ZEHN DINGE ÜBER ARAIS R75 HELM-PHILOSOPHIE

(1) Erbe. In den 1950er Jahren gab es in Japan keine Helmhersteller und das Land war ein geschlossener Markt, was es schwierig machte, einen richtigen Helm zu importieren. Herr Hirotake Arai wünschte sich einen besseren Schutz und gründete Arai Helmets, um dieses Ziel zu erreichen. Es ist ein kleines Familienunternehmen geblieben, das sich dem Schutz der Fahrer verschrieben hat. 

(2) Arais Philosophie. Helme wurden entwickelt, um die Aufprallenergie zu bewältigen, die bei einem Unfall auf den Kopf des Fahrers übertragen wird. Arai konzentriert sich bei der Herstellung eines Helms auf zwei spezifische Aspekte des Schutzes: seine Fähigkeit, Energie im Inneren zu absorbieren und nach außen abzulenken. Arai-Helme haben die Form eines Eies mit einer glatten, runden Oberfläche. Die Form hat sich im Laufe der Jahre nicht viel verändert, was den Eindruck erweckt, dass Arai technologisch hinter dem Achtball steht; seine Philosophie der Energieableitung hat jedoch die Helmform beibehalten und wird sie auch weiterhin beibehalten.  

Gründer Hirotake Arai drückt den Umschlag.

(3) Formular. Arais Konzept des „Abgleitens“ ist seine Version des Rotationsbeschleunigungsschutzes. Die Idee ist, dass die eiförmige Arai-Schale bei einem Crash über den Boden gleitet und die Energie vom Helm wegleitet. Arai nennt dies das „R75-Konzept“, weil es verhindert, dass der Helm auf dem Boden aufschlägt und festklebt. Der durchgehende konvexe Krümmungsradius von 75 mm (oder mehr) der Schale reduziert die Aufprallmenge, die der Innenschaum absorbieren muss, während Schleudertrauma-Verletzungen an Hals und Gehirn verringert werden.  

(4) Stärke. Eine starke runde Schale rutscht eher im Schmutz und lenkt Energie ab, als sie zu verformen und zu absorbieren. Arai verwendet eine einzigartige Laminatkonstruktionsschale mit hochwertigen Glasfasermaterialien, einschließlich Spezialglasfaser aus kugelsicheren Westen. Die Faser ist teuer, aber stärker, um die Festigkeit in Zonen mit hoher Stoßbelastung aufrechtzuerhalten. Die Schale hat auch eine Hypergrat-Stufe an der Unterkante, um die Migration von Rissen, die sich beim Aufprall bilden, zu stoppen, wodurch die Integrität der Schale erhalten und der Schutz verbessert wird. 

(5) Absorption. Arai war einer der ersten Helmhersteller, der einen EPS-Innenschuh (expandiertes Polystyrol) verwendete. Zuvor hatten Helme Korkfutter. Heute verwendet Arai einen einteiligen Multi-Density-EPS-Schaumstoff, der anders ist als jeder andere Liner auf dem Markt. Das Multi-Density-Design erhöht die Festigkeit in energiereichen Aufprallzonen und behält gleichzeitig eine runde und glatte Oberfläche bei.  

(6) Einteiliger Liner. Die meisten Helme haben mehrere Schaumstoff-Liner, die zusammenpassen, aber der Multi-Density-Schaumstoff-Liner von Arai besteht aus einem Stück. Dadurch kann Energie über die gesamte Schaumstoffeinlage verteilt werden, anstatt in segmentierte Teile davon. Dies verbessert die Energieabsorption, indem der Energie mehr Fläche zum Verteilen gegeben wird. Arai hat den einteiligen Multi-Density-Liner entwickelt, indem lose Schaumperlen in einer Form zusammengefügt wurden. Die Technik von Arai zur Variation der Schaumdichte in bestimmten Bereichen des einteiligen Liners ist ein Betriebsgeheimnis.

(7) Kinnstange. Dank des griechischen Mathematikers Archimedes wissen wir alle, dass ein Hebel umso mehr Kraft aufbringen kann, je länger er ist. Reifenbügeleisen sind das perfekte Beispiel. Der Motocross-Helm VX-Pro4 von Arai verfügt über eine sehr kurze Kinnstange, um seine Hebelwirkung beim Aufprall auf den Boden zu begrenzen. Wenn Sie auf die Unterseite des Helms schauen, indem Sie ihn auf den Kopf stellen, sehen Sie, dass er auch wie ein Ei geformt ist. Die Kinnstange beugt sich nach außen, anstatt gerade zu sein, was die Energie besser absorbiert, indem sie die Stange zum Biegen anregt. Außerdem drückt der Bug bei einem Wrack die Kinnstange nach außen und nicht nach innen, was gefährlicher sein kann. 

(8) Visier. Das Arai VX-Pro4 Visier ist sehr biegsam und biegt sich bei einem Crash leicht aus dem Weg. Es wird auch von Plastikschrauben gehalten, die in einem Wrack wegschauen. Das mag bei einem Verlust eines Visiers schlecht erscheinen, ist aber eigentlich gut, denn es bedeutet, dass sich das Visier nicht am Boden verfängt und den Helm verdreht. 

(9) Zusätzliche Stücke. Neben dem Visier verfügt der VX-Pro4-Helm über vier Belüftungsabdeckungen aus Kunststoff und ein Belüftungsgitter an der Kinnstange, die alle so konzipiert sind, dass sie im Falle eines Aufpralls wegbrechen, damit der Helm sich ablenken und gleiten kann, anstatt sich in den Boden. 

(10) Haltbarkeit. Der EPS-Schaum ist auf der Innenseite des Arai VX-Pro4 Helms schwarz lackiert. Wieso den? Wenn Sie in einen Arai-Helm stürzen, löst sich die Farbe vom Innenfutter und erzeugt weiße Linien. Dies sind visuelle Indikatoren dafür, dass das Innenfutter Ihres Helms komprimiert wurde. Bitte beachten Sie, dass sich der Liner in der Mitte oder außerhalb des EPS-Schaums noch zusammendrücken kann und von der Innenseite des Helms nicht sichtbar ist. Wenn Ihr Kopf nach einem Sturz schmerzt, ist Ihr Helm beschädigt und MXA empfiehlt dir einen neuen zu besorgen. Gliedmaßen können repariert und ersetzt werden; dein Gehirn kann es nicht.

Mehr interessante Produkte: