REM GLEN HELEN „UN-RACE IV“: Wir müssen aufhören, uns auf diese Weise zu treffen

Jon Ortner nimmt die Außenlinie, die sicherstellt, dass ihm niemand folgen wird. Foto: Debbi Tamietti

An diesem Samstag sollte es in Glen Helen kein „Un-Race“ geben. Stattdessen plante REM, die Eröffnungsrunde ihrer Sommerserie 2018 abzuhalten. Leider hatte REM-Promoter Frank Thomason eine Knieersatzoperation und seine optimistischen Pläne, eine Woche später wieder auf der Strecke zu sein, waren ein wenig optimistisch. REM beschloss, das Rennen abzusagen und für später zu verschieben, aber diese Entscheidung wurde erst am Mittwoch getroffen - was zu spät war, um den Ball am Rollen zu hindern. Glen Helen fragte MXA, ob wir am vergangenen Wochenende ein „Un-Race“ veranstalten würden. Wir waren uns einig.

Joe Melton lässt seinen Yamaha YZ250 Zweitakt kreuzen, um ihn anzuschließen. Foto: Debbi Tamietti

In Wahrheit hat MXA sehr wenig mit einem „Un-Race“ zu tun, abgesehen davon, dass Glen Helen die Strecke über ihre normale Übungsstrecke am Samstag hinaus verlängert und sie besser vorbereitet als für einen Trainingstag. MXA und eine ausgewählte Gruppe von REM-Rennfahrern vereinbaren, die Strecke im Laufe des Tages zu bewässern. Abgesehen davon, dass die Leute wissen, dass es ein „Un-Race“ geben wird, tauchen die MXA-Jungs wie alle anderen am Samstagmorgen auf.

Willy Simons Jr. war beim "Un-Race". Nun, zumindest haben wir Beweise dafür, dass Willy Simons Hinterrad hier war. Foto: Debbi Tamietti

"Un-Races" finden nicht jedes Mal statt, wenn für REM kein Rennen geplant ist - dies hängt vom Timing ab, sowohl vom REM als auch vom MXA-Timing. Wenn der REM-Rennplan eine zwei- oder dreiwöchige Pause einlegt, ist es wahrscheinlich, dass an einem der leeren Wochenenden ein „Un-Race“ stattfindet. Umgekehrt gibt es, wenn MXA Motorräder testen muss, ein „Un-Race“, damit sie die Lücken in ihrem regulären Testplan auf einer relativ privaten vorbereiteten Strecke füllen können.

Luc Deley jagt Mark Hall. Foto: Debbi Tamietti

Das „Un-Race“ an diesem Wochenende war ein besonderer Umstand (schließlich gab es am vergangenen Wochenende ein „Un-Race“ bei 113 Grad). Da das REM-Rennen jedoch Ende der Woche und unter medizinischen Umständen abgesagt wurde, wurde beschlossen, dass es an diesem Wochenende auch ein weiteres geben wird.

Jack Phinn war seit Jahren nicht mehr bei REM, aber als er hörte, dass es ein „Un-Race“ geben würde, beschloss er, wieder herauszukommen und es zu versuchen. Er schwört, dass er für das Rennen der Summer Series am kommenden Samstag zurück sein wird. Foto: Debbi Tamietti

Wie oft finden „Un-Races“ statt? Nicht sehr oft, da REM an fast jedem Wochenende im Jahr seine regulären Rennen veranstaltet (und an Wochenenden, an denen kein Rennen stattfindet, hat Glen Helen normalerweise eine andere Rennorganisation, die die REM-Strecke nutzt). Diese Woche war nur das vierte „Un-Race“ des Jahres - warum so wenige? Denn zwischen dem regulären REM-Zeitplan und den Offroad-Rennen von Glen Helen, 12 Stunden Glen Helen, dem World Vet-Rennen, dem World Two-Stroke-Rennen, den 24 Stunden Glen Glen, dem Tag im Dreck, Last Man Standing, Schlammläufen und SRA Allgemeinmediziner gibt es nur sehr wenige Fälle, in denen die REM-Spur nicht verwendet wird.

Randel Fout auf dem 2019 Kawasaki KX450 von MXA. Foto: Debbi Tamietti

Die Stornierung von REM hinterließ eine Lücke im Zeitplan und MXA erklärte sich bereit, diese zu füllen. Normalerweise werden „Un-Races“ zurückhaltend gehalten. Wenn Sie nicht auf dem Laufenden sind, würden Sie nicht herausfinden, dass es eine gab, bis sie bereits vorbei war. Aufgrund von Franks Knieoperation, Rennfahrern aus Idaho, Utah, Arizona und Washington und der Planung wurde beschlossen, den REM-Stammgästen mitzuteilen, dass am 14. Juli anstelle des REM ein „Un-Race“ stattfinden würde Rennen, das abgesagt wurde. Dies ermöglichte mehr REM-Rennfahrern, an einem überraschenden Wochenende zu fahren.

Bob Weber von 6D Helmet schleift ein wenig von der Unterseite seines CRF450. Foto: Debbi Tamietti

Sie sehen also eine Auswahl der Fotos, die Debbi Tamietti und Jon Ortner bei „Un-Race IV“ aufgenommen haben. Dies sind keineswegs alle Rennfahrer, die in Glen Helen zum „Un-Race“ erschienen sind, sondern nur diejenigen, die wir leicht identifizieren konnten.

Pascha Afshar kommt in Bravour durch die Achterbahn. Sein einsamer Fan stimmt zu. Foto: Jon Ortner

Die MXA-Bande sagte Val Tamietti, er könne jedes Fahrrad fahren, das sie bei "Un-Race IV" hatten. Auf diesem Foto geht Val mit einem Schimmer im Auge auf die Reihe der Motorräder von 2019 zu. Foto: Debbi Tamietti

Val auf einem KTM 450SXF.  Foto: Debbi Tamietti

Val auf einer 2019 Yamaha YZ450F. Foto: Debbi Tamietti

Val auf einem 2019 KTM 350SXF. Foto: Debbi Tamietti

Val auf einem 2019 Kawasaki KX450. Foto: Debbi Tamietti

„Was meinst du damit, dass es zu steif ist? Ich bin mir ziemlich sicher, dass es zu weich ist. “ Foto: Debbi Tamietti

Bob Casper dreht Runden. Foto: Debbi Tamietti

Pete Vetrano am Ende der Abfahrt mit Dave Eropkin (811) in der Verfolgung. Foto: Debbi Tamietti

Gabi Sanchez hat viel Offroad-Erfahrung, aber sie kam zum „Un-Race“, um eine naturgetreue Motocross-Strecke auszuprobieren. Foto: Debbi Tamietti

Jody Weisel von MXA verbrachte den Tag damit, verschiedene Setups auf dem Kawasaki KX2019 450 zu testen. Foto: Debbi Tamietti

Todd Gravitt auf seiner schwarzen KTM. Foto: Debbi Tamietti

Scott Williams fand 2006 eine Yamaha YZ125 mit nur einer Stunde und bekam sie für 1000 Dollar. Er hat so viel hineingesteckt und hat einen süßen 125er Zweitakt. Foto: Jon Ortner

Dave Eropkin mit einer Art orangefarbenem Plastikschutz über seiner unteren Gabelbrücke. Foto: Debbi Tamietti

Corby Reutgen (513) und Steven Chandler können bei einem normalen REM-Rennen nicht gegeneinander antreten, daher konnten sie beim „Un-Race“ einige Zeit miteinander verbringen. Foto: Debbi Tamietti

Tanner Antles fegt in die Ziellinienecke. Foto: Debbi Tamietti

Die Skinner - Blake und Randy. Foto: Jon Ortner

Jack Phinn (315) zieht einen Zeh, während er sein Fahrrad in Richtung Berme lenkt. Foto: Debbi Tamietti

Tony Parsons schaut sich die Kamera an. Foto: Jon Ortner

Bob Pocius (31) kam früh nach Glen Helen, um der Streckencrew zu helfen, die REM-Strecke zu bewässern. Die Fahrer sind damit einverstanden, die Strecke bewässert zu halten, damit sie den ganzen Tag gut bleibt. Foto: Jon Ortner

Jody Weisel schnappt sich einen Feuerwehrschlauch, bevor der Tag beginnt, keinen Staub zu versichern. Foto: Jon Ortner

Brad Goolsby schimpft nicht nur mit einer Berme, er schüchtert sie ein. Foto: Debbi Tamietti

Chris Hunt (577) fährt vorne und hinten runter, um den Antrieb zu maximieren. Foto: Jon Ortner

Luc Deley fährt normalerweise 250, also nutzte er die Gelegenheit beim „Un-Race“, um alle 450 Viertakte von MXA zu testen. Dies ist eine Husqvarna Rockstar Edition FC450. Foto: Debbi Tamietti

Bob Rutten fuhr von Utah herunter, um das REM-Rennen dieses Wochenendes zu fahren, aber als es abgesagt wurde, kam er zum „Un-Race“ und…. Foto: Debbi Tamietti

… Brachte seinen Bruder Tom mit, um sein Fahrrad auszuprobieren. Foto: Debbi Tamietti

Mark Hall arbeitet bei WPS in Boise, Idaho. Er flog zum REM-Rennen, während seine Frau Freunde besuchte, als Mark bei White Brothers, VP Fuels, MTA, 6D und Pro Circuit arbeitete. Das "Un-Race" rettete ihn vor ein paar Teepartys. Foto: Debbi Tamietti

Chris Cole. Foto: Debbi Tamietti

Steve Donovan ist plötzlich wieder aufgetaucht, nachdem er einige Zeit mit Verletzungen verpasst hatte. Er plant ein Comeback. Foto: Debbi Tamietti

REM wird am kommenden Wochenende, dem 21. Juli und am folgenden Wochenende, dem 28. Juli, Rennen fahren. Weitere Informationen zu REM Motocross finden Sie unter www.remsatmx.com.

Mehr interessante Produkte: