REM GLEN HELEN MOTOKROSSBERICHT: STAPLETON? GERADE AUS HOLLAND


Dennis Stapleton, der seine Zeit mit dem 2013er Kawasaki KX450F von MXA verbrachte, war die Klasse des Feldes bei REM Glen Helen.

Während die wöchentlichen REM-Motocross-Kriege fortgesetzt werden, ist es in der Serie mit den längsten Punkten im amerikanischen Motocross die Kehrseite von sieben Monaten ununterbrochenen Rennens (und es sind noch mehr Rennen übrig als in der gesamten AMA National Championship-Serie). . Für das vierte Rennen in Folge wurden die REM-Stammgäste auf einem anderen Streckenlayout behandelt? und wie immer rauer und rauer Boden.


Obwohl viele Fahrer diesen Schritt zuvor gesprungen sind, wurde diese Woche die Kurve zuvor so nahe gebracht, dass nur Dennis Stapleton den Antrieb zum Aufstehen und Überholen bekommen konnte.

Dennis Stapleton von MXA kam direkt von seinem Sponsoring-Deal „Big Pizza“ am Zwarte Cross in Holland nach Hause und ging direkt zu Glen Helen für REM. Dennis gewann leicht beide Pro-Motos und war der einzige Fahrer, der den Sprung bis zur Ziellinie schaffte (weil sie die Kurve vor der Startrampe sehr nahe bewegten). Stapleton testete den 2013er KX450F von MXA und übernahm in der ersten Runde beider Motos (und beim zurückgerufenen Start mit roter Flagge) die Führung. Er sah sich nie einer ernsthaften Konkurrenz gegenüber.

Dylan Lemberg gewann die 250er Klasse, während der schwedische Fahrer Kristoffer Palm die 250 Intermediates gewann. Palm wurde von Luke Galindo (2-2), Cody Brownfield (3-3), Dylan Mroz (5-4) und Adam Russler (4-7) verfolgt.


Billy Mercier (501) gewann die Over-40 Pro-Klasse vor Matt Tedder und Willy Musgrave.

In der Klasse der über 40-Jährigen gab es ein interessantes Match: Billy Mercier, Matt Tedder und Willy Musgrave rannten um das Gold. Mercier gewann, Tedder wurde Zweiter. Musgrave bekam in Moto Moto One einen platten Reifen, konnte aber insgesamt einen dritten retten.


Jim Owens kam von NorCal herunter, um bei REM zu fahren. Jim ging mit 3: 3 in die Over-40-Experten und sein Sohn Nolan gewann die 65-Anfänger-Klasse.

In der Over-40-Expertenklasse (ja, wir wissen, dass es seltsam erscheint, eine Over-40-Pro-Klasse und eine Over-40-Expertenklasse zu haben) Gary Bowman (1-1), Greg Pierce (2-2) und Jim Owens (3-3) rundete das Podium ab. Randel Fout hatte einen Versuch, die ersten drei des Tages zu knacken, stürzte jedoch aus dem zweiten Moto.


Matt Tedder gewann die Over-50 Expert-Klasse und wurde Zweiter in der Over-40 Pro-Klasse, bevor er für Loretta Lynn in ein Flugzeug stieg.

Matt Tedder, der mehrfache Loretta Lynn Over-50-Champion, erschien zum schnellen Aufwärmen bei REM, bevor er sich einen späten Flug nach Tennessee schnappte. Matt fuhr sowohl die Over-40 Pro-Klasse als auch die Over-50-Experten. Matt gewann beide Motos der Over-50-Experten vor Ron Lawson (2-3), der lange Zeit das erste Moto anführte. Willie Amaradio (6-2), der schnell vorbeischaute, war im Moto im Rückstand einer, Greg Nelson (4-4), Fred Nichols (3-5), Dave Eropkin (5-7) und Dennis Boulware (7-6).

GRÖSSTE KLASSE DES TAGES

Paul Fitz-Gibbon führt den späteren Over-50 Intermediate-Sieger George Kohler zu Beginn des zweiten Rennens an.

Die größte Klasse des Tages waren die über 50-Jährigen. Im ersten Moto war Randy Skinner Erster geworden, Paul Fitz-Gibbon Zweiter, George Kohler Dritter, Joe Sutter Vierter und Jeff Fahy Fünfter. Als sein zweites Moto startete, sah die erste Rennhälfte wie eine Wiederholung des ersten Motos aus. Dann wurde es interessant, George Kohler kam an Fitz-Gibbon vorbei und sprang mit seiner KTM 350SXF bis zum Schwanz von Anführer Randy Skinner. Joe Sutter machte eine Anklage, die ihn auch Fitz-Gibbon einbrachte. Ein paar Runden vor Schluss waren es Skinenr, Kohler, Sutter und Fitz-Gibbon. Kaufen, Kohler war auf einer Rolle und schnell von Skinner erschossen, um die Führung zu übernehmen. Kohlers 3: 1 würde Randy Skinners 1: 2 nicht schlagen ... bis Joe Sutter Skinner in der letzten Runde bekam ... und George Kohler (3: 1) den Gesamtsieg über Randy Skinner (1: 3) und Joe Sutter (4) übergab -2) und Paul Fitz-Gibbon (2-4). Abgerundet wurden die Top Ten von Pete Vetrano (7-5), Mark Hall (6-7), John Perry (8-6), Jeffy Fahy (5-10), Ray Poltack (9-8) und Steve Watson ( 12-9).

ANDERE NOTABLES

Randel Fout (46), Greg Pierce (416) und Willy Musgrave (73) navigieren über Glen Helen.


Mitchell Greene (474) gewann die 125 Anfängerklasse. Jack Ward (147) wurde Zweiter in der 150er Viertaktklasse.

250 Anfänger: Alex Cotter (3: 2) erzielte mit einem Baseball-Ergebnis den Gesamtsieg, als der erste Moto-Sieger Brandon Sussman Moto 5 nicht beendete und der zweite Moto-Sieger Jonathan Traut in Moto 1 einen fünften Platz belegte. Trauts 4: 3 war gut genug für den zweiten Gesamtrang, während Teddy Guilliant mit XNUMX: XNUMX Dritter wurde.

250 Anfänger: Travis Hoffmans 1: 2 besiegte Brendan Crows 4: 1, Chris Gibeaults 6: 3 und Matt Pastors 5: 5.

Tierarzt Anfänger: Kelley Gillman (1: 1) holte den Vet Beginner-Sieg über Jason Burden (2: 2).


Pascha Afshar (L7) bekommt einen großen Bissen Terra Firma, während Rick Winter keinen Bissen bekommt.

Tierarzt-Fortgeschrittene: Rick Richards ist von seiner Verletzung vor einigen Monaten zurück, nur diesmal mit einem 450er. Rick ist ebenfalls zurück zum Sieg, als er mit 1: 1 die Vet Intermediates gegen Marc Grossman und Adam Russler gewann.

Über 40 Fortgeschrittene: Stuntman Bryan Friday fegte beide Motos mit dem Australier Dan Alamangos auf dem zweiten und Mike Gee auf dem dritten Platz. Todd Huegel wurde Vierter.

Tierarztanfänger: Der auf TM montierte Todd Huegel machte seinen vierten Platz in den über 40-Jährigen wieder gut, ging aber bei den Vet Novices vor den Top 2 von Peter Vetrano (ebenfalls auf einem TM), John Perry, David O'Connor und Scott mit 1: XNUMX Austin.

Das Zahlenspiel

Auf den meisten Strecken sieht man selten ein in Italien hergestelltes TM-Motorrad, aber bei REM sieht man sie nicht nur, sondern auch auf dem TM montierten Todd Huegel (163) und Pete Vetrano (37) gingen in der Vet Novice-Klasse zu zweit.

Von allen Full-Size-Bikes, die an diesem Wochenende bei REM auf der Strecke waren, war die Aufschlüsselung der Marken sehr überraschend. 30% der Motorräder waren Hondas, 27% Yamahas, 22% Kawasakis, 17% KTMs, 5% TMs, 5% Suzukis und 1% Husqvarna. Die Parität zwischen Honda, Yamaha, Kawasaki und KTM ist viel enger als in der Vergangenheit, als die überwiegende Mehrheit der Motorräder aus Hondas und Yamahas bestand und KTM praktisch nicht präsent war. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass TM und Suzuki bei 5% gebunden waren, eine Aberration, die auf der ungewöhnlich großen Anzahl von TMs in SoCal basiert, aber natürlich ist die geringe Anzahl von Suzukis ebenso seltsam.

Von den 21 großen Klassen gewann Kawasaki 7 Overalls, Honda 6, KTM 4 und Suzuki, Yamaha, TM und Husqvarna 1 pro Stück.


Der 81-jährige Feets Minert (15) tickt einfach weiter. Der ehemalige BSA-Werksfahrer, AMA Hall of Famer und Grand Prix-Sieger von Catalina fuhr 1947 sein erstes Motorradrennen und ist auch 65 Jahre später noch dabei. Nebenbei bemerkt war Brian Martin (65) wieder im Einsatz, nachdem er sich von seinem Unfall (einem Gartenunfall) erholt hatte.

In einer zusätzlichen demografischen Information waren 44% aller Fahrer dieser Woche über 40 Jahre alt, und erstaunlicherweise waren fast 30% über 50 Jahre alt.


Dr. John Tookey (24) führt den REM-Promoter Frank Thomason (551) über einen Aufstieg von Glen Helen.

REM fährt nächstes Wochenende nicht, weil die Lucas Oil Offroad Truck-Weltmeisterschaften in Glen Helen stattfinden und REM sich nicht mit den Massen auseinandersetzen wollte. Weitere Informationen zu REM finden Sie unter www.remsatmx.com

Fotos von Dan Alamangos

Mehr interessante Produkte: