REM GLEN HELEN: VOHLAND, DESIMONE, FOUT, HAWKINS & MURRAY AUF DER GROSSEN SPUR

Anstatt zuerst aus der Talladega-Kurve herauszukommen und dann die steilen Shoei-Anstiege hinaufzugehen, gingen die Fahrer zur Yamaha-Brücke, wo sie sich umdrehten und auf halber Höhe des Berges gingen. Saint Helen bergauf. Max Vohland (115) führt Dominic Desimone (FXR Jersey), Jordon Borowski (96), Talon Hawkins (71), Brian Medeiros (74), Pablo Mogollon (12), Nick Dorsett (16) und Max Groom (959) an. Foto: Dan Alamangos

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI, DARYL ECKLUND & DAN ALAMANGOS

REM wechselte für das Rennen am vergangenen Wochenende von ihrer Hangstrecke zur Glen Helen National / USGP-Strecke. Die REM-Rennfahrer wurden mit einem anderen Layout als dem üblichen Streckenlayout für Dienstag / Donnerstag begrüßt. Die größten Änderungen waren, dass anstatt nach der ersten Kurve von Talladega den Shoei-Hügel hinaufzugehen, die Strecke am Fuße von Shoei nach links abbog und zur Yamaha-Brücke führte, wo sie nach links abbog und die rechte Seite des Berges hinaufging. Saint Helen bergauf. Es ging jedoch nicht ganz nach oben, sondern machte eine scharfe und steile Kurve etwa auf halber Höhe und schloss sich dem massiven Glen Helen bergab in der Nähe des Bodens an. Indem Sie den Berg nehmen. Saint Helen aus der Gleichung, der große Aufstieg auf die Spitze des Berges. Saint Helen wurde eliminiert, ebenso wie der pfeifende, schnelle Höhenunterschied von 220 Fuß bergab. Alle anderen Highlights von Glen Helen wurden in Ruhe gelassen, einschließlich Hip Jump, Triple Step Up, Sandabschnitt (an der REM-Klippe), Zielliniensprüngen, rollendem Whoops im vorderen Sandabschnitt und dem Blockhaus-Buckel wieder am Start gerade.

Der werkseitige KTM 250-Fahrer Max Vohland (115) verwendete REM seit seinen Supercross-Verletzungen als tatsächlichen Renntest seiner Fitness. Er ging 1-1, um die 250 Pro Klasse zu gewinnen. Foto: Debbi Tamietti

Es stellte sich heraus, dass Fahrer, die enttäuscht waren, dass der größte Glen Helen-Hügel an Bedeutung verloren hatte, das neue Layout mochten, nachdem sie es ausprobiert hatten. Es wurden zwei weiße Knöchelabschnitte (einer nach oben und einer nach unten) herausgenommen und durch einen größeren Fokus auf den Rest der Rennstrecke ersetzt. Keine Sorge, der „No Mt. Das Layout von Saint Helen war nur ein Experiment an einem Wochenende, aber es könnte auf Wunsch für Oldtimer-, Oldtimer- und Kinderrennen zurückkehren.

Dominic Desimone konnte Max Vohland nicht berühren und musste im ersten Rennen gegen den 250 Intemediate-Sieger Talon Hawkins kämpfen, aber es war gut genug, um die 450 Pro-Klasse zu gewinnen. Foto: Debbi Tamietti

Was folgt, ist die Fotoarbeit von Debbi, Dan und Daryl. Genießen Sie es, aber nächsten Samstag könnten Sie dort sein, wenn REM in den Hang nach Hause zurückkehrt.

Benny Breck (318) gewann beide Motos der Vet Pro Klasse. Foto: Dan Alamangos

Jordon Borowski (96) fuhr früher die ganze Zeit in Glen Helen, lebt jetzt aber in Buckeye, Arizona. Er war Zweiter in der Vet Pro Klasse.  Foto: Debbi Tamietti

Der Hawaiianer Brian Medeiros (74) war auf dem richtigen Weg, um in der 250 Pro-Klasse hinter Max Vohland Zweiter zu werden, aber im zweiten Moto bekam er einen platten Vorderreifen. Brian besitzt Ekolu Suspension und fährt Rennen, was er verkauft. Sie erreichen Ekolu Suspension unter (951) 459-7993. Foto: Debbi Tamietti

Vor Brian Medeiros 'plattem Reifen hatte er einen lockeren und entspannten Stil, der seinem hawaiianischen Erbe entsprach. Foto: Daryl Ecklund

Glen Helens zersetzter Granitschmutz hat einen Schlafplatz, der sich anfühlt, als würden Sie von Bienen gestochen. Der Schlafplatz besteht aus kleinen Felsbrocken. Foto: Daryl Ecklund

Talon Hawkins (71) ging in der 1 Intermediate-Klasse mit 1: 250, aber seine Geschwindigkeit war sicherlich Pro-Level. Foto: Daryl Ecklund

Das Rudel auf dieser Abfahrt ist Vohland (115), Breck (318), Desimone (565), Hawkins (71), Medeiros (74), Borowski (96), Mogollon (12) und Groom (959).  Foto: Debbi Tamietti

Pablo Mogollon (12) wurde Zweiter in der 450 Pro Klasse.  Foto: Dan Alamangos

Helden der Arbeitsklasse

Ron Lawson (5) ist nicht der letzte Fahrer, der diesen bergauf-Sturz erreicht hat, aber er hat nur ein paar Sekunden Zeit, um sich zu bewegen, bevor der Rest des Rudels von hinten in ihn eindringt.  Foto: Debbi Tamietti

Der Südafrikaner Alan Jullien (70) führt Mike Carter (50) und Luther French in der Eliteklasse über 50 an, aber er führt nicht wirklich, weil Pete Murray in diese Klasse aufgenommen wurde.  Foto: Debbi Tamietti

Ron Shuler (33) von ESR führt den 6D-Helmgründer Bob Weber (6) in der Elite-Klasse über 50 an. Bob ging 7-6 und Ron ging 8-8. Foto: Debbi Tamietti

Der vierfache Tierarzt-Weltmeister Pete Murray gewann die Klassen der über 50-Jährigen und der über 60-Jährigen mit 1-1-1-1 Punkten.  Foto: Debbi Tamietti

Gabriel Sanchez (76) von Big Bear war mit einem 3: 2 gegen Stormie Turner mit 2: 4 Zweiter in der Frauenklasse.  Foto: Dan Alamangos

Alison Bushnell (13) gewann leicht die Frauenklasse mit einem 1: 1. Foto: Debbi Tamietti

Steven Chandler tauchte mit abgeschnittenen langen Haaren auf. Es machte ihn aerodynamischer.  Foto: Debbi Tamietti

Die Hügel haben einen sehr dicken Schmutz aus zersetztem Granit, aber die unteren Teile von Glen Helen haben sandigen Boden, der entsteht, wenn der zerkleinerte Granitfelsen während der 15-Meilen-Flussfahrt von Big Bear zur Rennstrecke gestürzt wird. Mike Davis (202) isst ein wenig Sand, während Ralf Schmidt Sand auf jeden sprüht, der bereit ist, zu nahe zu kommen. Foto: Debbi Tamietti

Das mag wie Dominic Desimone aussehen, aber es ist tatsächlich sein Vater Phil. Phil Desimone wurde Fünfter in der Klasse der über 50-Jährigen. Foto: Debbi Tamietti


Phil Cruz war in letzter Zeit im Groove. Er gewann die Over-65 Intermediate-Klasse vor den Top XNUMX von Gene Boere, Kent Reed, Tony Parsons und Mike King.
Foto: Debbi Tamietti

Der Wüstenrennfahrer Michael Oetzell (124) fegte beide Motos der Vet Novice-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Robby Gilbert (726) wurde Zweiter in der Klasse der Tierarztanfänger. Foto: Debbi Tamietti

Ratet mal, wer zurückgekommen ist? Shawn Wynne wird seit ein paar Jahren nach einer Verletzung in der Glen Helen-Szene vermisst, aber er trat am Samstag auf und ging mit 6: 5 in die Over-50 Elite-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

Chad Jeffrey (221) gewann die Over-40 Novice-Klasse mit großem Vorsprung. Foto: Debbi Tamietti

Der Tag des Australiers Dan Alamangos war ruiniert, als er im zweiten Over-50 Expert Moto einen platten Hinterreifen bekam. Dan ist ein treuer Jett-Bootrennfahrer. Foto: Debbi Tamietti

Mark Moore (103) hatte einen stabilen Tag mit einem 6-6- in der Klasse der über 60-Jährigen. Hast du seine Jett-Stiefel bemerkt? Foto: Debbi Tamietti

Der Ire David O'Connor (30) hatte ein arbeitsreiches Jahr damit verbracht, sein Unternehmen DOC Racing Services in Murrieta zum Laufen zu bringen, während er so viele Rennen wie möglich absolvierte. David war 3. in der Klasse der über 40-Jährigen. Sie erreichen die DOC Racing-Dienste unter (951) 443-7458 (Montag bis Freitag) - am Samstag und Sonntag ist er bei den Rennen. Foto: Debbi Tamietti

Der frühere Wüstenstar Bob Rutten (83) möchte so gerne Rennen fahren, dass er aus Utah angereist ist, um mit seinen alten Rennfreunden abzuhängen. Bob gewann die Over-65 Expert-Klasse. Foto: Debbi Tamietti

DAS ZWEI-SCHLAG-QUADRAT

Josh Fout (41) springt zwischen der 450 Intermediate-Klasse und der Vet Intermediate-Klasse hin und her. Seit er auf einen 2021 Beta 300RX Zweitakt umgestiegen ist, hat er Siege eingefahren.  Foto: Debbi Tamietti

Der Niederländer Ralf Schmidt ist nicht nur ein schneller über 40-jähriger Experte, sondern auch der amerikanische und niederländische TM-Importeur. Foto: Debbi Tamietti

MXA bat Luc De Ley, die KTM 150SX zu fahren, die Josh Mosiman bei der Zweitakt-Weltmeisterschaft gefahren war (mit der Einschränkung, dass es erstaunliche 43.70 Pferde gab). Luc fegte beide Motos der Over-60 Intermediate-Klasse, sagte aber, das Motorrad sei zu schnell. Foto: Debbi Tamietti

Gene Boere (60 V) und Phil Cruz kämpften um den Sieg bei den über 65-Jährigen, aber Gene musste sich auf seiner KTM 250SX mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Foto: Debbi Tamietti

Ikshan Shanbhag stammt aus Satara, Indien und arbeitet mit Kurt Nicolls Champion MX Vacation Camp in (951) 795-2411. Ikshan war in der 125-Anfänger-Klasse hinter Gavin Moon Gesamtzweiter.  Foto: Dan Alamangos

Gavin Moon (2) war der 125-Anfänger-Gewinner.  Foto: Debbi Tamietti

In einem YZ250-Showdown ging Val Tamietti (31) mit 5: 4 auf den 4. Gesamtrang in der Klasse der über 60-Jährigen, während Joel Harriott (11) ein anderes Schicksal erwartete. Foto: Debbi Tamietti


Mark Donaldson (39) wurde niedergeschlagen, als Joel Harriott in diese Berme stürzte und seine Yamaha YZ250 auf die Strecke zurückprallte und Donaldsons KTM 150SX traf - und ihn niederschlug.
Donaldson stieg wieder ein, aber Harriott nannte es einen Tag. Foto: Debbi Tamietti

Donnie Quanstrom fuhr mit seinem TM in der Klasse der über 5-Jährigen 4-60. Foto: Debbi Tamietti

David Cincotta (777) ging mit einem TM in der Klasse der über 5-Jährigen mit 4: 50. Greg Anderson (55v) rennt neben ihm. Foto: Debbi Tamietti

Harlem Nelson gewann die 125 Novice-Klasse mit einem 3: 1-Ergebnis - unterstützt durch die Tatsache, dass der erste Moto-Sieger Peter Henegveld DNF das zweite Moto gewann. Foto: Debbi Tamietti

Pasha Afshar segelt seine KTM 150SX unter Old Glory in der Klasse der über 50-Jährigen, aber was steckt dahinter? Ken Krucki (32) verliert die Front seines Honda CRF450 und fällt aus. Dieser Sturz kostete Krucki einen Top-10-Platz, als sein erster Moto-Dritter von einem zweiten Moto-Zehnten begleitet wurde. Foto: Debbi Tamietti

Weitere Informationen zu REM finden Sie unter www.remsatmx.com or Hier klicken für die Facebook-Seite von REM.

Mehr interessante Produkte: