NEW ORLEANS SUPERCROSS-ERGEBNISSE: DARRYN DURHAM GEWINNT 250 KLASSEN; HO HUM, RYAN VILLOPOTO HÄLT SEIN EIGENES RENNEN


Die Goldfischglasansicht von New Orleans.                                         Foto: Hoppenworld

450-KLASSE

Ein Rennen nach der Eroberung von 450 Supercross-Meisterschaften hintereinander gewann Kawasakis Ryan Villopotow seinen neunten Saisonsieg auf überzeugende Weise.

Villopoto holte das 20-Runden-450-Main Event mit Nick Wey und Jake Weimer dicht dahinter. Es dauerte nicht lange, bis Villopoto eine Lücke auf dem Feld öffnete und schließlich einen Draht-zu-Draht-Sieg erzielte. „Die Strecke war hart, daher war das Motorrad ein großer Schlüssel. Die Strecke brach zusammen und hatte viele Spurrillen, so dass es leicht war, unvorbereitet zu werden. Sie mussten auf Trab bleiben und versuchen, konsistente Runden zu protokollieren. Ich freue mich darauf, nächste Woche (in Seattle) nach Hause zurückzukehren. “

Josh Grant und Mike Alessi wollten unbedingt ein gutes Ergebnis erzielen, und Grant hielt einen konstanten Abstand zum dritten Platz, Alessi. Der unlicky Alessi traf den überrundeten Fahrer auf dem dritten Platz und fiel. Damit konnte sich Team Hondas Justin Brayton den letzten Podiumsplatz sichern. Grants zweiter Platz war sein bestes Ergebnis seit dem Gewinn des Eröffnungsrennens der Monster Energy Supercross-Saison 2009 und bedeutete auch den ersten Podiumsplatz für das Jeff Ward Racing-Team im ersten Jahr.

450 HEAT ONE
1. Jake Weimer… Kaw
2. Andrew Short… Hon
3. Brett Metcalfe… Suz
4. Gavin Faith… Hon
5. Weston Peick… Yam

450 WÄRME ZWEI
1. Ryan Villopoto… Kaw
2. Mike Alessi… Suz
3. Justin Brayton… Hon
4. Broc Tickle… Kaw
5. Josh Grant… Kaw

450 LETZTE CHANCE
1. Davi Millsaps… Yam
2. Wil Hahn… Hon

450 NICHT-QUALIFER.
Ryan Clark, Jeff Alessi, Jason Thomas, Jarrod Browne, Matt Goerke, Ben Lamay und Ivan Tedesco

NEW ORLEANS SUPERCROSS: 450 KLASSENERGEBNISSE
1. Ryan Villopoto… Kaw
2. Josh Grant… Kaw
3. Justin Brayton… Hon
4. Brett Metcalfe… Suz
5. Andrew Short… Hon
6. Davi Millsaps… Yam
7. Weston Peick… Yam
8. Kyle Chisholm… Kaw
9. Wil Hahn… Hon
10. Broc Tickle… Kaw
11. Nick Wey… Kaw
12. Jimmy Albertson… Suz
13. Mike Alessi… Suz
14. Justin Sipes… Kaw
15. Gavin Faith… Hon
16. Cody Gilmore… Kaw
17. Kyle Regal… Kaw
18. Bobby Kiniry… Yam
19. Nico Izzi… Yam
20. Jake Weimer… Kaw

250-KLASSE

Im 250 East sicherte sich Justin Barcia seinen zweiten 250 East Titel in Folge mit einem vierten Platz, während Darryn Durham von Pro Circuit den ersten 250 Supercross-Sieg seiner Karriere gewann.

Als die Tore fielen, machte Alex Martin in der zweiten Runde einen Holeshot mit Durham. Malcolm Stewart übernahm den zweiten Platz, während Barcia den dritten Platz belegte. Barcia brauchte nur einen vierten oder besseren, um die zweite und letzte 250 Supercross-Krone zu holen - er muss nächste Saison in Supercross in die 450er-Klasse wechseln.

Stewart fuhr sechs Runden, bevor er im Whoops ausfiel und Barcia, Ken Roczen und Blake Baggett sich für den zweiten Schritt auf dem Podium duellierten. Baggett gewann die Rauferei und erwischte Durham gegen Ende, als sein Kawasaki-Teamkollege den Rhythmusabschnitt verpasste. Baggett machte mehrere Passversuche, musste sich aber mit dem zweiten Platz zufrieden geben, als Durham sich beruhigte.

"Dies steht ganz oben auf der Liste (der Erfolge)", sagte Durham. "Ich bin sprachlos. Es war ein großartiges Rennen und ich hätte es ohne mein Team nicht geschafft. Ich bin super aufgeregt, weiß aber nicht, was ich sagen soll. Ich hatte ein hartes Training und ein Heat Race, hatte aber einen großartigen Start. Ich glaube, ich habe alle Runden geführt, aber ich weiß es nicht einmal. “ Barcias vierter, sein erstes Mal auf dem Podium in dieser Saison war gut genug für den Titel.

250 HEAT ONE
1. Justin Barcia… Hon
2. Malcolm Stewart… KTM
3. Phillip Nicoletti… KTM
4. Tyler Bowers… Kaw
5. Justin Bogle… Hon

250 WÄRME ZWEI
1. Ken Roczen… KTM
2. Blake Wharton… Suz
3. Blake Baggett… Kaw
4. Darryn Durham… Kaw
5. Kyle Cunningham… Kaw

250 LETZTE CHANCE
1. Alex Martin… Hon
2. Tommy Weeck… Hon

250 NICHT-QUALIFER
Shane Sewell, Hunter Hewitt, Ricky Renner, Dakota Tedder, Taylor Futrell, Les Smith, Tyler Bright und Cole Thompson

NEW ORLEANS SUPERCROSS: 250 KLASSENERGEBNISSE
1. Darryn Durham… Kaw
2. Blake Baggett… Kaw
3. Justin Bogle… Hon
4. Justin Barcia… Hon
5. Ken Roczen… KTM
6. Kyle Cunningham… Yam
7. Jake Canada… Hon
8. Tyler Bowers… Kaw
9. Austin Politelli… Hon
10. Phil Nicoletti… Hon
11. Shawn Rife… Hon
12. Matt Lemoine… Kaw
13. Zach Freeburg… Hon
14. Blake Wharton… Suz
15. Tommy Weeck… Hon
16. AJ Cantazaro… KTM
17. Malcolm Stewart… KTM
18. Sean Lipanovich… KTM
19. Alex Martin… Hon
20. Kyle Peters… Yam

250 OSTPUNKTE STEHEN
(Nach 8 von 9 Rennen)

1. Justin Barcia… 185
2. Darryn Durham… 143
3. Ken Roczen… 143
4. Blake Wharton… 142
5. Blake Baggett… 128
6. Jake Canada… 118
7. Justin Bogle… 107
8. Kyle Cunningham… 70
9. Alex Martin… 67
10. Matt Lemoine… 66
11. Malcolm Stewart… 59
12. Phillip Nicoletti… 47
13. Shane Sewell… 44
14. Les Smith… 42
15. Tommy Weeck… 41
16. Tyler Bowers… 41
17. PJ Larsen… 38
18. Austin Politelli… 36
19. Cole Thompson 32
20. Hunter Hewitt… 31

450 PUNKTE STEHEN
(Nach 14 von 17 Rennen)

1. Ryan Villopoto… 321
2. Davi Millsaps… 206
3. Justin Brayton… 201
4. Ryan Dungey… 192
5. James Stewart… 178
6. Brett Metcalfe… 172
7. Jake Weimer… 171
8. Kevin Windham… 166
9. Mike Alessi… 162
10. Broc Tickle… 133
11. Kyle Chisholm… 129
12. Chad Reed… 128
13. Josh Hansen… 89
14. Nick Wey… 86
15. Andrew Short… 75
16. Bobby Kiniry… 70
17. Weston Peick… 65
18. Marvin Musquin… 59
19. Josh Grant… 58
20. Matt Goerke… 58

Mehr interessante Produkte: