ZEHN DINGE, DIE SIE ÜBER RADLAGER WISSEN MÜSSEN

(1) Einfacher Simon. Die Radlager eines Motocross-Bikes sind einfach. Wenn sie richtig installiert, ausgerichtet und sitzen, sollten sie Ihnen keine Probleme bereiten. Wenn dies nicht der Fall ist, kann das Hinterrad spannen, die Kette werfen, das Seitengehäuse zerbrechen und die Nabe zerstören. Vertraue uns; es ist nicht schön Die Lager können aus Edelstahl, Chromstahl oder sogar Siliziumnitrid-Keramik bestehen. Hybridlager verwenden Keramikkugeln und Stahlringe. Hybridlager sind sofort verfügbar, wenn Sie für diese Anwendung Keramik wählen.

(2) Großer Fahrer. Ob Sie es glauben oder nicht, die Radlager eines Motocross-Fahrrads werden nur sehr wenig beansprucht. Ein typisches Radlager ist für 19,000 U / min und eine Last von 1574 Pfund Kraft ausgelegt. Bei maximaler Drehzahl und maximaler Last sollte es sich für eine Million Umdrehungen drehen, was mehr als tausend Meilen entspricht. Bei 60 Meilen pro Stunde dreht sich ein 21-Zoll-Rad (einschließlich des Reifens) nur mit 960 U / min. Das gleiche Lager ist für eine Last von 30,000 Pfund ausgelegt. Wir haben keinen Platz für unsere Mathematik, die die frei fallende Masse eines Fahrrads und eines Fahrers und die ungefähre Zeit der Verzögerung mit Federung beschreibt, aber es genügt zu sagen, dass es einen großen Fahrer und einen sehr großen Sprung erfordern würde, um zu erreichen die Belastungsgrenze des Lagers.

(3) Physik: Die Physik der High School führt zu einer wichtigen Schlussfolgerung: Die Lager in einem Rad nutzen sich nicht aufgrund der durch Motocross-Bedingungen ausgeübten Kräfte ab. Sie nutzen sich durch das Eindringen von Schmutz und Schmutz ab. In vielerlei Hinsicht ist die Qualität der Dichtungen wichtiger als die Qualität der Kugeln.

(4) Dichtlager. Da Splitt und Schmutz die Feinde von Kugellagern sind, können Radlager äußere Dichtungen an den Rädern und abgedichtete Kugellager aufweisen. Zusätzlich haben einige Lager nur auf einer Seite (auf der Außenseite) Dichtungen. Dies bietet Schutz und ermöglicht gleichzeitig den Zugang zum Reinigen und Nachfetten auf der anderen Seite. Das Anbringen von Dichtungen auf beiden Seiten des Lagers bietet noch mehr Schutz, die Lager können jedoch nicht gewartet werden. Abgedichtete Lager dürfen nicht nachgeschmiert werden. Sobald ein abgedichtetes Lager beschädigt wurde, ist es am besten, es auszutauschen.

(5) Dienst. Die Wartung eines Lagers steht für die meisten Fahrer nicht ganz oben auf der Liste der Wartungsarbeiten. Normalerweise ersetzen sie die Dichtungen nur, wenn sie defekt sind, anstatt daran zu arbeiten. Zur Not können die Dichtungen entfernt (sehr vorsichtig mit einem Schlitzschraubendreher) und bei der Arbeit wiederverwendet werden. Wir empfehlen dies nicht, da in den meisten Fällen die Dichtungen zerstört werden und trotzdem ersetzt werden müssen.

(6) Fett. Um ein Lager zu warten, spülen Sie es gründlich mit Lösungsmittel aus, während Sie das Lager manuell drehen. Achten Sie auf scharfe Lösungsmittel in der Nähe der Gummidichtungen. Wischen Sie das Fett von der Nabe ab. Verwenden Sie Papiertücher, um eine Flusenverunreinigung zu vermeiden. Das Lager an der Luft trocknen (nicht drehen, um es zu trocknen). Geben Sie Fett in Ihre Handfläche, drücken Sie das Lager hinein und arbeiten Sie es gründlich durch.

(7) Schnellprüfung. Es ist wichtig zu wissen, wann sich ein Lager abnutzt. Eine schnelle, rudimentäre Überprüfung besteht darin, die Felge zu greifen, während das Fahrrad stabilisiert wird, und eine seitliche (axiale) Kraft anzuwenden, um das Spiel zu überprüfen. Es sollte weniger als 1/16 Zoll Bewegung von Seite zu Seite geben. Prüfen Sie auf Abrieb, Abplatzungen (abgebrochene Teile) oder Abrieb (Dellen im Rennen). Die verräterischen Anzeichen dafür sind Rauheit beim Drehen.

(8) Axiale Belastungen. Obwohl Radlager enorme radiale Belastungen aufnehmen können, ist ihre Achillesferse eine axiale Belastung. Wenn eine Seitenlast versucht, die innere Hülse aus der Linie mit den äußeren Laufringen zu drücken, beschleunigt dies schnell den Verschleiß. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Abstandhalter richtig sitzen und alles richtig installiert ist. Distanzstücke sollten nur den äußeren Teil des Laufrings berühren, und die Distanzstücke zwischen den Lagern sind genauso wichtig zu beachten wie die Distanzstücke der Räder. Pivot Works bietet Spurverbreiterungen mit eingebauten Dichtungen für zusätzlichen Schutz.

(9) Hammerzeit. Hier sind einige Tricks für Radlager. Beachten Sie vor dem Einbau der Lager die Tiefe, in die sie in die Nabe fallen müssen, damit Sie sicherstellen können, dass sie ohne übermäßiges Stampfen vollständig sitzen. Klopfen Sie mit einem Messing- oder Aluminiumstempel vorsichtig auf die Lagerkanten, um das Lager zu setzen. Achten Sie beim Ein- und Ausbau eines Lagers darauf, dass Sie die Kanten gleichmäßig bearbeiten. Lassen Sie das Lager nicht zur Seite gespannt werden. Sie können die Lager einfrieren und / oder die Nabe vor dem Einbau vorsichtig erwärmen, um die Wärmeausdehnung zu nutzen. Honda-Hinterradlager auf der Kettenradseite sind etwas anspruchsvoller als die anderen. Das $ 20-Lagerhalterungswerkzeug von Motion Pro wurde speziell entwickelt, um Ihnen zu helfen.

(10) Keramik. Keramiklager erzeugen viel Aufsehen und haben viele Befürworter, obwohl die Vorteile der Wärmeleistung, die normalerweise ein Hauptgrund für die Verwendung von Keramik ist, bei einer Motocross-Anwendung keine Probleme darstellen. Keramiklager können bis zu 60 Prozent leichter, 50 Prozent steifer und 70 Prozent glatter sein als Stahllager. Dies führt zu einem geringeren Rollwiderstand bei jeder Geschwindigkeit. Am Ende ist der Preis für Keramiklager selbst für die meisten Pro-Teams exorbitant. Der Widerstand gegen das Durchdrehen der Räder aufgrund von Scheibenbremsen, der Kette und den Kontaktpunkten der Kette überschattet einen Großteil der Vorteile, die ein Keramiklager bietet.

 

axiale BelastungenKeramiklagerMoto-CrossMotocross-Aktionmxazehn DingeZehntelRadlager