2020 DAYTONA SUPERCROSS | 450 GESAMTQUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE (AKTUALISIERT)

2020 DAYTONA SUPERCROSS 450 QUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE

Der Daytona Supercross 2020 markiert den 50. Jahrestag des prestigeträchtigen Rennens. Ricky Carmichael, der Daytona SX-Streckendesigner, hat in diesem Jahr klassische Daytona-Hindernisse wie den tiefen Sand implementiert. Viele Fahrer haben sich über die Anzahl der Sandrennen in dieser Supercross-Saison beschwert. Mit Daytona SX als 10. Runde haben wir die Halbzeit der 450 SX-Saison überschritten. Die vier besten Fahrer sind Ken Roczen und Eli Tomac, die sich mit 200 Punkten die rote Platte teilen, dann Justin Barcia Dritter und der amtierende Champion Cooper Webb Vierter. Tomac war in der Vergangenheit aufgrund des Outdoor-Stils der Strecke normalerweise der stärkste Fahrer in Daytona. Nachfolgend sehen Sie, wie sich das 450 Supercross-Qualifying entwickelt hat.

250 Live-Qualifikationszeiten an der Ostküste

2020 DAYTONA SUPERCROSS | VOLLSTÄNDIGE ABDECKUNG


450 SX ZWEITE QUALIFIZIERENDE SITZUNGSERGEBNISSE

Eli Tomac war der schnellste Fahrer des Tages im Qualifying. 

Ken Roczen führte die Anklage früh mit einem 1: 10.228 an. In der fünften Runde setzte Eli Tomac eine Heizung ein und legte ein 1: 10.106 auf die Pole Position. Jason Anderson saß eine Weile auf dem dritten Platz, aber Cooper Webb schlug ihn mit 1: 10.590. In der 8. Runde war Eli Tomac der erste Fahrer des Tages, der in den Bereich von 1:09 einbrach! Tomac belegte an diesem Tag die Pole Position.

POS. # NAME BESTE ZEIT
1 3 Eli Tomác 1:09.357 Uhr
2 94 Ken Roczen 1:10.003 Uhr
3 1 Cooper Webb 1:10.590 Uhr
4 27 Malcom Stewart 1:10.712 Uhr
5 21 Jason Anderson 1:10.751 Uhr
6 4 Blake Baggett 1:11.044 Uhr
7 15 Dekan Wilson 1:11.287 Uhr
8 50 Benni Bloss 1:11.739 Uhr
9 37 Martin Davalos 1:11.962 Uhr
10 7 Aaron Plessinger 1:12.184 Uhr
11 46 Justin Hügel 1:12.197 Uhr
12 51 Justin Barcia 1:12.427 Uhr
13 64 Vince Friese 1:12.464 Uhr
14 10 Justin Brayton 1:12.557 Uhr
15 22 Chad Reed 1:12.777 Uhr
16 722 Adam Enticknap 1:13.593 Uhr
17 34 Tyler Bowers 1:13.716 Uhr
18 91 Ryan Sipes 1:13.753 Uhr
19 11 Kyle Chisholm 1:14.384 Uhr
20 393 Daniel Herrlein 1:14.651 Uhr
21 61 Alex Strahl 1:14.801 Uhr
22 224 Charles Lefrançois 1:15.681 Uhr
23 65 James Wochen 1:15.716 Uhr
24 48 Henry Miller 1:15.838 Uhr
25 114 Nico Schmidt 1:15.843 Uhr
26 71 Ryan Breece 1:16.545 Uhr
27 88 Logan Karnow 1:16.613 Uhr
28 70 Dylan Merriam 1:16.877 Uhr
29 412 Jared Lesher 1:16.888 Uhr
30 330 Aj Catanzaro 1:16.898 Uhr
31 509 Alexander Nagi 1:17.030 Uhr
32 280 Cade Clason 1:17.318 Uhr
33 221 Mathias Jorgensen 1:17.341 Uhr
34 606 Ronnie Stewart 1:17.922 Uhr
35 211 Tevin Tapia 1:18.020 Uhr
36 282 Theodor Pauli 1:18.543 Uhr
37 848 Joan Cros 1:18.544 Uhr
38 996 Preston Taylor 1:18.989 Uhr
39 501 Scotty Wennerström 1:19.159 Uhr
40 171 Davey Fraser 1:19.364 Uhr

 Die 40 besten Fahrer qualifizieren sich für die Nachtshow

41 447 Deven Raper 1:19.925 Uhr
42 831 Ryan Smith 1:20.478 Uhr
43 976 Josh Greco 1:20.901 Uhr
44 795 Aaron Leininger 1:22.021 Uhr
45 135 Robert Fitch 1:22.154 Uhr

 

 

Ken Roczen wurde im Qualifying Zweiter. 

Cooper Webb wurde Dritter. 

450 SX ERSTE SITZUNG QUALIFIZIERENDE ERGEBNISSE

Ken Roczen führte die Pole in der ersten 450 Qualifikation an. 

Cooper Webb gab den Ton mit einer Rundenzeit von 1: 12.210 im ersten 450 Qualifying an. In der sechsten Runde setzte Eli Tomac die Pole mit einem 1: 11.416 und Ken Roczen mit einem 1: 11.910 im Schlepptau. Der Track scheint verprügelt zu werden. In der letzten Runde sprang Roczen in die Pole Position, indem er in die Rundenzeiten von 1:10 einbrach. Kenny und Shane McElrath (mit 250) waren die einzigen Fahrer, die bei den ersten Qualifikationsturnieren die 1: 10-Marke überschritten haben.

POS. # FAHRER BESTE ZEIT
1 94 Ken Roczen 1:10.817 Uhr
2 3 Eli Tomác 1:11.416 Uhr
3 1 Cooper Webb 1:11.688 Uhr
4 15 Dekan Wilson 1:11.846 Uhr
5 7 Aaron Plessinger 1:12.561 Uhr
6 27 Malcom Stewart 1:12.886 Uhr
7 51 Justin Barcia 1:13.216 Uhr
8 46 Justin Hügel 1:13.319 Uhr
9 50 Benni Bloss 1:13.423 Uhr
10 4 Blake Baggett 1:13.661 Uhr
11 21 Jason Anderson 1:13.760 Uhr
12 10 Justin Brayton 1:13.800 Uhr
13 64 Vince Friese 1:14.746 Uhr
14 22 Chad Reed 1:15.401 Uhr
15 722 Adam Enticknap 1:15.678 Uhr
16 37 Martin Davalos 1:15.712 Uhr
17 34 Tyler Bowers 1:16.411 Uhr
18 61 Alex Strahl 1:16.429 Uhr
19 65 James Wochen 1:16.928 Uhr
20 11 Kyle Chisholm 1:17.399 Uhr
21 71 Ryan Breece 1:17.807 Uhr

Eli Tomac wurde Zweiter im Qualifying. 

2020 Daytona Supercross2020 SupercrossDaytona SXELI TOMACKen RoczenSUPERKREUZsxSX-450-ERGEBNISSE