WIR FAHREN JO SHIMODA'S FACTORY PRO CIRCUIT KAWASAKI KX250

Jo Shimoda Pro Circuit Factory KX250 MXA musste sein Pro Circuit KX250-Rennrad für einen Testtag mitnehmen.

Mitch Payton hatte für die Saison 2021 eine solide Aufstellung mit vier Fahrern geplant, aber als das Geico Honda-Team nach der letzten AMA National der Motocross-Saison 2020 seine Türen schloss, suchten mehrere Top-250-Fahrer nach einem neuen Zuhause. Honda machte schnell Platz unter dem HRC-Zelt für Jett und Hunter Lawrence, während Jeremy Martin seinen Groll mit Star Racing beglich und zu Yamaha zurückkehrte. Dies ließ Jo Shimoda und Carson Mumford auf der Suche nach Mitfahrgelegenheiten zurück. Mitch machte Platz für einen weiteren Platz im Team und richtete einen Probetag ein, um einer Gruppe von Pro-Interessenten zuzusehen, wie sie ihre Fähigkeiten auf dem Werks-KX250 unter Beweis stellten. Shimoda verdiente sich die Fahrt und begann schnell, den Pro Circuit KX250 dafür zu loben, wie schnell er war. Der serienmäßige CRF2021 von 250 hatte einen Motor nur der Spitzenklasse und litt unten stark. Sogar das Geico Honda-Team hatte nicht alles angewählt. Woher wissen wir das? Nicht nur Jo Shimoda schwärmte von seinem neuen Kawasaki-Motor, die Lawrence-Brüder feierten offen, wie viel besser HRC den gleichen CRF250-Motor zum Laufen bringen konnte.

EIN JAHR SPÄTER WURDE DIE LAST-MINUTE-ANMELDUNG VON PRO CIRCUIT ZUM BESTER FAHRER DES TEAMS,
DER ERSTE JAPANISCHE FAHRER, DER EIN AMA 250 SUPERCROSS-EVENT UND EINEN FAN-FAVORIT FÜR SEINEN GEWINNT
Geschmeidiger Fahrstil und demütige Haltung auf dem Podium.

Ein Jahr später wurde die Last-Minute-Einstellung von Pro Circuit zum bestbewerteten Fahrer des Teams, zum ersten japanischen Fahrer, der ein AMA 250 Supercross-Event gewann, und zu einem Liebling der Fans für seinen geschmeidigen Fahrstil und seine bescheidene Haltung auf dem Podium. Wenn man bedenkt, dass Jo im Alter von 10 Jahren in den USA mit dem Reiten und Rennen begann und im Alter von 14 Jahren von Japan nach Kalifornien zog, haben er und seine Familie ihr Leben diesem Sport gewidmet, und jetzt beginnt es sich auszuzahlen. 

Jo Shimoda Factory Kawasaki Pro Circuit KX250-3665 Dies ist nicht das erste Mal, dass wir einen werkseitigen Pro Circuit KX250 testen, aber dies war unser erstes Mal mit der Pro Circuit-Version des KX250-Motors und -Rahmens der neuen Generation.

Da mehrere Pro Circuit-Fahrer während der AMA 250 Nationals verletzt wurden, MXA hatte Mitch Payton angestupst, uns eines der ungenutzten Rennräder des Teams fahren zu lassen. Die Antwort von Mitch war immer „Ja“, aber die Planung war der schwierige Teil. Irgendwann hatte Pro Circuit mehrere Motoren verloren, als sie zwischen dem Rennshop und den Nationals transportiert wurden, was unserer Sache nicht geholfen hat. Als die Saison schließlich vorbei war, trafen wir das Team in Glen Helen, das bereit war, den Himmel auf Erden in Form eines vollwertigen Pro Circuit Kawasaki KX250 zu erleben.  

WARUM WAR DIESES FACTORY PRO CIRCUIT BIKE UNTERSCHIEDLICH VON DEN VORHERIGEN PRO CIRCUIT KX250s
DASS MXA GETESTET HAT? DIE ANTWORT IST IM NEUEN 2021 KX250-MOTOR VON KAWASAKI ZU FINDEN.

„Die Leistung ist viel geringer, als ich erwartet hatte“, kündigte Daryl Ecklund an, als er den Kill-Schalter des Motorrads drückte, das zwei Wochen zuvor beim Hangtown 250 National den zweiten Platz belegt hatte. "Es fühlt sich nicht viel schneller an als der serienmäßige Husky FC250, den ich den ganzen Morgen gefahren bin." In den vergangenen Jahren hatte Mitch Paytons Stolz und Freude eine große Macht im Hintern, und dieses Mal spürte Daryl es nicht. 

„Fahren Sie noch eine Runde, aber schalten Sie dieses Mal nicht“, sagte Josh Mosiman, der fast den ganzen Tag mit dem Werksmotorrad gefahren war. 

Anderthalb Minuten später kam Daryl zurück und sagte: „Ich habe es gefunden!“  

Der serienmäßige KX2021 von 22–'250 bringt seine beste Leistung an die Spitze, ebenso wie das Pro Circuit-Rennrad.

Wo war der Fabrikstrom? Oben, ganz oben. MXA Testfahrer sind keineswegs schüchtern. Sie können die Kraft anderer 250er Viertakter sehr gut auswringen; Die ersten Runden auf Jo Shimodas Rennrad waren jedoch für jeden Testfahrer mit einem Gefühl der Vorfreude verbunden – der Vorfreude auf die Werksleistung. Daryl war kritischer gegenüber der Leistung, weil er in der Vergangenheit mehrere Pro Circuit KX250 gefahren ist, und die Jo Shimoda 2021-Version hatte ihren stärksten Leistungsschub oben, wobei das untere Ende als „glatt“ und nicht als „fett“ charakterisiert wurde, wie es war in der Vergangenheit gewesen. 

PRO CIRCUIT ENTWICKELT EIGENE MOTOREN. MITCH ENTWICKELT DIE INTERNEN TEILE NACH SEINEN EIGENEN SPEZIFIKATIONEN. SOGAR SEINE PLEUELSTANGEN BEZIEHT SICH VON PANKL IN ÖSTERREICH – DEMSELBEN UNTERNEHMEN, DAS FORMEL-XNUMX- UND KTM-GETRIEBE HERSTELLT.

War Jo Shimodas Powerband schwach? Auf keinen Fall. Dieses Motorrad brachte Jo zu seinem ersten Podium im Supercross (Indianapolis #1), seinem ersten Sieg im Supercross (Salt Lake City Supercross #1) und insgesamt drei Podestplätzen bei den Outdoor Nationals. Die Leistung war alles andere als schlecht. In Wahrheit alle fünf MXA Testfahrer verliebten sich in den werkseitigen Pro Circuit KX250-Motor. Beim Drehen des Gaspedals erlebten unsere Testfahrer die gleichen Empfindungen wie beim Fahren einer 350. Das untere Ende ist viel stärker als das einer 250F, aber es ist glatt und linear, nicht so hart, wie Sie es erwarten würden; Die echte Werksleistung lag jedoch hoch im Drehzahlbereich, und da hatten unsere Tester richtig Spaß.  

Warum unterschied sich dieses werkseitige Pro Circuit-Fahrrad von den vorherigen Pro Circuit KX250s? MXA hat getestet? Die Antwort findet sich im neuen 2021 KX250-Motor von Kawasaki. Es erhielt 2020 große Updates und 2021 noch einige mehr. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Kawasaki entschied sich dafür, der 14,000SXF mit 250 U / min von KTM mit einem Motor nachzujagen, der praktisch eine identische Bohrung und einen identischen Hub wie die KTM 250SXF hat. Die Kawasaki KX2004 bis 2019 hatten eine Bohrung und einen Hub von 250 x 77.0 mm, während das Modell 53.6 bis 2020 KX2021 eine größere Bohrung und einen kürzeren Hub bei 250 x 78.0 mm (52.2 kürzerer Hub als KTM) hat. 

In MXA's „2019 250 Shootout“ sagten wir: „Der KX250-Motor hat die beste Leistung am unteren Ende der Klasse und hängt mit den Platzhirschen im mittleren Bereich zusammen; aber obendrein geht der Motor platt.“ Wir müssen auch erwähnen, dass der 2019 KX250 in diesem Jahr die niedrigste Gesamtleistung in der Klasse hatte. Der KX250-Motor im vorherigen Stil entsprach der Bohrung und dem Hub von Yamaha und Suzuki und erzeugte wie diese Motorräder eine großartige Leistung am unteren Ende. Der neue KX2021-Motor von 250 machte Platz für größere Ventile und einen kürzeren Hub, um ihn in eine Maschine mit höherer Drehzahl zu verwandeln. Kurz gesagt, Kawasaki tauschte niedrige bis mittlere Leistung gegen mittlere bis höchste Leistung. 

Das Werksteam verwendet dieselbe Pro Circuit-Verbindung, die von MXA getestet wurde und der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Dieser neue Motor (und das neue Chassis) von Kawasaki im Jahr 2021 bedeutete, dass Pro Circuit einige ernsthafte Tests vor der Saison vor sich hatte, bevor es bereit war, Rennen zu fahren. In einem normalen Jahr ist die Entwicklung eines neuen Fahrrads für Supercross eine entmutigende Aufgabe, die viele lange Tage auf dem Prüfstand, auf der Strecke und in der Maschinenwerkstatt erfordert. Für die Saison 2021 war es jedoch eine noch größere Herausforderung als sonst. Als die Saison 2020 endete und Pro Circuit die Supercross-Serie 2021 ins Auge fasste, wurde sie leider wie viele andere Teams durch Lieferkettenengpässe behindert, die infolge der COVID-19-Pandemie auftraten. Jeder in der Motocross-Welt kennt die Schwierigkeit, Teile zu beschaffen, und diese Herausforderung betrifft nicht nur Freibeuter und lokale Rennfahrer; Werksteams kämpften auch. Der KX250 und der CRF450 waren beide neue Modelle im Jahr 2021, was bedeutete, dass viele der Teile von 2020 nicht übernommen werden würden. Tatsächlich entschied sich das Honda-Team von Moto Concepts dafür, auf dem 2020 CRF450 statt auf dem brandneuen 2021 CRF450 zu fahren, den HRC Honda vom Werk verwendete, weil Moto Concepts nicht genügend Teile zum Testen rechtzeitig bekommen konnte, um auf 17 Supercross-Runden vorbereitet zu sein. Sogar Pro Circuit fuhr zu Beginn des Supercross mit serienmäßigen Zündabdeckungen, bis die Billet Pro Circuit-Abdeckungen eintrafen. 

Ein weiteres Teil des Puzzles, an das die meisten nicht denken, ist, dass Werkssatellitenteams wie Pro Circuit ihre eigenen Motoren entwickeln; Sie haben nicht alle internen Teile, die ihnen von Kawasaki übergeben wurden. Mitch entwickelt die internen Teile mit Hilfe von Anbietern nach seinen eigenen Spezifikationen. Er lässt sogar seine Pleuel von Pankl in Österreich herstellen – der gleichen Firma, die Formel-1- und KTM-Getriebe herstellt. Mitch erklärte, dass viele der von ihnen verwendeten Anbieter bei der Vorbereitung auf 2021 unterstützt wurden, was bedeutete, dass sie den Motor weit nach Beginn der Supercross-Saison weiter testeten und entwickelten. Am Ende der Outdoors waren die Pro Circuit Rennräder ganz anders als am ersten Tag; sie waren viel besser. Jetzt geht Mitch zuversichtlicher ins Jahr 2022 mit einer ganzen Saison voller Erfahrung auf dem neuen KX250 und, wie die glücklichen Enten, die wir sind, dem MXA Die Wrackcrew schlüpfte herein, um Shimodas Pro Circuit-Rennrad zu fahren, während es in Höchstform war.  

„Ich bin noch nie so schnell den Hügel Mt. Saint Helen hinuntergefahren“, sagte er MXA Testfahrer Ezra Lewis. Die A-Kit-Showa-Federung an Jo Shimodas Pro Circuit-Rennrad hat jeden unserer Tester mit Selbstvertrauen erfüllt. Im Vergleich zu den serienmäßigen 48-mm-Kayaba-Gabeln haben die 49-mm-Showa-A-Kit-Komponenten größere Außenrohre und Kartuschenstangen und passen in maßgeschneiderte Billet-Gabelösen, die Pro Circuit bearbeitet hat, um die Festigkeit und Steifigkeit am vorderen Ende zu erhöhen. Die neuen Stollen verwenden eine Titan-Vorderachse mit dem serienmäßigen Durchmesser von 22 mm, und die Gabelstollen erstrecken sich nach innen, um die Festigkeit zu erhöhen und ein positives und präzises Front-End-Gefühl zu erzeugen. 

Jo Shimoda Pro Circuit Factory KX250 Der serienmäßige Kawasaki KX250 wird mit einer KYB-Federung geliefert, aber Pro Circuit verwendet Showa A-Kit-Komponenten.

Der A-Kit Showa-Dämpfer hat eine 18-mm-Dämpferwelle im Vergleich zur 16-mm-Welle des serienmäßigen Kayaba-Dämpfers. Es hat einen Rückprall bei hoher und niedriger Geschwindigkeit, während der serienmäßige Kayaba-Körper nur einen Rückprall hat. Es hat einen dreiteiligen, Kashima-beschichteten Dämpferkörper mit engeren Toleranzen als der serienmäßige einteilige gegossene Dämpferkörper. Die Stoßdämpferwelle hat ein Rückschlagventil, und es gibt einen Low- und Highspeed-Druckstufeneinsteller. Außerdem verfügt es über einen langsamen Ventilstapel im Druckstufeneinsteller, der einen zusätzlichen Tuning-Faktor bietet, den ein Seriendämpfer nicht hat. Und natürlich ist die Dämpferwelle beschichtet. Zusätzlich zu den Komponenten mit größerem Durchmesser, zusätzlichen Tuning-Optionen und engeren Toleranzen verfügt die A-Kit-Aufhängung auch über Hightech-Innenteile, die mit Vertiefungen versehen sind, um den Ölfluss zu erhöhen, und mit einer Kashima-Beschichtung versehen sind, um die innere Reibung zu verringern. Diese Federung ist das nächste Level. 

Jo Shimoda Pro Circuit Factory KX250

Wie wirken sich die Upgrades auf der Strecke aus? Die größeren Gabeln und der größere Dämpfer erhöhen die Festigkeit und Steifigkeit, während die reibungsmindernden Beschichtungen die Haftreibung verringern und die Federung weicher machen. Dies ermöglicht dem Fahrwerksguru des Showa/Pro Circuit-Rennteams, Adrian Bernal (der von Bones Bacon, der halb pensionierten Federungslegende, und Luke Boyk, dem Nachfolger von Bones, geleitet wird), leichtere Federraten und Ventileinstellungen zu verwenden, als er es tun würde traditionell brauchen, wenn sie versuchen, das Gefühl zu kopieren, das Jo Shimodas Aufhängung jetzt hat, und es mit Serienkomponenten zu replizieren. Die A-Kit-Federung von Showa ist größer, stärker, glatter und präziser. 

In Bewegung bewältigte die Aufhängung von Jo Shimoda jede Unebenheit und jeden Tritt in Glen Helen, ohne mit der Wimper zu zucken. Unsere Pro-Level-Tester konnten die Hügel und Kurven viel schneller hinunterfahren, weil das Fahrrad nie schwankte, und überraschenderweise haben sich unsere Fahrer auf mittlerem Niveau nicht darüber beschwert, dass es zu steif ist. Was den Durchhang des Rennens betrifft, fährt Jo Shimoda den serienmäßigen Hilfsrahmen (nicht um 10 mm gekürzt, wie wir zuvor gesehen haben) mit 100 mm Durchhang. 

Pro Circuit ist ein Rennteam, aber auch ein Motor-, Federungs- und Aftermarket-Zubehörunternehmen, das viele der Teile an Jos Fahrrad herstellt.

Jos Mechaniker Matt Goodbred ist für 2021 ebenfalls von Geico Honda gewechselt. Obwohl er zuvor für Carson Mumford gearbeitet hat, waren er und Jo froh, in ihrem neuen Zuhause zusammengebracht zu werden. Er erwähnte, dass Jo ein ultra-sanfter Fahrer ist, der die Kupplungsscheiben schont. Er erklärte auch, dass Jo sein Fahrrad ständig im Gang lässt, weil es so schwierig ist, das Fahrrad in den Leerlauf zu bringen. Woher? Die neutrale Arretierung an der Schaltwalze ist rasiert, um zu verhindern, dass sie auf der Strecke in eine falsche Neutralstellung springt. Wir hatten auch Mühe, es aus dem Gang zu bekommen.

JOSH MOSIMAN VON MXA KONNTE EINE RUNDENZEIT 3.5 SEKUNDEN SCHNELLER AUFZEICHNEN ALS ER AUF A
LAGER 2021 KX250, NACHDEM SIE AUF BEIDEN FAHRRÄDERN RÜCKEN AN RÜCKEN ALLES AUSGEHEN HABEN.

Um den Rest von Jo Shimodas Rennrad durchzugehen, hier ist die Liste der Teile, die Sie nicht bei einem Händler kaufen können: Pro Circuits spezielle Mischung aus VP-Kraftstoff, speziellen Dunlop-Rennreifen, einer Nissin-Vorderradbremse und einem benutzerdefinierten Startknopf höher, damit es nicht hängen bleibt. Außerdem verfügt es über einen Notstartschalter am Hilfsrahmen, und die Kühler sind kundenspezifisch mit integrierten Ölkühlern. Es verfügt über Titan-Vorder- und Hinterachsen mit eloxierten Aluminium-Achsblöcken, Titan-Fußrastenhaltern und einem Titan-Schwingengelenkbolzen.

Welche Werksteile liefert Kawasaki? Hier ist die Liste: Werksnaben, ECU, vorderer Bremssattel, hinteres Bremspedal mit klappbarer Spitze, Bremsschlange und ein Bremsanschlag, der in den Drehpunkt der Schwinge eingebaut ist, um sicherzustellen, dass sich das Bremspedal nicht verbiegt. Es hat auch einen Datenerfassungssensor, der mit der ECU verbunden ist, um mit dem Gangpositionssensor zu verbinden, um zu überwachen, in welcher Drehzahl und in welchem ​​Gang sich das Fahrrad in jedem Abschnitt der Strecke befindet. Außerdem zählt es Jos Rundenzeiten.

Jo Shimoda Pro Circuit Factory KX250

Pro Circuit verwendet auch viele eigene Teile am Fahrrad, die Sie kaufen können. Hier ist die Liste: Ti-6-Auspuff, Stoßdämpfergestänge, Showa/Pro Circuit-Federung, Gabelbrücken, Stangenhalterungen, Drosselrohr, Titan-Fußrasten, Bremsgabelkopf, Carbon-Kettenführung, Startvorrichtung (Marke Pro Circuit von Works Connection), Timing Steckerkappen, Ölstopfen, Wasserpumpe, Kupplungsdeckel, Zünddeckel, vorderer Bremsleitungshalter und Schalthebel. 

Zusätzlich zu den Pro Circuit-Teilen verwendet Jos Fahrrad viele Aftermarket-Teile, die Sie kaufen können. Hier ist die Liste: vollständige Hinson-Kupplung (mit Pro Circuit-Kupplungsfedern), JE-Kolben, Works Chassis-Labormotorhalterungen und Kopfstreben, vordere und hintere Bremsscheiben, Renthal-Lenker, Griffe und Kettenräder. Außerdem verfügt es über eine RK-Kette, hintere Ritzelschrauben aus Titan, einen Doppelluftfilter, R-Tech-Kunststoff, Sitzbezug und Grafiken von Throttle Syndicate, eine Lightspeed-Kohlefaser-Unterfahrschutzplatte, vordere und hintere Bremsscheibenschutzvorrichtungen und einen Kofferschoner. 

Am Ende des Tages, die MXA Die Wrackcrew war mehr als zufrieden mit der Zeit, die wir auf dem werkseitigen Pro Circuit KX250 verbringen konnten. Es hat uns Jo Shimoda nicht schnell gemacht, aber MXAJosh Mosiman konnte eine Rundenzeit von 3.5 Sekunden schneller fahren als auf einem serienmäßigen 2021 KX250, nachdem er auf beiden Motorrädern hintereinander alles gegeben hatte.

Mehr interessante Produkte: