ZEHN DINGE ZUM VERDIENEN IHRER AMA PRO-LIZENZ

TEN-THINGS_AMA-PRO-LICENSE

ZEHN DINGE ZUM VERDIENEN IHRER AMA PRO-LIZENZ

Von Josh Mosiman

(1) Pro werden. Jeder AMA Pro startete in den Amateur-Rängen und musste einen Prozess durchlaufen, um Pro zu werden. Wenn es in den vergangenen Jahren darum ging, eine AMA Pro-Lizenz zu erhalten, mussten die Fahrer nur bei Pro-AM-Motocross-Rennen Punkte sammeln, um eine Lizenz für Motocross und Supercross zu erhalten. Die AMA hat diese Regel jedoch nicht immer durchgesetzt. Einige Fahrer konnten mit wenig oder keiner Erfahrung bei den Pro-AM-Events vom Amateur zum Profi aufsteigen. Zum Beispiel ging Adam Cianciarulo direkt vom Gewinn der Supermini-Klasse bei Loretta Lynn im Jahr 2012 zum Rennen der 250 Pro-Klasse beim Budds Creek National im Jahr 2013 über, ohne bei Pro-AM-Events Rennen zu fahren, um Punkte zu sammeln. 

(2) Motocross-Anforderungen. Um eine AMA Pro Motocross-Lizenz ohne besondere AMA-Ausnahme zu erhalten, müssen die Fahrer mindestens 16 Jahre alt sein. Sie müssen mindestens 60 AMA Pro-AM-Aufstiegspunkte in einer einzelnen Klasse gesammelt haben oder in einem der letzten zwei Jahre beim Finale der AMA Amateur National Motocross Championship in Loretta in den Klassen Open Pro Sport oder 42A unter den Top 250 gelandet sein Lynns.

(3) Pro-AM-Punkte. AMA Pro-AM Motocross-Events im ganzen Land bieten den Hauptweg zu einer professionellen Motocross-Lizenz. Zum Zeitpunkt der Beantragung einer Lizenz müssen die Fahrer ihre 60 Aufstiegspunkte in den letzten 18 Monaten gesammelt haben. Die Punkte basieren auf den Gesamtergebnissen in den Klassen 250A Pro-AM oder Open Pro Sport Pro-AM, können jedoch nicht kombiniert werden. 

JOSH MOSIMANJosh Mosiman (71) über seinen HD Supply Husqvarna beim Salt Lake City Supercross vor zwei Jahren.

(4) Straße nach Supercross. Fahrer können keine Supercross-Lizenz mehr durch Pro-AM-Events oder durch Rennen gegen die AMA Nationals erhalten. Das Blatt hat sich gewendet und die AMA hat beschlossen, ihre Fahrer durch Rennen im Supercross-Stil zu schicken, um sich für eine Pro-Lizenz zu qualifizieren. Ursprünglich mussten die Fahrer das Arenacross Road to Supercross-Programm durchlaufen, um Punkte zu sammeln, aber jetzt haben die Supercross Futures-Amateurtage diesen Platz übernommen. Supercross Futures fungiert als Feeder-System für angehende Supercross-Fahrer und bietet Amateuren die Möglichkeit, in einem tatsächlichen Stadion zu fahren. 

(5) Supercross-Futures-Punkte. Bei den Supercross Futures Amateur Day Events können Fahrer nur in der Klasse „250 Supercross Futures“ Punkte für ihre Supercross-Lizenz sammeln. Sechs Punkte sind erforderlich. Die Anzahl der zu gewinnenden Punkte wird durch die Anzahl der Fahrer bestimmt, die sich für die Klasse anmelden. In jedem Rennen sind maximal drei Punkte verfügbar, was bedeutet, dass die Fahrer an mindestens zwei Supercross Futures-Events teilnehmen müssen, um ihre Lizenz zu erhalten. 

(6) Gehirnerschütterungstests. Der ImPACT-Gehirnerschütterungstest ist eine von der FDA zugelassene medizinische Bewertung, anhand derer bestimmt werden kann, wann ein Fahrer nach einer Gehirnerschütterung zum Wettbewerb zurückkehren darf. Alle Fahrer müssen den Basistest absolvieren, bevor sie eine AMA Pro-Lizenz beantragen. Er muss alle zwei Jahre erneuert werden. Der Test misst das visuelle und verbale Gedächtnis, die Reaktionszeit und die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Der Test dauert ungefähr 20 Minuten und das Programm ist auf jedem Computer mit Internet verfügbar. Nachdem ein Fahrer eine Gehirnerschütterung erlitten hat, muss er den ImPACT-Test nach einer Verletzung bestehen, um wieder an den Start gehen zu können. 

Dylan Ferrandis 2020 Fox Raceway National-37Internationale Fahrer wie Dylan Ferrandis müssen nicht durch die gleichen Reifen springen wie amerikanische Fahrer.

(7) Anforderungen an Ausländer. Wenn ein ausländischer Fahrer eine AMA Pro Supercross- oder Motocross-Lizenz wünscht, muss er den Supercross Futures- oder Pro-AM-Prozess nicht durchlaufen. Stattdessen muss er nur ein AMA-Fahrerfreigabeformular vom Motorradverband seines Heimatlandes einreichen, aus dem hervorgeht, dass der Verband zustimmt, dass der Fahrer die Kompetenz und Fähigkeit besitzt, im professionellen Supercross und / oder Motocross anzutreten. 

(8) Berechtigung starten. Ausländische Fahrer können von ihrem Verband auch eine „Startgenehmigungsfreigabe“ erhalten. Diese Lizenzen gelten als vorläufig und sind erst vollständig, wenn der Fahrer an seinen ersten drei Veranstaltungen ohne Probleme teilnimmt. Wenn der Fahrer auch nach den ersten drei Veranstaltungen zu keinem Zeitpunkt auf dem neuesten Stand ist, hat die AMA die Befugnis, die Lizenz zu widerrufen. Fahrer mit Startberechtigung sind nicht berechtigt, eine zweistellige AMA National-Nummer zu erhalten.  

(9) Klassen Beim Supercross müssen sich die Fahrer mindestens einmal in der 250er-Klasse für das Abendprogramm qualifizieren, bevor sie in die 450er-Klasse aufsteigen können. In der Pro Motocross-Serie können sich Fahrer ohne Vorkenntnisse in der 450er-Klasse für die 250er-Klasse als Debütrennen anmelden.

(10) Lizenzantrag. Sobald sich ein Fahrer über das Road to Supercross-Programm für seine Supercross-Lizenz qualifiziert hat, hat der Fahrer zwei Wettkampfsaisonen, um seine Lizenz zu beantragen, bevor er sich erneut qualifizieren muss. Wenn eine Lizenz nach Ablauf von drei Jahren erneuert wird, muss der Fahrer die gegenwärtigen Anforderungen für eine Lizenz erfüllen. Aber auch dies kann durch das AMA-Berufungsverfahren aufgehoben werden.

Mehr interessante Produkte: