DIENSTAG IM ZWEITAKT | DER ANFANG VOM ENDE VON MAICO

Maico Mega 2 490cc

DER ANFANG VOM ENDE VON MAICO MOTORCYCLES

1981 galt die Maico 490 als das beste Motorrad auf der Strecke und in den folgenden Jahren als eines der größten Motocross-Motorräder aller Zeiten, aber 1983 stand die Firma Maico kurz vor dem Zusammenbruch. Ein Familienunternehmen mit 40 Jahren Erfahrung zerbrach aus allen Nähten. Das größte Problem waren Streitigkeiten zwischen den Familienmitgliedern. Die erbitterte Fehde bereitete die Bühne für einen spektakulären Crash. Maicos hatte im Laufe der Jahre einen guten Ruf und war sehr konkurrenzfähige Motorräder. Aber die Räder kamen von der Maico-Linie. Der Wechsel von den Twin-Shocks des 1981er Mega-2 zum Single-Dämpfer, der 1982 erforderlich war, um wettbewerbsfähig zu bleiben, führte zu einer beispiellosen Anzahl von Dämpferwellenbrüchen bei den billigen, in Italien hergestellten Corte Cossa-Single-Dämpfern. Loyale Maico-Fahrer suchten verzweifelt nach einem Ersatzdämpfer, die meisten wechselten zu einem Öhlins mit einem kräftigeren Dämpferschaft, aber das eigentliche Problem lag in der von Maico abgeleiteten Anstiegsrate. Daher war 1982 ein katastrophales Jahr für Maico – sie wurden in einem einzigen Modelljahr vom besten Fahrrad zu einem mechanischen Albtraum.

jody maico saddleback 1981 Maico 490 Mega 2Der Maico 1981 Mega 490 von 2, auf dem Jody auf dem Saddleback Raceway fährt. Der luftgekühlte Macio 490 Motor.

1983 veröffentlichte Maico drei Modelle des 490 - eine Motocross-, Wüsten- und Enduro-Version. Die Motocross-Version, die Spider genannt wurde, hatte ein Vierganggetriebe und einen brandneuen Motor. Mit den brandneuen Maico-Modellen schwärmten die Leute nicht zu den Händlern, um sie in die Hände zu bekommen. Das Problem war, dass die Marke ihr Mojo verloren hatte. Die erbitterten Schlachten der Familie Maisch waren keine Hilfe und die Motorräder erlitten noch mehr mechanische Ausfälle. Maico hatte immer Probleme mit den Rädern, aber die Rennfahrer von Maico schickten ihre Räder einfach zu Wheelsmith Maico, um sich die Sechs zu schnüren. 1983 explodierten die hinteren Naben und die Getriebe zerfielen. Die Leute waren wütend, als ihre teuren Maicos versagten.

MAICO 490-6217Dies ist eine Maico 1983 Spider von 490. Das Getriebe und die Naben könnten brechen. 

Während Maico versuchte, die Teile zu garantieren, war der Schaden angerichtet. Ihr Ruf war aus dem Fenster. 1983 stand Maico zum ersten Mal, seit Otto und Wilhelm Maisch nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Bau von Motorrädern begannen, vor der Insolvenz. Garantien für die hinteren Stoßdämpfer und schlechte Getriebe hatten den amerikanischen Markt erschüttert und die Fahrradverkäufe gingen zurück. Diese Schwierigkeiten zwangen die Marke Maico zur Konkursverwaltung durch die deutsche Regierung (die sich weigerte, sie zu verkleinern, was bedeutete, dass sie die gleiche Belegschaft behielten, obwohl der Umsatz von der Klippe gefallen war). Als die Familie um die Trümmer der Firma kämpfte, versuchte der amerikanische Distributor, sein Geschäft zu retten, indem er sich mit den Söhnen des Maico-Gründers Wilhelm Maisch, Peter und Hans, zusammenschloss, indem er die Räder in M-Stars umbenannte (um die rechtlichen Komplikationen zu vermeiden dass die Familie den Markennamen eingetragen hatte). Es war zu wenig zu spät, denn das sich schnell ändernde Tempo des Motocross ermöglichte es den japanischen Herstellern, schnell einzusteigen und den gesamten Marktanteil von Maico zu erobern. Die einst große Marke war tot im Wasser.

Lance Moorwood auf Jodys Maico 1981 Mega 490 von 2. 

M-Star kämpfte bis 1986 weiter, aber die Blüte war von der Maico-Rose. Seit dem Niedergang der ursprünglichen Firma hat sich die Marke von Deutschland über Holland nach England entwickelt, aber diese Bergungsarbeiten waren immer unterfinanziert und unterentwickelt.

Der berühmte Danny „Magoo“ Chandler auf einer Maico. 

2-TAKT-DIRT-BIKE | KOMPLETTES ARCHIV

Mehr interessante Produkte: