MXA-INTERVIEW: SEAN CANTRELL SPRICHT IM FREIEN

Es war fast ein Jahr her, dass TLD / KTM / Red Bull-Fahrer Sean Cantrell beim Auftakt in Hangtown sein Pro-Debüt bei den Lucas Oil Motocross Championships gab. Moto One sah den Pro-First-Timer in der Nähe der Spitze des Feldes laufen, was dazu führte, dass viele Zuschauer ihre Programme durchschauten, um zu sehen, wer # 129 war. Schließlich würde Sean auf den zehnten Platz zurückfallen, was für jeden Rookie immer noch ein sehr legitimes Ergebnis ist. Cantrell würde eine Saison schneller Fahrten haben, zusammen mit Anfängerfehlern, die letztendlich 14 werden würdenth insgesamt. 2018 war dann Cantrells Rookie-Saison in Supercross, als er sich für die 250 East Coast Championship anstellte. Mit einem Supercross haben wir den 18-Jährigen eingeholt, der derzeit Siebter bei den AMA East Coast Points ist.

VON JIM KIMBALL

SEAN LÄSST ÜBER IHRE ROOKIE SUPERCROSS-JAHRESZEIT HÖREN. Ich fühle mich gut. Wir versuchen nur, das, was wir jedes Wochenende lernen, umzusetzen und auf das nächste Wochenende zu bringen. Das ist das Hauptziel dieser ganzen Serie. Ich hatte viele Höhen und Tiefen und ich habe das Gefühl, dass jeder in dieser Saison sowohl 250 als auch 450 hat. Wir haben noch eine Runde vor uns, also werde ich versuchen, stark und positiv abzuschließen und ins Freie zu gehen.

Ich hatte viele Höhen und Tiefen und ich habe das Gefühl, dass jeder in dieser Saison sowohl 250 als auch 450 hat. 

SIE HABEN UPS UND DOWNS ERWÄHNT, ICH WEISS IN EINER DER FRÜHEN OSTKÜSTENRUNDEN, DIE SIE VORNE ANFAHREN; Das musste cool sein. Ja, dein erstes Supercross-Rennen zu fahren, ist der Traum eines jeden Kindes, vorne zu kämpfen, und genau das habe ich getan. Zum Glück waren für mich nicht alle großen Namen da, und es war nur RJ (Hampshire), und ich ging an die Spitze. Es war super cool für mich und eine wirklich tolle Lernerfahrung. Ich habe die ganze Saison versucht, zu diesem Punkt zurückzukehren. Hoffentlich ist der letzte Supercross gut für mich. Ich werde versuchen, Spaß zu haben und das zu tun, was ich kann.

Ich war sehr beeindruckt von Ihrem siebten in Daytona. Ja, ich konnte mit den Jungs (Shane McElrath, Jordan Smith) und der Baker's Factory vor Daytona trainieren und all das Training hat mir definitiv gut getan. Ich habe das Gefühl, ich konnte mich öffnen und reiten, als könnte ich reiten. Daytona war gut zu mir und ich habe immer wieder diese kleinen Funken der Größe, also muss ich einfach die Arbeit erledigen und das bei jedem Rennen weiter finden.

Wo trainierst du normalerweise? Ich trainiere mit John Wessling. Ich trainiere nicht in der Bäckerfabrik. Ich war nur für diese eine Woche dort, nur weil Daytona eine sehr einzigartige Strecke ist. Das Troy Lee Team wollte, dass wir alle auf der gleichen Strecke trainieren und gute Tests absolvieren. Ich war die ganze Supercross-Saison bei Baggett und habe, wie gesagt, mit John Wessling trainiert, und ich liebe das Training mit John. Dies ist mein erstes Jahr mit ihm. In den ersten paar Monaten sehe ich bereits einige große Verbesserungen bei mir und auf dem Fahrrad. Hoffentlich kann ich euch tatsächlich zeigen, woran wir hier ziemlich bald gearbeitet haben.

Ich stelle mir vor, Sie Jungs schlagen den ganzen Tag nur Runden! Es ist Blakes Heimatort. Es ist die El Chupacabra Ranch und wir mahlen jeden Tag da draußen. Offensichtlich weiß jeder, wer Bagget ist und er ist ein großartiger Mentor für mich und es ist cool, mit einem der besten Jungs zu trainieren, und abseits des Motorrads ist er einer der coolsten Typen, also ist es gut auf der Strecke und abseits der Strecke Training verfolgen.

AUCH WENN DAS IHRE ROOKIE-SUPERCROSS-JAHRESZEIT MIT TLD KTM IST, SIND SIE EINIGE JAHRE IM TEAM? Ja, dies ist mein viertes Jahr im Team. Sie haben mich abgeholt, seit ich mit 15 Jahren ein fortgeschrittener Fahrer war. Sie brachten mich raus und pflegten mich dahin, wo ich jetzt bin. Ich kann ihnen nicht genug für alles danken, was sie für mich getan haben, was das Motorrad betrifft, waren alle Mentoren, von Mechanikern bis zu Fahrern und Teammanager Tyler Keefe, einfach großartig für mich, also ist das Leben gut. Ich kann nicht ausdrücken, wie dankbar ich bin, in diesem Team zu sein, und es ist der Traum eines jeden 18-jährigen Kindes, in einem Motocross-Werksteam zu sein. Es ist also großartig.

JEGLICHE ALLGEMEINE GEDANKEN ÜBER DIE KOMMENDE OUTDOOR-SERIE SEAN? Ich freue mich sehr auf Outdoor. Ich habe das Gefühl, dass ich mit Outdoors besser geliere. Ich liebe Supercross, versteh mich nicht falsch, aber Outdoor ist bisher eher mein Stil. Ich habe in letzter Zeit ein paar Wochen Outdoor-Training absolviert und freue mich nur darauf und auf eine Abwechslung. Hoffentlich kann ich zu Blake gehen, da er es immer im Freien tötet. Hoffentlich kann ich mit ihm und all seinem Erfolg zusammen sein und es wird sich auf mich auswirken. Aber zurück zu Supercross, wir hatten hier und da ein bisschen Größe, aber es war meine Rookie-Saison, also kann ich die Welt noch nicht erwarten. Ich möchte nur konsequent Größe zeigen. Das ist der Plan und das Ziel. Wir stehen für mich im zweiten Jahr der Natur vor der Tür und ich bin rundum aufgeregt.

2018 Monster Energy Supercross2018 Pro MotocrossBÄCKERFABRIKBlake Baggettktmmxa-InterviewSean CantrellTroy Lee DesignsTyler Keefe