FLASHBACK FREITAG | 1999 SUMMERCROSS SX | LA COLISEUM

Nach dem Ersten Weltkrieg kehrten amerikanische Flieger aus Europa in ein vom Fliegen verliebtes Land zurück. Diese Piloten hatten sofort einen Plan, um den romantischen Reiz des Fliegens zu nutzen. In fliegenden Reithosen, Lederjacken, Seidenschals und Schutzbrillen kauften Hunderte von Kampfpiloten des Ersten Weltkriegs Jennys aus dem Kriegsüberschuss und stürmten. Es war das goldene Zeitalter der Luftfahrt.

Was war Barnstorming? Flieger flogen ihre Flugzeuge von Stadt zu Stadt und landeten oft auf einem Bauernfeld, wo sie zur nächsten Scheune rollten. Die Stadtbewohner, von denen die meisten noch nie ein Flugzeug gesehen hatten, eilten hinaus, um zu sehen, was gelandet war. Der Pilot begrüßte sie, brachte ihnen die Kunst des Fliegens bei, begeisterte sie mit Geschichten über Hundekämpfe gegen den Roten Baron und berechnete ihnen 5 Dollar für eine Fahrt. Am Ende des Tages steckte er das Geld ein und stürmte mit seiner Jenny in Richtung der nächsten Stadt - und ihrer Scheune.

WALDO PEPPER ODER JEREMY McGRATH?

Jeremy McGrath 1999 Summercross SX-9
Jeremy McGrath war im Urlaub. Als Ace of Aces in der Welt des Supercross machte Jeremy eine wohlverdiente Pause von den AMA 1999 Nationals 250. Seine sechs Supercross-Kronen in sieben Jahren hatten ihn nicht müde gemacht, aber sie hatten ihm Ruhm, Geld und Anbetung gebracht. Diese Dinge, so seltsam es auch scheint, können sehr anstrengend sein. Aber es gibt so etwas wie zu viel Ruhe. Als sich die Gelegenheit bot, seinen SuperMac-Act in die nächste Stadt zu bringen, ein paar schnelle Dollars zu verdienen und kaum ins Schwitzen zu kommen, war Jeremy bereit, Barnstorming zu betreiben.

Summercross, die politisch korrekte Nomenklatur, die den Promoter Steve McLaughlin aus der Klage gegen AMA gegen Pace Motor Sports heraushalten soll, zeigt sich von seiner besten Seite - mit nur einem Hauch von Phineas T. Barnum.
Supercross ist heiß. Die Teilnahme an der diesjährigen AMA / Pace Supercross-Serie war phänomenal. McLaughlin ist kein Neuling in der Rennwerbung. Der frühere AMA Daytona Superbike-Gewinner hatte in den Blütezeiten für den Supercross-Gründer Mike Goodwin gearbeitet und für World Superbike-Events in Europa geworben. McLaughlin hat eine zusätzliche Fähigkeit - wenn er nicht der Sohn des P-38-Piloten und berühmten Motorradrennfahrers John McLaughlin aus dem Zweiten Weltkrieg wäre -, hätte er der Nachkomme von PT Barnum sein können. Übertreibung ist ein ungezwungenes Gespräch mit Steve. Verschönerung ist der Wahrheit am nächsten, die Steve bewältigen kann. Bei all dem Rummel, Ballyhoo und Hype ist Steve auch ein guter Kerl. Ein guter Kerl, der Verbindungen zum Board of Directors des Los Angeles Coliseum hatte. Ein guter Kerl mit finanzieller Unterstützung seiner in Deutschland ansässigen Straßenrennen-Werbefirma. Ein guter Kerl, der die Gelegenheit sah, Paces Würgegriff beim Supercross zu knacken, indem er im Sommer sein eigenes Event abhielt.

So wurde Summercross geboren! Sie bringen Barnum dazu, die Beförderung zu machen, und Captain Eddie, das Fliegen zu übernehmen, und die Leute werden kommen. Und wenn Captain Eddie (alias Jeremy McGrath) dort sein würde, war es auch der MXA zerstörende Mannschaft. Hier erfahren Sie, wie Motorräder das Los Angeles Coliseum stürmten.

WER, WAS, WO & WIE | WIE SOMMERKREUZ KOMMT

Wenn Sie nicht in SoCal leben, hatten Sie wenig oder keine Vorkenntnisse in Summercross. Es gab einen Radioblitz im Mike Goodwin-Stil auf beliebten alternativen Rocksendern in Los Angeles, Late-Night-TV-Spots mit einem bleachblonden Jeremy McGrath und einen schlau platzierten TV-Spot bei Paces letztem ABC-TV-Rennen.

Hier sind die Dinge, die Sie über Summercross wissen müssen.
1. Es wurde nicht von der AMA sanktioniert. Es wurde von niemandem sanktioniert. Es war ein gesetzwidriges Rennen.
2. Jeremy McGrath stimmte dem Rennen zu, weil ihm Startgeld gezahlt wurde. Wie viel? Wahrscheinlich 50,000 US-Dollar.
3. Die Geldbörse war 104,000 Dollar. Diese Zahl ist ungefähr dreimal so hoch wie die von Pace. Der Gewinner des 250er-Events würde 20,000 US-Dollar erhalten (selbst der Fahrer mit dem letzten Platz würde 2300 US-Dollar mit nach Hause nehmen). Der Gewinner des 125 Main Events würde $ 2,000 erhalten. Für die sechs schnellsten 10,000 Qualifikanten gab es außerdem einen $ 3500, zwei Runden, alle Sieger-Trophäen-Dash und einen einzigartigen $ 125, 125ccm, Miss-and-Out-Trophäen-Dash. Die Fahrer waren mit dem Geld zufrieden.
4. Das LA Coliseum war der Ort des ersten Supercross. Das Management des Kolosseums war sehr kooperativ, weil sie Berichten zufolge verärgert waren, dass Pace das Kolosseum verlassen hatte, nachdem er dort vor zwei Jahren zwei Rennen abgehalten hatte. Es ist möglich, dass sie McLaughlin zu einem Schatzgeschäft gemacht haben.
5. Da der Summercross während einer Pause bei den AMA Outdoor Nationals stattfand, war jeder Fahrer frei, aber die einzigen bekannten Namen waren Jeremy McGrath, Tim Ferry, Mike Craig, Takeshi Koikeda und Pedro Gonzalez. Die meisten nationalen Fahrer entschieden sich dafür, kein Rennen zu fahren (insbesondere die Fahrer im Rennen um die 250 National Championship - Lusk, Windham, Tortelli und Albertyn).
6. Die behauptete Teilnahme betrug 34,000. Obwohl das höhlenartige Kolosseum selbst eine Menschenmenge dieser Größe winzig erscheinen lassen kann.
7. Die Atmosphäre des Rennens war seltsam. Es fühlte sich wie ein Jahrmarkt an. Es fehlte die Intensität eines AMA / Pace-Ereignisses; Es war eher so, als würde man an einem lokalen Rennen teilnehmen. Dies war auf einigen Ebenen gut und auf anderen schlecht. Da nichts auf dem Spiel stand - und jeder wusste es -, war das Rennen eine reine Unterhaltungsangelegenheit. Der Mangel an Starpower (als McGrath nicht auf der Strecke war) veranlasste viele Humoristen, Jeremy vorzuschlagen, jedes Rennen zu fahren.
8. Warum kamen 34,000 Menschen zu einem Rennen, das nicht Teil einer Serie war, im großen Stil sehr wenig bedeutete und dem die Mehrheit der bekannten Motocross-Stars fehlte? Weil sie sich diese Frage stellten: "Würde ich lieber ein Rennen mit Lusk, Windham, Albee, LaRocco und Tortelli (aber ohne McGrath) oder eines mit Jeremy McGrath und sonst niemandem sehen?" Sie antworteten mit ihren Brieftaschen.
9. Offensichtlich wird jeder Supercross, der nicht von Pace beworben wird, daran gemessen, wie er verglichen wird. Wie hat Summercross verglichen? Nicht so gut. Der Sumercross-Promoter zahlte besser (was Pace beschämen sollte, aber nicht), behandelte die Fahrer besser (gab ihnen zehn Freikarten, ließ sie kurz vor dem Training erscheinen und behandelte sie fair), hatte eine bessere Halbzeitshow (obwohl dieser Wettbewerb könnte standardmäßig gewonnen werden) und hielt das Programm in Bewegung (was die Schlägerei der Betrunkenen auf der Tribüne drastisch reduziert). Auf der anderen Seite war das Trackdesign nicht großartig, die Ansager waren erbärmlicher als die von Pace und das Soundsystem war grausam.
10 Das Beste an Summercross? Jeremy fiel hin. Das mag grausam klingen, aber als Jeremy auf dem Boden aufschlug, begann das Rennen. Jeremy hat das Rennen vielleicht verloren, aber das hat es geschafft. Ist das Leben nicht seltsam?

KRITIK ECKE | BLICK VON DEN GRANDSTANDS

Haben Sie jemals diese Geschmackstests im Fernsehen gesehen? Für die Motorradindustrie war Summercross genau das - eine Gelegenheit, Brand X mit Pace zu vergleichen. Jeder, der jemand war, schien daran interessiert zu sein, ob Summercross scheiterte oder erfolgreich war - mit Ausnahme der Fans auf der Tribüne. Sie kamen, um sich zu amüsieren. Hier ist was sie gesehen haben.

Wie war die Spur

Mike Craig 1999 Summercross SX-6Mike Craig wurde Vierter. 

Aus Layout-Sicht war es nicht besser und nicht schlechter als eine AMA-Supercross-Strecke. Wie waren sie gleich? Sprungkombinationen waren das Standardproblem (obwohl einfacher). Was waren die Highlight-Sprünge? Es gab eine dreifache Tischplatte mit Kamelrücken und Ziellinie. Das Eckendesign verletzte die Strecke wie bei einem AMA / Pace-Event, indem es nur eine Linie am Ein- und Ausgang des Peristyle bergauf und bergab anbot.
Was waren die Pluspunkte? (1) Es gab drei anständige Passierzonen (am Ende der Dreisprunggeraden, im Whoops und in einer engen Haarnadelkurve vor der Ziellinie). (2) Die Whoop-Sektion war sehr, sehr knifflig (herausfordernd genug, um einen kreuzenden Jeremy McGrath niederzuschlagen). (3) Der Peristyle-Sprung (der das Stadion verlässt und unter einem Bogen wieder eintritt) ist ein Wahrzeichen von LA, aber der ehrwürdige alte Peristyle war nicht gut beleuchtet und der Downhill-Sprung wurde durch die Kraft und Federung moderner Motorräder übertroffen.

WAS IST MIT DEN TRANSPONDERN?

Der Summercross-Promoter Steve McLaughlin machte eine große Sache mit der Verwendung elektronischer Transponder, um das Rennen zu bewerten und die Anzeigetafel auf dem neuesten Stand zu halten. Es ist nicht passiert. Die Anzeigetafel war zwar besser als eine AMA / Pace Supercross-Anzeigetafel (zumindest wurden die drei besten Fahrer in jedem Rennen aufgelistet - wenn auch selten), bot dem Rennfan jedoch wenig Hilfe. Was die Transponderwertung angeht, die auf derselben Anzeigetafel angepriesen wurde, gab es vier Punktezähler auf einer Scherenbühne, die während jedes Rennens Zahlen aufschrieben.

Was ist mit den Ansagern?

Larry Huffman, die Ikone der Supercross-Ansager, zog sich aufgrund eines Planungskonflikts aus Summercross zurück und das Ereignis litt darunter. An seiner Stelle erledigte ein LA Golden Oldies Discjockey namens Joe Benson die Aufgaben zusammen mit einem Sidekick und ehemaligen Supercross-Champion Mike Bell. Im Gegensatz zum Energizer Bunny ging Joe das Benzin aus, bevor der Abend zur Hälfte vorbei war. Seine Bassstimme nahm die Töne eines Late-Night-FM-Jocks an, der die sanften Klänge des klassischen Rock spielte.

Was ist mit der Menge?

LA COLISEUM 1999 Summercross SX-1Im LA Coliseum.

Die Teilnahme von 34,000 Zuschauern war zwar nicht das, was der Veranstalter erhofft hatte, aber besser als bei vielen vergangenen Rennen in LA. Die kleinste Menschenmenge war 14,000 Menschen. Der größte war 72,000. Pace zog vor zwei Jahren bei einer seiner LA-Runden 35,000.

Gab es eine halbe Show?

Doug Domokos 1999 Summercross SX-3Doug Domokos war der Wheelie-König.

Bist du alt genug, um dich an Doug Domokos - The Wheelie King zu erinnern? Er ist gut, aber nur in seiner Blütezeit konnte er es schaffen, eine Supercross-Strecke komplett zu umrunden. Dougs Stern schwand in den 80ern und er verschwand. Aber alte Soldaten sterben nie, sie machen nur Comebacks. Doug kam für Summercross zurück, aber leider hat er seine Leistung in den letzten zehn Jahren nicht verbessert. Er fiel zweimal, als er versuchte, über die Strecke zu rollen, und das Ganze wurde langweilig.

Doug könnte eine unterhaltsame Ergänzung zu einem Supercross-Programm sein - aber genau wie ein alter Comic würde er neues Material benötigen.

Hatten sie ein PEE-WEE-Rennen?

Wetten, dass sie es getan haben? Es war der Scheunenbrenner aller Pee Wee-Halbzeitshows. Fast 30 Pee-Wees stellten sich hinter dem Starttor auf und rissen einige erstaunliche Runden ab. Wunderkind Mike Alessi lief mit dem Rennen davon, aber die Fans kümmerten sich nicht darum. Sie johlten und brüllten jedes Mal, wenn er das Doppel auf die hintere Gerade sprang. Es war das beste Pee Wee-Rennen seit Jahren.

Warum war es so gut? Und warum war es so viel besser als Paces KTM Pee Wee Challenge? Weil sie Teile der Strecke benutzten, in denen die Pee Wees gut waren (und die Abschnitte herausschnitten, die sie immer niederschlugen) und mit doppelt so vielen Pee Wees gab es doppelt so viel Action. Die Summercross Pee Wees bekamen stehende Ovationen.

WER WAREN DIE FAHRER?


Mit Ausnahme der ersten vier (McGrath, Ferry, Gonzalez und Craig) waren die restlichen Fahrer eine Kombination aus kleinen Kindern, Gesellenrennfahrern und Kanonenfutter. Wenn sie nicht gegen Jeremy antraten, waren sie gleichmäßig aufeinander abgestimmt. Aber als Jeremy die Szene gemacht hatte, sahen sie aus wie Anfänger. Immerhin lässt Jeremy hochbezahlte Fabrikschuhe schlecht aussehen - stellen Sie sich vor, was er mit einheimischen Kindern machen kann.

WARUM FAHRTEN KEINE GROSSEN NAMEN?

Buddy Antunez 1999 Summercross SX-8Buddy Antunez rannte los, um etwas mehr Geld zu verdienen. 

Gute Frage. Jeff Emig, Damon Huffman, Jimmy Button, Steve Lamson, Robbie Reynard, Larry Ward oder Heath Voss können auf keinen Fall behaupten, sie hätten sich selbst gerettet, um die 250 National Championship zu gewinnen. Sie waren und sind nicht (zumindest nicht in dieser Saison). Sie wollten nur ein Wochenende frei und nahmen es (nicht einmal 20 Riesen konnten sie beeinflussen - besonders wenn es bedeutete, Jeremy gegenüberzutreten).
Die meisten Werksteams befahlen ihren Fahrern, kein Rennen zu fahren.

WAS WAR GUT?

Greg Schnell 1999 Summercross SX-13.Jeremy McGrath 1999 Summercross SX-9Gregor Schnell.

(1) Tolles Feuerwerk. (2) Die sechs schnellsten 125 Fahrer nahmen an einem speziellen Miss-and-Out-Rennen teil, das aus fünf Einrundenrennen bestand. Nach jedem Rennen wurde der Verlierer an die Box zurückgeschickt, wodurch das Sechs-Mann-Feld schließlich auf zwei Fahrer eingegrenzt wurde. Die Fans verstanden das Format zunächst nicht, aber es gab einige unglaubliche Heldentaten von Gio Tedesco in der letzten Ecke, um nicht eliminiert zu werden, die sie zum Jubeln brachten. Tedesco wurde in der vorletzten Runde 25 Fuß vor Schluss von Greg Schnell geschlagen, der im Duell seinen Kupplungshebel abbrach und im Finale David Pingree ausgeliefert war. (3) Ein 15-jähriger Junge namens Bobby Bonds brachte sich mit temperamentvollen Fahrgeschäften auf die Landkarte, bei denen Pit-Experten sich bemühten, herauszufinden, wer er war. (3) Team Chaparral kam in Kraft und ging mit einem Doppelsieg. Ferry's atemberaubender Sieg über Jeremy war cool. Die Fähre braucht die 20,000 Dollar (und da Jeremy beträchtliches Startgeld erhalten hat, war er wahrscheinlich sowieso nicht für die Geldbörse berechtigt). Chaparral war klug genug zu erkennen, dass man nicht gewinnen kann, wenn man nicht Rennen fährt. Sie sind Rennen gefahren - sie haben gewonnen.

Was war schlecht?

(1) Vier Fahrer wurden von einem Applausmesser für den 250er ausgewählt. Diese Abweichung der Wahl eines Promoters war äußerst doof. Die Fans wussten nicht, wer die Fahrer waren, also hatten sie keine Möglichkeit zu wissen, wer es verdient hatte, in die Hauptrolle gesetzt zu werden. Der Nummer-XNUMX-Wähler erhielt seinen Platz, indem er Flammen aus seinem Mund spuckte (mit Alkohol und einem Bic). Er schlug einen Mann mit einer Schreckensperücke aus. (2) Vor dem Hauptereignis gab es eine große Luftdemonstration. Brian Deegan hat zwei wirklich hervorragende Superman Seat Grabs gemacht, aber seine Landsleute hatten das Glück, die Sprünge zu schaffen, geschweige denn lohnende Tricks zu machen. (3) Die Beleuchtung auf der Rennstrecke war großartig, auf dem Peristyle-Sprung jedoch marginal. (4) Wie für das Lautsprechersystem? Welches Lautsprechersystem? Es war verstümmelt, wenn es hörbar war.

LA COLISEUM SOMMERKREUZERGEBNISSE 
Los Angeles, Kalifornien

Tim Ferry 1999 Summercross SX-16Tim Ferry gewann das 250 Main Event. 

250 Startseite
1… Tim Ferry… Yam
2… Jeremy McGrath… Yam
3… Pedro Gonzalez… Kaw
4… Mike Craig… Kaw
5… Bobby Bonds… Yam
6… Buddy Antunez… Suz
7… Tyler Evans… Suz
8… Rich Taylor… Suz
9… Donald Upton… Hon
10… Ryan Clark… Kaw

David Pingree 1999 Summercross SX-7David Pingree gewann das 125 Main Event.

125 Startseite
1… David Pingree… Suz
2… Greg Schnell… Yam
3… Andy Harrington… Yam
4… Ivan Tedesco… Yam
5… Jimmy Varis… Yam
6… John Sereika… Yam
7… Gio Tedesco… Yam
8… Jeremy Chaussee… Hon
9… Andreu Labrador… Yam
10… Oscar Valdez… Yam

250 Dash für Bargeld
1… Jeremy McGrath
2… Tyler Evans
3… Tim Ferry
4… Donald Upton
5… Pedro Gonzalez
6… Kyle Lewis

125 Dash für Bargeld
1… David Pingree
2… Greg Schnell
3… Gio Tedesco
4… John Sereika
5… Kelly Smith
6… Travis Preston

Mehr interessante Produkte: