FLASHBACK FREITAG | JEFF STANTONS SUPERCROSS-ERFOLG

Jeff Ward (3), Jeff Stanton (1), Jeff Matiasevich (20), and Guy Cooper (4) 1990Jeff Ward (3), Jeff Stanton (1), Jeff Matiasevich (20) und Guy Cooper (4) im Jahr 1990.

Vor 1990 war Bob Hannah der einzige Fahrer, der die erste Supercross-Meisterschaft hintereinander gewann. Während Rick Johnson und Jeff Ward beide zwei Meisterschaften hatten, übersprangen sie sich in Jahren gegenseitig. "Hurricane" Hannah war auch die einzige, die mehr als zwei Meisterschaften unter seinem Namen hatte. Er gewann 1977 sechs der zehn Rennen, um die Meisterschaft zu gewinnen. Er würde das Kunststück 1978 wiederholen und sechs von elf Rennen gewinnen. Seine letzte Supercross-Meisterschaft wurde 11 gewonnen. Jeff Stanton war der nächste Mann, der in der damals führenden 1979er-Klasse hintereinander Supercross-Titel gewann.

Jeff Stanton trat nicht ohne Verdienste in die Serie von 1989 ein. Als Teenager gewann er die Florida Winter-AMA-Serie in den Klassen 250 und 500. Stanton gewann auch drei Loretta Lynn-Meisterschaften, darunter eine in der begehrten 250A-Klasse. Er fuhr 1987 zum ersten Mal Supercross und beendete die Serie auf dem 10. Gesamtrang. Fünf Rennen in der Saison 1987 Stanton würde seinen ersten Podiumsplatz erreichen, einen zweiten Platz. Er würde erst in Anaheim 1 im Jahr 1989 einen zweiten Platz belegen. Dieses Rennen war voller Zwischenfälle. Jeff Ward von Kawasaki verletzte sich vor dem Main Event am Fuß. Johnny O'Mara (ein weiterer 250er Champion) hatte einen mechanischen Defekt an seinem Suzuki. Rick Johnson konnte das Event gewinnen, aber Stanton war nicht weit dahinter.

Jeff Stanton 1989Jeff Stanton 1989. 

In den nächsten vier Runden gewann Rick Johnson jedes Rennen. In Atlanta wurde die Action beschleunigt. Sowohl Jeff Stanton als auch Guy Cooper starteten vorne in einem epischen Kampf. Während sie vorne die Positionen tauschten, hatte sich Rick Johnson durch das Rudel geschlichen. Er stürzte sich auf die beiden Anführer, aber Stanton konnte ihn abwehren, während Cooper einen Fehler machte, der ihn von der Strecke flog. In dieser Nacht gewann Jeff Stanton sein erstes AMA Supercross-Rennen. Mit dem Sieg kam das Selbstvertrauen und Stanton gewann in dieser Saison vier weitere Rennen auf dem Weg zum AMA Supercross-Titel 1989.

Das Bullauge befand sich 1990 auf Stanton. Es war ein Wachwechsel. Fahrer wie Jeff Matiasevich, Mike LaRocco, Larry Ward und Damon Bradshaw fuhren alle ihre erste volle Saison in der Klasse. Andere, wie Jean-Michel Bayle, hatten sich zwischen den Spielzeiten stark verbessert. Sogar ein kompletter Rookie wie Mike Kiedrowski war eine Bedrohung. Jeff Ward und Rick Johnson waren die alte Garde der letzten Generation, wollten sich aber nicht zurückziehen. Die Umstellung war nach ein oder zwei Runden zum Saisonauftakt deutlicher. Damon Bradshaw flog auf den ersten Platz. Sophomore Jean-Michel Bayle und Rookie Jeff Matiasevich waren direkt dahinter. Rick Johnson wurde Sechster und Jeff Stanton wurde Siebter.

Jeff Stanton (links), Damon Bradshaw (Mitte) und Jeff Ward (rechts) in Valkenswaard, wo sie 1991 den MXDN für die USA gewannen.

Damon Bradshaw und Jeff Matiasevich waren bekannt für ihre Rivalität in der 125er Klasse und es wurde nur in der 250er Klasse heißer. Die beiden waren beim Rennen in San Diego sehr bemüht und es sah so aus, als würde Bradshaw gewinnen. Er kam jedoch auf einer Tischplatte zu kurz und stürzte ab. Mit seinem Rivalen hatte Matiasevich einen neuen Fahrer zu erledigen - Jeff Stanton. Der Meister von 1989, Stanton, konnte nicht zurückgehalten werden. In San Diego stand er auf dem Podium und holte seinen ersten Saisonsieg. Mit Ausnahme von Atlanta - einem äußerst turbulenten Rennen - konnte Stanton für den Rest der Supercross-Saison 1990 gute Ergebnisse erzielen. Stanton war der zweite Fahrer, der jemals zwei Meisterschaften hintereinander gewann.

 

Mehr interessante Produkte: