RENNBERICHT „SATURDAY THE GLEN“: WIE VIELE KLASSEN KÖNNEN SIE HINTEREINANDER FAHREN?

FOTOS VON DEBBI TAMIETTI

Brian Medeiros (934) und Josh Fout (946) fressen Dreck auf dem Weg zu Siegen bei 250 Pros (Brian) und Vet Pros (Josh).

Nach dem Scheunenbrenner eines 450-Pro-Rennens zwischen Blake Baggett und Josh Mosiman in der letzten Woche normalisierte sich bei den „Saturday at the Glen“-Rennen diese Woche wieder alles, die wieder auf der Arroyo-Strecke stattfanden (die sich oberhalb der Glen Helen National-Strecke befindet). . „Saturday at the Glen“ wechselt zwischen den beiden Strecken hin und her (letzte Woche die Nationalstrecke, diese Woche die Arroyo-Strecke). Die meisten Hardcore-Rennfahrer bevorzugen die Arroyo-Strecke, weil sie über 30 Jahre lang die REM-Strecke war – sie betrachten sie daher als ihr Heimstadion, weil sie auf den Grundgerüsten des Arroyo Cycle Park der 1970er Jahre gebaut wurde Das Layout wurde im Laufe der Jahre mit viel Input der Fahrer entwickelt, die auf der Strecke gefahren sind.

Pete Murray (36) belegte bei den „Over-50 Experts“ und „Over-60 Experts“ die doppelte Wertung. Bei den über 50-Jährigen war er Zweiter und bei den über 60-Jährigen Erster. 

Der vierfache 250-Nationalmeister Gary Jones (88) ist außerdem zweimaliger Tierarzt-Weltmeister der über 70-Jährigen. Er meldete sich am Samstag für die Klasse „Über 70“ an, aber alle anderen über 70 wechselten in die Klasse „Anfänger“ für über 65. Gary kam durch, um sie alle zu überholen.

Dave Eropkin (811) holte sich den Over-65 Expert-Sieg.

Bei einem überraschenden Auftritt am vergangenen Samstag kam der langjährige REM-Rennveranstalter Frank Thomason heraus, um Rennen zu fahren, mit allen Fahrern abzuhängen, die über drei Jahrzehnte mit ihm gefahren sind, und an ein paar Motos teilzunehmen – etwas, das er nie tun konnte, als er war der Veranstalter des Rennens. Frank hat den Schock überwunden, dass er sich von der Förderung von Rennen zurückgezogen hat, und möchte jetzt einfach nur Spaß haben, ohne dass jemand auf ihn zukommt und sich über eine Fehlfunktion des Tors, einen Fahrer, der ihn rausholt, eine falsche Wertung oder den letzten Platz im Rennprogramm beschwert.

Frank Thomason kam zu „Saturday at the Glen“, um mit den Jungs abzuhängen, die früher mit ihm Rennen gefahren sind, als er 35 Jahre lang REM-Motocross leitete.

Am vergangenen Samstag gab es einige wirklich gute Rennen. Der Hawaiianer Brian Medeiros brachte seine Übungs-Suzuki RM-Z250 mit, um etwas zu üben, bevor am 25. Mai die erste AMA National eintrifft. Natürlich rasten die 450er am Start durch, aber Brian senkte den Kopf und schnappte sie sich eins nach dem anderen den Gesamtsieg in der kombinierten 250/450-Klasse zu holen.

Cody Brownfield fliegt unter Old Glory auf seinem Weg zum zweiten Platz bei den 250 Pros und zum zweiten Platz bei den Open Experts mit seiner Suzuki RM-Z250.

In der Expertenklasse der über 50-Jährigen dominierte Bill Sauro mit 1:1 in einer schwierigen Klasse, zu der Pete Murray (4:2), Billy Joe Mercier (2:4), Pasha Afshar (5:3) und Luther French (3) gehörten -7). Als die Klasse der über 60-Jährigen ans Ziel kam, holte sich Peter Murray den Gesamtsieg vor den Top Fünf Phil Dowell (2:2), Val Tameitti (3:3), Pete Anagnos (4:4) und Joe Sutter (5). -5).

Der ehemalige Saddleback-Profi Val Tamietti (31) hat in der Klasse der über 65-Jährigen eine Siegesserie hinter sich, aber ein kleiner Ausrutscher im zweiten Lauf endete damit, dass Dave Eropkin den zweiten Lauf und den Gesamtsieg mit 2:1 holte Val ist 1-3.

Alison Bushnell (192) gewann die Damenklasse mit 1:1 über Tatum Juhnke (2:2), Emily Cloud (3:3), Chloe Jakubowski (4:4), Talicia Larson (5:5) und Kallie Sale ( 6-6). Alison Bushnell würde zurückkehren und in der Mittelklasse der über 40-Jährigen der Männer Gesamtdritte werden.

In der Expertenklasse der über 65-Jährigen kam es zu einem klassischen Kampf zwischen den SoCal-Stars der 1980er Jahre, Dave Eropkin (2-1), Val Tamietti (1-3), Will Harper (3-2) und Ron Lawson (4-4). Wenn Sie jedoch auf der Suche nach beeindruckenden Leistungen sind, sind Rennen sechs und sieben genau das Richtige für Sie. Dort fuhren Cody Brownfield, Josh Fout, Shawn Bushnell und Alison Bushnell aufeinanderfolgende Rennen, als die Strecke am rauesten war. Als sie am Ende des 15-minütigen Rennens sechs die Zielflagge sahen, stürmten sie pünktlich zum Start des 20-minütigen Rennens sieben zurück zum Start.

Jody Weisel (192) von MXA bedient mit einem Finger die Vorderradbremse und mit zwei Fingern die Kupplung seines Husqvarna FC350. Man könnte meinen, dass die tiefergelegte Husky-Federung für die Luft zwischen Jodys Hose und dem Husky-Sitz verantwortlich ist, aber der kürzere Federweg an Vorder- und Hinterrad hat keinen Einfluss auf das Fahrerdreieck oder die Anordnung des Husqvarna. Ebenso offensichtlich ist, dass Jody Alison sein Fahrrad geliehen hat.

Wie haben sie es gemacht? Shawn Bushnell gewann die Open Expert-Klasse und die Over-40 Expert-Klasse, Alison Bushnell gewann die Damenklasse und wurde Dritte bei den Over-40 Intermediates, Cody Brownfield wurde Zweite in der 250 Pro-Klasse und Zweiter in der Open Expert-Klasse sowie Josh Fout gewann die Over-30 Vet Experts und belegte bei den Open Experts den dritten Platz.

Bill Sauro (311) gewann beide Rennen der Klasse „Over-50 Expert“.

Was die ernstere Nachricht betrifft, ist die Prognose von Robert Reisinger von 6D Helmet viel besser als vor 12 Tagen, als er die Strecke verließ. Die Aussichten für Roberts Genesung bleiben angesichts der Schwere seiner Verletzungen ungewiss. Seine Familie bleibt optimistisch und hofft, dass Robert irgendwann vom Beatmungsgerät abkommt und in eine stationäre Rehabilitationseinrichtung verlegt wird. Robert hat noch viel harte Arbeit vor sich, aber er ist ein Kämpfer und hat eine große Chance, mit der Zeit besser zu werden .

Billy Joe Mercier (501) wurde im ersten Over-50-Expert-Lauf Zweiter, aber im zweiten Lauf brach die Hinterradnabe seiner KX450 und das Kettenrad verklemmte sich in der Kette. Shawn Bushnell (58) gewann die Over-40 Experts und die Open Experts mit der 2024-1/2 GasGas MC450F Factory Edition.

Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die harte Arbeit der Spitzenfotografin Debbi Tamietti, die es irgendwie schafft, überall auf der Strecke zu sein. Pro Renntag geht sie 22,000 Schritte.

Joe Sutter (111) kann es kaum erwarten, 65 Jahre alt zu werden. An diesem Tag kann er aus der Klasse der über 60-Jährigen aussteigen und hat die Chance, die Klasse der über 65-Jährigen zu gewinnen. – aber es wird nicht einfach sein.

Marc Crosbys 4:2-Unentschieden mit Mike Phillips 4:2. Jim Hanson holte sich den Over-65 Intermediate-Sieg, aber nur, weil Randy Skinner vergessen hatte, sich anzumelden, und beide Rennen auswärts gewann.

Russell Brown (62) gewann das Over-50 Novice mit 4:1. Robert Morse gewann den ersten Lauf und ging mit 1:4 in Führung, aber überraschenderweise reichte Russells 4:1 für den Sieg, aber Roberts 1:4 brachte ihn auf den vierten Gesamtrang, als die ersten vier Fahrer jeweils 5 Punkte punktgleich hatten und Roberts Zweiter Der Moto-Score war der schlechteste von allen.

David Willis (55) hatte einen 5-4-Tag in der Klasse der über 65-Jährigen. Es ist noch gar nicht so viele Jahre her, dass es so etwas wie eine Klasse für über 65-Jährige noch nicht gab – ganz zu schweigen von Anfängern, Fortgeschrittenen und Experten. Das ist der über 65-jährige Pete Vetrano (37), der sich ihm nähert. Pete belegte mit 5:3 den vierten Platz in seiner Klasse. 

Shawn Khacherian (81) hatte einen sicheren und gesunden Tag in der Anfängerklasse der über 60-Jährigen.

Andy Rose (753) entschied sich auf dem Weg zum dritten Platz bei den Over-50 Intermediates für den Schwarz-Weiß-Look.

Madison Yarnell (26) belegte in der Pee-Wee First Timers-Klasse mit 4:4 den vierten Gesamtrang. 

Dieser nicht identifizierte YZ85-Fahrer erhält einen guten Blick auf den hinteren Teil der Arroyo-Strecke. Auf diesem Teil der Strecke gibt es viele Höhen und Tiefen, und auf der anderen Seite des Bergrückens im Hintergrund warten noch mehr auf Sie.

RENNPLAN „SATURDAY AT THE GLEN“ 2024

Wenn Sie nach einer Rennorganisation suchen, die lange Rennen, niedrige Kosten und einen sehr konsistenten Rennplan bietet, dann ist dies genau das Richtige. „Saturday at the Glen“-Motocross wird am 1. Juni, 15. Juni und 6. Juli erneut ausgetragen. Der Vorverkauf beträgt nur 30 US-Dollar (25 US-Dollar für Minis). Am Tag des Rennens kostet die Nachmeldung 40 $ (30 $ für Minis). Die Eintrittsgebühr beträgt 10 $ (pro Person). Für den nächsten „Saturday at the Glen“-Motocross können Sie sich bereits am Freitag vor dem nächsten Rennen anmelden (oder einfach am Renntag persönlich vorbeikommen). Weitere Informationen finden Sie unter www.glenhelen.com

2024 SAMSTAG IM GLEN MOTOCROSS (AKTUALISIERT)
13. Januar…Nationale Strecke
20. Januar… Arroyo-Strecke
3. Februar… Arroyo-Strecke
24. Februar… Arroyo-Strecke
16. März…Nationale Strecke
23. März… Arroyo-Strecke
13. April… Arroyo-Strecke
4. Mai…Nationale Strecke
11. Mai…Arroyo-Strecke
1. Juni…Arroyo-Strecke
15. Juni…Arroyo-Strecke
6. Juli…Nationale Strecke
20. Juli…Nationale Strecke
3. August… Arroyo-Strecke
24. August…Nationale Strecke
14. September…Arroyo-Strecke
5. Okt.…Nationale Strecke
19. Okt. … Arroyo-Strecke
26. Okt. … Arroyo-Strecke
16. November…Nationale Strecke
23. November…Nationale Strecke
7. Dezember … Arroyo-Strecke
21. Dezember…Nationale Strecke

 

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.