FLASHBACK FREITAG: SHAE BENTLEYS AMA 2000 WEST-MEISTERSCHAFT 125

SHAE BENTLEY-3Wenn Shae Bentley während seiner gesamten Karriere nicht von Verletzungen geplagt wäre, wäre er einer der ganz Großen. 

Die meisten professionellen Rennfahrer verbringen ihre gesamte Karriere auf der Suche nach ihrem entscheidenden Moment - einem Rennen, bei dem die Dinge auf zufällige Weise zusammenkommen. Nur die Besten können aus harter Arbeit Glück machen. Meistens wird Erfolg eher durch Engagement als durch Glück erzielt. Dies war beim 2000 AMA 125 West Supercross-Champion Derrick „Shae“ Bentley der Fall.

Bentley stammt aus Georgia und hatte eine erfolgreiche Amateurkarriere, obwohl er das Unglück hatte, gleichzeitig mit Ricky Carmichael Rennen zu fahren. Shae gewann drei Loretta Lynn-Titel, darunter die 85ccm (9-13) Modified-Klasse gegen Nick Wey, Travis Pastrana, Danny Smith, Justin Buckelew, Clint Bowyer (NASCAR-Rennfahrer), Branden Jesseman und Ricky Carmichael. Sein Übergang in die Pro-Ränge war schnell. An Bord eines von Tecate gesponserten Privatfahrers Kawasaki KX125 mit der Nummer 583 schoss Bentley sein erstes Supercross-Rennen in Indianapolis, stürzte jedoch in Führung.

VERLETZUNGEN HABEN IHN 1999 VON DER RENNSZENE FERNGEHALTEN, ABER DIE RÜCKSCHLÄGE HATTEN PRO CIRCUIT’S NICHT AUFGEHALTEN

MITCH PAYTON VOM GLAUBEN AN DEN JUNGEN.

Verletzungen hielten ihn 1999 von der Rennszene fern, obwohl die Rückschläge Mitch Payton von Pro Circuit nicht davon abhielten, an den Youngster zu glauben. Payton hatte Bentley in den letzten Phasen seiner aufstrebenden Amateurkarriere unterstützt, daher war es für Mitch selbstverständlich, den sympathischen Teenager für Pro Circuit zu gewinnen. In jenen Tagen war Pro Circuit mit Abstand das wichtigste Programm in der 125er-Klasse. Für Shae Bentley war es ein Segen, nach dem fünften Gesamtrang in seiner Rookie-Supercross-Saison eine so begehrte Fahrt zu landen.

Zu Beginn der Rennsaison 2000 beauftragte Mitch Payton Bentley mit der 125 West Supercross-Serie. Shae traf auf David Pingree, Greg Schnell, Jiri Dostal, Rodrig Thain, Casey Lytle, Chris Gosselaar, Justin Buckelew, Travis Preston und seine Teamkollegen Billy Payne und Tallon Vohland. Zu dieser Zeit waren Pingree und Schnell die erfahrenen Veteranen, und Pit-Experten hatten vorausgesagt, dass der Titel in eine ihrer Hände fallen würde. In der Zwischenzeit war Shae Bentley ein nachträglicher Gedanke, da er im Jahr zuvor nicht am Rennen teilgenommen hatte.

Shae Bentley 2001

David Pingree gewann den Anaheim Opener, während Shae Bentley Fünfter wurde. Der Geselle Tallon Vohland gewann das zweite West-Event, während Bentley stürzte und glaubte, sich das Handgelenk gebrochen zu haben. Röntgenstrahlen fielen negativ aus, aber der teure DNF begrub Shae in der Punktwertung. Der Pro Circuit Kawasaki-Fahrer erholte sich jedoch und wurde in den nächsten beiden Runden Dritter und Zweiter. In San Diego ging Greg Schnell als Sieger hervor und Casey Lytle gewann in Phoenix. Shae Bentley erreichte am 5. Februar 2000 in Supercross in Houston endlich die oberste Stufe des Podiums. Bis zu diesem Zeitpunkt war dies der entscheidende Moment seiner Karriere. Er wusste nicht, dass bald mehr Glück folgen würde.

Shae Bentley 2001

In fünf Runden der AMA 2000 West-Serie 125 gab es fünf Sieger. Wer würde der erste Wiederholungssieger sein, wenn die Serie nach einer siebenwöchigen 125 East-Pause wieder an den Start ging? Shae Bentley setzte sich in Minneapolis gegen Greg Schnell durch, während David Pingree in einen Unfall in der ersten Kurve verwickelt war, bei dem sich die vordere Bremsscheibe verbogen hatte. Pingree konnte sich nur auf Platz 15 retten, und sein Vorsprung von neun Punkten wurde zu einem Rückstand von zehn Punkten. Shae Bentley hatte vor der letzten Runde das Steuer in der Hand.

Ein Champion würde am 8. April 2000 in Irving, Texas, gekrönt. Die Frage war, ob Bentley den Deal besiegeln könnte oder ob der weitaus erfahrenere Pingree die Chancen irgendwie überwinden würde. Shae ging in der ersten Kurve zusammen mit dem halben Feld unter. Bentley fuhr mit Kraft und rücksichtsloser Hingabe, als er bis zum Ende des Rennens auf den siebten Platz vorrückte. Greg Schnell gewann, David Pingree wurde Zweiter.

Shae Bentley 2001

Unmittelbar nach dem Rennen interviewte ein ESPN-Reporter Bentley zu den Ereignissen, die sich während des Rennens abspielten. Shae war sprachlos. Dann antwortete er: „Ich weiß es nicht. Ich hatte gerade das schlimmste Glück. Ich habe alles gegeben und konnte nichts tun. Ich habe mein Bestes gegeben. Das ist alles was ich sagen kann." In der Zwischenzeit tabellierte die AMA die Punkte, um den 125 West Champion zu ermitteln. Es gab eine qualvolle Pause, gefolgt von dem Sender, der Shae wissen ließ, dass er tatsächlich den Titel gewonnen hatte. Der Pro Circuit Kawasaki Fahrer begann zu schreien und zu weinen. Er schrie: „Ja, Baby, ich habe es verdammt noch mal gewonnen! Ja!" Bentley gewann den Titel mit zwei Punkten Vorsprung auf Pingree und Schnell sechs Punkte Rückstand. Es war ein passendes Ende einer wilden Serie.

Shae Bentley 2001

Diese paar Monate waren die erfolgreichsten Zeiten in Shae Bentleys Karriere. Während seiner acht Rennjahre würde er nie wieder eine komplette Saison beenden. Verletzungen plagten den leisen Südstaatler, und ein gebrochener Knöchel in Daytona im Jahr 2005 war der letzte Strohhalm. Unabhängig vom Ende kann niemand Shae Bentley den Titel des AMA 2000 West Supercross 125 wegnehmen.

Shae Bentley 2001Todd Dunn (links) begann mit Shae Bentley zu arbeiten, als diese gerade einmal 12 Jahre alt war. Sie schlossen eine lebenslange Freundschaft, die ihnen im Laufe der Zeit zusammen eine Nummer-1-Plakette einbrachte. Leider verstarb Todd im Alter von 43 Jahren an Herzproblemen.

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.