ZEHN DINGE ÜBER GABELBRÜCKEN

(1) Konzept. Dirtbikes sind komplizierte Maschinen, die aus vielen beweglichen Teilen bestehen, von denen sich die meisten auf die Leistung des Fahrrads auf der Strecke auswirken. Gabelbrücken fungieren als Bindeglied zwischen Ihrem Vorderrad und dem Rest des Fahrrads. Sie nehmen den Input vom Vorderrad auf, geben ihn an den Fahrer weiter und umgekehrt. 

(2) Materialien. Einige wesentliche Unterschiede zwischen serienmäßigen und Aftermarket-Gabelbrücken sind das Material und die Verfahren, die zu ihrer Herstellung verwendet werden. Schmieden ist das beliebteste Verfahren für Lagerklemmen. Yamaha, Honda, Kawasaki, Suzuki und GasGas verwenden jeweils dieses Verfahren, während KTMs und Husqvarnas serienmäßig mit CNC-gefrästen Klemmen ausgestattet sind. Aftermarket-Gabelbrücken sind ebenfalls CNC-gefräst. Die meisten Gabelbrücken bestehen aus Aluminium, die Festigkeit der verfügbaren Aluminiumtypen unterscheidet sich jedoch.

Im Gegensatz zu ihren KTM- und Husqvarna-Brüdern sind die GasGas-Motorräder genau wie die serienmäßigen japanischen Motorräder mit geschmiedeten Gabelbrücken ausgestattet.

(3) Geschmiedete Klemmen. Obwohl es teuer ist, ist Schmieden eine effiziente Möglichkeit, große Mengen an Teilen herzustellen. Da sich Gabelbrücken bei Serienfahrrädern von Jahr zu Jahr kaum ändern, ist es für die Hersteller einfacher, eine große Anzahl von Gabelbrücken zu produzieren und diese für die folgenden Modelljahre zu verwenden. Beim Schmiedeprozess wird ein Barren aus warmem Aluminium mithilfe einer hydraulischen oder mechanischen Presse in eine Form mit der gewünschten Form gepresst. Der Schmiedeprozess ist nicht so anpassbar wie die CNC-Bearbeitung. 

(4) CNC-gefräst. Der Begriff „CNC-gefräst“ ist eine Kurzform von „CNC-gefräst aus Billet“. Der Begriff „Billet“ bezieht sich auf das Ausgangsmaterial, bei dem es sich um einen massiven Aluminiumblock handelt. CNC steht für „Computer Numerical Control“. Eine CNC-Maschine ist eine komplexe Fräsmaschine, die mithilfe von Computerprogrammen den Aluminiumblock abschneidet und so das Endprodukt mit einem hohen Maß an Effizienz, Genauigkeit und Konsistenz formt, das bei einem manuellen Prozess zu zeitaufwändig wäre. 

(5) Vergleich. Im Allgemeinen fühlen sich Klemmen aus geschmiedetem Aluminium auf der Strecke flexibler an. Sie bieten mehr Flexibilität und Komfort am vorderen Ende, während CNC-gefräste Klemmen typischerweise mehr Rückmeldung an die Hände des Fahrers geben und gleichzeitig die Kurvengenauigkeit verbessern. 

Diese geteilten Gabelbrücken werden von WP hergestellt und stammen aus dem KTM PowerParts-Katalog.

(6) Geteilte Klemmen. Die Idee hinter geteilten Klemmen besteht darin, eine gleichmäßigere und sicherere Verbindung mit den Gabeln herzustellen. Der Hauptgrund für einen gleichmäßigen Halt der Gabelbeine besteht darin, ein Festklemmen der Gabeln zu verhindern. Wie viele andere Teile Ihres Fahrrads biegen sich auch Ihre Gabeln stärker, als Sie denken. Wenn sich Ihre Gabel biegt oder verdreht, knickt sie an der unteren Gabelbrücke ab, wodurch die Rohre gequetscht werden und die inneren Gabelrohrbuchsen verklemmen können, was zu einem rauen Gefühl am Vorderteil führt. Die getrennte Klemmung der geteilten Klemmen biegt sich unabhängig voneinander und glättet so die Knicke. Dadurch wird das Abknicken der Gabel nicht vollständig verhindert, aber es hilft. Da an der Oberseite der Gabeln nicht viel Biegung stattfindet, haben geteilte Klemmen oben nur geringe Auswirkungen. 

(7) Drehmomentspezifikationen. Wie bei geteilten Klemmen kann sich auch der Anzug Ihrer 10-mm-Schrauben auf das Handling des Vorderteils auswirken. Ein zu hohes Drehmoment an den Schrauben führt dazu, dass Ihre Gabelrohre zusammengedrückt werden und die Buchsen festklemmen, wenn sie sich nach oben und unten bewegen. Alle Gabelbrücken verfügen über empfohlene Drehmomenteinstellungen, und die oberen Schrauben erfordern aus Sicherheitsgründen ein höheres Drehmoment, um sicherzustellen, dass die Gabeln nicht verrutschen. Wenn Sie die obere Gabelbrücke fester anziehen, verursacht dies keine Blockierung, da die Buchse nicht durch diesen Bereich gleitet.     

(8) Stangenhalterungen. Die oberen Gabelbrücken halten die Lenkerhalterungen, die bei einem Unfall einiges aushalten. Es gibt mehrere Optionen, darunter fest montiert und gummigelagert. Einige Halterungen bieten zwei Stangenpositionen und einige Klemmen (z. B. Yamaha/Kawasaki) haben zwei separate Positionen in ihren oberen Klemmen, an denen Sie die Stangen montieren können. Mit zwei separaten Löchern und der Möglichkeit, die Reichweite durch Drehen der Halterungen anzupassen, stehen bei diesen Fahrrädern vier Stangenpositionen zur Verfügung.

(9) Versatz. Der Lenkkopfwinkel ist der Winkel der Lenkachse im Verhältnis zum Boden und wird durch die Geometrie des Rahmens bestimmt. Der Offset beschreibt, wie weit die Vorderachse von der Lenkachse „versetzt“ ist. Als Faustregel gilt, dass eine geringere Einpresstiefe das Vorderrad näher an das Fahrgestell bringt, wodurch der Nachlauf verringert wird und mehr Gewicht auf das Vorderteil verlagert wird, was die Fähigkeit des Fahrrads, schärfere Kurven zu fahren, verbessert. Mit zunehmendem Offset wird das vordere Ende stärker nach außen gestreckt (denken Sie an einen Chopper) und die Stabilität erhöht. 

(10) Offset-Test. Fahrräder, die bei hoher Geschwindigkeit unruhig sind (denken Sie an die Honda CRF450), profitieren von der größeren Versatzhöhe. Bevor Sie die Klemmen wechseln, sollten Sie die Gabeln in den Klemmen nach unten schieben, um das vordere Ende auszuharken und die Stabilität zu erhöhen. Sobald Sie festgestellt haben, ob dies bei Ihren Stabilitätsproblemen geholfen hat, können Sie die serienmäßigen Honda-Gabelbrücken mit 22 mm Versatz gegen Ride Engineering-Klemmen mit 23.5 mm Versatz austauschen und sind begeistert – Bingo!

 

\

Mehr interessante Produkte:

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.