KLASSISCHES MOTOKROSS-EISEN: 1970 KAWASAKI G31M 100 CENTURION


VON TOM WHITE

In den späten 1960er Jahren boomte die 100er-Klasse mit einer Vielzahl von Marken, die die Startlinien füllten. Kawasaki hatte sich zuvor in der Offroad-Welt mit weniger als herausragenden Ergebnissen versucht, wobei er hauptsächlich modifizierte Straßenräder verwendete. Das änderte sich 1970, als Kawasaki den G31M Centurion herausbrachte und bald alle anderen Spieler im Staub liegen ließ. Wenn Sie 100 oder 1970 zu einem 1971ccm TT (Tourist Trophy) oder Flat-Event gingen, würden Sie G31M-Fahrer auf dem Podium sehen. Erstklassiges Fahrwerk, raffiniertes Handling und ein guter Stammbaum? Nein, nur Macht!

Der „Baby Green Streak“, wie er oft genannt wurde, leistete mit seinem Drehscheibenmotor erstaunliche 18.5 PS bei 10,250 U / min. Dies war fast doppelt so viel wie die Hodaka 100 der damaligen Zeit. Der Stachel auf der Expansionskammer gab dem Centurion einen deutlichen Klang, der bis heute unverkennbar ist. Das Motorgehäuse unterschied sich geringfügig von anderen Kawasakis, wobei der G31M einen sekundären Lufteinlass an der Vergaserseitenabdeckung hatte. Es erforderte auch die Verwendung von Bohnenöl als Kraftstoffadditiv für die Schmierung. Selbst dann war die Lebensdauer am unteren Ende aufgrund der hohen Drehzahl des Motors kurz. Der G31M gab nie vor, etwas anderes als ein Rennrad zu sein, und wurde mit glatten Dunlop K70 3.25-18 Vorder- und Hinterreifen gefahren. Es wog 178 Pfund, hatte eine Chromzylinderbohrung.

Norm Bigelow, seit 30 Jahren Mitarbeiter von Kawasaki in der Fabrik, war einer der Fahrer, die den ursprünglichen G31M für Motocross modifizierten. „Wir haben einen CZ-Kunststofftank und Kotflügel verwendet, den stark abgestimmten Zylinder durch einen leicht portierten G4TR-Zylinder ersetzt und ihn mit einigem Erfolg in der 100-cm125-Novice-Klasse im Saddleback Park gefahren. Bald begann die japanische 100er-Ära und die XNUMXer-Klasse verschwand langsam. “

Steve McQueens "Ringadingdoo" Centurion-Gastank wurde von Von Dutch lackiert.

Der Verkaufspreis betrug 1970 560 US-Dollar. Schauspieler Steve McQueen erhielt von Kawasaki sechs G31M für die Dreharbeiten zum Film Le Mans. McQueen behielt einen für sich. Er malte es orange mit goldenen Streifen und gab ihm den Namen "Ringadingdoo!" Das Fahrrad wurde 2007 auf einer Auktion im Petersen Museum in Los Angeles zu einem unerhörten Preis von 55,575 US-Dollar verkauft. 7000 Dollar für einen guten sind realistischer.

Das Modell von 1970 hatte Kotflügel aus poliertem Aluminium, und die Version von 1971 wurde mit lackierten Kotflügeln geliefert, die zum Tank passten. Das hellgrüne und weiße Design des Gastanks stammt von der kalifornischen Malerin Molly. Das serienmäßige Auspuffrohr ist wichtig für Sammler. Für Restauratoren ist es hilfreich, wenn der Motor eines möglichen Kaufs läuft, da Centurions Zeitbomben waren und Motorteile schwer zu finden sind. Ein großer Bonus für einen Sammler wäre das Auffinden des Hang-Tags mit Dyno-Ergebnissen (auf jeder Maschine ab Werk enthalten).

 

1970 KAWASAKI G31M 100 CENTURIONBaby Grüner Streifenklassisches EisenG31M ZenturioHodaka 100Kawasaki ZenturioNorm BigelowSteve McQueenvon niederländisch