEGEN. Ist dies eine Überraschung für Sie? Ich hatte so ein tolles Jahr mit Amateuren. Ich habe so ziemlich alles gewonnen, was ich gefahren bin. Ich habe dieses Jahr wirklich meinen Kopf gesenkt, und dies war das Jahr, in dem ich es tun musste. Da ich bei Loretta gut abschneiden konnte, kam ich mit viel Selbstvertrauen heraus und wechselte direkt zu Nationals, um meine Füße nass zu machen. Ich stand in der ersten Runde (Unadilla), in der ich fuhr, auf dem Podium. Das war definitiv ein Schub und ich konnte nicht einmal glauben, dass ich während meiner ersten Rennen als Profi dort hochkommen würde. Seitdem habe ich mein Bestes gegeben und versucht, konstant unter den Top Ten zu bleiben

DAS TEAM, DAS SIE FÜR STAR YAMAHA RENNEN, IST ENDGÜLTIG EIN PREMIER 250 TEAM. Ja, sie sind definitiv das beste Team der 250er und wahrscheinlich eines der besten Teams überhaupt. Ich bin froh, Teil dieses Teams zu sein. Alle behandeln mich hier gut und ich freue mich auf die Zukunft.

Wahrscheinlich eine stereotype Frage, was war der größte Wechsel von den Amateuren zu den Profis? Es war einfach alles wirklich; es ist wirklich alles anders. Alles ist größer und viel wettbewerbsfähiger. Es gibt mehr Medien, mehr Fans und so etwas, aber man muss es einfach wie jedes andere Rennen nehmen, wie bei Amateuren. Sie versuchen, sich auf Ihr Rennen zu konzentrieren und das Beste zu geben, was Sie können, und lassen nicht das ganze Spektakel auf sich wirken.

Wie bist du in Florida gelandet, um die USGP zu rennen? Das Team hat mich gerade eingeladen und ich dachte, es wäre ein weiteres Rennen für mich, da rauszukommen und zu lernen. Es ist ein ziemlich großes Pro-Event, deshalb wollte ich dieses Jahr einfach alles fahren, was ich konnte, bevor ich in die Nebensaison und dann in den Supercross musste.

Ich gehe davon aus, dass Sie wahrscheinlich bereits die ARENACROSS-Straße nach SUPERCROSS gefahren sind und für 2018 SUPERCROSS anstehen werden? Ja, das habe ich dieses Jahr gemacht und am Ende die Lights Championship an der Ostküste gewonnen, also habe ich definitiv meine Supercross-Erfahrung gemacht, würde ich sagen. Ich bin bereit, darauf einzugehen.

WIE STEHT ES AUF FAHRER, DIE SIE AUCH ALS AMATEUR GESUCHT HABEN? Ich habe definitiv zu vielen von ihnen aufgeschaut, aber wenn Sie einmal gegen sie gefahren sind, gibt es keinen Blick mehr zu ihnen. du willst sie schlagen. Sie sind die Konkurrenz, also sehen Sie sie nicht wirklich gleich an. Sie wollen da rausgehen und aggressiv mit ihnen umgehen, wenn Sie wettbewerbsfähig sind. Du willst der Beste sein, und so funktioniert es. Grundsätzlich die Leute, zu denen Sie aufgeschaut haben, um zu diesem Zeitpunkt Ihre Rivalen zu werden.

WAS HABEN SIE JETZT MIT DEM ABWICKELN VON 2017 GEPLANT? Grundsätzlich nur auf das Supercross-Training konzentriert. Aber zuerst gehe ich jetzt für ein paar Wochen nach Hause und mache eine Pause. Ich bin das ganze Jahr dabei, also ist jetzt Nebensaison und ich werde zurückgehen und es ein bisschen locker angehen, und dann werden wir anfangen, mit dem Supercross-Training zu beginnen.

VIELE IN IHREN TEAMZÜGEN MIT GARETH SWANEPOEL; Haben Sie auch angefangen, mit ihm zu trainieren?Ja, ich habe mich ungefähr einen Monat vor Lorettas bei ihm angemeldet. Im Grunde ist es jetzt ungefähr drei Monate her und er war großartig für mich. Es ist großartig, mit all meinen Teamkollegen zu fahren, sogar mit Cooper Webb. Sie sind mit Sicherheit gute Trainingspartner.

KÖNNEN SIE IN IHREM ERSTEN WAHREN ROOKIE-JAHR EIN MEISTERSCHAFTSKONTENDER SEIN? Ich werde nicht zu weit kommen, aber das Ziel für das nächste Jahr ist es, auf das Podium zu schauen. Ich möchte ein paar Mal versuchen, dort hochzukommen und trotzdem meine Füße in meiner Rookie-Saison nass zu machen. Hoffentlich spiele ich es klug und sehe, wie es geht.

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.